Warum nicht bei jedem Voll- und Neumond eine Sonnenfinsternis?

Mosaik aus drei Monden, die seitlichen hellorange und die mittleren rot-orange.

Zusammengesetztes Bild der totalen Mondfinsternis von Fred Espenak.


Eine Sonnenfinsternis ereignet sich umNeumond, wenn der Mond zwischen Sonne und Erde wandert. Eine Mondfinsternis findet zur entgegengesetzten Mondphase statt – atVollmond– wenn Erde, Sonne und Mond im Weltraum ausgerichtet sind, mit der Erde zwischen Sonne und Mond. Zu solchen Zeiten fällt der Schatten der Erde auf den Vollmond, verdunkelt das Gesicht des Mondes und färbt es – mitten in der Sonnenfinsternis – manchmal kupferrot. Wir haben normalerweise zwischen vier und sieben Finsternisse – einige partielle, andere totale, einige Mond- und einige Sonnenfinsternisse jedes Jahr. Warum gibt es keine Finsternisse beijedenVoll- und Neumond?

Der Mond braucht etwa einen Monat, um die Erde zu umkreisen. Wenn der Mond in derselben Ebene wie derEkliptik– Orbitalebene der Erde – wir hätten jeden Monat mindestens zwei Finsternisse. Bei jedem Vollmond gab es eine Mondfinsternis. Und vierzehn Tage (ungefähr zwei Wochen) später gab es bei Neumond eine Sonnenfinsternis für insgesamt mindestens 24 Finsternisse pro Jahr.


Aber das passiert nicht, und der Grund dafür ist, dass die Umlaufbahn des Mondes um die Erde um etwa 5 . gegenüber der Umlaufbahn der Erde um die Sonne geneigt istGrad. Zweimal im Monat schneidet der Mond dieEkliptik– Orbitalebene der Erde – an Punkten namensKnoten. Wenn der Mond auf seiner Umlaufbahn von Süden nach Norden wandert, wird er als aufsteigender Knoten bezeichnet. Wenn der Mond von Norden nach Süden wandert, ist er ein absteigender Knoten.

Wenn Vollmond oder Neumond merklich nahe an einem dieser Knoten vorbeizieht, ist eine Sonnenfinsternis nicht nur möglich – sondern unvermeidlich.

Diagramm, das die relativen scheinbaren Positionen von Sonne und Mond mit der Erde in der Mitte zeigt.

Die Ebene der Mondbahn ist um 5 . geneigtGradzur Ekliptik (Orbitalebene der Erde). In diesem Diagramm wird die Ekliptik als scheinbarer Jahresweg der Sonne durch die Sternbilder des Tierkreises dargestellt. Die Umlaufbahn des Mondes schneidet die Ekliptik an zwei Punkten, die als Knoten (N1 und N2) bezeichnet werden.

Sonnen- und Mondfinsternisse treten immer paarweise auf, wobei eine in einem Zeitraum von vierzehn Tagen (etwa zwei Wochen) auf die andere folgt. Zum Beispiel die totale Mondfinsternis des absteigenden Knotens am26. Mai 2021, wird von einer aufsteigenden ringförmigen Sonnenfinsternis am10. Juni 2021.




Dann genau sechs Mondmonate (sechs Vollmonde) nach dieser totalen Mondfinsternis mit absteigendem Knoten am 26.19. November 2021.

Dann genau sechs Mondmonate (sechs Neumonde) nach der ringförmigen Sonnenfinsternis des aufsteigenden Knotens vom 104. Dezember 2021.

Meistens treten zwei Finsternisse – eine Sonnen- und eine Mondfinsternis – in einer aufSonnenfinsternis-Saison, ein Zeitraum von ungefähr 34 bis 35 Tagen. Manchmal jedoch, wenn die erste Sonnenfinsternis zu früh in der Sonnenfinsterniszeit auftritt, kann es in einer Sonnenfinsterniszeit drei Sonnenfinsternisse geben (zwei Sonnen- und eine Mondfinsternis oder zwei Mond- und eine Sonnenfinsternis). Dies geschah zuletzt im Juli-August 2020 (Mond/Solar/Mond) und wird das nächste Mal im Juni-Juli 2029 (Solar/Mond/Solar) passieren.

Weiterlesen: Wie oft gibt es 3 Finsternisse im Monat?


In diesem Jahr, im Jahr 2021, fällt die Mitte der Finsternis-Saison auf den 1. Juni und 23. Novembermitten in einer Finsternis-Saison, die sich in Zeiträumen von etwa 173 Tagen wiederholt, sind die Mondknoten genau mit der Erde und der Sonne ausgerichtet.

Das folgende Video erklärt, warum ein Paar Finsternisse auftritt, wenn Neumond und Vollmond eng an den Mondknoten ausgerichtet sind.

Dieses Video enthält möglicherweise einige unbekannte Wörter, einschließlichEkliptikundKnoten. DieEkliptikist die Ebene der Erdumlaufbahn um die Sonne. Die Umlaufbahn des Mondes ist zur Ebene der Ekliptik geneigt. DieKnotensind die beiden Punkte, an denen sich die Umlaufbahn des Mondes und die Ekliptik schneiden.


Relativ zu den Mondknoten wiederholen sich die Mondphasen etwa 30 Grad weiter östlich (gegen den Uhrzeigersinn) entlang derTierkreisjeden Monat. Das nächste Paar Finsternisse wird also in fast weiteren sechs Kalendermonaten (6 x 30 Grad = 180 Grad) auf den 19. November und 4. Dezember 2021 fallen.

Knotendurchgänge des Mondes: 2001 bis 2100

Mondphasen: 2001 bis 2100

Der folgende Neumond und Vollmond finden fast 30 Grad weiter östlich statt, gemessen amSternbilder des Tierkreisesin etwa 29,5 Tagen. Aber der Mond kehrt gut zwei Tage früher oder in etwa 27,2 Tagen zu seinem Knoten zurück. Nach den Sonnenfinsternissen vom 26. Mai und 10. Juni 2021 wird es einzunehmender gewölbter Mond(kein Vollmond), der den Mond überquertabsteigender Knotenam 23. Juni 2021 und aabnehmender Halbmond(kein Neumond), der den Mond überquertaufsteigender Knotenam 6. Juli 2021.

Auch wenn die Umlaufbahn des Mondes zu der der Erde geneigt ist – und auch wenn es nicht bei jedem Neu- und Vollmond eine Sonnenfinsternis gibt – gibt es mehr Finsternisse, als man denkt. Alle sind wunderbar anzusehen. Sie sind eine Erinnerung daran, dass wir auf einem Planeten leben und eine Chance zu erleben, wie man sich mit großen Welten im Weltraum in Einklang bringt!

Großer Mond über italienischer Landschaft, auf einer Seite dunkel, in der Mitte rötlich, auf der anderen Seite heller Streifen.

Foto über pizzodisevo.

Fazit: Wenn Erde und Mond auf derselben Ebene um die Sonne kreisen würden, hätten wir jeden Monat eine totale Sonnenfinsternis – und eine totale Mondfinsternis –. Aber wir tun es nicht, weil die Umlaufbahn des Mondes um etwa 5 Grad zur Erdumlaufbahn geneigt ist. Im Jahr 2021 gibt es vier Finsternisse: zwei Sonnen- und zwei Mondfinsternisse.

Weiterlesen: Totale Sonnenfinsternis des nächsten Supermonds 2021 am 26. Mai

Weiterlesen: Ringförmige Sonnenfinsternis am 10. Juni 2021

Besuchen Sie ForVM's Best Places to Stargaze, um Orte zum Beobachten der Sonnenfinsternis zu finden

Veröffentlichen Sie Ihre Sonnenfinsternis-Fotos auf ForVM-Community-Fotos

Spenden: Es bedeutet uns die Welt