Die dunkle Seite des Bloggens

Diese Woche ist etwas passiert, das nicht oft vorkommt. Ich wurde verrückt. Um nicht zu sagen, dass ich keine schlechten Tage habe, aber ich bin selten sauer und verrückt nach der Welt. Aber diese Woche habe ich getan.


Versteh mich nicht falsch - ich habe Tage, an denen ich wünschte, ich würde mit meinen Kindern cool bleiben oder ich würde ruhig bleiben oder mehr erledigen, aber ich werde nicht sehr oft wirklich wütend.

Normalerweise versuche ich auch, meine Gefühle in Schach zu halten, aber heute waren sie es definitiv nicht und mein armer Ehemann musste das stumpfe Ende meiner Scherz- / Entlüftungssitzung ertragen.


Was hat mich wütend gemacht?

Die dunkle Seite des Bloggens

Nicht speziell mein Blog (ich liebe euch, meine Leser und ich liebe es zu schreiben), sondern die Idee des Bloggens, der Beruf des Bloggens und all die Dinge, die hinter den Kulissen passieren, von denen die Leser nie etwas sehen oder hören. Die Dinge, in die Blogger hineingezogen werden und mit denen sie sich auseinandersetzen müssen.

Zum Vorwort sollte ich erklären, dass der Teil, der mich am meisten verärgert hat, der wahrgenommene “ Ausverkauf ” von Bloggern auf verschiedene Weise. Das hat mich verärgert, weil ich stolz darauf bin, ALLE meine eigenen Inhalte zu schreiben, alle meine eigenen Nachforschungen anzustellen, sicherzustellen, dass jeder Artikel von super hoher Qualität ist und alles, was ich jemals verlinke, vorschlage oder bewerbe, Produkte sind, die ich persönlich benutze und liebe.

Es macht mich wütend, wenn ich sehe, dass andere Blogger ihren Lesern nicht die gleiche Höflichkeit entgegenbringen.




Hier ist das Ding …

Von außen betrachtet scheinen Gesundheitsblogger oft perfekte Menschen zu sein, die dreimal am Tag Gourmetgerichte kochen, einen tadellosen Stil, Waschbrettbauchmuskeln und eine unglaubliche Persönlichkeit haben. Wir sind es nicht (zumindest nicht all diese Dinge die ganze Zeit).

Denken Sie an die Bilder auf Facebook oder Instagram. Sie setzen Ihren besten Fuß nach vorne. Blogger auch, aber viele von uns sind noch mehr “ gefiltert ” da wir potenziell täglich Tausenden von Menschen ausgesetzt sind und von ihnen beurteilt werden.

Ich hoffe aufrichtig, dass keine Mutter jemals zu meinem Blog kommt und das Gefühl hat, dass sie nicht gut genug ist, weil es so aussieht, als würde ich alles tun. oder “ bin die ganze Zeit eine großartige Mutter. ” Ich versichere dir, dass ich nicht bin. Ich habe gerade Wäschekörbe voller Kleidung in meinem Schlafzimmer und die Kleidung von gestern liegt immer noch auf dem Boden. Wir haben diese Woche dreimal Bio-Hotdogs gegessen, weil das Innsbrucker Kochbuch (und der Umgang mit Amazon) mein Leben übernommen hat.


Ich koche nicht immer drei Mahlzeiten am Tag. Gelegentlich bestelle ich Pete's Paleo oder aus purem Komfort in einem lokalen japanischen Restaurant.

Ich mache nicht immer meine eigenen Wasch- und Reinigungsmittel. Manchmal ist es einfach einfacher (und spart Zeit), (natürliches) Waschmittel im Geschäft zu kaufen.

Manchmal weine ich wegen Kommentaren, die ich auf meinem Blog oder Facebook erhalte (manchmal fröhliche Tränen, aber normalerweise Tränen der Traurigkeit, des Schmerzes oder des Schmerzes). Ich bin keine perfekte Mutter. Noch ein perfekter Mensch.

Ich blogge, um Dinge zu teilen, die mein Leben einfacher oder besser gemacht haben, und um hoffentlich anderen Müttern zu helfen, aber ich hoffe, dass alles, was ich schreibe, ermutigt und erhebt und niemals einer anderen Frau das Gefühl gibt, dass sie nicht genug tut oder nicht gut genug ist.


Wenn Sie sich jemals so gefühlt haben - vertrauen Sie mir …. du bist gut genug. Du machst genug. Sie sind eine großartige Mutter, und eine Lektion, die ich in letzter Zeit auf die harte Tour gelernt habe, ist, dass Ihre Kinder, Ihre Familie Sie brauchen. Unvollkommen, wunderbar, du.

Zurück zum Bloggen Obwohl …

Bestimmte Dinge, die ich in letzter Zeit in der Blog-Welt gesehen habe, haben mich wirklich verärgert, weil ich das Gefühl hatte, dass sie diese Grenze mit ihren Lesern überschritten haben. Versteh mich nicht falsch, ich habe kein Problem damit, dass Blogger Geld verdienen. Aber ich habe ein Problem mit:

  • Ich habe ein Problem damit, dass Blogger auf nicht echte Weise Geld auf Kosten ihrer Leser verdienen.
  • Ich habe ein Problem mit inzestuösen Backroom-Affiliate-Deals. Ich habe ein Problem mit “ Ich werde für Ihr Produkt werben, wenn Sie für mein Produkt werben. ”
  • Ich habe ein Problem, wenn Leute meinen Blog genau für sich selbst, das Design, jeden Beitrag und jedes Bild auf der Website duplizieren, meine Affiliate-Links entfernen und ihre eigenen hinzufügen und dann alles als ihren beanspruchen.
  • Ich habe ein Problem, wenn andere Websites jeden Beitrag und jedes Bild von mir abrufen, um es für sich selbst zu verwenden … um mehr Verkehr zu erhalten, damit sie mehr für Anzeigen verlangen können.
  • Ich habe ein Problem damit, dass Leute Inhalte kopieren (sowohl meine als auch die anderer), Ideen stehlen und mit einer nicht authentischen Stimme schreiben, nur um mehr Inhalte an die Suchmaschinen weiterzuleiten. Das ärgert mich, weil es nicht um Google geht. Es geht um dich. Die Leser. Ich schreibe nicht für Google, ich schreibe für Sie!
  • Ich habe ein Problem mit den über 100 E-Mails, die ich täglich von Leuten bekomme, die mich bitten, ihre Inhalte auf meine “ Liste ” (die Leute, die meinen E-Mail-Newsletter abonnieren)

Ich habe keine “ Liste. ” Ich habe Leser. Ich habe Freunde. Ich habe dich. Und du bist für mich der wichtigste Teil des Bloggens.

Und weisst du was? Ich bin nicht der einzige, der die dunkle Seite des Bloggens so sieht.

Ich bin jeden Tag sehr bewusst, dankbar und dankbar für die erstaunliche Gemeinschaft, die durch Innsbruck gewachsen ist. Es ist so viel größer als ich. Es ist eine Gruppe. Eine Schwesternschaft. Eine Familie von Müttern, die buchstäblich die Macht haben, die Welt zu verändern. Ich nehme das nicht leicht. Es ärgert mich, wenn ich Blogger in der Branche sehe, die das tun.

Für mich geht es beim Bloggen wirklich darum, eine Veränderung für unsere Kinder zu schaffen. Es geht nicht um das Geld (obwohl es großartig ist, wenn das passiert, da wir eines Tages sechs Kinder haben, die wir füttern, kleiden und aufs College schicken müssen), aber das ist nicht das Ziel. Es geht darum, meinen Kindern eine gesündere Zukunft zu ermöglichen, damit sie nach dem College jahrzehntelang gesund sind und ich lange genug leben kann, um meine Enkelkinder zu treffen und zu genießen.

Ich denke / hoffe gerne, dass ich nicht die erstaunliche Community habe, die sich hier entwickelt hat, weil ich gute Artikel zu bestimmten Themen geschrieben habe, sondern weil ich mich um dich kümmere. Weil ich eine tatsächliche (Online-) Beziehung zu Ihnen haben möchte. Weil ich mich sowohl für Ihre als auch für meine Kinder um die Zukunft kümmere.

Ich möchte keine Berühmtheit sein. vom Bloggen (wie manche Blogger zu wollen scheinen). Tatsächlich würde mich das zutiefst erschrecken und mich so weit aus meiner Komfortzone bringen, dass ich nicht mehr wissen würde, wer ich bin. Mein Ziel ist es nicht, Millionen zu verdienen, sondern Millionen zu helfen.

Jemand anderes könnte mein Schreiben kopieren, meine Beiträge kopieren, alle meine Ideen kopieren, aber es wäre nicht dasselbe, weil die Leidenschaft nicht da ist. Weil die Welt keinen weiteren Blog-Beitrag darüber braucht, wie man Lippenbalsam oder Magnesium-Körperbutter herstellt (was ich übrigens erfunden habe), aber die Welt braucht mehr Leidenschaft. Es braucht mehr Menschen, die sich darum kümmern. Wenn das du bist - ich bin für immer dankbar für dich … Ja wirklich! Wenn Sie eine Leidenschaft für Ihre eigenen Ziele, Ihr eigenes Leben, Ihre eigene Familie und deren Gesundheit haben … Sie verändern die Welt mehr als die Blogger, die Sie sehen, wie sie viel Geld verdienen und auf Instagram perfekt aussehen.

Denn hier ist der Deal … Am Ende des Tages geht es nicht um mich (und ich bin super froh, dass es nicht geht!). Ich verwende meinen Nachnamen nicht. Nicht weil ich mich dafür schäme oder etwas zu verbergen habe, sondern weil es nicht wichtig ist (und weil ich die Privatsphäre für diese sechs kleinen Kinder schätze, die ich erwähnt habe). Und weil die Bewegung, die 'Innsbrucker Idee', so viel größer ist als ich.

Ich bin hier, weil ich etwas ändern und nicht berühmt werden möchte.

Mein Blogging-Kampf

Es braucht unglaublich viel Zeit, um Innsbruck zu dem zu machen, was es ist. Nach Beiträgen suchen. Fotografieren. Schreiben. Bearbeitung. Moderierende Kommentare. Social Media Werbung & Kommunikation. Usw.

Es kostet viel Geld, um es am Laufen zu halten. Design- und Entwicklungskosten. Hosting. Aktualisierte Server, wenn der Datenverkehr wächst. Premium Plugins. E-Mail-Service. Etc. Etc. Etc.

Die Liste geht weiter.

Ich hatte Probleme mit der Tatsache, dass ich Anzeigen per Knopfdruck implementieren und viel mehr Geld verdienen konnte, um meine Familie zu unterstützen und eine Wohltätigkeitsorganisation zu finanzieren, die ich schon lange starten wollte (um nachhaltige Lebensmittel bereitzustellen und sauberes Wasser weltweit und um die Verteilung von Essensresten von Bauernmärkten an Suppenküchen, Schulen und Lebensmittelbanken zu unterstützen), aber ich habe den Sprung nie geschafft, weil ich persönlich Werbung hasse und der Meinung bin, dass dies 'ausverkauft' wäre.

Ich möchte sicherstellen, dass ich mich immer auf Sie konzentriere, aber manchmal weiß ich nicht, wie ich das am besten machen kann. Ich stelle sicher, dass ich keine Spam-Taktiken verwende, um Ihnen Dinge zu verkaufen, die Sie nicht benötigen. Ich habe keine White-Label-Produkte, die ich nicht erstellt habe, um Geld zu verdienen. Ich moderiere jeden Kommentar, damit die Community ein erhebendes und gesundes Umfeld für Sie ist, in dem Sie lernen können. Ich zeige prominent meine

Ich fühle mich immer noch wie ein Versager, weil ich nicht die perfekte Mutter oder die perfekte Frau bin. Ich denke, wir alle tun es. Ich habe es schon einmal gesagt, aber ich glaube nicht, dass eine Mutter ins Bett geht und das Gefühl hat, die ganze Frau / Mutter-Sache unter Kontrolle zu haben. Ich weiß, dass ich es nicht tue. Tatsächlich betone ich jeden Tag wegen dieser unglaublichen Gemeinschaft, die ich so sehr liebe. Weil ich nicht immer so aussehe, handle und mich so verhalte, wie es ein “ perfektes ” Mama sollte. Ich denke, wir alle tun es.

So lange Rede, kurzer Sinn. Vielen Dank für das Lesen. Für mein Schimpfen. Für die Sorge um Ihre Familie und die Zukunft unserer Kinder und unserer Welt.

Letztendlich ist es mir egal, ob ich nur Ihre E-Mail-Adresse auf meiner Liste habe. Ich möchte, dass Sie die gesunden Veränderungen, über die ich schreibe und die ich per E-Mail schicke, tatsächlich übernehmen. Um die Zeit einzuplanen. Um eine dauerhafte Veränderung für Ihre Familie zu bewirken. Zu sagen, dass sich das Leben Ihrer Familie aufgrund von Veränderungen verbessert hatSiegemacht. Das ist mir wichtig.

2014 war in vielerlei Hinsicht ein hartes Jahr. Der Blog ist gewachsen. Viel. Aber ich habe Fehler gemacht. Ich habe einen Kurs (gegen meine Intuition) für jemanden beworben, der nicht gut zu mir passt. weil ich zu wettbewerbsfähig war. Ich habe angefangen, eine Firma für ätherische Öle zu fördern (gegen mein besseres Urteilsvermögen), weil ich dachte, es gäbe eine Gelegenheit, einigen Freunden zu helfen, Geld zu verdienen. Ich habe das ursprüngliche Innsbrucker Kochbuch selbst veröffentlicht, obwohl ich zahlreiche Angebote von traditionellen Verlagen für Vorab-Fortschritte hatte. Und es hat meine Schilddrüsenerkrankung verwüstet.

Gleichzeitig war 2014 ein unglaublich schönes und lohnendes Jahr und ich bin dankbar für alles, was dieses Jahr gebracht hat. Ich habe großartige Freunde gefunden, die als Online-Freunde angefangen haben und jetzt echte Freunde sind, wie Heather, Genevieve, Emily und Kelly (sieh sie dir an - sie sind großartig!). Leute wie Sean, Steve & Jordan, Mary und Christa. Ich habe endlich einen erstaunlichen Arzt gefunden, der mir geholfen hat, Antworten auf meine Schilddrüsenprobleme zu finden. Und ich habe endlich mein Buch fertig geschrieben!

Mein Versprechen an Sie und eine Frage

Hier ist mein Versprechen an Sie: Ich werde aufhören zu versuchen, der “ perfekte ” Mutter auf dem Blog und Social Media. Ich werde aufhören, mich um die Beantwortung jedes Kommentars zu kümmern, und diejenigen löschen, die meinen Anforderungen nicht entsprechen. Ich werde mehr Zeit mit meiner Familie verbringen, auch wenn das bedeutet, dass ich nicht so oft poste. Ich werde nur die wertvollsten und hilfreichsten Dinge erschaffen, die ich kann, und diese teilen. Ich werde aufhören, Beiträge zu löschen, weil ich der Meinung bin, dass sie nicht gut genug sind oder auf Widerstand stoßen. Ich werde aufhören, mein Schreiben zu zensieren, um das “ blitzsaubere Innsbrucker Bild ” und lass das wahre Ich durchscheinen.

Denn am Ende des Tages fühle ich mich selten gut genug.

Ich fühle mich minderwertig, weil ich mit der Geduld von June Cleaver und den kulinarischen Fähigkeiten von Julia Childs nicht wie Jennifer Aniston aussehe. Ich fühle mich unvollkommen, weil ich nicht 28 Stunden am Tag Zeit habe, um alles zu erledigen, was ich erreichen möchte.

In den kommenden Wochen:

  • Ich werde mich von den meisten “ JV-Werbeaktionen ” weil sie mir einfach nicht echt erscheinen.
  • Ich werde mehr E-Books, Kurse und Produkte erstellen. Dinge, die ich gerne mache und Dinge, von denen ich mir wünschte, ich hätte sie gehabt, als ich anfing …
  • Ich werde mich darauf konzentrieren, hilfreichere und nützlichere Inhalte für Sie zu erstellen.
  • Ich werde mich darauf konzentrieren, meine Familie zu genießen und das Gleichgewicht zu haben, die Dinge mehr zu genießen und weniger Stress zu verursachen.

Diese verrückte Welt des Bloggens hat mich in letzter Zeit dazu gebracht, mit mehreren internen Kämpfen zu kämpfen, und anstatt zu versuchen, mich ihnen selbst zu stellen, dachte ich, ich würde Sie um Rat fragen (es hat mich noch nie gescheitert, also keinen Druck!).

Ich möchte deine Meinung hören

1. Was halten Sie für “ Ausverkauf? ” Wenn ich Werbetreibenden erlauben würde (natürlich sorgfältig ausgewählt), würde sich Ihre Meinung zu WellnessMama.com als vertrauenswürdige Ressource ändern?

2. Wie viel von dem “ echten Ich ” möchtest du sehen? Möchten Sie mehr von der rohen, unzensierten Katie oder bevorzugen Sie die blitzsaubere “ Innsbruck ” Bild?

3. Soll ich mehr Kurse, E-Books und Produkte für Sie erstellen oder nur andere empfehlen?

4. Welche Art von Inhalten und Informationen ist für Sie in Zukunft am hilfreichsten? Wie kann ich am besten versorgeneinfache Antworten für gesündere Familienfür dich?