Zwei Tornados treffen Südafrika


Das obige Video zeigt einen Tornado, der sich am Sonntag, den 2. Oktober 2011, auf Duduza in der Nähe von Johannesburg, Südafrika, nähert. Starke bis schwere Gewitter hämmerten am 2. Oktober 2011 in diese Region – und produzierten mindestens zwei schädliche Tornados. Die beiden getrennten Tornados trafen am Sonntag das Gebiet um Duduza und Ficksburg im Freistaat. Über 150 Menschen wurden verletzt, als das Unwetter am Sonntagnachmittag und über Nacht durch die Region zog.

Alle Bilder finden Sie übervolksblad.com:


Tornadoschaden in Ficksburg, Südafrika am 2. Oktober 2011.

Tornadoschaden in Ficksburg, Südafrika am 2. Oktober 2011

Gegen 14 Uhr Ortszeit traf ein Tornado Teile von Ficksburg, Südafrika. Berichten aus der Region zufolge wurden mindestens 1.000 Häuser beschädigt oder zerstört. Mindestens 42 Menschen wurden durch diesen Tornado schwer verletzt, ein Todesfall wurde bestätigt.




Später in der Nacht traf gegen 21:30 Uhr Ortszeit ein weiterer Tornado Teile von Duduza, Südafrika. Mindestens 110 Menschen wurden verletzt, als dieser Tornado über Duduza fegte. Über die Höhe des Schadens ist derzeit noch unklar. Basierend auf den Bildern sieht es so aus, als ob die Tornados, die diese Gebiete trafen, mindestens eine EF-1 mit Windgeschwindigkeiten von über 160 Meilen pro Stunde waren. Tornados werden nach Bewertung der Schäden in der Umgebung bewertet. Meteorologen berücksichtigen die Strukturen der Gebäude und die Schwere der Schäden. Nachdem dies analysiert wurde, bewerten Meteorologen die Windgeschwindigkeiten des Tornados anhand der Enhanced Fujita-Skala (EF-Skala). Beispiel: Es braucht stärkere Winde, um ein Backsteinhaus im Vergleich zu einem kleinen Holzschuppen zu zerstören. Tornados sind im Frühling in Südafrika keine Seltenheit. Meteorologen in diesem Gebiet erwarten, dass am Montag, dem 3. Oktober 2011, weitere Stürme durch das Gebiet ziehen.

Fazit: Zwei Tornados trafen am 2. Oktober 2011 Teile von Südafrika. Mindestens 150 Menschen wurden in Duduza und Ficksburg, Südafrika, verletzt. Mindestens ein Todesfall, ein neunjähriger Junge, wurde gemeldet. Über 1.000 Häuser wurden beschädigt oder zerstört. Tornados sind für diese Region im Frühjahr keine Seltenheit.