Wir versprechen Ihnen, dass Sie nicht von einem Megalodon gefressen werden

Über„The Meg“: Offizieller Trailer.


Wenn Sie planen, den neuen Sommer-Blockbuster-Film „Die Meg” an diesem Wochenende im Theater Angst haben – aber am Strand brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen. Wissenschaftler haben den Mythos, dass Megalodonhaie immer noch existieren, offiziell entlarvt. Die walfressenden Monster starben vor etwa 2,6 Millionen Jahren aus.

Catalina-Pfeffer, des Florida Museum of Natural History an der University of Florida, ist Hauptautor einer Studie,veröffentlichtin dempeer-reviewedTagebuchPLUS EINSdas das Datum des Aussterbens für bestimmt hatCarcharocles megalodon– der größte Raubhai, der je gelebt hat. Pimiento sagte in aStellungnahme:


Mich hat das Studium von . angezogenCarcharocles megalodonAussterben, weil es von grundlegender Bedeutung ist zu wissen, wann Arten ausgestorben sind, um dann die Ursachen und Folgen eines solchen Ereignisses zu verstehen.

Ich denke auch, dass Leute, die sich für dieses Tier interessieren, es verdienen zu wissen, was die wissenschaftlichen Beweise zeigen, insbesondere nach den Specials des Discovery Channel, die darauf hindeuten, dass Megalodon noch am Leben sein könnte.

Künstlerisches Konzept eines Megalodons, das 2 Wale verfolgt. Bild überKaren Carr/Wikipedia.

Wissenschaftler glauben, dass Megalodon wie eine stämmigere Version des Weißen Hais aussah, mit starken, dicken Zähnen, die gebaut wurden, um Beute zu greifen und Knochen zu brechen. Fossile Überreste von Megalodon, die als einer der größten und mächtigsten Raubtiere aller Zeiten gelten, deuten darauf hin, dass dieser Riesenhai eine Länge von etwa 18 Metern erreichte. Ihre großen Kiefer können eine Bisskraft von bis zu 24.000 – 41.000 . ausübenlbf(110.000 bis 180.000 Newton).




Größenvergleich vonCarcharodon carchariasoder Weißer Hai (grün) und aktuelle maximale Schätzung der größten erwachsenen Größe vonCarcharodon megalodon(grau), mit einem Menschen. Bild überWikipedia.

Pfeffergenanntdass moderne Spitzenprädatoren, insbesondere Großhaie, aufgrund der aktuellen Biodiversitätskrise weltweit deutlich zurückgehen, diese Studie als Grundlage dienen könnte, die Folgen dieser Veränderungen besser zu verstehen.

Wenn Sie große Haie entfernen, sind kleine Haie sehr häufig und sie verbrauchen mehr Wirbellose, die wir Menschen essen. Jüngste Schätzungen zeigen, dass große Haiarten im Flachwasser bei Meerestieren am stärksten gefährdet sind und das Gesamtrisiko des Haiaussterbens wesentlich höher ist als bei den meisten anderen Wirbeltieren.

Pimiento plant, mögliche Korrelationen zwischen Veränderungen der Megalodon-Verteilung und den Evolutionstrends von Meeressäugern wie Walen und anderen Haien weiter zu untersuchen. Sie sagte:


Als wir den Zeitpunkt des Aussterbens des Megalodons berechneten, stellten wir fest, dass sich um diese Zeit die moderne Funktion und die gigantischen Größen von Filtrierwalen etablierten. Zukünftige Forschungen werden untersuchen, ob das Aussterben des Megalodons eine Rolle bei der Entwicklung dieser neuen Walklassen gespielt hat.

Für die Studie nutzten die Forscher Datenbanken und wissenschaftliche Literatur der neuesten Megalodon-Aufzeichnungen und berechneten die Extinktion mit einem mathematischen Modell.

Fazit: Megalodonhaie sind ausgestorben.

Lesen Sie mehr von der University of Florida