Verabschieden Sie sich am 1. und 2. Februar vom Mini-Mond der Erde

Animation einer rosa Linie, die von oben links hereinkommt, zweimal um Erde und Mond schlingt und wieder herausfährt.

Das seltsame Weltraumobjekt 2020 SO wurde am 17. September 2020 beim Anflug auf die Erde entdeckt. Am 8. November driftete er langsam in die gravitative Dominanzsphäre der Erde und wurde zu einem neuen Mini-Mond. Es wird im März 2021 in eine neue Umlaufbahn um die Sonne zurückkehren. Während dieser Zeit wird es 2 große Schleifen um unseren Planeten machen. In diesem Bild ist die Erde der blaue Punkt. Die Umlaufbahn des Mondes ist der gelbe Kreis. Die Flugbahn von 2020 SO ist die rosafarbene Schleife. Bild über Phoenix7777/Wikimedia Commons.


Astronomen bemerkten das Objekt, das jetzt als 2020 SO bekannt ist, zum ersten Mal im vergangenen September. OrbitModellezeigte schnell, dass sowohl die niedrige Geschwindigkeit als auch die Flugbahn des sich nähernden Objektsungewöhnlich. Die Modelle zeigten, dass die Erde dieses Objekt – vorübergehend – als neuen Mini-Mond einfangen würde. Und das ist passiert. 2020 SO umkreist die Erde seit dem 8. November. Nach einer weiteren Analyse seiner Bewegung – und einer sehr nahen Annäherung des Objekts (nur 30.000 Meilen, 50.000 km oder 0,13 Mondentfernungen) am 1. Dezember –Die NASA konnte bestätigendass das Objekt ein Relikt des frühen Weltraumzeitalters ist, ein Zentaur-Oberstufen-Raketenbooster, einst genanntAmerikas Arbeitspferd im Weltraum. Jetzt nähert sich 2020 SO der Erde am 2. Februar 2021 noch einmal näher. Diesmal wird es weiter weg passieren, aber immer noch innerhalb von 0,58 Mondentfernungen (140.000 Meilen oder 220.000 km). Danach, im März 2021, wird die Schwerkraft der Erde ihren Einfluss auf das Objekt aufgeben.

Es wird kein Mini-Mond mehr für die Erde sein. Stattdessen umkreist es die Sonne.


Sie haben die Möglichkeit, 2020 SO online zu sehen. DieVirtuelles Teleskop-Projektin Rom wird das Objekt in der Nacht zum 1. Februar online zeigen. Der italienische Astronom Gianluca Masi schrieb:

Wir verabschieden uns, live: Kommen Sie bequem von zu Hause aus zu uns!

ForVM 2021 Mondkalender noch verfügbar! Jetzt bestellen.

Der Live-Feed ist für die Nacht zum 1. Februar 2021 geplant, beginnend um 22:00 Uhr UTC (das ist der 1. Februar um 16:00 Uhr Mittel-, 17:00 Uhr Ost, 14:00 Uhr Pazifik in Nordamerika;UTC übersetzenzu deiner Zeit). Dann, so Gianluca, wird 2020 SO am besten über den Roboterteleskopen des virtuellen Teleskops in Mittelitalien liegen. Siehe das Poster unten für Details und lesen Sie mehr über diese Veranstaltungüber virtuelles Teleskop.




Schwarzes Quadrat mit parallelen weißen Streifen und einem Punkt in der Mitte, mit Text.

Poster der Online-Veranstaltung vom 1. Februar 2021, viaVirtuelles Teleskop.

Astronomen haben das Objekt zum ersten Mal am 17. September mit dem 71-Zoll (1,8 Meter) gesichtet.Pan-STARRS1-Teleskopin Haleakala, Hawaii. Sie gaben ihm seine Bezeichnung – 2020 SO – und fügten es als ein . hinzuApollo-Typ Asteroid in derJPL Small-Body-Datenbank.

Es zeigte sich jedoch schnell, dass 2020 SO einige Merkmale aufweist, die es von gewöhnlichen Asteroiden unterscheiden. Nach Berechnungen der NASA/JPL raste das Objekt mit einer Geschwindigkeit von 1.880 Meilen pro Stunde (3.025 km/h) oder 0,84 km pro Sekunde (0,5 mi/s) am Erdmond vorbei. Das ist eine extrem langsame Geschwindigkeit für einen Asteroiden.


Diese Berechnungen zeigen auch, dass der scheinbare „langsame Asteroid“ alle 1,06 Jahre (387 Tage) die Sonne umkreist. Die niedrige Relativgeschwindigkeit, zusammen mit der erdähnlichen Umlaufbahn, deuten beide darauf hin, dass es sich um ein künstliches Objekt handelt, das von unserem Planeten aus gestartet wurde. Radarbilder zeigten, dass 2020 SO eine längliche Form hatte, die auf 6 bis 14 Meter geschätzt wurde, was den Abmessungen einer Atlas LV-3C Centaur-D (ungefähr 12 Meter) entsprach.

Die Bestätigung, dass SO 2020 tatsächlich ein verlorener Raketenbooster war, kam aus Daten, die in der Infrarot-Teleskopanlage der NASA auf Maunakea, Hawaii, gesammelt wurden, und aus Bahnanalysen, die am Center for Near-Earth Object Studies (CNEOS) am NASA-Jet . durchgeführt wurden Antriebslabor in Pasadena, Kalifornien. Diese spezielle Rakete startete das unglückseligeRaumsonde Surveyor 21966 zum Mond.

Paul Chodas, Manager vonDas Near Earth Object Center der NASAam Jet Propulsion Laboratory (JPL) in Pasadena, Kalifornien, vermuteten zunächst, dass es sich bei dem Objekt um den verlorenen Raketenbooster von Surveyor 2 handeln könnte. Surveyor 2 war ein Roboter-Raumschiff, das am 20. September 1966 zum Mond gestartet wurde. Es sollte der zweite Mondlander in der unbemannten seinAmerikanischer VermesserProgramm zur Erkundung des Mondes. Das Raumschiff explodierte in den Weltraum auf einemAtlas LV-3C Centaur-DRakete von Cape Kennedy, Florida.

Ein Fehler in der Kurskorrektur in der Mitte führte dazu, dass die Bodenlotsen drei Tage später den Kontakt zum Fahrzeug verloren, nachdem ein Triebwerk nicht gezündet hatte. Der Fehler führte dazu, dass die Raumsonde in der Nähe des Copernicus-Kraters des Mondes abstürzte und schließlich abstürzte.


Im Gegensatz zu einigen heutigen Raketenboostern (die zur Erde zurückkehren undauf See auf Schiffen landen), bleibt der Raketenbooster von Surveyor 2 im Weltraum und ging verloren. Es scheint von einer kleinen, aber kontinuierlichen . von seiner ursprünglichen Flugbahn gedrängt worden zu seinDruck durch Sonnenlicht.

Wie sich herausstellte, war der stillgelegte Booster – jetzt bekannt als 2020 SO – in der Vergangenheit mehrmals unbemerkt an der Erde vorbeigekommen, einschließlich einer Annäherung im Jahr 1966, kurz nach seinem Start.

Zylinder mit zwei Raketen am Ende, die an einem Kran hängen, von unten gesehen.

Dieses Foto von 1964 zeigt eine Centaur-Oberstufenrakete, bevor sie mit einem Atlas-Booster verbunden wurde. Ein ähnlicher Centaur wurde zwei Jahre später beim Start von Surveyor 2 verwendet und ist derzeit als 2020 SO bekannt … ein neuer temporärer Mini-Mond für die Erde. Bild überNASA/ JPL-Caltech.

Raketenstart, Flammen und Rauch unter einer stämmigen weißen Rakete, die neben einem Startturm aufsteigt.

Start einer Atlas LV-3C Centaur-D am 30. Juni 1964. Bild viaAstroNautix.

Modell eines frühen Mondlander-Raumschiffs mit Beinen und Antennen.

Ein Modell des unglückseligen Landers Surveyor 2, der 1966 auf dem Mond abgestürzt ist. Image viaNASA/ JPL-Caltech.

Wie konnten wir eine ganze 41 Fuß lange Rakete verlieren? WeltraumarchäologeAlice Gormander Flinders University in Australiensagte ScienceAlertdass – vor unserer modernen Ära der wiederverwendbaren Raketen – die Raketen, die Schiffe in den Weltraum beförderten, überraschend leicht zu verlieren waren. Sie sagte:

Es gibt so viele Faktoren in der Weltraumumgebung, wie Gravitationsfaktoren und andere Dinge, die die Bewegung beeinflussen, dass sie manchmal ziemlich unvorhersehbar sein kann.

Sie müssen diese Dinge weiter verfolgen, oder Sie können sie einfach aus den Augen verlieren. Und wenn sie etwas Unvorhersehbares tun und du falsch aussiehst, dann weißt du nicht, wo es hingehört. Es ist schon erstaunlich, wie viele Dinge verloren gegangen sind.

NASA erklärtdass der Druck der Sonnenstrahlung dazu führte, dass das Objekt seine Flugbahn änderte:

DieDruck durch Sonnenlichtist klein, aber kontinuierlich und hat eine größere Wirkung auf einen hohlen Gegenstand als auf einen massiven. Eine verbrauchte Rakete ist im Wesentlichen eine leere Röhre und daher ein Objekt geringer Dichte mit einer großen Oberfläche. Es wird also mehr durch den Sonnenstrahlungsdruck herumgeschubst als ein fester, dichter Gesteinsklumpen, ähnlich wie eine leere Getränkedose vom Wind mehr geschoben wird als ein kleiner Stein.

Animation, die die sich ändernde Umlaufbahn des Objekts 2020 SO zeigt.

Diese Animation zeigt die Umlaufbahn von 2020 SO, wie sie am 8. November 2020 von der Erdanziehungskraft erfasst wurde. Sie wird im März 2021 entkommen. Ihre Bewegung wurde millionenfach schneller als in Echtzeit beschleunigt. Bild über die NASA/JPL-Caltech.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die Erde einen Mini-Mond einfängt.

Wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, ist der Weltraumrandvoll mit kleinen Asteroiden. Hin und wieder wird einer dieser Weltraumfelsen gefangen,vorübergehend, durch die Schwerkraft unseres Planeten, bevor sie wieder in das Sonnensystem als Ganzes ausgestoßen wird. Zwei bestätigte Mini-Monde sind2006 RH120(in der Erdumlaufbahn zwischen 2006 und 2007) und2020 CD3(in unserer Umlaufbahn zwischen 2018 und 2020).

Es ist auch nicht das erste Mal, dass wir Weltraumschrott mit einem Asteroiden verwechseln.

Ein weiteres kleines Objekt, das ursprünglich für einen Asteroiden gehalten wurde, warWT1190F, entdeckt im Oktober 2015 bei Annäherung an die Erde. Seine Flugbahn deutete darauf hin, dass es im Begriff war, die Erdatmosphäre in der Nähe von Sri Lanka im Indischen Ozean zu durchdringen, ein Ereignis, das bei gewöhnlichen Asteroiden passiertmehrmals im Jahr.

Als WT1190F am 13. November 2015 in unserer Atmosphäre zerfiel, analysierten Wissenschaftler sein Licht überSpektroskopie.

Diese Analyse deutete darauf hin, dass das Objekt eine Raumfahrzeugkomponente oder ein Teil einer verbrauchten Rakete sein könnte, ein weiteres wanderndes Stück Weltraumschrott, das nach Hause zurückkehrt.

Im Fall von 2020 SO wird seine Rückkehr in die Heimat nicht lange dauern. Nach März wird der verbrauchte Raketenkörper wieder auf dem Weg sein, zurück in eine größere Sonnenumlaufbahn. Wer weiß, wie lange wir dieses Mal den Überblick behalten?

Ein feuriger Meteor, der über einen Tageslichthimmel blitzt, dessen Teile zu explodieren scheinen.

2020 SO ist nicht das erste Objekt, das für einen Asteroiden gehalten und später als von Menschenhand geschaffener Weltraumschrott erkannt wurde. Hier ist ein als WT1190F markiertes Objekt, das am 13. November 2015 südlich von Sri Lanka in die Erdatmosphäre eindrang. Bild via IAC/UAE/NASA/ DIES.

Fazit: Ein im September 2020 entdeckter „Asteroid“ wurde im November zu einem neuen Mini-Mond für die Erde. Anfang Dezember bestätigte die NASA, dass es sich bei dem Objekt um eine verlorene Rakete der Surveyor 2-Mission handelt, die ursprünglich vor mehr als 50 Jahren von der Erde aus gestartet wurde. Jetzt steht 2020 SO kurz vor der endgültigen Annäherung an die Erde. Das passiert am 2. Februar. Am Vorabend, dem 1. Februar, können Sie an einer Online-Besichtigung dieses Objekts teilnehmen.

Über die NASA

Über ScienceAlert

Über beliebte Mechaniken

Über virtuelles Teleskop