Die Vorteile von Autophagie und Ketose

Ein sanftes Entgiftungsbad ist eine großartige Möglichkeit, sich zu entspannen und einige Giftstoffe im Körper zu entfernen. Aber wenn Sie sich ernsthaft mit Entgiftung beschäftigen möchten, ist Autophagie der richtige Weg. Dieser natürliche Reinigungsprozess ist eine erstaunliche Möglichkeit, die Gesundheit zu verbessern und die zelluläre Homöostase zu unterstützen.

Was ist Autophagie?

Autophagie ist ein Körperprozess, der als 'selbstfressend' übersetzt wird. Das Wort leitet sich von den griechischen Wörtern abAuto(Selbst) undphagy(Essen).

Bei diesem Entgiftungsprozess verwendet der Körper alte Teile als Bausteine, um neue Zellen zu bilden. Weil es “ Junk ” Zellen zuerst, Autophagie ist ein Prozess, der zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit beiträgt.

Der japanische Wissenschaftler Yoshinori Ohsumi erhielt 2016 den Nobelpreis für seine Entdeckungen zu den Mechanismen der Autophagie. Diese Forschung hat den Weg für ein besseres Verständnis der Krankheiten und der Rolle der Autophagie bei ihrer Bekämpfung geebnet.

Es ist nicht überraschend, dass Forscher herausgefunden haben, dass eine Störung der Autophagie zu Krankheiten wie Neurodegeneration, Krebs, Diabetes, Lebererkrankungen, Autoimmunerkrankungen und Infektionen führen kann. Dies geht aus dieser Studie von 2010 und anderen hervor.

Wie funktioniert Autophagie?

Der Entgiftungsprozess der Autophagie wird durch Stressfaktoren im Körper ausgelöst, aber die Forscher wollten wissen, wie diese Stressfaktoren diesen Selbstreinigungsprozess auslösen.



In einer Studie veröffentlicht inNaturkommunikations fanden Forscher heraus, dass ein Protein (p62) für die Induktion der Autophagie verantwortlich ist. Reaktive Sauerstoffspezies (ROS), die ein metabolisches Nebenprodukt sind, lösen bei p62 die Reinigung alter Schrottteile aus. Dies ist ein Überlebensmechanismus, der dazu beiträgt, die Zellen im Körper auf Langlebigkeit zu optimieren. Autophagie ist ein Prozess, der dazu beiträgt, die Belastung des Körpers durch Stress zu verringern.

In der Studie schufen die Forscher gentechnisch veränderte Fruchtfliegen mit dem für die Autophagie verantwortlichen Teil von p62. Fruchtfliegen haben normalerweise nicht die Fähigkeit, sich durch Autophagie zu reinigen. Diese gentechnisch veränderten Fliegen lebten unter Stressbedingungen länger als solche ohne das p62-Protein. Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass Autophagie ein Schlüssel zur Reduzierung altersbedingter Erkrankungen und anderer Probleme im Zusammenhang mit dem Alterungsprozess sein kann.

Vorteile der Autophagie

Autophagie ist ein unglaublich intelligenter Prozess, auf den sich der Körper für die Zellgesundheit verlässt. Da es altes oder funktionsgestörtes Material recycelt, hilft die Autophagie dem Körper, während des Nährstoffmangels (Hunger, Fasten, Ketose usw.) zu funktionieren. Im Wesentlichen kann der Körper alte Proteine ​​als Brennstoff verwenden, während kein neues Protein in den Körper gelangt.

Autophagie verhindert auch die toxische Anreicherung beschädigter Zellbestandteile im Körper, insbesondere der Mitochondrien, und führt zum Zelltod.

Autophagie hat viele andere Vorteile:

Vielversprechend gegen Krebs

Eine Studie aus dem Jahr 2012 ergab, dass Autophagie ein anpassungsfähiger Prozess ist, bei dem je nach Art des Stresses, unter dem der Körper steht, ausgewählt werden kann, welche Materialien recycelt werden sollen. Die Studie erklärt weiter, dass diese Anpassungsfähigkeit die Autophagie zu einem wichtigen Bestandteil der Abwehr von Krebs macht und dass eine Störung der Autophagie bösartige Erkrankungen verursachen kann. Eine andere Studie wurde jedoch in veröffentlichtKlinische Krebsforschungfanden heraus, dass einige Krebsarten von der Autophagie abhängen, um zu überleben, und dass die Unterdrückung der Autophagie eine bessere Therapie für diese Krebsarten ist. Diese Informationen zeigen, dass dies ein kompliziertes Thema ist, das mehr Forschung erfordert.

Herz Gesundheit

Laut einer Studie veröffentlicht inZirkulationsforschungAltersbedingte Herzerkrankungen sind normalerweise durch “ Hypertrophie, Fibrose und Akkumulation von fehlgefalteten Proteinen und dysfunktionellen Mitochondrien gekennzeichnet. ” Die Autophagie ist ein wesentlicher Bestandteil der Entfernung dieser dysfunktionellen Materialien, aber die Autophagie nimmt häufig mit zunehmendem Alter ab. Daher ist es sinnvoll, dass eine zunehmende Autophagie dazu beitragen kann, altersbedingte Herzprobleme zu verbessern. Die Studie erklärt, dass dies wahr ist. In Mausstudien verbessert das Entfernen von dysfunktionellen Materialien die zelluläre Umgebung und damit die Herzgesundheit.

Alzheimer

Autophagie ist ein kritischer Prozess für die Proteinhomöostase und die Zellgesundheit. Forscher und Experten sind sich einig, dass das Defizit an Autophagie im Körper wahrscheinlich zu neurodegenerativen Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer beiträgt. Eine Verbesserung der Autophagie im Körper könnte dann möglicherweise das Risiko für die Entwicklung der Alzheimer-Krankheit verringern oder der Schlüssel zur Umkehrung dieser Krankheit sein.

Erhöhen Sie die Lebensdauer

Autophagie ist ein Überlebensprozess, der es dem Menschen ermöglicht, unter stressigen Bedingungen zu überleben und sogar zu gedeihen. Aus diesem Grund kann Autophagie dazu beitragen, die Lebenserwartung zu erhöhen. Die Forscher sind sich jedoch nicht ganz sicher, wie sich Autophagie auf die Langlebigkeit auswirkt, und kommen zu dem Schluss, dass weitere Forschung erforderlich ist, um dies herauszufinden.

Wie man Autophagie induziert

Autophagie wird induziert, wenn der Körper gerade genug Stress ausgesetzt ist, um eine biomechanische Reaktion hervorzurufen. Es gibt drei Möglichkeiten, dies zu tun:

Fasten

Die Einschränkung des Essens für eine bestimmte Zeitspanne ist eine Möglichkeit, eine Autophagie auszulösen. Laut Dr. Daniel Pompa in dieser Podcast-Episode beginnt an Tag 3 und 4 eines Wasserfastens die Autophagie. Als ich ein 7-tägiges Wasserfasten (nichts als sauberes Wasser) durchführte, bemerkte ich an den Tagen 3-4 Ich fühlte mich am schlimmsten, erholte mich aber bald darauf mit viel Energie.

Wenn Sie nicht bereit sind, 3-7 Tage zu fasten, gibt es einige Möglichkeiten, wie Sie einige der gleichen Vorteile erzielen können:

  • Intermittierende Fasten- Beim intermittierenden Fasten essen Sie weniger häufig (aber nicht weniger). Die Nacht, in der wir schlafen, ist bereits eine Fastenzeit. Das intermittierende Fasten verlängert diese Zeit etwas mehr. Zum Beispiel könnten Sie um 20 Uhr zu Abend essen und erst am nächsten Tag um 12 Uhr wieder essen. Viele Experten glauben, je kürzer das Fenster zum Essen ist, desto besser. Sie schlagen das Ziel eines 4-8-stündigen Essensfensters vor.
  • Zeitlich begrenztes Essen (TRE)- Dies ist dem intermittierenden Fasten sehr ähnlich, hat aber auch ein circadianes Rhythmuselement. TRE befürwortet das Essen, wenn der Körper besser mit Lebensmitteln umgehen kann (früher am Tag) und das Essen im Dunkeln zu beenden, wenn der Körper und der Stoffwechsel nachlassen. Mit TRE könnte ein Essensplan darin bestehen, um 17 Uhr zu Abend zu essen und erst um 8 Uhr am nächsten Morgen wieder zu essen.
  • Schnell arbeiten- Wenn Sie sich Sorgen machen, in ein schnelles zu springen, können Sie sich langsam nach oben arbeiten. Der erste Schritt wäre, 3 volle Mahlzeiten pro Tag zu essen und Snacks zu eliminieren. Als nächstes könnten Sie daran arbeiten, Ihre Fastenzeit zu verlängern (12 Stunden vor Beginn) und möglicherweise zwei Mahlzeiten in einem 4-8-stündigen Essensfenster zu verkürzen.

Es gibt viele Möglichkeiten zu fasten, einschließlich Saftfasten und Brühenfasten, aber Dr. Pompa empfiehlt ein Wasserfasten, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Ketose

Während das Fasten viele Vorteile hat, die über die Aktivierung der Autophagie hinausgehen, ist es nicht immer möglich. Aber Ketose kann Ihnen viele der gleichen Vorteile bringen.

Ketose ist ein Zustand, in dem Ihr Körper Fett anstelle von Glukose als Brennstoff verwendet (wie beim Fasten). Aber Ketose kann erreicht werden, ohne alle Lebensmittel zu eliminieren. Stattdessen essen Sie eine fettreiche, proteinarme, kohlenhydratarme Diät, wie eine ketogene Diät.

Diese Art der Ernährung reduziert die Kohlenhydrate, so dass der Körper erneut gezwungen ist, Fett als Kraftstoff zu verwenden. Da Fettverbrennungen sauberer sind und Kohlenhydrate und Autophagie anfangen, altes Material zu recyceln, kann der Eintritt in die Ketose einen enormen Einfluss auf die Zellgesundheit haben.

Dr. Pompa empfiehlt, etwas zu finden, das für Sie funktioniert. Für manche Menschen ist eine tägliche Ketodiät möglicherweise nicht erreichbar. Er erwähnt, dass einige Frauen feststellen, dass sie besser funktionieren, wenn sie während der Woche ihrer Periode mehr Kohlenhydrate essen und danach wieder zu einer kohlenhydratarmen Diät zurückkehren. Andere finden, dass eine Ketodiät 6 Tage die Woche und ein Kohlenhydrattag einmal pro Woche die Symptome lindern, ihnen aber die gleichen Vorteile einer Ketodiät bieten.

So testen Sie

Ich habe ein Messgerät wie Keto Mojo verwendet, um sicher zu sein, ob ich in Ketose bin oder nicht. Es misst einen kleinen Blutstropfen und testet den Blutketonspiegel. Werte von 0,5 bis 1,5 mmol / l gelten als Ernährungsketose, und 1,5 bis 3 mmol / l gelten als optimal für die Fettverbrennung und möglicherweise für die Autophagie.

Da sich mein Körper angepasst hat, konnte ich mich auch nach einer längeren Fastennacht schnell in die Ketose hinein- und aus ihr herausbewegen.

Übung

Es gibt viele Vorteile zu trainieren, so dass es keine Überraschung ist, dass es auch helfen kann, die Autophagie zu aktivieren. Tatsächlich sind sich Forscher einer Studie aus dem Jahr 2012 einig, dass die Autophagie für die metabolischen Vorteile von Bewegung verantwortlich ist. Sport induziert Autophagie in Körperorganen wie Muskel, Leber, Bauchspeicheldrüse und Fettgewebe.

Es ist unklar, welche Art von Übung und wie viel am vorteilhaftesten ist. Es wurde jedoch gezeigt, dass hochintensives Intervalltraining (HIIT) die Mitochondrienfunktion verbessert. Zusätzlich wurde eine Studie veröffentlicht inAlternfanden heraus, dass Krafttraining half.

Aber jede Übung sollte einen gewissen Nutzen bringen, also machen Sie sich einfach auf den Weg!

Sauna

Ich habe bereits über die gesundheitlichen Vorteile der Saunanutzung gesprochen, und es scheint ein Grund zu sein, warum es so vorteilhaft ist, dass es die Autophagie stimulieren kann. Forschung veröffentlicht inScience Dailybestätigt, dass die Sauna die Zellgesundheit verbessern kann, indem sie die Autophagie aktiviert. Der Grund dafür ist, dass die Hitze einer Sauna den Körper etwas belastet, was diesen Entgiftungsprozess stimuliert. (Ich empfehle diesen Podcast, wenn Sie mehr wissen möchten.)

Fazit: Autophagie zur Entgiftung

Der Körper ist kompliziert, aber erstaunlich und klug. Autophagie ist eine brillante Methode, mit der sich der Körper an den Umgang mit Stressoren und die Verbesserung der Zellgesundheit angepasst hat. Was noch aufregender an der Verwendung von Autophagie zur Verbesserung der Gesundheit ist, ist, dass sie für alle verfügbar ist. Sie müssen keine teuren Geräte oder Ergänzungen kaufen! Das Induzieren von Autophagie ist so einfach wie das Erzeugen kleiner Stressfaktoren, die letztendlich zur Verbesserung der Gesundheit beitragen.

Dieser Artikel wurde von Dr. Scott Soerries, MD, Hausarzt und medizinischer Direktor von SteadyMD, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Haben Sie diese Ideen jemals ausprobiert? Was war deine Erfahrung?

Quellen:

  1. Mah, L. Y. & Ryan, K. M. (2012, 1. Januar). Autophagie und Krebs. Abgerufen von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22166310/
  2. White, E., Mehnert, J. M. & Chan, C. S. (2015, 15. November). Autophagie, Stoffwechsel und Krebs. Abgerufen von https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/26567363/
  3. Altern und Autophagie im Herzen. (n.d.). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4869999/
  4. Autophagie bei Alzheimer. (n.d.). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5039008/
  5. Autophagie und Langlebigkeit. (n.d.). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5792715/
  6. Übung induziert Autophagie in peripheren Geweben und im Gehirn. (n.d.). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3463459/
  7. Hochintensives Intervalltraining verbessert die Mitochondrienfunktion und unterdrückt die Thrombinerzeugung in Thrombozyten, die hypoxischem Stress ausgesetzt sind. (n.d.). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5482849/
  8. Einfluss des Krafttrainings auf das Übersprechen von Autophagie-Entzündung-Apoptose bei älteren Probanden. (n.d.). Abgerufen von https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5361672/
  9. Was dich nicht umbringt, macht dich stärker. (2017, 15. Februar). Abgerufen von https://www.sciencedaily.com/releases/2017/02/170215084050.htm