Die Stätte in Texas liefert 15.000 Jahre alte Zeugnisse der frühesten Amerikaner

Eine archäologische Stätte in Texas hat fast 16.000 Beweise dafür erbracht, dass Menschen etwa 2.500 Jahre früher als gedacht in Amerika präsent waren. Ein Forschungsteam unter der Leitung des texanischen A&M-Archäologen Michael Waters berichtete in der Ausgabe vom 25. März 2011 desZeitschrift Wissenschaftdass diese Werkzeuge und Werkzeugflocken aus dem Buttermilk Creek-Komplex in Texas 15.500 Jahre alt sind. Die früheren Inhaber des Rekords der „frühesten Amerikaner“ waren die Clovis, deren Artefakte vor etwa 13.000 Jahren datieren.


Die Clovis-Leute wurden nach dem Ort benannt, an dem ihre Handarbeiten zum ersten Mal auftauchten, Clovis, New Mexico. Sie stellten Archäologen immer vor ein Problem, die versuchten, die Ankunft der ersten Menschen in Amerika zu lokalisieren. Die Clovis sollen über die unter Wasser liegende Bering Land Bridge von Asien nach Alaska und Amerika überquert haben. Dennoch kann niemand Beweise für das Clovis-Volk in dem Teil Asiens finden, der Alaska am nächsten liegt, und alaskische Artefakte sind zu jung, um Clovis zu sein.

Einige der Artefakte aus dem Buttermilk Creek Complex, einer Stätte vor Clovis. Mit freundlicher Genehmigung von Michael Waters.


Einige andere Stätten in Amerika haben auf ein früheres Volk vor Clovis hingewiesen, aber ihre Beweise waren spärlich. Insgesamt sind an diesen Orten nur etwa 800 Artefakte aufgetaucht. Der Buttermilk-Creek-Fund, etwa 40 Meilen von der texanischen Hauptstadt Austin entfernt in einer Überschwemmungsebene gelegen, überzeugt mächtig mit seinen 15.528 Kleinigkeiten, darunter einige Dutzend erkennbare Werkzeuge wie Messer und Geschossspitzen. Der offizielle Name der Site ist Debra L. Friedkin Site. In der Nähe findet eine Clovis-Ausgrabung statt. Trotz der räumlichen Nähe waren diese beiden Personengruppen jedoch zeitlich durch Jahrtausende getrennt.

Woher wussten die Forscher das Alter des Fundes? Da kein Material Kohlenstoff enthält, war eine Kohlenstoffdatierung nicht möglich. Stattdessen verwendeten sie eine Lumineszenz-Datierungsmethode, die misst, wann das Material das letzte Mal dem Licht ausgesetzt war. Anscheinend haben die Kristalle in einigen dieser Werkzeuge – und die Menschen, die sie herstellen und verwenden – vor mindestens 15.500 Jahren das letzte Mal Licht gesehen.

Jeder Archäologe, der bereits akzeptiert hat, dass eine andere Gruppe die Clovis nach Amerika besiegt hat, ist möglicherweise nicht überwältigt. Aber andere, die auf dem Zaun geblieben sind, könnten die fast 16.000 Stücke, die die Bewohner von Buttermilk Creek, Texas vor 15.500 Jahren vor der Clovis-Zeit zurückgelassen haben, als zwingendes Argument ansehen, um zusammen mit Michael Waters und seinen Co-Autoren die Uhr der menschlichen Ankunft zurückzustellen in Amerika um etwa 2.500 Jahre.

Sehen Sie, wie der 5.000 Jahre alte Ötzi der Mann aus dem Eis aussah
Die alten Nubier haben möglicherweise Bier für Antibiotika gebraut