Denken Sie, dass Haie die coolsten Meeresräuber sind? Betrachten Sie Fangschreckenkrebse

Halten Sie Ausschau nach diesen kleinen harten Kerlen. Bild überRoy L. Caldwell, Department of Integrative Biology, UC Berkeley (Nur zur Verwendung mit diesem Artikel).


VonThomas Cronin,University of Maryland, Baltimore County

Wenn Sie an furchterregende Raubtiere im Meer denken, denken Sie wahrscheinlich als Erstes an einen Hai. Sicher, Haie sind in Ordnung, mit ihrer schlanken, bedrohlichen Form und ihren klaffenden Kiefern mit Reihen von gezackten Zähnen. Aber wenn Sie ein Fisch wären, der an einem Korallenriff lebt oder am Ufer über den Sand einer tropischen Insel kreuzt, fürchten Sie ein weitaus schrecklicheres Raubtier.


Stellen Sie sich eine gepanzerte, panzerähnliche Kreatur vor, die wie ein Hummer aussieht. Die meisten sind ziemlich klein, oft kleiner als Ihr kleiner Finger, obwohl einige so lang wie Ihr Unterarm sein können. Dieses Tier schwimmt nicht wie ein Hai herum; Stattdessen versteckt er sich im Sand oder in felsigen Löchern in Korallen und sucht das Wasser mit ständig umherschweifenden Augen ab. Es kann Beute in einem winzigen Bruchteil einer Sekunde direkt aus dem Wasser schnappen.

Und es vollbringt diese Leistung ohne Krallen. Stattdessen ist es mit einem mächtigen Paar von dem, was Wissenschaftler als 'Raptorial-Anhängsel' bezeichnen, bewaffnet, die in einem brutalen Hammer oder einer Reihe bösartiger, spitzer Stacheln enden. Diese Beutefangarme sehen ein bisschen aus wie die Vorderbeine einer Gottesanbeterin, was diesen Kreaturen ihren Namen gibt –Fangschreckenkrebse.

Geschnappt, bevor es wusste, dass es in Gefahr war. Bild überRoy L. Caldwell, Department of Integrative Biology, UC Berkeley (Nur zur Verwendung mit diesem Artikel).

Sie sind Krebstiere – die Gruppe der hartschaligen Tiere, zu der Krabben, Hummer und Garnelen gehören. Die Stärke der Greifarme der Fangschreckenkrebse zusammen mit ihren erstaunlichen Augen machen sie zu perfekten Raubtieren.




Massiv mächtige Raubtiere

Fangschreckenkrebse‘greifbare Anhängselenthalten massive Muskeln, die sie in Hundertstelsekunden auf ihre volle Länge ausdehnen können, wodurch Schlagkräfte erzeugt werden, die bei einigen Arten die Glaswand eines Aquariums durchschlagen oder eine Krabbe sofort zerlegen können. DieseZerschmetternde Angriffe sind so gewaltigSie produzieren winzige Bläschen im Wasser. Wenn dieseKavitationsblasenin einem Lichtblitz zusammenbrechen, geben sie zusätzliche Energie auf das Ziel ab. Bootspropeller und Turbinenschaufeln werden oft durch Kavitationskräfte zerstört; Fangschreckenkrebse verwenden sie, um die harten Schalen ihrer Opfer zu knacken.

Andere Arten mit stacheligen Greifanhängen spießen Fische oder Garnelen mit einem schraubstockartigen Griff auf, der es der Fangschreckenkrebse ermöglicht, sie in ihren Bau zu ziehen – oft im Handumdrehen.

Bereiten Sie sich darauf vor, zerschlagen zu werden. Bild überRoy L. Caldwell, Department of Integrative Biology, UC Berkeley (Nur zur Verwendung mit diesem Artikel).


Fangschreckenkrebse – richtig Stomatopodenkrebse genannt – tauchten erstmals vor etwa 400 Millionen Jahren in den Ozeanen auf und wurdensich auf ihrem eigenen Weg weiterentwickelnseitdem perfektioniert. Inzwischen sind sie nur noch entfernt mit anderen lebenden Tieren verwandt, auch mit solchen, die von ihren Krebsvorfahren abstammen. Sie sind so ungewöhnlich, dass sie von einem anderen Planeten gekommen zu sein scheinen – tatsächlichVision-Wissenschaftler Mike Landnennt sie scherzhaft „Garnelen vom Mars“.

Es gibtfast 500 bekannte Artenvon Fangschreckenkrebsen. Sie bleiben jedoch gut versteckt in ihren felsigen und sandigen Höhlen und werden nur von wenigen Wissenschaftlern untersucht, so dass es wahrscheinlich noch viele neue Fangschreckenkrebse gibt, die entdeckt werden müssen.Fast alle leben in flachen Meeresgewässern, und die meisten bewohnen die Tropen.

Bemerkenswerte Augen der Fangschreckenkrebse

Wie alle Krebstiere (auch Insekten) haben FangschreckenkrebseFacettenaugen– Denken Sie an die Augen von Krebsen, Bienen oder Schmetterlingen. Jedes Auge hat Hunderte von separaten Facetten, von denen jede eine einzelne Einheit des gesamten Facettenauges ist. AberMantis Garnelen Augensind weitaus spezialisierter als alle anderen Facettenaugen, in gewisser Weise mehr als alle anderen Augenbiologen jemals entdeckt haben.


Das Facettenauge einer Fangschrecke kann aus 10.000 oder mehr einzelnen Facetten bestehen. Bildvia Roy L. Caldwell, Department of Integrative Biology, UC Berkeley (Nur zur Verwendung mit diesem Artikel).

Zum einen ist jedes Auge wie drei Augen in einem. Die drei Teile blicken alle auf denselben Punkt im Raum, ähnlich wie unsere beiden separaten Augen auf dieselbe Szene fokussieren. Wir verwenden unsere beiden Augen, um ein Objekt im Raum zu lokalisieren. Fangschreckenkrebse können die Entfernung zu Objekten, die sie betrachten, mit einem einzigen Auge berechnen.

An dieser Fernsicht sind wahrscheinlich zwei Augenteile am oberen und unteren Ende des Auges beteiligt. Der dritte Teil ist aus parallelen Facettenreihen aufgebaut, die wie ein Gürtel um die Augenmitte laufen. Normalerweise gibt es sechs Reihen, obwohl einige Arten nur zwei haben. Dieser Teil des Auges wird als „Mittelband“ bezeichnet und unterstützt viele besondere Fähigkeiten.

Außerdem sehen die meisten Fangschreckenkrebse ultraviolettes Licht – ein Teil derelektromagnetisches Spektrumdas bei dir oder mir einen Sonnenbrand verursacht und für unsere Augen unsichtbar ist. Fangschreckenkrebse spüren dieses Licht nicht nur, sondern sehen mit ihren speziellen Mittelbändern sogar einzelne Farben davon.

Diese Funktion steht zusätzlich zu einem anderen Satz von Farbdetektoren, die das gleiche sichtbare Licht sehen, das wir gewohnt sind – jedoch in acht Farbkanälen im Gegensatz zu den drei Primärfarben, die wir sehen. Stellen Sie sich vor, Sie versuchen, einen Fernseher zu bauen, der wie eine Fangschrecke aussieht. Neben den Farben Rot, Grün und Blau, die Ihr Fernseher verwendet, um ein lebendiges Bild zu erzeugen, sind Pixel für Violett, Indigo, Blaugrün, Orange und ein tieferes Rot erforderlich, als wir sehen können.

Und das Midband kann noch mehr. Es kann die Polarisation des Lichts erkennen – wobei alle Wellen in derselben Ebene schwingen. Unsere Augen können diese Eigenschaft des Lichts nicht sehen. Fangschreckenkrebse bilden damit Dinge ab.

Also zusammenstellenall seine visuellen Talente, wenn eine Fangschrecke einen Fisch sieht, ist er in Mustern aus ultravioletten Farben, acht regulären Primärfarben und polarisiertem Licht dargestellt. Ihre Augen sammeln all diese Informationen und geben sie an das Gehirn des Tieres weiter, damit es entscheiden kann, was es angreift, wann es angreift, wie weit es entfernt ist und wie es auf Dutzende verschiedene Arten aussieht. Es ist schwer für einen Menschen, sich das überhaupt vorzustellenvisuelle Welt einer Fangschrecke.

Seine Abwehrkräfte fallen lassen

Mit der Vision der Supermacht in Verbindung mit explosiven Raubwaffen scheint es, als wären Fangschreckenkrebse unbesiegbar. Aber auch diese Tiere haben ihre Sorgen. Fangschreckenkrebse können nicht nur andere Tiere wie Fische, Tintenfische oder Krabben töten. Sie können sich auch gegenseitig töten. Dies wirft ein ernstes Problem auf. Irgendwann ist es Zeit, sich zu vermehren – aber woher weiß eine Fangschrecke, wenn eine andere, die sie trifft, sich paaren will, anstatt einen mörderischen Angriff zu unternehmen?

Fangschreckenkrebse waren gezwungen, Wege zu entwickeln, um zu erkennen, wann es sicher ist, intim zu werden undihre eigene nichttödliche Absicht signalisieren. Auch dafür nutzen sie ihre besondere Vision. Fangschreckenkrebse sind oft leuchtend gefärbt und zeigen – für uns unsichtbare – Muster im ultravioletten und polarisierten Licht. Die komplizierten Darstellungen informieren andere Artgenossen oder andere Artgenossen über ihre Pläne. Wenn ihre Pläne die Fortpflanzung beinhalten und der Betrachter ähnlicher Meinung ist, können sie sich sicher paaren und eine neue Generation ihrer Art initiieren.

Also ja – Haie sind in Ordnung. Aber haben sie kugelartige Schläge? Haben sie Supervision? Können sie Beute in Millisekunden erledigen? Es sind Fangschreckenkrebse, die diese Fähigkeiten besitzen, und sie nutzen sie, um einige der beeindruckendsten Raubtiere der Welt zu werden.

Thomas Cronin, Professor für Biowissenschaften,University of Maryland, Baltimore County

Dieser Artikel wurde ursprünglich veröffentlicht aufDie Unterhaltung. Lies dasoriginaler Artikel.

Fazit: Mit Superkräften, von denen andere Tiere nur träumen können, fordern diese Krebstiere Haie um den Titel des erstaunlichsten Raubtiers im Meer heraus.