Hubble findet Reliktgalaxie in der Nähe seines Zuhauses

Dieses Video zoomt in die Reliktgalaxie NGC 1277.Über NASA, ESA und J. DePasquale (STScI).


Astronomen untersuchen mit dem Hubble-Weltraumteleskop der NASA eine alte Galaxie namens NGC 1277, die sich in unserem kosmischen Hinterhof befindet, 240 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt. Was NGC 1277 einzigartig macht, ist, dass die Galaxie ausschließlich aus alternden Sternen besteht, die vor 10 Milliarden Jahren geboren wurden. NGC 1277 begann sein Leben damit, Sterne 1.000 Mal schneller hervorzubringen als in unserer eigenen Milchstraße, aber im Gegensatz zu anderen Galaxien im Lokaluniversum hat NGC 1277 keine weitere Sternentstehung erfahren. Die sehr seltene und seltsame Ansammlung von Sternen ist in den letzten 10 Milliarden Jahren im Wesentlichen unverändert geblieben.

Astronomen nennen solche Galaxien „rot und tot“, weil die Sterne altern und es keine nachfolgenden Generationen jüngerer Sterne gibt. Obwohl Hubble im frühen Universum solche „roten und toten“ Galaxien gesehen hat, wurde noch nie eine in der Nähe gefunden. Die Erkenntnisse warenveröffentlichtin der Ausgabe vom 12. März 2018 derpeer-reviewedWissenschaftsjournalNatur.


Die Galaxie NGC 1277 lebt in der Nähe des Zentrums des Perseus-Clusters mit über 1.000 Galaxien. NGC 1277 bewegt sich mit 3,2 Millionen Kilometern pro Stunde so schnell durch den Haufen, dass es nicht mit anderen Galaxien verschmelzen kann, um Sterne zu sammeln oder Gas anzuziehen, um die Sternentstehung voranzutreiben. Darüber hinaus ist das intergalaktische Gas in der Nähe des Zentrums von Galaxienhaufen so heiß, dass es nicht abkühlen kann, um zu kondensieren und Sterne zu bilden. Bild überNASA, ESA und M. Beasley (Instituto de Astrofísica de Canarias).

Die Forscher fanden heraus, dass NGC 1277 zwar doppelt so viele Sterne hat wie unsere Milchstraße, aber ein Viertel unserer Galaxie groß ist. Im Wesentlichen befindet sich die Reliktgalaxie in einem Zustand „fester Entwicklung“. Vielleicht haben die Forschergenannt, wie alle Galaxien, begann es als ein kompaktes Objekt, konnte aber nicht mehr Material ansammeln, um an Größe zu wachsen, um eine nadelradförmige Galaxie zu bilden.

Es wird erwartet, dass etwa eine von 1.000 massereichen Galaxien eine Reliktgalaxie (oder seltsame Galaxie) ist, wie NGC 1277, sagten Forscher. NGC 1277 bietet eine einzigartige Gelegenheit, einen hautnah zu erleben. Ignacio Trujillo vom Instituto de Astrofisica de Canarias der Universität La Laguna, Spanien, ist Autor der Studie. Er sagte inStellungnahme:

Wir können solche ursprünglichen Galaxien bis ins kleinste Detail erforschen und die Bedingungen des frühen Universums untersuchen.




.

Dies ist ein blinkender Vergleich, der die Position der roten und blauen Sterne, die die Kugelsternhaufen in den Galaxien NGC 1277 und NGC 1278 dominieren, darstellt. Er zeigt, dass NGC 1277 von alten roten Kugelsternhaufen dominiert wird. Dies ist ein Beweis dafür, dass die Galaxie NGC 1277 vor vielen Milliarden Jahren aufgehört hat, neue Sterne zu bilden, verglichen mit NGC 1278, die mehr junge blaue Sternhaufen hat. Bild überNASA, ESA und Z. Levay (STScI).

Das verräterische Zeichen des Zustands der Galaxie liegt in den alten Kugelsternhaufen, die um sie herumschwärmen. Massive Galaxien neigen dazu, sowohl metallarme (blau erscheinende) als auch metallreiche (rot erscheinende) Kugelsternhaufen zu haben. Astronomen gehen davon aus, dass sich die roten Sternhaufen zusammen mit der Galaxie bilden, während die blauen Sternhaufen später hinzukommen, wenn kleinere Satelliten von der Zentralgalaxie verschluckt werden. Allerdings fehlt NGC 1277 fast vollständig in blauen Kugelsternhaufen. Der Co-Autor der Studie, Michael Beasley, ebenfalls vom Instituto de Astrofisica de Canarias, sagte:

Ich beschäftige mich schon lange mit Kugelsternhaufen in Galaxien und das ist das erste Mal, dass ich so etwas sehe.


Die roten Sternhaufen sind der stärkste Beweis dafür, dass die Galaxie vor langer Zeit aus dem Geschäft mit der Sternenherstellung aufgehört hat. Das Fehlen blauer Cluster deutet jedoch darauf hin, dass NGC 1277 nie weiter wuchs, indem es umgebende Galaxien verschlang.

Im Gegensatz dazu enthält unsere Milchstraße etwa 180 blaue und rote Kugelsternhaufen. Dies liegt zum Teil daran, dass unsere Milchstraße weiterhin Galaxien ausschlachtet, die in unserer Lokalen Gruppe von einigen Dutzend kleiner Galaxien zu nahe beieinander schwingen.

Dies ist eine Aufnahme des Hubble-Weltraumteleskops der Galaxie NGC 1277 (Einschub). Die Galaxie lebt in der Nähe des Zentrums des Perseus-Clusters aus über 1.000 Galaxien, der sich 240 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt befindet. Bild überNASA, ESA, M. Beasley (Instituto de Astrofísica de Canarias) und P. Kehusmaa.

Das Team begann in den USA nach Galaxien mit „arrested development“ zu suchenSloan Digital Sky Surveyund fand 50 Kandidaten für massereiche kompakte Galaxien. Mit einer ähnlichen Technik, aber aus einer anderen Probe, wurde NGC 1277 insofern als einzigartig identifiziert, als es ein zentrales Schwarzes Loch hat, das viel massereicher ist, als es für eine Galaxie dieser Größe sein sollte. Dies verstärkt das Szenario, dass das supermassive Schwarze Loch und das dichte Zentrum der Galaxie gleichzeitig wuchsen, aber die Sternenpopulation der Galaxie aufhörte zu wachsen und sich auszudehnen, weil ihr äußeres Material fehlte.


DieNASA James Webb Weltraumteleskop, das 2019 gestartet werden soll, wird es Astronomen ermöglichen, die Bewegungen der Kugelsternhaufen in NGC 1277 zu messen. Dies wird die erste Möglichkeit bieten, zu messen, wie viel Dunkle Materie die Urgalaxie enthält.

Fazit: Die Astronomen des Hubble-Weltraumteleskops untersuchen eine alte „Relikt“-Galaxie – NGC 1277 genannt – die sich in unserem kosmischen Hinterhof befindet.

Lesen Sie mehr von der NASA