Das echte Hoth verschwindet

Ein Bild aus dem Set vonDas Imperium schlägt zurück. Bild überBrickset/Flickr.


Dieser Artikel wird mit Genehmigung von . erneut veröffentlichtGlacierHub. Dieser Beitrag wurde geschrieben vonHolly Davison.

Jeder Star Wars-Fan wird den abgelegenen Eisplaneten erkennenHoth, dem Schauplatz einiger der berühmtesten Szenen aus Episode V: Das Imperium schlägt zurück, einschließlich des Angriffs auf die Echo-Basis der Rebellenallianz durch Imperial Walkers und Han Solos gewagte Rettung von Luke Skywalker, nachdem sein Tauntaun von einem Wampa angegriffen wurde. Nicht viele Leute würden jedoch wissen, dass diese legendären Szenen warengefilmtauf einer norwegischen Eiskappe namens Hardangerjøkulen.


Als der Film 1980 gedreht wurde, hatte die Crew mit Minusgraden und eisigen Winden zu kämpfen. Doch fast vierzig Jahre später verschwindet der echte Hoth. Laut einem aktuellenPapiervon Henning Akesson et al., veröffentlicht am 27. Januar 2017 inDie Kryosphäre, die Eiskappe reagiert extrem empfindlich auf kleine Temperaturänderungen und ist daher anfällig für den Klimawandel, da die globalen Temperaturen weiter steigen.

Ein Rand der Hardangerjøkulen-Eiskappe. Bild überIngolf/Flickr.

Akesson erklärt in einemArtikelzumWissenschaftDirektdass Hardangerjøkulen aufgrund steigender Temperaturen bis 2100 vollständig schmelzen könnte, wenn sich der Trend fortsetzt. Sobald es schmilzt, behaupten er und sein Team, dass die Eiskappe nie zurückkehren wird.

Wie die Autoren der Studie erklären, liegt Hardangerjøkulen in Südnorwegen und war 2012 73 Quadratkilometer (28 Quadratmeilen) groß. Es ist im Allgemeinen flach im Landesinneren und hat mehrere steilere Gletscher entlang der Kante der Eiskappe, die das Wasser entwässern Plateau. Zwei dieser Gletscher, Midtdalsbreen und Rembesdalsskaka, habenzurückgezogen150 Meter (492 Fuß) bzw. 1.386 Meter (4.547 Fuß) seit 1982. Akesson et al. ihre Studie über Hardangerjøkulen auf Modellierung stützen, im Gegensatz zu Messungen oder Beobachtungen.




Eine sonnige Aussicht nahe dem Gipfel des Hardangerjøkulen. Bild überMartin Talbot/Flickr.

Das Team verwendete ein numerisches Eisströmungsmodell, um eine plausible Eiskappengeschichte des Hardangerjøkulen Tausende von Jahren vor der Kleinen Eiszeit zu erstellen. Anhand einer modellierten Geschichte der Eiskappe untersuchten sie die Empfindlichkeit gegenüber verschiedenen Parametern. Sie fanden heraus, dass es „außergewöhnlich empfindlich“ auf Temperaturänderungen reagiert. Diese Temperaturänderungen wirken sich auf die Oberfläche der Eiskappe ausMassenbilanz, das ist der Gewinn und Verlust von Eis von einem Gletschersystem.

Das mögliche Verschwinden von Hardangerjøkulen hat viele Auswirkungen, einschließlich der Auswirkungen auf Norwegens Tourismus- und Wasserkraftindustrie. 99 Prozent der gesamten Stromproduktion in Norwegen stammen aus Wasserkraft, die von der Wasserspeicherung der Gletscher und dem saisonalen Wasserfluss abhängt. Gletscher tragen zu Wasserreservoirs bei, die für dieWasserkraft, und Norwegen selbst enthält fast die Hälfte der Reservoirkapazität in Europa.

Das Inlandeis ist auch ein beliebtes Ziel für Wanderungen und Gletscherwanderungen sowie für Star Wars-Fans, die den Ort der Hoth-Szenen besuchen möchten.


Anwohner haben auf merkliche Unterschiede im Hardangerjøkulen hingewiesen. Grete Hovelsrud, leitende Forscherin am Nordland Research Institute und Vizepräsidentin der Norwegischen Wissenschaftlichen Akademie für Polarforschung, sagte gegenüber GlacierHub, dass der potenzielle Verlust von Hardangerjøkulen „sehr traurig“ sei. Sie hat hinzugefügt:

Es ist so ein schöner Ort. Ich bin im letzten Frühjahr darüber gefahren und es fühlt sich wirklich an, als ob man auf der Weltspitze wäre.

Fazit: Der norwegische Gletscher Hardangerjøkulen, den Star Wars-Fans als Eisplanet Hoth bekannt, schmilzt und könnte bis 2100 verschwinden.

Genießen Sie ForVM? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!