Propylenglykol: Ist dieser übliche Lebensmittelzusatzstoff sicher?

Nach dem Klang seines Namens ist es wahrscheinlich keine Überraschung, dass Propylenglykol eine synthetische Chemikalie ist. (Es ist tatsächlich der Hauptbestandteil von Frostschutzmitteln!) Und obwohl seine Sicherheit fraglich ist, ist es ein unglaublich häufiger Lebensmittelzusatzstoff, den die FDA als 'allgemein als sicher anerkannt' ansieht. (zusammen mit künstlichen Lebensmittelfarbstoffen).


Haben Sie jemals Propylenglykol auf einem Nährwertkennzeichen gesehen und sich gefragt, ob es sicher ist? Ich auch, und hier ist, was ich herausgefunden habe!

Was ist Propylenglykol?

Propylenglykol wird aus Erdöl gewonnen und ist eine viskose farblose, geruchlose Substanz mit süßem Geschmack. Lebensmittelhersteller schätzen es für seine Fähigkeit, eine Substanz feucht zu halten, die Textur beizubehalten und mit fast allem (Öl, Alkohol und Wasser) zu mischen. Aufgrund dieser Eigenschaften und weil es allgemein als sicher anerkannt ist, ist es ein häufiger Lebensmittelzusatzstoff in verarbeiteten oder fertigen Lebensmitteln geworden.


Verarbeitete Lebensmittel, die Propylenglykol enthalten, sind typischerweise Lebensmittel, die verdickende, emulgierende oder stabilisierende Eigenschaften erfordern. Diese schließen ein:

  • Salatsoße
  • Flüssiges künstliches Aroma
  • Eiscreme
  • Süßstoff
  • Glasur
  • Alkoholfreie Getränke
  • Suppen
  • Pudding und Desserts
  • Saucen und Dips

Propylenglykol wird auch häufig Körperpflegeprodukten, Kosmetika und Medikamenten zugesetzt.

Ist Propylenglykol sicher?

Die Sicherheit von Propylenglykol hängt von der Dosis und der individuellen Empfindlichkeit ab. Wenn Sie also zu 100% gesund sind, ist es möglicherweise in Ordnung, wenn Sie einmal in einem blauen Mond kleinen Mengen ausgesetzt sind.

Wenn Menschen die oben aufgeführten verarbeiteten Lebensmittel konsumieren, konsumieren sie normalerweise regelmäßig eine beträchtliche Menge, was definitiv nicht gesund ist.




Physiologische Nebenwirkungen von Propylenglykol

Der Verbrauch von Propylenglykol hat viele bekannte Wirkungen … Hier sind die Biggies.

Versäuert das Blut

Propylenglykol zieht im Dünndarm sehr schnell ein, wobei etwa eine Stunde nach der Einnahme Spitzenwerte im Blut festgestellt werden. Es wird auch schnell beseitigt (fast 50% des Verbrauchs sind nach 4 Stunden übrig).

Etwa 55% davon werden in Milchsäure und Brenztraubensäure umgewandelt, während der Rest von den Nieren (Quelle) ausgeschieden wird.

Diese Milchsäure und Brenztraubensäure machen das Blut saurer. Bei niedrigen Dosen können die Nieren die Alkalität des Blutes sofort wieder ausgleichen. Höhere Dosen von Propylenglykol können jedoch das Blut säuern, die Nieren verletzen und Toxizität verursachen. Deshalb ist ein konstanter Verbrauch in großen Mengen eine schlechte Idee.


In einer ausreichend großen Menge kann es das Blut so weit ansäuern, dass eine medizinische Notfallversorgung erforderlich ist. Es gibt einige Fallberichte, unter anderem im New England Journal of Medicine, in denen gezeigt wurde, dass Patienten, denen Propylenglykol enthaltende Psychopharmaka injiziert wurden, schnell eine Azidose entwickeln, die ein Koma und Nierenversagen verursachen kann. Propylenglykoltoxizität kann auch zu ähnlichen Symptomen wie Sepsis oder schwerem Entzündungsreaktionssyndrom führen (Quelle).

Während es möglich ist, dieses Dosierungsniveau durch Einnahme zu erreichen, wird diese Reaktion typischerweise nur berichtet, wenn sie in einer sehr hohen Dosis von über ~ 2 Gramm (Quelle) verabreicht wird.

Trägt zu undichten Zellen und undichtem Darm bei

Propylenglykol ist wie Seife ein Tensid, das heißt, es kann die Barriere zwischen Fett und Wasser durchbrechen. Unsere Zellmembranen bestehen aus dünnen Schichten von Fettmolekülen, die durch Tenside wie Propylenglykol leicht zerstört werden können.

Pharmaunternehmen nutzen diese Eigenschaft, indem sie Arzneimittelmoleküle mischen oder chemisch an Propylenglykol binden, um die Absorptionsrate des Arzneimittels zu erhöhen (Quelle). Dies gilt sowohl für oral als auch topisch eingenommene Medikamente.


Zellen, die Propylenglykol ausgesetzt sind, werden für andere Moleküle durchlässiger (Quelle). (Aus diesem Grund ist die Sicherheit von E-Zigaretten, die Propylenglykol zusammen mit Nikotin und krebserregenden Substanzen enthalten, sehr fraglich.)

Derzeit gibt es keine Studie, die direkt testet, ob Propylenglykol einen undichten Darm und die durch den undichten Darm verursachten entzündlichen Gesundheitsprobleme verursacht. In einer Reagenzglasstudie zerstörte Propylenglykol jedoch bereits in geringer Konzentration einige Darmzellen (Quelle).

Diejenigen, die mit undichtem Darm, Autoimmunerkrankungen oder Verdauungsproblemen zu kämpfen haben, sollten aus diesen Gründen in Betracht ziehen, Propylenglykol zu vermeiden.

Erhöht das Risiko von Allergien und Asthma bei Kindern

Und wenn das nicht genug ist, kann es auch unsere Kinder betreffen.

Als flüchtige organische Verbindung (VOC), die von Baumaterialien, Möbeln, Farben, Teppichen und dergleichen freigesetzt wird, kann Propylenglykol das Immunsystem stärken. In einer Studie, in der die Auswirkungen von Propylenglykol und Glykoletherdämpfen in der Luft auf die Gesundheit von Kindern im Vorschulalter untersucht wurden, stellten die Autoren fest, dass das Vorhandensein solcher Chemikalien in der Luft im Schlafzimmer eines Kindes mit Folgendem verbunden ist:

  • 1,5-fach erhöhtes Asthmarisiko
  • 2,8-fach erhöhtes Risiko für allergische Rhinitis (Heuschnupfen)
  • 1,6-fach erhöhtes Risiko für Ekzeme (Quelle)

Ein guter Luftreiniger kann helfen, Chemikalien aus der Luft zu entfernen, und ist eine großartige Idee in jedem Schlafraum.

Reizt die Haut

Propylenglykol wurde als Hautreizmittel beschrieben, das Dermatitis, einen Ekzem-ähnlichen Ausschlag (Quelle), verursachen kann. Wenn es Haut-, Körperpflege- und Kosmetikprodukten zugesetzt wird, kann es Hautprobleme wirklich verschlimmern. (Ironischerweise ist es oft ein Bestandteil in topischen Medikamenten, um diese Hauterkrankungen zu behandeln! Wie macht das Sinn?!)

Wann sollte Propylenglykol vermieden werden?

Einige Menschen reagieren empfindlicher auf die Nebenwirkungen von Propylenglykol als andere. Diejenigen, die generell gewarnt werden, dies zu vermeiden, sind:

  • Menschen mit Leber- oder Nierenproblemen, weil Leber und Nieren für die Beseitigung von Propylenglykol und seinen Nebenprodukten verantwortlich sind
  • Schwangere, Babys und Säuglinge haben eine eingeschränkte Fähigkeit, mit diesen Arten von Inhaltsstoffen umzugehen (Quelle)
  • Menschen mit entzündlichen Gesundheitsproblemen, weil es Zellen reizen und undichten Darm verursachen kann
  • Menschen mit Verdauungsproblemen, weil es die Darmzellen weiter reizen wird

Glücklicherweise ist es möglich, Ihre Exposition so weit wie möglich zu vermeiden und / oder zu reduzieren.

Wie vermeide ich Propylenglykol?

Leider ist dieses Additiv in vielen gängigen Produkten enthalten, daher ist einige Sorgfalt erforderlich, um es zu vermeiden! Einige Tipps:

Vermeiden Sie verarbeitete Lebensmittel

Der beste Weg, um gefährliche Inhaltsstoffe wie Propylenglykol zu vermeiden, besteht darin, die meiste Zeit hausgemachte Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Gefälschte Zutaten sind nicht notwendig, um das Essen köstlich zu machen. Es ist möglich, die Wirkungen dieser Arten von Zusatzstoffen durch andere natürliche Inhaltsstoffe wie glutenfreie Stärke oder Gelatine als Verdickungsmittel oder Stabilisator zu ersetzen.

Lesen Sie Etiketten und kaufen Sie bei vertrauenswürdigen Marken

Überprüfen Sie immer die Etiketten Ihrer Lebensmittelzutaten und anderer Haushaltsprodukte auf Propylenglykol und dessen Synonym Propan-1,2-diol.

Ich verwende gerne Marken, die niemals so gefährliche Zutaten in ihre Produkte einbauen, wie Primal Kitchen für Mayonnaise für Saucen und Dressings.

Überprüfen Sie Ihre Hautpflege-, Körperpflege- und häuslichen Pflegeprodukte

Propylenglykol ist überall in herkömmlichen Produkten enthalten, die Menschen jeden Tag auf ihre Haut auftragen. Darüber hinaus enthalten diese Hautprodukte häufig andere giftige Chemikalien, die leichter von Ihrer Haut aufgenommen werden, da sie Ihre Haut durchlässiger machen.

Verlassen Sie sich stattdessen auf Bio-Produkte oder stellen Sie stattdessen Ihre eigenen Schönheitsprodukte her.

Verwenden Sie Luft- und Wasserreiniger

Trotz aller Bemühungen, Propylenglykol in Lebensmitteln und anderen Produkten zu vermeiden, ist eine Exposition in der Luft oder im Wasser Ihres Hauses weiterhin möglich. Eine gute Belüftung (einschließlich des Öffnens der Fenster zum Lüften des Hauses), ein guter Luftreiniger in den Schlafzimmern und ein Wasserfilter für Trink- und Duschwasser sind wichtig.

Wir haben im Laufe der Jahre mehrere Filter ausprobiert und ich habe meine Bewertung der besten Luft- und Wasserfilteroptionen abgegeben, die wir gefunden haben.

Haben Sie jemals auf Propylenglykol reagiert? Welche Lebensmittelzusatzstoffe sagen Sie “ nein ” für deine Familie? Bitte teilen Sie mit mir in den Kommentaren!

Propylenglykol Infografik