Ist Kaffee gesund?

Wie bei vielen Dingen in Bezug auf Gesundheit und Ernährung ist die Antwort auf “ Kaffee gesund oder nicht? ” ist: es kommt darauf an.

Ich könnte leicht einen ganzen Blog-Beitrag über alle Probleme mit Kaffee schreiben und ich könnte genauso gut einen Beitrag darüber schreiben, warum es eines der gesündesten Dinge ist, die man trinken kann. Letztendlich hängt es von vielen Faktoren ab, einschließlich der Biochemie, der Quelle der Bohnen, wann und wie sie konsumiert werden und vielem mehr.

Sicherlich bleiben einige Absolute wahr: Künstliche Süßstoffe, Zucker und insbesondere hydrierte und zuckerhaltige verarbeitete Milchmischungen sind nicht gesundheitsfördernd und können vermieden werden.

Die Wissenschaft vom Kaffee

Kaffee galt früher als schlecht für uns, und jetzt sehe ich jede Woche einen neuen Artikel über seine gesundheitsfördernden Vorteile, sowohl zum Trinken als auch zur Verwendung als entgiftender Einlauf. Welche Forschung ist richtig?

Ältere Forschungen befassten sich oft nur mit der Frage, ob Kaffee gesund ist. an sich und nicht unbedingt auf Faktoren wie die erhöhte Wahrscheinlichkeit des Rauchens, übermäßiges Sitzen oder einen Lebensstil mit hohem Stress bei Menschen, die auch viel Kaffee tranken, eingestellt.

Neuere Forschungen, die diese Anpassungen vornehmen, scheinen keine Korrelation zwischen dem Kaffeekonsum (zumindest in moderaten Mengen) und dem Risiko für Herzkrankheiten, Schlaganfall oder Krebs zu finden. Tatsächlich habe ich einige Studien gesehen, die ein verringertes Risiko für diese Krankheiten bei mäßigen Kaffeetrinkern zeigen.



Die Mayo-Klinik berichtete, dass:

Studien haben gezeigt, dass Kaffee gesundheitliche Vorteile haben kann, einschließlich des Schutzes vor Parkinson, Typ-2-Diabetes und Lebererkrankungen, einschließlich Leberkrebs. Es scheint auch die kognitive Funktion zu verbessern und das Risiko einer Depression zu verringern.

Mögliche Probleme mit dem Kaffeekonsum

Es gibt einige Möglichkeiten, wie es potenziell schädlich sein kann:

  • Koffein: Die Gewohnheit vonbrauchenKaffee kann auf ein Problem mit der Gesundheit der Nebennieren oder einer Unverträglichkeit gegenüber Koffein hinweisen. Gleichzeitig kann der tägliche Verzehr derselben Substanz zu Abhängigkeit führen, insbesondere wenn eine Substanz wie Koffein in Betracht gezogen wird.Meine Lösung?Selbst wenn ich Kaffee trinke, konsumiere ich ihn nicht jeden Tag und stelle sicher, dass ich einige zusätzliche gesundheitsfördernde Zutaten hinzufüge, um den Nährwert zu erhöhen
  • Pestizide: Kaffeebohnen sind eine stark besprühte Ernte. Ich habe keine Untersuchungen gesehen, die darauf hinweisen, dass bei nicht biologischem Kaffee ein erhöhtes Krebsrisiko besteht, aber ich halte mich an biologische Bohnen, um die Pestizidexposition zu vermeiden.
  • Schimmel: Dave Asprey hat das Problem der Hauptbelastung durch Mykotoxine (Schimmelpilzgifte) angesprochen, und Kaffee ist ein notorisch hohes Mykotoxin-Getränk. Wie er erklärt: “ Mykotoxine sind schädliche Verbindungen, die durch Schimmelpilze entstehen, die (unter anderem) auf Kaffeebohnen wachsen. Diese Verbindungen verursachen alle Arten von Gesundheitsproblemen wie Kardiomyopathie, Krebs, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen und sogar Hirnschäden. Sie lassen Ihren Kaffee auch bitter schmecken, als würde er Zucker brauchen. ” Er erklärt weiter, dass nicht jeder Kaffee diese Probleme hat, sondern dass die Quelle wichtig ist: ” “ Mischungen ” Kaffee sind schlechte Nachrichten, weil sie billige Bohnen aus mehreren Bereichen mischen, was fast garantiert, dass Sie einige schimmelige bekommen. Aus diesem Grund ist es wichtig, Ihren Kaffee von einem einzigen Anwesen zu kaufen, wie im Prozess zur Suche nach dem leistungsstärksten Kaffee in Ihrer Stadt beschrieben. Wenn Sie Massenmarktkaffee trinken, können die Bohnen in Ihrer Mühle aus mehreren Ländern stammen. Es ist dieselbe Logik, die Ihnen sagt, dass Sie keinen Hamburger essen sollen, der aus dem Fleisch von 10.000 Tieren hergestellt wurde. Decaf-Kaffee ist noch schlimmer. Koffein ist ein natürlicher Abwehrmechanismus gegen Insekten und Pilze für die Pflanze. Es verhindert, dass Schimmel und andere Organismen auf den Bohnen wachsen. Schimmel ist überall, aber Koffein verhindert, dass es auf den Bohnen wächst, während sie gelagert werden. Wenn Sie das Koffein entfernen, sind Ihre Bohnen wehrlos. Decaf-Kaffee ist sowohl in Aflatoxin als auch in Ochratoxin höher. Dies ist einer der Gründe, warum Decaf nach Kamelschweiß schmeckt. (Quelle)

Mögliche Vorteile des Kaffeetrinkens

  • Erhöhte Leistung: Von Kris Gunnars “ Koffein ’ blockiert der primäre Mechanismus im Gehirn die Wirkungen eines hemmenden Neurotransmitters namens Adenosin. Durch die Blockierung der hemmenden Wirkung von Adenosin erhöht Koffein tatsächlich das neuronale Brennen im Gehirn und die Freisetzung anderer Neurotransmitter wie Dopamin und Noradrenalin (Quelle, Quelle). Viele kontrollierte Studien haben die Auswirkungen von Koffein auf das Gehirn untersucht und gezeigt, dass Koffein die Stimmung, Reaktionszeit, das Gedächtnis, die Wachsamkeit und die allgemeine kognitive Funktion (Quelle) verbessern kann. ” Es gibt Studien, die zeigen, dass Kaffee dazu beitragen kann, die sportliche Leistung zu verbessern, Fett aus den Zellen zu mobilisieren und die Ausdauer zu erhöhen.
  • Antioxidantien: Kaffee ist eine der stärksten Antioxidantienquellen der Natur. Neuere Studien haben gezeigt, dass die meisten Amerikaner mehr Antioxidantien aus Kaffee erhalten als aus jeder anderen Quelle. Es ist zwar gut, dass wir zumindest Antioxidantien erhalten, aber es ist traurig, dass wir nicht mehr aus nährstoffreichem Obst und Gemüse, vitamin C-reichen Lebensmitteln oder natürlichen Quellen von Astaxanthin (einem starken Antioxidans) erhalten. Hochwertiger Kaffee mag in Maßen großartig sein, aber es ist wichtig, dies auszugleichen, indem andere antioxidantienreiche Lebensmittel und Getränke aus anderen natürlichen Quellen konsumiert werden
  • Geringeres Risiko für psychische Störungen und Diabetes: Von Dave: “ Langfristiger Kaffeekonsum ist mit einem geringeren Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden. Je mehr Kaffee Sie trinken, desto geringer ist das Risiko. Kaffeekonsum ist mit einer erhöhten Insulinsensitivität und einer verbesserten Betazellfunktion verbunden. Menschen, die sechs oder mehr Tassen Kaffee pro Tag trinken, entwickeln mit einer um 50 Prozent geringeren Wahrscheinlichkeit Diabetes. ”
  • Einige großartige Verwendungszwecke für gebrauchten Kaffeesatz wie hausgemachte Schönheitsprodukte, natürliche Färbemittel und Kompost.

Meine Lieblingskaffeemarken

Vier Sigmatic- Wenn Sie dem Podcast folgen, haben Sie wahrscheinlich gehört, wie ich meine Liebe zu Four Sigmatic-Kaffee bekenne. Es enthält adaptogene Pilze (ja, Pilze) für einen zusätzlichen Schub an natürlicher Energie. Ich fühle mich bei diesem Kaffee nie nervös und der Geschmack ist unglaublich. Sie verkaufen sowohl Kaffeesatz als auch kleine Instant-Päckchen, die ich auf Reisen mit mir herumtrage.

Reiner Kaffee- Ich habe zu diesem Zeitpunkt viele Bio-Kaffeemarken ausprobiert, und diese ist meine Lieblingsmarke von allen! Hören Sie sich diesen Podcast an, um mehr über die extrem hohen Qualitätsstandards des Gründers für seinen Kaffee zu erfahren. Purity Coffee überprüft den gesamten Kaffee auf Schimmel (sie haben eine Null-Toleranz-Richtlinie), Toxine und nachhaltige Anbaupraktiken. All das ist zweitrangig, wie gut dieser Kaffee schmeckt. es ist fett und glatt und trifft alle richtigen Noten. (Und ich muss vielleicht noch eine Tasse machen …)

Höhlenmensch Kaffee- Caveman hat einen trinkfertigen Nitro-Kaffee, der säurearm und wirklich gut ist (obwohl er stark ist, entspricht drei Schuss Espresso), und die normalen Kaffeebohnen sind auch großartig.

Eine Mischung aus den oben genannten- Mein Mann besteht darauf, dass die perfekte Tasse Joe aus dem Mischen von Four Sigmatic und Purity in einer 50/50-Mischung stammt, und ich stimme eher zu 😉

Das Fazit

Kaffee kann großartig sein, wenn Ihr Körper ihn verträgt und aus einer guten Quelle stammt. Ich persönlich eliminiere es alle paar Wochen, nur um die geistige Leistungsfähigkeit mit und ohne zu testen. Ich trinke auch keinen Kaffee, wenn ich eine strenge Autoimmundiät habe, aber ich scheine in Ordnung zu sein, wenn ich ihn wieder einführe.

Wenn ich Kaffee trinke, mache ich ihn mit zusätzlichen Nährstoffen nach folgenden Rezepten:

  • Superfood Dalgona Kaffeerezept
  • Basic Nutrient Boost Coffee
  • Superfood Vanille Latte
  • Gesalzener Karamell Latte
  • Pfefferminz-Mokka

Kaffee hat seine Vorteile, aber Antioxidantien sind in vielen natürlichen Lebensmitteln und Getränken reichlich vorhanden. Wenn Sie also kein Fan des weltweit beliebtesten Morgengetränks sind, sollten Sie nicht schwitzen! Trinken Sie stattdessen hochwertigen Kräutertee.

Quellen:
Auswirkungen der Aufnahme von Koffein auf Belastungstests: eine Metaanalyse
Auswirkungen der Aufnahme von Koffein auf den Stoffwechsel und die Trainingsleistung
Auswirkungen von Koffein auf den Energiestoffwechsel, die Herzfrequenz und den Methylxanthinstoffwechsel bei schlanken und fettleibigen Frauen
Authority Nutrition-Kaffee: Gut oder schlecht
Koffein und Kaffee: ihr Einfluss auf die Stoffwechselrate und die Substratverwertung bei normalgewichtigen und fettleibigen Personen.
Kaffee ist die wichtigste Quelle für Antioxidantien
Chris Kresser: Ist Kaffee gut für dich?

Ist Kaffee ein schuldiges Vergnügen von Ihnen? Wie trinkst du es oder vermeidest du es komplett? Teilen Sie unten!