Die Vorteile von Seetang (und wann man ihn vermeidet)

Die meisten von uns kennen die Algen in ihrem Sushi und die dazugehörige Misosuppe. Haben Sie sich über den köstlichen Geschmack hinaus jemals über die gesundheitlichen Vorteile von Seetang gewundert?


Seetang ist unglaublich reich an Antioxidantien, Vitaminen und Mineralstoffen und bietet einen ernsthaften Nährwert.

Was ist Seetang?

Seetang oder Algen gehören zu einer Gruppe pflanzenähnlicher Organismen, die im Meer wachsen.


Einige Algen sind einzellige Organismen wie Mikroalgen, was bedeutet, dass sie eher Bakterien ähneln, die auch durch Photosynthese Energie erzeugen.

Der größte Teil der Algen, die wir als Nahrung konsumieren, hat viele Zellen. Seetang ist Teil einer gesunden Ernährung und wird in vielen traditionellen Kulturen in pflanzlichen Arzneimitteln verwendet.

Was sind die verschiedenen Arten von Algen?

Wissenschaftler haben Arten von Algen anhand ihrer Pigmente, ihrer Zellstruktur und anderer Merkmale in verschiedene Kategorien eingeteilt. Die Gruppen (oder Phyta) von Seetang, die üblicherweise konsumiert werden, umfassen:

  • Grüne Algenwie Seesalat oder Ulva und Seetrauben
  • Braunalgenwie Kombu, Arame, Seetang und Wakame (die Miso-Suppe Seetang)
  • Rotalgenwie Dulse, Lavendel und Nori (der Sushi-Seetang)
  • Blau-grüne Algewie Spirulina und Chlorella

Wie man Seetang kocht und isst

Wenn Sie in der Nähe eines asiatischen Marktes oder Chinatowns wohnen, finden Sie möglicherweise frische Algen. Andernfalls finden Sie möglicherweise viele Arten von getrockneten Algen im Supermarkt und online, z. B. bei Amazon.




Getrocknete Algen müssten in heißem Wasser eingeweicht und vor Gebrauch gut gespült werden. Einige dickere und zähere Algen wie Kombu könnten besser in dünne Scheiben geschnitten oder gekocht werden.

Algen sind sehr vielseitig. Hier sind einige verschiedene Möglichkeiten, sie zu genießen:

  • Naschen aus einer Tasche -Nori und Dulse können einfach aus einer Tüte gegessen werden. Sie sollten die Etiketten überprüfen und auf einige Marken von Snacking Nori achten, die jedoch viel MSG enthalten. Seasnax ist eine gute Marke dafür, die Algen aus Korea und saubere Zutaten verwendet.
  • Salate -Die meisten Arten von Seetang können zu einem Salat nach japanischer Art mit Essig, Sesamöl, Ingwer und Knoblauch verarbeitet werden. Probieren Sie dieses Rezept.
  • Suppen -Seetang schmeckt köstlich in Knochenbrühe, was ihn zu Seetang-Suppe macht.
  • Auf andere Lebensmittel gestreut -Seetangflocken können auf Salate, Reis, Suppen oder andere Gerichte gestreut werden.

Die meisten Algen sind nicht bitter. Einige Sorten sind ein bisschen süß und haben möglicherweise sogar Umami-Aromen, was bedeutet, dass es möglicherweise einfacher ist, einige wählerische Esser dazu zu bringen, Seetang zu essen als Gemüse.

Vorteile von Seetang

Die einzigartigen Eigenschaften von Seetang machen ihn in mehrfacher Hinsicht vorteilhaft für den Körper:


Vitamine und Mineralien

Seetang ist viel nährstoffreicher als jedes Landgemüse. Es ist eine ausgezeichnete Quelle für Mikronährstoffe wie Folsäure, Kalzium, Magnesium, Zink, Eisen und Selen. Noch wichtiger ist, dass Algen eine großartige Jodquelle sind.

DHA- und EPA-Omega-3-Fettsäuren

Im Gegensatz zu Landpflanzen enthält Algen vorgeformte Omega-3-Fettsäuren DHA und EPA, sodass Algen- oder Algenöl eine zuverlässige Omega-3-Quelle für Vegetarier sein kann.

Hilft bei der Verdauung

Bohnen können bei vielen Menschen zu Gas- und Magenverstimmung führen. Dies kann leicht behoben werden, indem den Bohnen beim Kochen Kombu, eine bestimmte Art von Seetang, zugesetzt wird.

Antioxidantien

Seetang enthält viele Antioxidantien. Im Rahmen einer gesunden Ernährung kann Seetang zum Schutz vor oxidativem Stress und zur Vorbeugung chronischer Krankheiten wie Krebs und Verdauungsproblemen beitragen.


Ballaststoffe und Präbiotika

Alle Pflanzen enthalten Ballaststoffe, aber Seetang enthält auch andere seltsame Arten von Kohlenhydraten, denen die Verdauungsenzyme fehlen, um sie zu verdauen. Dazu gehören Carrageenan, Fucan, Galactan und viele mehr. Diese Kohlenhydrate werden dann zu Nahrungsmitteln für die Bakterien (siehe diese Studie für eine detailliertere Erklärung).

Was Sie essen, beeinflusst direkt, welche Bakterien in Ihrem Darm dominieren. Die Arten von Bakterien, die sich am besten von den Lebensmitteln ernähren können, die Sie essen, werden besser wachsen (lesen Sie hier mehr zu diesem faszinierenden Thema). Dies erklärt, warum einige Kulturen besser mit anderen Arten von Lebensmitteln umgehen als andere. Tatsächlich fanden Wissenschaftler heraus, dass die Darmbakterien bei gesunden Japanern mehr Bakterien enthalten, die die Arten von Kohlenhydraten in Seetang verdauen können (Quelle).

Mögliche Risiken durch den Verzehr von Seetang

Beim Verzehr von Seetang sind einige potenzielle Bedenken zu beachten:

Zu viel Jod kann Schilddrüsenprobleme verursachen

Jod ist ein sehr wichtiges Mineral für die Schilddrüsenfunktionen, und Seetang ist eine großartige Jodquelle. Während sich die Schilddrüse an eine höhere Jodaufnahme anpassen kann, ist es möglich, Schilddrüsenprobleme aus zu viel Jod zu entwickeln. Dies kann insbesondere dann der Fall sein, wenn Sie anfällig für Schilddrüsenprobleme sind (wie ich).

Eine japanische Studie ergab, dass Frauen, die regelmäßig 15 bis 30 Gramm Kombu konsumierten, einen erhöhten TSH-Wert hatten und das freie T3 und T4 reduzierten. Als diese Frauen aufhörten, Algen zu konsumieren, normalisierten sich ihre TSH- und Schilddrüsenhormonspiegel wieder. Daher empfahlen die Autoren dieser Studie, 3 mg Jod nicht zu überschreiten (eine Portion Seetang enthält typischerweise 20 - 50 mg).

Die asiatische Küche serviert normalerweise Algen zusammen mit Lebensmitteln, die Goitrogene enthalten, die die Jodaufnahme durch die Schilddrüse hemmen. Dazu gehören die gängigen asiatischen Grundnahrungsmittel wie Tofu, Sojamilch und Kreuzblütler. Dies könnte erklären, warum die meisten Japaner und andere Asiaten problemlos Algen konsumieren können (Quelle).

Personen mit bestehender Schilddrüsenerkrankung (oder Personen, die dafür prädisponiert sind) sollten die gesamte Jodaufnahme überwachen. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die in Ländern leben, die Lebensmittel und Speisesalze mit Jod anreichern. Im Allgemeinen wird der Verzehr von Algen gelegentlich (2 - 3 Mal pro Woche) als Gewürz (1 - 2 Esslöffel) im Allgemeinen die 3-mg-Grenze für Jod nicht überschreiten.

Um sicher zu gehen, überwachen Sie den Schilddrüsenhormonspiegel mit Ihrem Arzt, während Sie Seetang in Ihre Ernährung aufnehmen, um festzustellen, ob der Verzehr von Seetang möglicherweise ein Schilddrüsenproblem für Sie verursacht.

Verdauungsprobleme durch Algenkohlenhydrate und -fasern

Seetang enthält viele Arten von Kohlenhydraten, die unser Verdauungssystem nicht verdauen kann. Diese Kohlenhydrate werden an unsere Darmbakterien weitergegeben. Für Menschen, die anfällig für Verdauungsprobleme oder mit Überwachsen von Dünndarmbakterien sind, verursachen diese Kohlenhydrate erhebliche Probleme.

Die Lebensmittelindustrie verwendet diese Kohlenhydrate wie Carrageenan und Agar in großem Umfang, um Lebensmittel in der Lebensmittelindustrie zu stabilisieren oder zu texturieren. Insbesondere Carrageenan ist sehr problematisch. Es verursacht Entzündungen sowohl im Darm als auch im gesamten menschlichen Körper. Es ist daher sehr ratsam, Carrageenan als Lebensmittelzusatzstoff zu vermeiden.

Während reines Carrageenan mit gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht wurde, gibt es keine Studie, die Carrageenan in Vollwertnahrungsquellen mit denselben Problemen in Verbindung bringt, die isoliert mit Carrageenan in Verbindung gebracht wurden. Es ist vielleicht am besten, Algen mit einem höheren Carrageenan-Gehalt wie irisches Moos zu vermeiden und gelegentlich andere Algen in Maßen zu genießen.

Radioaktive Konzentrationen aus Fukushima-Strahlung

Eine jodreiche Ernährung kann vor Radioaktivität schützen. Aus diesem Grund gab die japanische Regierung nach dem Zusammenbruch des Kernkraftwerks Fukushima Jodzusätze, um Arbeitern und Evakuierten zu helfen.

Chris Kresser diskutiert in diesem Blogbeitrag das Thema Fukushima-Strahlung in pazifischen Meeresfrüchten. Er gibt an, dass die Strahlungswerte an der US-Pazifikküste im Vergleich zu anderen Hintergrundstrahlungsquellen, die bereits in den USA existieren, oder im Vergleich zu unserer Exposition in einem Flugzeug eher unbedeutend sind. Grundfressende Fische in der Nähe der Küste Japans weisen eine stärkere Kontamination auf, aber selbst dann unterschreitet die Radioaktivität die internationale Dosisgrenze.

Tatsächlich stellte Maine Coast, ein Seetanglieferant, der seine Produkte regelmäßig auf Toxine testet, fest, dass seine Produkte auch unmittelbar nach dem Ereignis in Fukushima im März 2011 nur im Hintergrund Radioaktivität aufweisen (Quelle).

Da sich Seetang am Ende der Nahrungskette befindet (wo er von anderen Tieren gefressen wird), ist die Toxinkonzentration in Seetang viel geringer als in Fischen oder anderen Tieren, die Seetang fressen.

Giftige Schwermetalle

Seetang ist zwar reich an nützlichen Mineralien, kann aber auch giftige Metalle enthalten. Dies hängt wahrscheinlich von der Art der Algen ab, aus denen sie geerntet werden, und von der Variation der Toxinwerte im Wasser. In mehreren Berichten wird der Schwermetallgehalt von Seetang detailliert beschrieben:

  • Schwermetalle in Laver, Seatangle, Seesenf, Hijiki und Golfkraut von der südkoreanischen Küste liegen unter den Sicherheitsgrenzen (Quelle und Quelle).
  • Hijiki enthält unabhängig von der Marke Arsen, das über der Sicherheitsgrenze (Quelle) liegt.
  • In einer spanischen Studie wurden verschiedene Arten von Seetang, die aus Japan, China, Korea und Chile importiert wurden und in Spanien verkauft werden, ausführlich verglichen. Sie kamen zu dem Schluss, dass die meisten Algenprodukte in Bezug auf die WHO-Richtlinien sicher sind. Einige Arten wie Hijiki und H. fusiforme können jedoch einen hohen Arsengehalt aufweisen (Quelle).

Der Schwermetallgehalt von Seetang kann von Charge zu Charge sehr unterschiedlich sein. Der beste Weg, dies sicher zu wissen, besteht darin, Ihre Algen von Unternehmen zu kaufen, die ihre Produkte regelmäßig im Labor von Drittanbietern auf Schwermetallwerte testen. Eine Firma, die mir gefällt, ist Maine Coast. Sie veröffentlichen ihre Testergebnisse hier auf ihrer Website.

Denken Sie daran, dass die Exposition gegenüber Schwermetallen auch durch andere Quellen wie die Umwelt und Lebensmittel wie Fisch und Meeresfrüchte erfolgt. Die Fähigkeit jedes Einzelnen, diese Schwermetalle aus seinem Körper zu entfernen, ist unterschiedlich. Wenn Sie sich Sorgen über den Schwermetallgehalt machen, ist es möglicherweise ratsam, Algen und Meeresfrüchte ganz zu vermeiden.

Seetang als Superfood: Wie es sich stapelt

  • Es gibt viele Vorteile von Seetang und es ist ein sehr nahrhaftes Lebensmittel.
  • Gesunde Menschen können mehrmals pro Woche Algen als Gewürz genießen.
  • Wenn Sie Bedenken hinsichtlich der Gesundheit der Schilddrüse oder der Verdauungsfunktion haben, sollten Sie mit Ihrem Arzt über die Überwachung Ihres Zustands sprechen, wenn Sie mehr Algen in Ihre Ernährung aufnehmen.
  • Mit wenigen Ausnahmen sind Radioaktivität und Schwermetalltoxizität für Algen von geringer Bedeutung.
  • Im Allgemeinen sind an der koreanischen Küste geerntete Algen ziemlich sicher.

Kaufen Sie im Zweifelsfall Ihre Algen bei einem seriösen Unternehmen, das seine Produkte auf Kontamination testet, z. B. bei Maine Coast.

Was ist Ihre Erfahrung mit Seetang? Haben Sie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit? Bitte teilen Sie in den Kommentaren unten.