Ist eine kohlenhydratarme Ernährung gesund?

“ Ist eine kohlenhydratarme Ernährung gesund? ” Diese Frage hat sich in letzter Zeit mit vielen verschiedenen Antworten in der Blogosphäre herumgesprochen.

Einige behaupten, dass wirklich kohlenhydratarm der einzige Weg ist, andere behaupten, dass kohlenhydratarmes Essen ihre Schilddrüse oder andere Hormone durcheinander gebracht hat.

Eine wichtige Unterscheidung, die getroffen werden muss, ist zwischen kohlenhydratarm und getreidefrei. Diese beiden werden oft zusammengefasst und dann wird argumentiert, dass getreidefrei ungesund ist, weil es zu kohlenhydratarm ist.

Sicherlich könnte man eine sehr kohlenhydratreiche, getreidefreie Diät oder eine etwas kohlenhydratarme Diät mit Getreide zu sich nehmen. Um die gesundheitlichen Aspekte beider Diäten zu verstehen, müssen sie getrennt werden.

Sie wissen, wie ich mich über die Gefahren von Getreide fühle. Lassen Sie uns zunächst den Low-Carb-Aspekt ansprechen.

Kann Low Carb Ihre Hormone beeinflussen?

Kurze Antwort: Ja. Dies kann jedoch individuell sehr unterschiedlich sein und je nach Person sowohl positiv als auch negativ sein.



Einige Menschen (ein sehr kleiner Prozentsatz meiner Kunden), die aufgrund einer sehr kohlenhydratreichen Ernährung auf Low Carb umsteigen, haben einige Wochen oder Monate nach dem Wechsel einige Schilddrüsen-ähnliche Nebenwirkungen wie Müdigkeit, Kälte an den Extremitäten, Haarausfall oder andere Probleme.

Der interessante Faktor hierbei ist, dass die meisten Schilddrüsen-Panels wieder normal werden, wenn diese Menschen ihre Hormone testen lassen (da die meisten Ärzte nur Schilddrüsen-stimulierende Hormone oder TSH- und T4-Hormone testen).

Nach meiner Erfahrung sind diese Klienten auch diejenigen, die aus Gründen des Gewichtsverlusts kohlenhydratarm waren und häufig zunächst ein zugrunde liegendes Hormonproblem haben.

Interessanterweise werden diese Symptome selbst für diejenigen, die völlig normale Blutergebnisse haben, durch Hinzufügen einer Menge (wie bei der Standard American Diet viel) Kohlenhydrate zur Diät verschwinden. Dies bedeutet offensichtlich, dass Low-Carb für diese Personen schlecht ist. Recht? Nee! Und könnte eigentlich das Gegenteil bedeuten.

Ich habe bei Kunden festgestellt, dass diejenigen mit der schlimmsten “ Kohlenhydratgrippe ” Am Anfang hatten sie entweder viel Gewicht zu verlieren oder hatten ein zugrunde liegendes Hormon-Ungleichgewicht, und logischerweise würden diese Menschen auf lange Sicht am meisten davon profitieren, wenn sie kohlenhydratarm werden. Leider mussten diese Menschen aufgrund der Kohlenhydratgrippe häufig einen allmählichen Weg zu einem niedrigen Kohlenhydratgehalt einschlagen, oder die Symptome waren überwältigend und sie waren übermäßig müde.

Lange Zeit betrachtete ich diesen langsamen Übergang als Problem und konnte einige Dinge finden (mehr natürliches Salz in die Ernährung aufnehmen, Magnesium und Gelatine einnehmen usw.), die die Übergänge erleichterten.

Während diese Ergänzungen den Übergang erleichtern und ich sie trotzdem empfehlen würde, half mir ein kürzlich veröffentlichter Artikel von Dr. Cate Shanahan zu verstehen, warum bei einigen Personen diese Schilddrüsen-ähnlichen Symptome auftreten, nachdem sie eine Weile kohlenhydratarm waren, und erklärt, warum die langsamen Übergang könnte tatsächlich das Beste für diese Menschen sein.

Was verursacht es?

Dr. Shanahan erklärt, dass fortgeschrittene Schilddrüsentests häufig zeigen, dass diese Personen einen extrem erhöhten umgekehrten T3-Spiegel (rT3) haben. Zu diesem Zeitpunkt werden die meisten Ärzte T3 verschreiben und glauben, dass das Problem gelöst ist. Dr. Shanahan erklärt, dass rT3 den gegenteiligen Effekt von regulärem T3 hat und den Körper im Wesentlichen denken lässt, dass er Winterschlaf halten muss, und sich darauf vorbereitet (Gewichtszunahme, Müdigkeit, Gehirnnebel usw.).

Da hohe rT3-Spiegel auch zu hohem LDL-Cholesterin führen können (das ist das schlechte), muss dies definitiv angegangen werden!

Dr. Shanahan hat eine Theorie dazu und erklärt sie viel besser als ich könnte:

Bei der Erforschung von rT3 stieß ich auf einen faszinierenden Artikel über eine Gruppe von wenig verstandenen Verbindungen namensThyronamine (ausgesprochenOberschenkel-Reihe-na-meens). Der Schlüssel zum Verständnis von rT3 und zur Erschließung der Beziehung zwischen Kohlenhydratverbrauch und Schilddrüsenfunktion könnte in diesen neu entdeckten Verbindungen liegen.

Thyronamine haben starke Auswirkungen auf den Energiestoffwechsel

Im Jahr 2010 durchgeführte Studien zeigten, dass die Injektion von Thryronaminen in die Bauchhöhle oder das Gehirngewebe von Versuchstieren die folgenden physiologischen und Verhaltensänderungen verursacht:

  • Beeinträchtigte Fähigkeit, Zucker als Energiequelle zu nutzen
  • Insulinresistenz
  • Senkung der Basaltemperatur
  • Schwächer als normale Herzkontraktionen
  • Ein deutlicher Rückgang der Aktivität (Wir können die Labortiere nicht fragen, aber vermutlich würde dies durch das verursacht, was wir als Gefühle extremer Müdigkeit bezeichnen würden).

Sie erklärt weiter, dass dieses Phänomen Bären vor dem Winterschlaf ähnlich ist und dass dieser Rückgang von rT3, der verursacht wird, wenn Beeren und andere leicht verfügbare Kohlenhydrate verschwinden, die für den Winterschlaf erforderliche Müdigkeit erzeugt. Leider kann dies für diejenigen von uns, die nicht an einem Winterschlaf interessiert sind, ein Problem sein.

Also kein Low-Carb?

Das ist überhaupt nicht das, was ich sage, und verglichen mit der Menge an Kohlenhydraten, die die durchschnittliche Person heutzutage konsumiert, “ Low-Carb ” ist definitiv gesünder. Ich befürworte immer noch das Entfernen von Getreide, da, ob Kohlenhydrate oder nicht, kein Bedarf an Getreide besteht.

Wenn Sie Teil der Gruppe sind, die an schwerer Kohlenhydratgrippe leidet, wenn Sie Kohlenhydrate entfernen, oder wenn Sie eine Weile kohlenhydratarm geworden sind und dann angefangen haben, Energie zu verlieren und an Gewicht zuzunehmen, ist es möglich, dass Ihr rT3 erhöht ist.

Glücklicherweise hilft das plötzliche Entfernen von Kohlenhydraten das System, aber wenn es schrittweise durchgeführt wird, hilft es dem System häufig, sich anzupassen. Dr. Shanahan empfiehlt Patienten, die an diesen Symptomen leiden, langsam kohlenhydratarm zu werden, beginnend mit dem Frühstück, und die Gesamtkohlenhydrate über einen bestimmten Zeitraum langsam zu reduzieren.

Nach dem, was ich bei meinen eigenen Kunden gesehen habe, kann dies hilfreich und notwendig sein, insbesondere für diejenigen, die bereits einen zugrunde liegenden Hormonkampf haben oder eine schwere Reaktion auf das Entfernen von Kohlenhydraten haben.

Ich würde auch bestimmte Ergänzungen vorschlagen, um den Körper während des Übergangs zu unterstützen!

Endeffekt

Trotz des jüngsten Feuersturms an Informationen über die möglichen “ Gefahren ” von Low-Carb und der “ Bedeutung ” Wenn ich mehr Kohlenhydrate esse, insbesondere aus Getreide, behaupte ich, dass es KEINEN biologischen Bedarf gibt, Getreide zu konsumieren, selbst wenn Sie eine kohlenhydratreiche Diät einhalten möchten (probieren Sie Süßkartoffeln, Obst, Kürbis usw.).

Die meisten Menschen werden in der Lage sein, auch schnell und problemlos auf eine kohlenhydratarme Ernährung umzusteigen, und diejenigen mit Schilddrüsenproblemen oder Hormonstörungen in der Vorgeschichte müssen diese möglicherweise nur etwas langsamer einnehmen.

Sofern das endokrine System einer Person nicht stark geschädigt ist, sollte sie in der Lage sein, über einen Zeitraum von einigen Monaten ohne nachteilige Gesundheitsreaktionen auf eine kohlenhydratarme Ernährung umzusteigen und Gewichtsverlust und Gesundheitsverbesserungen zu beobachten, wenn sich der Körper anpasst.

Essen Sie zu viele Kohlenhydrate oder zu wenig? Machst du dir überhaupt Sorgen um deine Kohlenhydrate? Wiegen Sie unten! (kein Wortspiel beabsichtigt!!)