Was bedeutet ein Sprung in der Erdbebenstärke wirklich?

Erdbeben sind eine der mächtigsten und manchmal verheerendsten Kräfte in der Natur. Wissenschaftler haben ein Magnitudensystem entwickelt, um zu beschreiben, wie die Stärke eines Erdbebens zunimmt. Das große Tohuku-Erdbeben in Japanim März 2011, zum Beispiel, hatte eine Stärke von 9. Das Erdbeben, das Washington D.C. und die US-Ostküste erschütterteim August 2011hatte eine Magnitude von 5,8. Was ist der Unterschied? Was bedeutet das Erdbeben-Magnituden-System wirklich? Die folgende Animation – vom Ozeanographen Nathan Becker vom Pacific Tsunami Warning Center – kann Ihnen helfen, dies zu verstehen.


Jede Erdbebenstärke ist 33-mal stärker als die vorherige. Jeder Größensprung bedeutet also viel!


Ein Erdbeben der Stärke 8,0 ist 33-mal stärker als ein Erdbeben der Stärke 7,0.

Ein Erdbeben der Stärke 9,0 ist 1.089 (33 x 33) mal stärker als ein 7,0.

Fazit: Jeder Sprung in der Erdbebenstärke bedeutet 33-mal mehr Energiefreisetzung als die Stärke zuvor. Jeder Größensprung bedeutet also viel! Dieser Animationsozeanograph Nathan Becker vom Pacific Tsunami Warning Center kann Ihnen helfen, sich das vorzustellen.

Wird Japans großes Beben im Jahr 2011 zu mehr Vorhersehbarkeit des Erdbebens führen?