Kent Hunter erklärt, warum Krebs so schwer zu heilen ist

Ein Student in Kalifornien fragt die Wissenschaftler….


Akhila:Mein Name ist Akhila und ich gehe auf die Christensen Middle School in Livermore, Kalifornien, und meine Frage ist, welche Eigenschaften von Krebs es so schwer machen, sie zu heilen?

ForVM fragte Kent Hunter, einen Krebsbiologen am National Cancer Institute.


Kent-Jäger:Das Problem bei Krebs ist, dass es tatsächlich unsere eigenen Zellen sind, die die Fähigkeit verloren haben, ihr Wachstum zu kontrollieren. Daher fällt es dem Körper sehr schwer, Krebszellen von normalen Zellen zu unterscheiden. Ebenso ist es für uns sehr schwierig, Medikamente zu entwickeln, die Krebszellen zerstören, ohne den Rest der Zellen im Körper zu schädigen.

Diese außer Kontrolle geratenen Zellen teilen sich und wachsen zu Krebstumoren heran. Eine übliche Behandlung ist eine Chemotherapie oder Medikamente, die auf Krebszellen abzielen und diese abtöten. Aber Tumore können ein bewegliches Ziel sein.

Kent-Jäger:Einige Tumore haben die Fähigkeit, sich ständig zu verändern – sie verändern ihre Biologie, während sie wachsen. Einige der Chemotherapien töten viele der Krebszellen, aber nicht alle. Und die Zellen, die resistent sind, werden den Tumor einfach nachwachsen lassen, sodass Sie das Problem im Grunde nicht lösen.

Dennoch ist Hunter optimistisch, was ein Heilmittel gegen Krebs angeht. Er sagte, Wissenschaftler hätten große Fortschritte im Kampf dagegen gemacht.




Unser Dank gilt demMonsanto-Fonds, um die Kluft zwischen Menschen und ihren Ressourcen zu überbrücken.

Unser Dank gilt:
Kent Jäger
Nationales Krebsinstitut – Zentrum für Krebsforschung
Die Nationalen Gesundheitsinstitute
Bethesda, Maryland