Wissenschaft von heute: Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff

Reinhold Messner (links) und Peter Habeler 1978.


8. Mai 1978. Reinhold Messner und Peter Habeler bestiegen an diesem Tag als erste den Gipfel des Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff.

Der Mount Everest ist der höchste Berg der Erde mit einem Gipfel von 8.848 Metern (29.029 Fuß) über dem Meeresspiegel. Den Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff zu besteigen bedeutet für den Kletterer ein erhöhtes Risiko. Der Mount Everest in der Nähe seines Gipfels kann Wetterextreme, tiefe Kälte und steile Eishänge haben. Eine schnelle und genaue Entscheidungsfindung kann erforderlich sein. Ohne genügend Sauerstoff während des Aufstiegs können die Menschen nicht klar denken. Auf dem Gipfel selbst beträgt die Sauerstoffaufnahme eines Menschen weniger als ein Drittel der auf Meereshöhe.


Mount Everest-Klettersaison nach tödlichem Unfall verkürzt

Ein genauerer Blick auf die gefährliche Arbeit, die Everests Sherpas für westliche Kletterer leisten

Reinhold Messner und Peter Habeler 1978.

Reinhold Messner und Peter Habeler 1978. Bild viaoutdoorteam.at

Der erste Gipfelversuch von Messner und Habeler ohne zusätzlichen Sauerstoff erfolgte am 21. April 1978. Es ging schief, alsnach PBS, Habeler erkrankte schwer an einer Lebensmittelvergiftung im Basislager durch eine Dose Sardinen. Messner versuchte den Gipfel selbst mit zwei Sherpas, wurde aber von extremen Wetterbedingungen abgewiesen.




Habeler und Messner versuchten es erneut für den Gipfel am 6. Mai 1978, aber erst, nachdem sie sich gestritten hatten, ob sich die Tat gelohnt hatte. Sie kamen am 8. Mai wohlbehalten an, gaben aber zu, dass der Aufstieg ohne zusätzlichen Sauerstoff ihnen fast alles genommen hat. Messner beschrieb die Erfahrung später so:

Das Atmen wird zu einer so anstrengenden Angelegenheit, dass wir kaum noch Kraft zum Weitermachen haben. Alle zehn oder fünfzehn Schritte fallen wir in den Schnee, um uns auszuruhen, und kriechen dann wieder weiter. Mein Verstand scheint fast nicht mehr zu funktionieren. Ich klettere einfach automatisch weiter. Dass wir uns auf dem Everest, dem höchsten Berg der Welt, befinden, wird vergessen – auch nicht, dass wir ohne Sauerstoffgerät klettern.

Er beschrieb auf dem Gipfel einen „Zustand der spirituellen Abstraktion“ und schrieb später:

Ich gehöre nicht mehr mir und meinem Sehvermögen.


Ich bin nichts weiter als eine einzelne schmale, keuchende Lunge, die über Nebel und Gipfel schwebt.

Die beiden hatten vor dem Everest Erfahrungen gesammelt, indem sie mehrere andere hohe Berge ohne Sauerstoff bestiegen haben: Matterhorn, Eigerwand und Gasherbrum. Obwohl ihre Heldentaten von der medizinischen Gemeinschaft Besorgnis erregten, waren sie entschlossen, den höchsten Gipfel der Welt ohne Sauerstoff zu besteigen. Und sie taten es.

Bildnachweis: Rupert Taylor-Price/Flickr

Mount Everest vom Basislager 1 aus gesehen. Bildrechte:Rupert Taylor-Preis/Flickr

Foto von Niranjan Shrestha über newyorkdailynews.com

Foto von Niranjan Shrestha vianewyorkdailynews.com


Mount-Everest-Klettersaison nach tödlichem Unfall unterbrochen.In den letzten Wochen des Jahres 2014 gab es einen Exodus von Bergsteigern vom Mount Everest, nachdemSherpas weigerten sich zu kletternaus Respekt vor 16 nepalesischen Guides, die am 18. April 2014 in einer tödlichen Lawine ums Leben kamen.

Im Laufe der Geschichte des Everest-Besteigens tut praktisch jeder, der den Gipfel erreicht, dies mit zusätzlichem Sauerstoff, und die Praxis, zusätzlichen Sauerstoff mit sich zu führen, hat sich in den letzten Jahren intensiviert, da immer mehr Menschen die Besteigung des Mount Everest auf ihre „Bucket-Listen“ setzen. Praktisch alle Westler, die den Gipfel des Everest besteigen, verwenden Sauerstoffmasken und -flaschen über 8.000 Metern (26.000 Fuß). Einige verwenden sogar sauerstoffangereicherte Zelte. All diese Ausrüstung wird von Sherpas getragen.

Das Video unten zeigt das erschütternde Filmmaterial der Lawine vom 18. April in der Nähe des Everest-Basislagers, bei der 16 Menschen ums Leben kamen. Bis Ende April sind drei der Leichen auf dem Berg in Eis und Schnee begraben.

Wissenschaftler sagen, dass das Besteigen des Mount Everest und ähnlich hoher Berge auf der Erde schwieriger werden könnte, wenn sich das globale Klima erwärmt und Gletschereis in großen Höhen immer weniger stabil wird.

Fazit: Am 8. Mai 1978 erfolgt die Erstbesteigung des Mount Everest ohne zusätzlichen Sauerstoff, eine Leistung von Reinhold Messner und Peter Habeler.

Bergsteiger verlassen den Everest, da Sherpas sagen, dass sie nicht besteigen werden