Blitz auf der Tagesseite des Saturn!

Die NASA gab gestern (18. Juli 2012) bekannt, dass die Raumsonde Cassini, die den Saturn umkreist Cassini-Raumsonde, Bilder bei sichtbaren Blitzwellenlängen auf der Tagseite des Saturn aufgenommen hat. Dies ist eine Premiere. Wir hatten Bilder von Blitzen auf der Nachtseite des Planeten (und sogar einen Film; siehe unten). Aber Tagesblitze bei sichtbaren Wellenlängen – die laut diesen Wissenschaftlern „sehr intensiv“ sein müssten – waren noch nie gesehen worden. Der Blitz kam mitten imgroßer Sturm, der den größten Teil des Jahres 2011 auf dem Planeten Saturn wütete.


Der Pfeil auf der linken Seite zeigt auf einen Tagesblitz auf Saturn. Die Blitze erscheinen am 6. März 2011 im Blaufilter von Cassinis Bildkamera am hellsten. Wissenschaftler haben den Blaustich des Bildes aggressiv verstärkt, um seine Größe und Position zu bestimmen.

Die Raumsonde nahm Bilder von bläulichen Flecken inmitten von wirbelnden Gewitterwolken auf Saturn auf. Diese bläulichen Flecken sind heute als Tagesblitze bekannt.


Die Intensität des Blitzes im obigen Bild ist vergleichbar mit den stärksten Blitzen auf der Erde. Allein die sichtbare Energie wird auf etwa 3 Milliarden Watt geschätzt und dauert eine Sekunde. Der Blitz hat einen Durchmesser von ungefähr 100 Meilen (200 Kilometer), wenn er aus den Spitzen der Wolken austritt. Daraus leiten die Wissenschaftler ab, dass die Blitze aus den Wolken tiefer in der Saturnatmosphäre stammen, wo Wassertröpfchen gefrieren. Dies ist analog zu der Entstehung von Blitzen in der Erdatmosphäre.

In zusammengesetzten Bildern, die das Band des Sturms zeigen, das sich ganz um Saturn windet, haben Wissenschaftler mehrere Blitze gesehen. In einem zusammengesetzten Bild nahmen sie fünf Blitze auf und in einem anderen drei Blitze.

Auf der Nachtseite des Saturn sind seit einiger Zeit Blitze bekannt. Der Film unten, der aus dem Jahr 2010 stammt, zeigt Blitze auf der Nachtseite des Saturn, wieder wie von Cassini eingefangen.




Dieser Film – der erste seiner Art – zeigt Blitze auf der Nachtseite des Saturn, die in einer Wolke aufblitzen, die vom Licht der Saturnringe beleuchtet wird. Der 10-Sekunden-Film umfasst 16 Minuten Beobachtungen.

Fazit: Die NASA-Raumsonde Cassini, die seit 2004 den Saturn umkreist, liefert nun Bilder von Tagesblitzen auf dem Ringplaneten.

Die besten Bilder des großen Saturn-Sturms 2011