Bio-Rasenpflege: Wie man einen schönen Rasen auf natürliche Weise wachsen lässt

Es war einmal ein gut gemeinter Landschaftsgestalter, der anbot, für unseren Garten zu arbeiten. Er schlug vor, den Hof mit Glyphosat zu besprühen, um all den unschönen Löwenzahn und das Unkraut (* ahem * wie Wegerich) loszuwerden und einen schönen Rasen anzubauen.

Der arme Kerl verstand nicht ganz, warum ich so unerbittlich war, dass unter keinen Umständen Glyphosat in unseren Garten gesprüht werden würde. Er bestand darauf, dass “ es wirklich ungiftig und völlig sicher ist, sobald es trocknet. ”

Ich musste ihm auch erklären, dass wir diese sogenannten “ Unkräuter ” in unserem Garten und dass wir sie auf verschiedene Arten verwenden. Unsere Definition eines “ guten Rasens ” war anders als sein!

Ist es möglich, einen schönen Rasen auf natürliche Weise anzubauen?

An vielen Orten ist ein attraktiver und “ guter ” Rasen bedeutet einen unkrautfreien Rasen mit einem üppigen Teppich aus gleichmäßig grünem Gras. Tatsächlich sind die Amerikaner so besessen von attraktiven Rasenflächen, dass es sich heute um eine milliardenschwere Industrie handelt.

Wir geben Geld aus, um die Pflanzen zu töten, die bereits wachsen, und pflanzen oder grasen dann mit Gras. Wir ersetzen die natürlichen Bodenbeläge wie Klee, Wegerich und Löwenzahn (die sich hervorragend für Bestäuber eignen) aus Gründen des Aussehens durch blütenloses Gras.

Ich verstehe definitiv, warum und in vielen Gegenden mit HOAs dies Anforderungen sind. Die gute Nachricht ist, dass es viele Möglichkeiten gibt, einen attraktiven Rasen ohne aggressive Chemikalien zu pflegen.



Durch diesen Wechsel können Sie tatsächlich Geld sparen. Es wird auch das Wachstum der Bestäuber verbessern und den Einsatz und die Exposition von Chemikalien verringern. Es wird auch einen sichereren Rasen schaffen, auf dem Kinder und Haustiere spielen können!

Das Problem mit Rasenchemikalien

Viele Menschen gehen davon aus, dass Rasenchemikalien völlig harmlos sind, aber das ist nicht der Fall. Bedenken Sie:

Unsere Liebesbeziehung zu Rasen ist mit Kosten verbunden. Jedes Jahr wenden US-Hausbesitzer mehr als 3 Millionen Tonnen synthetischen Rasendünger und 70 Millionen Pfund Rasenpestizide und Herbizide an. Diese Chemikalien stellen eine ernsthafte Gefahr für unsere Kinder, unsere Haustiere und Wildtiere aller Art dar. Es wird geschätzt, dass 65 Prozent dieser Chemikalien in unsere Seen, Flüsse und unterirdischen Grundwasserleiter gelangen. (Gardeners.com)

Die US Wildlife Federation berichtet auch über die Umweltauswirkungen unserer Rasenpflegepraktiken:

  • Der durchschnittliche Rasen verbraucht bis zu 10x so viel chemische Pestizide und Herbizide wie kommerzielles Ackerland! Dies bedeutet, dass das Gras, auf dem Ihre Kinder barfuß laufen, wahrscheinlich mehr Chemikalien enthält als kommerziell gesprühte Weizen-, Mais- und Sojabohnenkulturen. (Offensichtlich ist dies auch nicht gut für Haustiere!)
  • Wenn diese Chemikalien verwendet werden, werden bis zu 90% der Regenwurmpopulation in einem Rasen getötet. Dies ist sehr schädlich für den Boden im Laufe der Zeit.
  • Rasengeräte wie Mäher und Unkrautfresser (oder Unkrautvernichter, je nachdem, woher Sie kommen) geben viel mehr Abfall in die Luft ab als Autos und Lastwagen.
  • 25-60% des Wasserverbrauchs in Wohngebieten (je nach Standort) fließen in die Bewässerung von Rasenflächen. Bei Dürren in vielen Gebieten ist dies eine erhebliche Wasserbelastung.

Grundlagen der natürlichen und organischen Rasenpflege

Die Umstellung auf natürliche Rasenpflege kann eine der einfachsten und billigsten Umstellungen sein, die Sie vornehmen können. Es ist sicherlich ein einfacher Prozess als Dinge wie die Verbesserung des Wassers in Ihrem Haus oder sogar die Überholung Ihrer Mahlzeiten mit der Planung von Mahlzeiten (obwohl ich diese auch empfehle!).

Verwenden Sie ab dem Frühjahr die folgenden grundlegenden Schritte, um einen natürlicheren Rasen zu schaffen:

Verbessere den Boden

Viele schöne Rasenflächen sehen an der Oberfläche wirklich nur gut aus. Ein Problem bei der Bewässerung besteht darin, dass die Qualität des Wurzelsystems beeinträchtigt wird. (Unterhaltsame Tatsache: Dieser Podcast erklärt, wie die Bewässerung die Qualität der für Wein angebauten Trauben senkt.)

Die meisten Rasenflächen sind es gewohnt, von oben durch Bewässerung und Dünger gefüttert und bewässert zu werden. Sie haben kein tiefes Wurzelsystem und sind daher leicht von Dürre oder anderen Problemen betroffen.

Wenn es darum geht, etwas anzubauen, einschließlich eines Rasens, ist es gut, von unten nach oben zu beginnen. Wenn Sie zuerst den Boden verbessern, erhält Ihr Gras eine Grundlage für langfristiges Wachstum. Es wird auch das Gras widerstandsfähiger machen und den Bedarf an Bewässerung und Chemikalien verringern.

Durch Bodentests wissen Sie, was für Ihren Rasen benötigt wird. Kostenlose oder kostengünstige Bodenuntersuchungen sind in vielen Bezirkserweiterungsbüros oder örtlichen Gartengeschäften erhältlich. Finden Sie einen in Ihrer Nähe, um einen Bodentest zu erhalten.

Wenn Sie keinen Bodentest durchführen möchten, verwenden Sie einfach eine Schaufel, um einen 6 Zoll tiefen Abschnitt von Erde und Gras zu entfernen. Gesunder Boden sollte dunkel sein und leicht zerbröckeln, und Gras sollte ein starkes Wurzelsystem haben. Eine Ansammlung von toter Materie an der Basis des Grases (Stroh genannt) kann ebenfalls auf eine schlechte Bodenqualität hinweisen. In gesundem Gras kommt Stroh selten vor, da die aktiven Mikroorganismen in gutem Boden es abbauen.

Guter Boden für Gras hat auch einen pH-Wert, der leicht sauer ist und knapp 7 beträgt.

Schritte für einen besseren Rasenboden

  • Bei Bedarf zuerst im Frühjahr belüften, um die Bodentextur zu verbessern.
  • Dann einmal im Jahr mit Kompost düngen. Dies wird als Topdressing bezeichnet und erfolgt durch Hinzufügen von bis zu einem Zoll Kompost oder Mutterboden und Harken ins Gras.
  • Fügen Sie schließlich bei Bedarf pH-Einsteller hinzu, um den pH-Wert im optimalen Bereich zu halten.

Wählen Sie gutes Gras

Fragen Sie ein lokales 4-H-Büro oder einen Rasenpflegeexperten, welche Gräser in der Region heimisch sind. Wählen Sie eine, die robust ist und nicht viel zusätzliches Wasser benötigt.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Grases auch die Anforderungen an Sonne und Schatten, wie viel Verkehr Ihr Rasen hat und wie viel Regen Ihr Gebiet bekommt. Das College of Agricultural and Environmental Sciences der University of Georgia schlägt diese als maximale Wartezeit zwischen den Bewässerungen für verschiedene Grasarten vor:

12 - 21 Tage: Bahia-Gras, Büffelgas, Bermuda-Gras, St. Augustine-Gras, Hundertfüßer-Gras
8 - 12 Tage: Teppichgras, Feinschwingel, Kikuyu-Gras, Seashore Paspalum, Großschwingel, Zoysia
5 - 7 Tage: Ryegrass, Kentucky Bluegrass, Bentgrass

Diese Zeiten sind ein gutes Maß für ein Gras, das in Ihrer Region gut wächst, und eine hilfreiche Messgröße für die Auswahl eines Grases.

Sie werden das vielleicht nicht gerne hören, aber es ist unnatürlich, eine einzelne Pflanze (wie eine Grasart) großflächig anzubauen. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit von Krankheiten und den Nährstoffbedarf.

Fügen Sie dem Gras eine Ernte wie Weißklee hinzu, um den Stickstoffgehalt des Bodens zu verbessern und einen dicken, üppigen Rasen zu erhalten. Wenn Sie die Fähigkeit haben, einen Teil Ihres Rasens in ein Wildblumen-Wachstumsgebiet für lokale Blumen umzuwandeln, ist dies eine großartige Möglichkeit, den Boden zu verbessern und Bestäuber glücklich zu machen.

Schritte zur Auswahl von gutem Gras für einen Rasen

  • Stellen Sie zunächst sicher, dass der Boden bereit ist.
  • Finden Sie heraus, welche Grassorten in Ihrer Region am besten wachsen.
  • Wählen Sie ein Gras, das Ihren Gartenbedingungen (Schatten / Sonne usw.) entspricht und das nicht viel Wasser erfordert.
  • Schließlich im Herbst übersät. Durch die Übersaat werden 3 bis 4 Pfund Grassamen pro 1000 Fuß Rasen verteilt. Schneiden Sie das Gras vor dem Säen auf etwa 2 bis 2,5 Zoll, um ein optimales Wachstum zu erzielen.

Mähen Sie den richtigen Weg

Die meisten von uns mähen ihre Höfe über. Warum all diese zusätzliche Arbeit ohne guten Grund?

Wir denken, dass kürzer besser ist, aber es ist nicht so! Es ist viel besser, oft zu mähen, aber nicht so kurz. Das Schneiden von Gras unter 2 Zoll kann die Pflanze belasten und die Wurzeln freilegen. Dies führt auch zu einer Übertrocknung und kann die Bodenressourcen schneller erschöpfen.

Schritte, um den richtigen Weg zu mähen:

  • Mähen Sie nicht kürzer als 3 Zoll.
  • Mähen Sie häufiger und schneiden Sie nicht mehr als 1/3 des Blattes gleichzeitig ab.
  • Mähen Sie nicht, wenn es zu heiß oder zu trocken ist.
  • Halten Sie das Mähmesser scharf und stellen Sie es auf die höchste Einstellung.
  • Wenn Sie einen kleinen Rasen haben, sollten Sie einen Spindelmäher verwenden (dieser gefällt uns) und sich dabei etwas bewegen!

Vorsichtig gießen

Die Rasenbewässerung macht im Sommer mehr als die Hälfte des Wasserverbrauchs in Wohngebieten aus. Wenn Sie die obigen Schritte ausführen, wird die benötigte Wassermenge reduziert und ein stärkerer Rasen erzeugt.

Es ist auch wichtig, gleichmäßig zu gießen, aber nicht zu oft. Wenn der Boden zwischen den Bewässerungen austrocknet, wächst das Gras tiefer, um Wasser zu finden. Wenn Sie Wasser tun, gießen Sie tief.

Etwa einen Zentimeter pro Woche - und denken Sie daran, dies schließt Regen ein - sollte einen Rasen gesund und grün halten.

Schritte zum Wassergras für einen guten Rasen:

  • Weniger häufig, aber tiefer gießen.
  • Wählen Sie Gras, das dürretoleranter ist.
  • Die meisten Rasenflächen benötigen etwa 1 Zoll pro Woche.
  • Wenn es mehr als 1 Zoll pro Woche regnet, muss nicht gewässert werden.

Natürlich düngen

Es besteht wirklich kein Bedarf an teuren chemischen Düngemitteln. Natürliche Düngemittel wie Kompost funktionieren genauso gut!

Natürliche Lösungen nähren den Boden im Laufe der Zeit und füttern nicht nur das Gras von oben. Dies schafft mit der Zeit einen stärkeren Rasen.

Top Dressing ist eine Möglichkeit, dies zu tun. Streuen Sie 1/2-Zoll-Kompost oder natürlichen Dünger über das Gras und harken Sie ihn ein. Alternativ können Sie natürlichen Dünger nach dem Belüften oder vor dem Gießen ausstrahlen.

Fügen Sie die notwendigen Nährstoffe hinzu, die durch Bodentests ermittelt wurden. Ihr Rasen wird sich dramatisch verbessern, wenn Ihr Gras bestimmte Nährstoffe oder einen anderen pH-Wert benötigt.

Schritte zur natürlichen Befruchtung:

  • Im Herbst oder Frühjahr einen natürlichen Dünger ausstrahlen.
  • Topdress mit 1/2 Zoll Kompost oder natürlichem Dünger und ins Gras harken.
  • Verwenden Sie einen Algenextrakt als zusätzlichen Dünger.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Bodenqualität im Laufe der Zeit anstatt auf eine schnelle Lösung.

Stoppen Sie Unkraut ohne schädliche Chemikalien

Dies ist natürlich der schwierigste Teil, aber Sie können es tun!

Wussten Sie, dass Unkraut ein Hinweis darauf sein kann, dass die Rasengesundheit nicht optimal ist? Verbessern Sie den Boden und Sie werden bereits einen langen Weg zur Reduzierung des Unkrautwachstums zurücklegen. Viele Herbizide sind auch für Mensch und Tier schädlich! Studien zeigen, dass Chemikalien in der konventionellen Rasenpflege zu Schilddrüsenproblemen und sogar zum Non-Hodgkin-Lymphom beitragen. Glyphosat ist eine ganz andere Geschichte und gehört definitiv nicht auf einen Rasen, auf dem Kinder und Haustiere spielen.

Die organische Rasenpflegelösung: Wenn Sie das Gras länger belassen, können Sie auch die Unkrautpopulation kontrollieren, indem Sie eine größere Oberfläche für die Photosynthese des Grases hinterlassen.

Schritte zur Unkrautreduzierung Natürlich:

  • Viele Unkräuter sind tatsächlich Kräuter mit vielen Vorteilen. Entfernen Sie sie überhaupt nicht!
  • Lassen Sie das Gras länger stehen, damit es Unkraut auf natürliche Weise widersteht.
  • Fügen Sie Ihrem Rasen eine zweite Pflanze wie Weißklee hinzu, um mit Unkraut zu konkurrieren und den Boden wieder aufzufüllen.
  • Vermeiden Sie schädliche Herbizide und wenden Sie stattdessen natürliche Methoden an.

Wachsen Sie stattdessen einen Garten!

Fühlen Sie sich wirklich mutig?

Werfen Sie den Rasen komplett weg und bauen Sie stattdessen einen Garten an!

Sie können Gemüse, Kräuter und Obst in Ihrem Vorgarten anbauen und es auch schön aussehen lassen! Integrieren Sie Gemüse und Kräuter für einen einfachen Übergang in ein vorhandenes Gartenbeet.

Oder:

Gehen Sie alles aus und verwandeln Sie Ihren gesamten Vorgarten in einen blühenden Gemüsegarten. Städtische Gemüsegärten im Vorgarten werden immer beliebter. Sie sind eine großartige Alternative zu einer Mono-Ernte wie Gras und Sie bekommen auch Essen!

Außerdem ist Gartenarbeit billiger als Therapie und Sie erhalten Tomaten!

Viele HOAs erlauben keine essbaren Gärten in den Vorgärten, aber Sie können essbare Pflanzen in Ihre Landschaft einarbeiten. Wenn Sie einen städtischen Gemüsegarten in Ihrem Vorgarten haben, teilen Sie dies bitte in den Kommentaren mit!

Schauen Sie sich diese Liste mit Tipps an, um Ihrem Garten essbare Pflanzen hinzuzufügen.

Natürlich einen schönen Rasen wachsen lassen: Fazit

Sie können einen gesunden, schönen Rasen ohne schädliche Chemikalien anbauen!

Wählen Sie ein einheimisches Gras für Ihre Region. Fügen Sie eine kostenlose Pflanze wie Weißklee oder sogar Wildblumen hinzu! Wasser bei Bedarf gleichmäßig, aber nicht so oft. Natürlich düngen und Kompost hinzufügen, um den Boden zu verbessern.

Die Umwelt, Ihre Haustiere und die Bienen werden es Ihnen danken!

Verwenden Sie Bio-Rasenpflege? Welche nachhaltigen Methoden haben Sie gefunden, um einen schönen Rasen anzubauen? Erzähl mir unten davon!

Wie man einen guten Rasen natürlich und organisch anbaut