Wie man besser isst, um sich besser zu fühlen (und ausgeglichen zu bleiben) mit Giada De Laurentiis

Ich freue mich sehr, heute dieses Interview mit jemandem teilen zu können, den ich seit vielen, vielen Jahren kenne und der mir teilweise das Kochen beigebracht hat. Giada De Laurentiis ist der Emmy-preisgekrönte Star vieler Shows, darunter “ Everyday Italian ” “ Giada Entertains ” “ Giada zu Hause ” und “ Giada in Italien. ” Sie absolvierte eine Ausbildung bei Le Cordon Bleu in Paris und arbeitete im Restaurant von Wolfgang Puck, bevor sie ihre eigene Firma gründete.

Sie wurde in Rom geboren und lebt heute mit ihrer Tochter Jade in Los Angeles. Wir sprechen von Mutter zu Mutter über Elternschaft, Wellness, die Mittelmeerdiät und wie man eine gesunde Beziehung zu Essen hat. Verpassen Sie auch nicht ihr neuestes Kochbuch.Besser essen, fühlen Bessermit einem 21-tägigen Reinigungsplan, auf den Sie nicht warten können, um sich zu vertiefen!

Episodenhighlights

  • Warum sie anfing, in die Wellnesswelt einzutauchen und zu überdenken, welche Lebensmittel sie aß
  • Was sie aus Unterernährung gelernt hat und wie sich ihre Ernährung jetzt unterscheidet
  • Warum sie Zucker, Milchprodukte, Gluten und Alkohol reduzierte
  • Wie sie gelernt hat, mit Stress umzugehen
  • Der Mythos der Superfrau und wie das Frauen verletzt
  • Warum Gemeinschaft für die Gesundheit so wichtig ist und wie sie diese Lektion gelernt hat
  • Wie sie mit ihrer Tochter gesunde Ernährungsgewohnheiten modelliert
  • Die Stressverbindung und warum dies für die Gesundheit so wichtig ist
  • Geschenke, die sie in der Pandemie gefunden hat … die Silberstreifen
  • Wie wir die Kontrolle (auf gute Weise) mit unseren Kindern (und uns selbst) loslassen können
  • Die Art und Weise, wie Julia Child Giada beeinflusste
  • Und mehr!

Ressourcen, die wir erwähnen

  • Giada De Laurentiis
  • Besser essen, sich besser fühlen: Meine Rezepte für Wellness und Heilung, innen und außenvon Giada De Laurentiis
  • Andere Bücher von Giada De Laurentiis
  • Lebensmittelregeln zur Heilung von wählerischem Essen
  • Chef JuniorKochbuch
  • Julia Kind
  • Sara Gottfried

Was möchtest du Giada fragen? Haben Sie etwas hinzuzufügen?Bitte hinterlassen Sie unten einen Kommentar oder hinterlassen Sie eine Bewertung bei iTunes, um uns dies mitzuteilen. Wir legen Wert darauf zu wissen, was Sie denken, und dies hilft auch anderen Müttern, den Podcast zu finden.

Podcast lesen

Dieser Podcast wird von Four Sigmatic gesponsert, meiner bevorzugten Quelle für funktionelle Pilze wie Löwenmähne, Chaga, Cordyceps und mehr. Vor kurzem habe ich ihr Proteinpulver wirklich genossen … Es enthält 18 g reine Pflanzenproteine, 7 funktionelle Pilze und Adaptogene, die echteste organische Vanille und kein einziges Korn, Gummi oder Gramm Stevia. Ich liebe es, einem Smoothie mit einigen Beeren das Vanillearoma für eine einfache Mahlzeit hinzuzufügen (und meine Kinder lieben es auch). Die Erdnussbutter, gemischt mit etwas Kakao und Macadamia-Milch, macht mich zu einem großartigen proteinreichen Nachmittag. Wenn Sie Four Sigmatic noch nicht probiert haben, liebe ich auch den Mähnenkaffee ihres Löwen am Morgen und die Reishi-Pakete am Abend! Gehen Sie zu foursigmatic.com/wellnessmama und der Code wellnessmama gibt 10% Rabatt.

Diese Episode wird Ihnen von Wellnesse zur Verfügung gestellt. Das ist Wellnesse mit einem E am Ende. Wir stellen Körperpflegeprodukte her, die über das Ungiftige hinausgehen und von außen nach innen für Sie von Vorteil sind. Vor Jahren wurde mir klar, dass sogar einige meiner natürlichsten Freunde und Familienmitglieder sich bemühten, Bio-Lebensmittel zu essen und Seien Sie sich wirklich bewusst, was sie in ihre Häuser gebracht haben, und verwenden Sie immer noch bestimmte Körperpflegeprodukte, hauptsächlich Haarpflege und Mundpflege. Und der Grund war, dass sie nicht bereit waren zu opfern, wie sie aussahen und sich anfühlten, nur um natürliche Produkte zu verwenden. Und keines der Naturprodukte, die sie fanden, entsprach wirklich den herkömmlichen Produkten, was ihre Wirksamkeit betraf. Also beschloss ich, dies zu ändern und stellte fest, dass ich Dinge in meiner Küche hatte, die genauso gut funktionierten und die ich mit anderen Familien teilen konnte, und so wurde Wellnesse geboren. Sie haben wahrscheinlich gehört, dass das, was in unserem Körper vor sich geht, in unseren Körper gelangt und dass viele der Chemikalien, denen wir begegnen, in unseren Blutkreislauf gelangen. Für mich bedeutet dies, dass ungiftig und sicher die absolute Mindestgrundlage für alle Produkte in unserem Leben sein sollte. Aber ich wollte noch einen Schritt weiter gehen. Ich wollte, dass dies zu unserem Vorteil genutzt wird, um tatsächlich nützliche Inhaltsstoffe in unsere Haarpflege-, Zahnpasta- und Körperpflegeprodukte einzubringen, damit wir unseren Körper von außen nach innen nutzen können. Warum nicht diese wunderbare Hautbarriere zu unserem Vorteil nutzen? Unsere Haarpflege ist mit Inhaltsstoffen wie Brennnessel gefüllt, die dazu beitragen, dass das Haar mit der Zeit dicker wird. Unser Trockenshampoo enthält Produkte zur Förderung der Kopfhaut, die den Follikeln wirklich helfen, stark zu bleiben. Und unsere Zahnpasta hat zum Beispiel ein natürlich vorkommendes Mineral namens Hydroxylapatit, das die genaue Formulierung oder das genaue Mineral ist, das auf unseren Zähnen vorhanden ist und das in starkem Zahnschmelz vorhanden ist. Sie sind alle darauf ausgelegt, mit dem Körper zu arbeiten, nicht dagegen, um Ihnen zu helfen, stärkere, gesündere Haare und Zähne zu haben. Wir haben jetzt ein Händedesinfektionsmittel, das Ihre Hände nicht wie viele Händedesinfektionsmittel austrocknet. Es wäre mir eine Ehre, wenn Sie es sich ansehen würden, und ich würde mich über Ihr Feedback freuen. Sie finden alle unsere Produkte auf wellnesse.com.

Katie: Hallo und willkommen im “ Innsbruck ” Podcast. Ich bin Katie von wellnessmama.com und wellnesse.com. Das ist Wellnesse mit einem E am Ende, meine neue Körperpflegelinie. Ich freue mich sehr, heute dieses Interview mit jemandem teilen zu können, den ich seit vielen, vielen Jahren kenne und der mir teilweise das Kochen beigebracht hat. Und das ist Giada De Laurentiis, der der Emmy-preisgekrönte Star vieler Shows ist, darunter “ Everyday Italian ” “ Giada Entertains ” “ Giada zu Hause ” “ Giada in Italien. ” Sie hat auch viele Bücher. Sie absolvierte eine Ausbildung bei Le Cordon Bleu in Paris und arbeitete im Restaurant von Wolfgang Puck, bevor sie ihre eigene Firma gründete. Sie wurde in Rom geboren und wuchs in Los Angeles auf. Sie lebt jetzt dort mit ihrer Tochter Jade.



Und wir gehen heute auf ihre Gesundheitsreise und wie sie kürzlich in die Gesundheits- und Wellnesswelt gekommen ist, was das ihr über ihren Körper beigebracht hat, wie sie ihrer eigenen Tochter hilft, eine gesunde Beziehung zu Essen zu haben. Und es überrascht nicht, dass wir viel über die Bedeutung der Gemeinschaft sprechen und wie sie aus erster Hand weiß, dass sie in Italien geboren wurde und dort aufgewachsen ist. Diese Gemeinschaft ist ein so großer Teil dessen, was ihre Kultur und die mediterrane Ernährung so gesund macht und wie man dies umsetzt mit unseren eigenen Familien zu Hause. Ich habe es wirklich genossen, mit jemandem zu sprechen, der mir, wie gesagt, das Kochen beigebracht hat, als ich durch ihre Shows zum ersten Mal verheiratet war. Und sie teilt heute viele Nuggets über Balance und Wellness und wie man diese Dinge in unserem eigenen Leben umsetzt. Ich weiß, dass du es genauso genießen wirst wie ich. Lassen Sie uns also gleich loslegen.
Giada, willkommen. Danke für's Da sein.

Giada: Hallo, guten Morgen.

Katie: Guten Morgen. Ich freue mich sehr, mit Ihnen zu plaudern, denn als ich vor Jahren zum ersten Mal heiratete, wusste ich eigentlich gar nicht, wie man kocht. Und ich habe in eine große italienische Familie geheiratet. Und so musste ich lernen, schnell zu kochen. Und du warst eine meiner großen Inspirationen, deine Kochbücher und auch deine Show, als ich zum ersten Mal verheiratet war. Sie haben mir also buchstäblich beigebracht, wie man italienisches Essen kocht, und es ist mir eine Ehre, heute mit Ihnen zu plaudern.

Giada: Ja. Das macht mich so ehrlich. Ich sage den Leuten immer, dass dies die stolzesten Momente sind, in denen ich das Gefühl habe, dass sich all die harte Arbeit lohnt, wenn Sie jemanden in seiner eigenen Familie wie einen Helden aussehen lassen.

Katie: Und es gibt so viel Pflege in der Gemeinschaft und im Essen. Und ich liebe es, wie Sie so viel von der italienischen Kultur einbringen, dass der Rest von uns sie vielleicht nie erleben wird. Und deshalb freue ich mich sehr, heute mit Ihnen zu plaudern, weil Sie das alles jetzt in Angriff nehmen und ich möchte es jetzt noch besser in die Wellness-Welt einbauen. Also, ich würde gerne etwas breit anfangen und dich nur fragen, was war die Inspiration dafür? Weil Sie sicherlich seit vielen, vielen Jahren in der Lebensmittelwelt sind. Was hat diese kleine Veränderung verursacht?

Giada: Nun, ehrlich gesagt, Katie, es war ein schwieriger Weg, nur weil ich in einer großen italienischen Familie mit … aufgewachsen bin. Und meine Familie war auf einer Mission, als wir hierher zogen, als ich ungefähr 7 Jahre alt war , dass wir an unserer Kultur, unserer Esskultur, unserem italienischen Erbe und unserer Sprache festhielten. Dabei war ihnen die Art des Essens und das, was wir gegessen haben, sehr wichtig. Und man muss bedenken, dass dies in den späten 70er Jahren war, als amerikanisches Essen völlig anders war als heute und ethnisches Essen verstand, weil italienisches Essen zu dieser Zeit noch als eine Art ethnische Esskultur galt, wirklich anders war und es war nicht so bereitwillig akzeptiert oder geliebt, wie es jetzt ist.

Und so wurde ich auf dieser Reise und auf dieser Reise, als ich Ende 30 war, wirklich direkt nachdem ich meine Tochter hatte, die irgendwie bis in meine frühen 40er Jahre reicht, chronisch krank. Ich hatte wirklich Probleme, als ich vor einigen Jahren zu dem Punkt kam, dass mir klar wurde, dass ich meine Beziehung zum Essen ändern musste, aber auch die Art und Weise, wie ich aß. Weil ich offensichtlich mit viel Gluten, Nudeln, Brot usw., Milchprodukten aufgewachsen bin, all den Lebensmitteln, die jetzt viel Entzündung und damit Krankheit in meinem Körper verursachten. Das war also eine Art 'Hölle'. Ich musste einige mentale Hürden und Dinge überwinden, an die ich gebunden war.

Eigentlich war es eine sehr schwierige Reise, und ich denke vor allem, weil ich eine so tief verwurzelte Esskultur hatte, obwohl die Mittelmeerdiät als eine der gesündesten Diäten der Welt bekannt ist. Aber ich glaube, ich bin bis zu einem gewissen Grad davon abgewichen, besonders während meiner Karrierejahre. Und so habe ich lange gebraucht, um mich mit dem Schreiben dieses Buches vertraut zu machen oder sogar darüber nachzudenken, dieses Buch zu schreiben. Ich musste einen Weg finden, um zu essen, der nicht bedeutete, dass ich die ganze Zeit nur Shakes oder eine flüssige Diät machen würde oder so restriktiv, dass es nicht mehr angenehm war. Und wie würde ich das teilen und wie würde ich die Reise machen? Und wie hat mein Körper auf die Arten von Lebensmitteln reagiert, für die ich angefangen habe, Rezepte zu schreiben und zu kochen?

Katie: Du hast recht. Ebenso wird die Mittelmeerdiät in allen medizinischen Gemeinschaften als Goldstandard angesehen. Und ich denke sicherlich, dass es wahrscheinlich einige Missverständnisse darüber gibt, wie man dem folgt. Aber ich bin auf einer bestimmten Ebene neugierig, wie unterscheidet sich Ihre Ernährung jetzt von früher oder vielleicht von der 80/20? Wie sind einige dieser Änderungen geblieben?

Giada: Nun, meine Ernährung in der Vergangenheit, sogar als ich aufwuchs, war meine größte Liebe Zucker. Ja, oft nahm es die Form von Schokolade an, aber im Wesentlichen und in der Wurzel war es Zucker. Und ich wusste als junger Mensch nicht, welche Probleme sich aus den Mengen an Zucker ergeben würden, die ich konsumierte. Und wenn ich Zucker sage, meine ich reinen Zucker. Ich meine, es gab Momente, in denen ich mich so müde fühlte, unterwegs zu sein und all die Dinge, die ich tat, einschließlich eines Kindes, dass ich einfach Zuckerwürfel, nur Rohzuckerwürfel nahm und sie in einen Espresso tauchte, und Iss einfach die Rohzuckerwürfel. Vergessen Sie, den Espresso zu trinken oder darin zu schmelzen oder ihn aufzulösen. Ich würde es einfach gerade essen. Ich habe die Krise geliebt. Ich habe das Hoch geliebt. Ich liebte das unmittelbare Gefühl von Klarheit und Energie, das ich hatte.

Und dann würde ich die Abstürze mit mehr Zucker bewältigen. Und als ich meine Shows drehte, weil die Stunden, besonders am Anfang, so lang waren, hatte ich Schokoladenstückchen und alle Arten von Schokolade im Gefrierschrank des Sets. Und ich würde es einfach packen, während ich ging, so viel ich brauchte, um mich durchzuhalten, um bis zum Ende zu kommen. Und wirklich, es ging nie darum, wie ich mich in einer Stunde fühlen werde. Es war wie, wie komme ich nur durch die nächsten fünf Minuten? Es ist mir egal. Lass mich einfach durchkommen. Und ich denke, dass das lange Spiel nicht zu sehen war, was normalerweise passiert, wenn wir jung sind und wir nur den Tag überstehen müssen.

Katie: Ja. Und ich frage mich, wie für mich sicherlich, dass viele meiner Impulse für gesundheitliche Veränderungen und Forschung sehr unmittelbar bevorstanden, weil ich Hashimotos hatte und mich wirklich schlecht fühlte. Aber auch mit Hashimoto kam Gewichtszunahme. Und so war das Äußere davon sicherlich sehr motivierend für mich, herauszufinden, was falsch war und wie ich es korrigieren konnte. Und ich glaube, ich hatte viele Jahre lang eine sehr ungesunde Beziehung zu Lebensmitteln, auch wenn ich zu wenig gegessen habe. Aber ich bin neugierig, denn zumindest von außen scheint es so, als hätten Sie diese Seite immer irgendwie angewählt. Es scheint nicht so, als hätten Sie jemals mit der Gewichtsseite zu kämpfen. Für Sie war es also viel mehr von innen heraus, wie Sie sich tatsächlich fühlten. Wie bist du überhaupt auf deinen Körper abgestimmt?

Giada: Und, wissen Sie, Katie, das ist eines der Missverständnisse, von denen ich denke, dass die Leute es nicht zu verstehen scheinen. Sie scheinen zu denken, dass du, weil du dünn bist, irgendwie vollkommen gesund bist. Und ich denke, das ist es, was dieses Buch sagt. Weißt du, die Leute haben mich jahrelang gefragt: 'Wie bleibst du so dünn und isst all diese Nudeln?' Und ich sagte immer: 'Ich esse nicht viel davon.' Ich esse wirklich ein bisschen von allem und viel von nichts. ” Und für mich ging es nie um Gewicht. Und ich weiß, dass das, was Menschen normalerweise dazu motiviert, einen Blick auf ihre Gesundheit zu werfen, ihr Gewicht ist, denn das ist das Ziel, oder? Aber für mich ging es nicht um Gewicht. Ich fühlte mich einfach so schwach und müde und neblig und aufgebläht. Und ich hatte einfach das Gefühl, dass dies nicht das Beste sein kann, was ich sein kann. Es kann einfach nicht. Und all die Ausreden, die ich von der Ärzteschaft bekommen habe, wo Sie älter werden. Du hast ein kleines Baby. Ihr Stresslevel ist zu hoch. Ihre Hormone ändern sich. ” Und das alles verstehe ich.

Aber ich glaube, ich habe erkannt, dass die Wurzel tief im Inneren liegt. Und ja, ich habe das Gleiche getan. Weißt du, ich habe manchmal zu wenig gegessen, weil ich dachte, dass es vielleicht zu viel Essen war, das mich müde machte, dass mein Körper es nicht verarbeiten konnte, weil ich gelernt habe, dass ich im Allgemeinen ein langsamer Verarbeiter bin. Deshalb esse ich keine großen Mahlzeiten. Manchmal zu wenig, manchmal zu viel, manchmal nur Zucker und / oder zu viele Kohlenhydrate, die mich müde machten. Und ich hatte immer Mühe, “ Okay, was ist hier das richtige Gleichgewicht? ” Und ich denke, dass ich meine Ernährung langsam reinige, und ich meine nicht, dass ich an einem Tag Zucker, Gluten und Milchprodukte komplett herausnehme. Ich meine, im Laufe der Zeit versuche ich langsam zu optimieren. Und du musst wirklich geduldig sein. Ich denke, diese ganze Reise hat mich Geduld gelehrt, Geduld mit mir selbst, Geduld mit meinem Körper, Geduld mit den Menschen um mich herum und mit meiner Arbeit. Nehmen Sie es einfach … Dies ist eine lange Reise. Es handelt sich nicht um eine Ein-Pillen-Fix-It-Situation, von der wir alle so hoffen, dass es das ist, was es ist. Dafür sind wir irgendwie ausgebildet. Ich werde eine Pille nehmen und alles wird repariert. Es ist wirklich eine Reise, um sich selbst kennenzulernen.

Und ich denke, dass ich in dieser Zeit und jetzt, wo ich 50 bin, gemerkt habe, dass ich wirklich erfahren habe, wer Giada wirklich war. Und ich glaube nicht, dass ich es jemals zuvor gewusst habe. Ich glaube, ich war so unzusammenhängend mit der Beziehung zu mir. In diesem Buch geht es darum, den Darm zu heilen und die Reise zu verstehen. Und wirklich, ich glaube, der Darm kontrolliert fast alles in unserem Körper. Jetzt bin ich kein Arzt, also habe ich das immer vorweggenommen, indem ich das gesagt habe, aber ich habe gelernt, dass für meinen Körper der Darm alles regiert, alles, meine Hormone, meine Verdauung, meine Immunität, meine Fähigkeit dazu Denken Sie klar, wie mein Gehirn funktioniert, wie es feuert, alles. Und das ist seit 10 Jahren mein Hauptaugenmerk. Also, ja, langsam vom Zucker absteigen. Und ich meine nicht, dass ich nie Zucker habe, weil ich nicht daran glaube, nie etwas zu haben. Ich habe nur wirklich, wirklich die Menge reduziert, die ich hatte. Milchprodukte, Gluten, Alkohol. Das sind also die Hauptkategorien, die ich wirklich reduziert habe.

Katie: Das ist so faszinierend. Ich finde es toll, dass Sie diesen Punkt angesprochen haben, als Sie einige dieser Dinge und Ärzte bemerkt haben, wie zum Beispiel: 'Nun ja, Sie haben ein neues Baby und werden älter.' und all diese Dinge. Und ich hatte die gleiche Erfahrung und es war einfach so: 'Nein, aber das ist nicht normal.' Es sollte nicht normal sein. Und wenn das normal ist, sollten wir es ändern. ” Und mit der Zuckersache denke ich, dass Sie Recht haben, dass Gleichgewicht und Mäßigung am Ende des Tages der beste Ansatz sind. Ich erinnere aber auch daran, dass wir keinen biologischen Bedarf an raffiniertem Zucker haben. Wir brauchen zwar eine bestimmte Menge an Kohlenhydraten, aber Zucker selbst ist kein nahrhaftes Lebensmittel. Also musste ich mein Denken irgendwie dahingehend anpassen, dass ich Lebensmittel auswählte, die nicht auf Kalorien, nicht auf Makros, sondern auf Nahrung beruhten und den Körper unterstützten und fütterten, anstatt den Körper zu berauben oder zu berauben Verbot bestimmter Lebensmittel.

Ich denke, dass vor allem in der Diätkultur im Allgemeinen, aber für Frauen, in unserer Beziehung zu Lebensmitteln so viel eingepackt ist. Und ich denke, das ist eines der Dinge, die wir ständig auspacken müssen. Und wie Sie, wie Sie sagten, dass Sie nicht einmal wirklich wussten, wer Sie wirklich waren, denke ich, dass in dieser Identität und auf dieser Reise so viel steckt, dass wir ständig lernen können. Und Sie haben auch den Darm erwähnt. Und ich bin so froh, dass du das angesprochen hast. Worauf bin ich besonders neugierig, wenn Ihre Erfahrung bei dieser Reise und der Darmheilung geholfen hat? Weil ich Ihnen zu 100% zustimme, geht so viel auf den Darm zurück.

Giada: Ja. Also, was hat mir geholfen? Nun, zuallererst war das Aufräumen meiner Ernährung ein großer Teil davon. Und wenn ich das sage, scheint es ein wenig esoterisch zu sein, aber ich meine, gesündere Entscheidungen zu treffen. Wissen Sie, als ich ein Kind war und sogar in meinen 20ern, war das Frühstück für uns wie ein Schokoladencroissant, ein Stück Toast. Es war ziemlich einfach, weißt du? In Italien essen wir keine Eier und wir essen kein solches Protein. Es ist einfach nicht das, was wir normalerweise tun würden, und so bin ich nicht aufgewachsen. Und manchmal das Frühstück auslassen. Meine Mutter hat bis zu ihren späteren Jahren nie wirklich gefrühstückt. Also, zuerst diesen Teil herausfinden. Und dann, wissen Sie, zweitens, eine bessere Wahl zum Mittag- und Abendessen zu treffen, ein bisschen früher zu essen und zu entscheiden, wie viel Kohlenhydrate ich haben würde. Sagen wir mal, es ist brauner Reis. Wie viel davon kann Giada tatsächlich an einem Tag haben? Weil alles, was darüber hinausgeht, irgendwie seine eigenen Auswirkungen haben wird, oder?

Für mich war es also herauszufinden, wie viele Dinge ich wie oft am Tag essen konnte. Ich hatte auch Spitzen, Glukosespitzen und Insulinspitzen, weil ich erst gegen Mittag essen würde, oder? Als der Mittag kam, dachte ich, ich würde mir alles schnappen. Wenn ich also lerne, kleine Snacks in meiner Handtasche zu haben, sei es gemischte Nüsse oder kleines Müsli, das ich gemacht habe, würde etwas, das meinen Blutzuckerspiegel halten würde, am Ende meinem Darm helfen. Viel Wasser, ich war immer dehydriert. Also, wissen Sie, mindestens 12 Tassen Wasser für mich. Ich bin jemand, der viel Wasser braucht. Ich denke für manche Leute sind 10 Tassen genug. Aber wirklich über Trinkwasser nachdenken. Ich meine, wenn es eine Sache gibt, die ich sagen würde, sollten die Leute verzweifelt versuchen, im Auge zu behalten, wie viel Wasser sie trinken, selbst wenn es Wasser mit Früchten, Kräutern oder Zitrone ist oder Gurken, alles, was Sie dazu bringt, es zu trinken, aber mehr Wasser zu trinken.

Und ich würde so sagen, Diät, Bewegung, Frieden an verschiedenen Orten finden. Ich weiß, es klingt komisch für den Darm. Aber ich für meinen Teil habe viel Stress in meinem Darm und in meinem Magen, also musste ich Wege finden, mich irgendwie zu beruhigen. Also, Meditation und Yoga, Akupunktur, Bäder, Saunen, all diese Dinge waren Freizeit, die ich irgendwie regenerieren konnte. Es ist so, als würde man einen Computer ausschalten, ihm eine Minute Zeit geben und ihn neu starten. Ich würde mich auf diese Weise neu starten. Selbst wenn ich in einem Hotelzimmer war, nur fünf Minuten Ruhe, wenn ich mich hinlegte oder auf einem Stuhl saß, was auch immer ich tun wollte, diese Momente zu finden, um mich zu beruhigen, half auch meinem Bauch. Es geht also nicht nur um Essen. Und Ergänzungen, ich nehme Ergänzungen, um auch einige der Ungleichgewichte im Mikrobiom zu beseitigen.

Katie: Ja, absolut. Und ich denke, Sie haben Recht, Stress ist ein großer Bestandteil davon. Und ich habe in meinem Podcast ein wenig darüber gesprochen, bevor ich mich eingewählt hatte, buchstäblich alles andere, die Ernährung, die Nahrungsergänzungsmittel, alles, und es dauerte nicht lange, bis ich mich mit Stress und vergangenen Traumata befasste Stücke wurden so viel effektiver und passten wirklich zusammen. Und jahrelang hatte ich unterschätzt, wie groß eine Komponente ist, und dachte, wenn ich alles andere richtig machen würde, würde es immer noch funktionieren. Ich würde gerne wissen, wie Sie das schaffen, weil Sie auch eine Mutter sind, und ich würde mir vorstellen, dass Sie immer noch einen relativ vollen Terminkalender mit all den Dingen haben, die Sie auf der Welt tun. Wie gehen Sie mit der Stresskomponente um?

Giada: Nun, ich musste lernen, irgendwie um mehr Hilfe zu bitten. Am Anfang meiner Tochter Jade … Manchmal als Frauen haben nicht alle Frauen, aber einige Frauen und besonders ich diese Art von Überzeugung, dass wir Superfrau sein können. Recht? Wir können alles machen. Wir können arbeiten. Wir können auf die Kinder aufpassen. Wir brauchen keine Hilfe. Wir brauchen nichts. Und ich musste wirklich lernen, wie man um Hilfe bittet, sei es von meiner Familie oder von meinen Mitarbeitern, etwas, das mir hilft, durchzukommen, jemand anderes, um mich etwas zu entlasten. Und selbst wenn es bedeutete, dass mir jemand anderes bei Jade half, weil das meine größte Angst war. Oh mein Gott, ich werde ein Baby bekommen und jemand anderes wird mein Baby großziehen, weil ich zu beschäftigt mit der Arbeit bin. Ich möchte das nicht tun. ” Weißt du, ich bin aufgewachsen und hatte Kindermädchen, weil wir zu viert waren. Und meine Mutter hatte uns sehr jung. Weißt du, sie hatte mich als ich 19 war, also war sie auch ein Kind. Und meine Mutter ist mit Kindermädchen aufgewachsen, also sind wir mit vielen Menschen um uns herum aufgewachsen. Und nicht, dass meine Mutter nicht da war, sie war, aber sie war ziemlich jung. Also brauchte sie eine Anleitung mit all diesen Kindern.

Und so denke ich, ich wollte Superfrau sein und irgendwie alles machen. Und im Laufe der Zeit wurde mir klar, dass ich nicht alles gut machen kann. Ich kann einiges davon gut machen, aber andere Teile werden auseinanderfallen. Und ich denke, als ich geschieden wurde, wurde mir klar, dass ich in verschiedenen Bereichen meines Lebens Hilfe brauchen muss. Und wirklich, wo ich die meiste Hilfe bekommen möchte, ist in meinem Arbeitsleben jemand anderes, der verschiedene Komponenten meiner Arbeit übernimmt, damit ich nicht alles selbst machen muss, weil ich keine Zeit habe als für meine Tochter. Sie wissen, und ich schäme mich dafür, aber ich habe die ersten anderthalb Jahre, 18 Monate und zwei Jahre von Jades Leben auf der Straße verbracht. Ist sie mit mir gekommen? Ja, aber es war nicht viel Zeit, weil ich immer in 10 verschiedene Richtungen ging. Also war es entweder ihr Vater oder mein Kindermädchen, das mit uns gereist ist, das mir irgendwie bei ihr geholfen hat.

Und mir wurde klar, dass das für mich nicht gut genug war und ich einen anderen Weg finden musste. Und ich nahm mir ein Jahr frei, als ich geschieden wurde und dachte, okay, ich muss neu konfigurieren, wie der Rest meines Lebens aussehen wird. Denn jetzt bin ich Mitte 40. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich nur: 'Ich bin nicht zufrieden mit dem, was ich im Spiegel sehe.' Ich fühle mich nicht gut. Ich verbringe nicht genug Zeit mit meiner Tochter. Ich werde mit der Arbeit zu gestresst. Also fütterte mich nichts mehr. Und ich dachte: 'Ich muss das herausfinden, weil ich unglücklich bin.' Ich bin in jeder Hinsicht völlig unglücklich. ” Ich denke also, ich nehme mir diese Zeit und diesen Schlag von ständigen Infektionen der Nasennebenhöhlen, ständig von Antidepressiva, Antibiotika, die in meinem Darm Chaos angerichtet haben, weil ich dies jahrelang getan habe, und es hat nur mein Mikrobiom und meinen Darm zerstört.

Und als ich mich als alleinerziehende Mutter wiederfand, wurde mir klar, dass ich meine Tochter nicht mehr ganztägig haben werde. Ich habe sie jetzt nur die halbe Zeit. Also muss ich wirklich überdenken, wie ich mein Leben und insbesondere mein Arbeitsleben gelebt habe. Ein Jahr frei zu haben hat mir wirklich geholfen, mich zu konzentrieren. Und ich weiß, dass nicht jeder das kann, aber wenn Sie nur einen Schritt zurücktreten können, ist das das Wichtigste. Leider habe ich vielleicht zu lange darauf gewartet. Ich wünschte, ich hätte es vor meiner Scheidung getan, vor all dem. Aber hey, so läuft es, also nimmst du es so, wie es kommt.

Katie: Ja, diese Idee, dieser Mythos von Superwoman, denke ich, ist in unserer Kultur so weit verbreitet. Und ich finde es großartig, dass Frauen in der heutigen Welt natürlich in der Lage sind, so viele Dinge zu tun, aber ich habe auch das Gefühl, dass wir unsere Teller ständig ergänzt und ergänzt haben. Und nichts, was früher dort war, ging weg. Und so müssen wir so proaktiv sein, wie Sie sagten, um Hilfe zu finden oder Systeme aufzubauen, oder wie … und es wird für jeden von uns anders sein, aber diese Wege zu finden, um sicherzustellen, dass wir Unterstützung haben. Und es ist definitiv ein wiederkehrendes Thema in diesem Podcast, nur Gemeinschaft zu haben, Gemeinschaft aufzubauen, Gemeinschaft zu finden, aber Sie brauchen das zur Unterstützung und auch die Chance, das in Ihrer eigenen Familie für andere Menschen zu sein. Ich denke, das ist eine Sache, die das ist geht oft in unserer modernen Kultur verloren und das haben wir so ein menschliches Bedürfnis. Und es hört sich so an, als wären Sie mit Ihrer Tochter und auch mit Ihrer Großfamilie zu Ihnen zurückgekehrt.

Giada: Ja, weißt du, ich denke, wir vergessen, besonders wenn wir in unseren 20ern und 30ern sind, als Frauen, wir sind so beschäftigt, unsere Karrieren aufzubauen und wir vergessen, uns auf unsere Freundschaften zu konzentrieren. Ich denke, dass wir als Frauen wirklich in Gruppen miteinander verbunden sind und die gegenseitige Unterstützung brauchen. Und ich denke oft, zumindest als ich aufwuchs, war ich damit beschäftigt zu arbeiten und, wissen Sie, Zeit mit meinem damaligen Freund zu verbringen, der schließlich mein Ehemann war, mein Ex-Ehemann. Aber ich habe meine ganze Zeit damit verbracht, das zu vergessen und zu vergessen: Meine Familie war immer da, weil wir sehr eng miteinander verbunden sind, weil wir Italiener sind. Also machen wir das einfach. Aber meine Freundinnen, ich hatte sie, aber ich habe mich nicht auf sie konzentriert. Ich habe nicht viel Zeit verbracht. Ich habe mir keine Zeit genommen, um mit ihnen so zu verbringen, wie ich es jetzt tue. Und ich denke, wir vergessen, wie Frauen die Unterstützung der Gemeinschaft brauchen.

Mit der gegenseitigen Unterstützung gedeihen wir wirklich sehr viel mehr. Und Sie wissen, nicht, dass Sie Ihrem Mann oder Ihren Eltern nicht alles erzählen können, aber diese Freundinnen sind sozusagen Ihre Säulen, Ihre Steine, wenn etwas schief geht. Und es gibt bestimmte Dinge, die nur Frauen verstehen können, wie wir funktionieren. Sie wissen, wenn Sie keine Frau sind, bekommen Sie es wahrscheinlich nicht. Und wir helfen uns wirklich gegenseitig mit Wissen und teilen Geschichten. Und diese Dinge helfen bei der Kindererziehung und beim Aufbau von Karrieren, und nur die Tiefen, in denen diese Beziehungen uns beruhigen, bringen Frieden in unser Leben und Klarheit. Und wir vergessen, bis wir viel älter sind. Und so denke ich, dass das ein Teil davon ist. Und, wissen Sie, wir müssen als Frauen und als ältere Frauen daran arbeiten, das für die jüngere Generation tun und sie irgendwie umrunden und ihnen helfen und sie wirklich nur dazu inspirieren, zusammen zu sein und daran zu arbeiten es zusammen. Diese Dinge helfen wirklich sehr.

Und ich denke manchmal vergessen wir solche Sachen. Und das nährt unsere Seelen. Aus diesem Grund sagen die Leute: 'Ja, Sie können sich wirklich auf die Art der Mahlzeit konzentrieren, die Sie essen, und Sie können all diese Dinge richtig machen, aber was vielleicht fehlt, ist dieses Gemeinschaftsgefühl.' Wo haben Sie Ihre Mahlzeit gegessen, wo haben Sie sie gegessen? Stehst du an der Küchentheke oder hast du es mit Familie und Freunden im Sitzen gegessen, gelacht und, weißt du, genossen …? Das Essen wird in Ihrem Körper tatsächlich unterschiedlich verdaut und die Rezeptoren in Ihrem Gehirn sagen Ihrem Darm verschiedene Dinge, je nachdem, wie Sie das Essen genießen. Gibt es Leute um dich herum? Ist das Gemeinschaftsgefühl um dich herum? Und genau das macht uns ganz und heilt unser Inneres. Es ist natürlich zuerst Essen, aber es ist auch die Art und Weise, wie wir es genießen und mit wem wir es genießen.

Katie: Ich habe lange darüber nachgedacht. Ich war nur ein paar Mal in Italien und es war absolut unglaublich. Aber was mir klar wurde, als ich dort war, wissen Sie, die Leute sprechen über die Mittelmeerdiät und versuchen herauszufinden, was die Mittelmeerdiät so gesund macht. Und sie schauen sich Blue Zones an. Und sie versuchen, alle Ähnlichkeiten in der Blauen Zone zu finden, und sie wollen das perfekte Essen oder das perfekte Essen finden. Vielleicht trinken sie Alkohol, vielleicht tun sie es nicht. Und ich habe immer gedacht, dass es vielleicht das Wie ist, es ist nicht das Was. Es ist so, dass sie es in der Gemeinschaft tun. Sie essen langsamer. Es ist nicht so, dass das Essen selbst, sondern dass sie dreieinhalb Stunden mit Menschen verbringen, die sie lieben, und sich in einem Zustand des parasympathischen Nervensystems verbunden fühlen. Und so ist ihr Essen und ihr Stress weg. Ihr Essen wird anders verdaut. Sie werden wirklich gut schlafen. Und sie gehen wahrscheinlich zum Abendessen. Vielleicht ist es das Wie nicht das Was, und wir konzentrieren uns so auf Laser. Oh, ich muss nur diese perfekten Lebensmittel essen. Aber es ist auch die menschliche Verbindung und Gemeinschaft, die wir pflegen, die ich für ein viel größeres Stück halte, als die Amerikaner manchmal erkennen.

Giada: Ja, das liegt daran, dass ich auch oft denke, wenn Sie an die Geschichte Amerikas und an die Menschen denken, die hierher gekommen sind, und dazu gehören, wie Sie wissen, meine Vorfahren, Italiener, a Viele von ihnen wurden gerettet, oder? Sie kamen für ein neues Leben, einen neuen Anfang. Dabei haben sich viele von ihnen in die Kultur integriert. Und obwohl die Italienisch-Amerikaner an ihrer Kultur festhielten, ließen sie auch viele Dinge los. Und einer von ihnen war Gemeinschaft. Ja, sie kamen zusammen und bauten kleine Gemeinschaften in verschiedenen Städten auf, aber im Laufe der Generationen trennten sich viele dieser Menschen irgendwie. Sie haben ihre Namen geändert. Sie versuchten sich in eine andere Kultur zu integrieren. Und das Arbeitsleben wurde dominant, oder? Geld für Ihre Familie zu verdienen wurde zur dominierenden Sache. Und ich denke, wir haben viel von diesem Sinn für Familie und Gemeinschaft und drei Stunden beim Essen verloren. Und ich sage nicht, dass jeder Zeit dafür hat.

Aber wir müssen wirklich über die Familieneinheit nachdenken, das Gemeinschaftsgefühl. Wir müssen darauf zurückkommen, denn so ist es wirklich ein großer Teil der Art und Weise, wie wir uns selbst heilen, außer dass Essen die Nummer eins ist, aber wie wir das Essen teilen. Und das ist etwas, was die italienische Kultur so gut macht. Und ich denke, das ist wahrscheinlich der Grund, warum so viele Menschen auf der ganzen Welt sich für die italienische Kultur interessieren. Denn obwohl es in vielen lateinamerikanischen Ländern so ist, laden Italiener Sie wunderbar ein. Und es ist fast wie eine Umarmung von einer Oma. Und sie erwarten nur, dass Sie essen, dass Sie sitzen und dass Sie sich entspannen. Und es gibt ein Stück davon, das uns wirklich heilt. Und ich denke, die Amerikaner vergessen es wirklich, aber ich denke auch, dass sie es lieben, richtig, weil sie sich so für die italienische Kultur und die mediterrane Ernährung interessieren.

Katie: Das ist so ein guter Punkt. Und ich denke, es klingt so, als hätten wir Töchter, die ungefähr gleich alt sind. Ich bin fast 13 Jahre alt und ich glaube, Sie haben gesagt, Jade ist 13. Und deshalb bin ich neugierig, wie Sie als Mutter dies irgendwie integriert haben. Das war für mich sehr wichtig, da meine Töchter älter werden und sicherstellen möchten, dass ich modelliere und ihnen helfe, ein gesundes Verhältnis zu Essen und zu ihrem Körper zu haben. Und ich liebe es, dass Sie erwähnt haben, Sie wissen natürlich, dass Sie immer noch Pasta essen, aber es ist keine große Menge. Und ich bin nur neugierig, wie Sie das mit Jade während ihres ganzen Lebens gemacht haben, um ihr zu helfen, all diese gesunden Teile der italienischen Kultur aufzubauen und zu haben und ein gesundes Verhältnis zum Essen zu haben.

Giada: Nun, ich werde das sagen, es war viel einfacher, als sie jünger war. Als sie jünger war, hatte ich mehr Kontrolle darüber, was sie aß und wie sie es aß. Ich habe schon in jungen Jahren dafür gesorgt, dass Jade, als sie ihre Mahlzeiten aß, auch dann saß, wenn sie an ihrem Hochstuhl saß, und wir redeten und spielten und ich machte es ihr wirklich Spaß. Ich habe sie nie gezwungen, Dinge zu essen, die sie nicht essen wollte. Ich habe versucht, diese Dinge neu zu erschaffen und auf unterschiedliche Weise herzustellen, bis sie anfing, sie zu genießen. Also habe ich versucht, Essen nicht zu einer Obsession für sie zu machen. Aber ich würde ihr definitiv nicht erlauben, im Haus herumzulaufen und zu essen. Ich wollte wirklich, dass sie von klein auf versteht, dass wir im Sitzen essen und reden, und wir sind zusammen, und es macht Spaß und es lacht. Darum geht es bei einer Mahlzeit. Weißt du, also hat sie nie mit solchen, anderen Vorstellungen angefangen.

Und dann, als sie älter wurde, war es ein bisschen schwieriger, denn sobald Zucker in ihr Leben als Vorschulkind eingeführt wurde, ist es so, als hätte sie Gott gesehen. Es war schwierig, sie davon abzuhalten, zu verstehen, dass zu viel Zucker wirklich weh tut. Als sie aufgewachsen ist, habe ich ihr erlaubt, sich bestimmten Dingen hinzugeben, die dann entweder Verstopfung oder Bauchschmerzen oder Dinge dieser Art verursachten. Ich habe ihr erlaubt, irgendwie gegen ihre Wand zu schlagen, damit sie verstehen konnte, wie sich das anfühlte, damit sie verstehen konnte, wie ihr Körper damit umging, anstatt nur, dass Mama es mir natürlich immer im Rahmen der Vernunft sagte. Das hat also ein wenig geholfen. Jetzt, da sie älter geworden ist, konzentriere ich mich weniger darauf, nicht zu viel Pasta zu essen, was auch immer. Ich lasse sie essen, was sie will, aber ich konzentriere mich mehr auf ihre Beziehung zu den Dingen, die sie isst, weil dieses Alter, wie Sie sagten, schwierig ist. Dies ist die Zeit, in der sich die Liebe zum Essen ändert, die Beziehung ändert sich. Sie hören ihre Freunde bestimmte Dinge sagen.

Sie hat Freunde, die ihr sagen, ich werde ein paar Tage lang nichts essen, weil ich auf diese Weise in eine Jeans passen werde, die kleiner ist, oder ich werde so aussehen wie dieser TikTok Stern, oder ich werde das tun, oder ich werde das tun. ” Und zum Glück haben wir eine großartige Beziehung, so dass sie diese Dinge teilt, aber es ist herzzerreißend zu hören. Also versuche ich viel mit Jade zu reden, weißt du, “ Warum sagen sie das? Und wie fühlst du dich dabei? ” Und ich beobachte, wie sie sich im Spiegel betrachtet. Ich beobachte, welche Dinge sie kaufen möchte und wie sie sich irgendwie auf sich selbst bezieht. Und ich denke, dass diese Pandemie mir ein Geschenk in dem Sinne gegeben hat, dass ich mehr zu Hause sein konnte, um wirklich zu beobachten, wie sich das entwickelt. Ich bin mir nicht sicher, ob ich in der Lage gewesen wäre, … ich dachte, ich wüsste so viel über meine Tochter, aber die Pandemie hat mich gelehrt, dass ich wirklich nur die Spitze des Eisbergs kannte.

Und ich war wirklich in der Lage, über Dinge zu sprechen und Geschichten zu teilen. Und ich habe Geschichten aus meiner Vergangenheit geteilt, um ihr wirklich so viel wie möglich zu helfen, weil wir sie offensichtlich nicht vor allem schützen können, ihr erlauben, positive Erfahrungen mit Essen und ihrem Körper zu machen und sich selbst zu lieben, für wen sie ist ist. Aber es ist schwierig, besonders mit so vielen sozialen Medien und so viel, wissen Sie, Sachen, die diesen jungen Mädchen in einem so jungen Alter entgegengeworfen werden. Aber ich denke, es ist eine Reise, die sie fortsetzen muss. Ich versuche nur irgendwie, ihre Hand zu halten und sie so weit wie möglich zu führen und sie wissen zu lassen, dass ich es auch durchgemacht habe. Und je mehr wir darüber reden, desto einfacher wird es vielleicht.

Katie: Ja, diese Gespräche sind so wichtig. Und ich denke, wie Sie sagten, in dem Maße, wie wir es modellieren können, aber auch, um ehrlich zu sein, dass ich, wenn es auch für uns schwierig war, sicherlich Körperprobleme hatte, die ich genommen habe Jahre und Jahre zu arbeiten und ehrlich und verletzlich zu sein. Hoffentlich können sie von uns lernen. Und es hat Spaß gemacht, auch meine Mädchen zu beobachten. Ich war nicht so sportlich wie sie, aber für sie im Stabhochsprung, um zu sehen, wie sie ihren Körper als wirklich coole Maschinen ansehen, die coole Dinge tun können. Und so konzentrieren sie sich zumindest im Moment weniger auf das Aussehen, was ich für ein enormes Geschenk halte. Aber du hast Recht, sagt die Gesellschaft ihnen und übt so viel Druck auf sie aus, wie sie aussehen, handeln und sich bewegen sollen. Und ich denke, wir müssen als Eltern so proaktiv sein, um dem gerecht zu werden und ihnen eine gesunde Grundlage zu geben.

Ich denke, ein Teil davon geht auch, wie Sie bereits erwähnt haben, auf diese Verbindung mit Essen zurück und darauf, zu wissen, woher es kommt, es zuzubereiten und dann diese gemeinsame Erfahrung zusammen zu haben, auch wenn es nur das einzige ist Berührungspunkt des Tages, aber zusammen essen, was uns dann auch die Zeit für Gespräche gibt. Und so scheint es, als ob in meinem Haus zumindest die Teenager sich am wahrscheinlichsten öffnen, wenn sie essen. Also …

Giada: Ja, sicher, und ihnen zu erlauben, Teil dessen zu sein, was sie essen. Deshalb habe ich Jade von klein auf immer gebeten, ein Gericht auszuwählen, das sie mag. Und, wissen Sie, im Laufe der Jahre und jetzt, als sie ihre Teenagerjahre beginnt, sieht sie TikTok an und sie sagt: 'Oh, dieser TikToker hat das gemacht.' Lassen Sie uns das zusammen machen, Mom. ” Und das ermöglicht es uns auch, Kontakte zu knüpfen und über Lebensmittel zu diskutieren. Und ich denke, dass ich Jade im Laufe der Jahre auf Bauernmärkte gebracht habe, auch wenn sie nicht auf der ganzen Welt wollte und ihr erlaubte, irgendwie zu sehen, woher das Essen kommt. Wir sind auf Farmen gegangen und hatten die Gaben für uns, dass wir das geschafft haben. Aber Jade wirklich erlauben zu sehen, woher das Essen kommt und wie es angebaut wird, es zu pflücken und zu verstehen und sie zu einem Teil unserer täglichen Mahlzeiten zu machen und ihr zu erlauben, zu wählen, was sie essen möchte.

Und manchmal sagt sie, sie möchte zweimal am Tag Pasta essen. Ich sehe sie an und ich denke, “ Aber warum? Wie, was sonst noch? Warum wollen wir das überhaupt zweimal essen? Einmal am Tag ist genug. Wählen Sie den Tag … Sie wissen, wählen Sie die Mahlzeit, zu der Sie es essen möchten. Wenn es Mittagessen ist, großartig. Wenn es Abendessen ist, ist das in Ordnung. Aber wir werden nicht zwei-, dreimal am Tag Pasta essen, es funktioniert nicht so oder Zucker. Und Sie wissen, es ist keine gute Idee, den Tag mit Zucker zu beginnen. Wenn du das zu einem besonderen Anlass machen willst, großartig. Aber wir können das nicht regelmäßig tun. Und deshalb. ” Und, wissen Sie, sie geht zum Haus einer Freundin, sie tut genau das Gegenteil von dem, was ich gesagt habe. Und sie kommt nach Hause und sie sagt: 'Okay, Mama, ich fühle mich nicht sehr gut.' Und ich kann jetzt verstehen, was du sagst. Mein Körper mag es wirklich nicht so. ” Ich denke, ein Teil davon besteht darin, sie zu führen und ihnen zu zeigen, und ein Teil davon besteht darin, sie auf ihre eigene Reise gehen zu lassen und die Fähigkeit zu haben, zurück zu kommen und sie mit Ihnen zu teilen.

Und ich kritisiere nicht. Weißt du, ich leihe einfach ein Ohr und höre zu. Und das ist es. Und so denke ich, dass dies auch ein Teil davon ist. Ich versuche nicht zu sagen: 'Ich habe es dir gesagt.' Ich versuche. Manchmal mache ich das, weil keiner von uns perfekt ist, aber ich versuche es auf jeden Fall. Und das Modellieren ist, wie Sie sagten, wirklich wichtig. Ich treffe also sehr bewusste Entscheidungen, wenn ich in der Nähe von Jade bin, was ich esse und wie viel ich esse. Und Sie wissen, dass wir alle es als Familie zusammen essen und sie dazu bringen, Zeit mit ihren Großeltern, ihren Cousins, ihren Tanten und Onkeln zu verbringen, auch wenn sie, wie sie wissen, in dieser Teenagerzeit älter werden. Sie wollen nicht wirklich mit ihren Freunden rumhängen, nicht mit ihrer Familie, damit sie versteht, dass es wirklich wichtig ist, mit Ihrer Familie zusammen zu sein. Es ist wirklich, wirklich, und sie zu beobachten und dieses Gemeinschaftsgefühl für sie aufzubauen, besonders weil sie ein Einzelkind ist.

Katie: Ja, das ist ein großartiger Punkt, wenn es darum geht, das Essen auch nicht zu beurteilen. Ich habe Leute, die mich fragen, wie, “ Oh, dein Innsbruck, wie, du darfst deine Kinder niemals Zucker in Essen essen lassen. ” Und ich denke, “ Oh, absolut nicht. ” So wie ich es in meinem Haus sehe, liegt es in meiner Verantwortung, dafür zu sorgen, dass es immer nahrhaftes Essen gibt. Und so stimmen die Dinge, die ich gerne koche, mit denen überein, die wir normalerweise zu Hause essen. Aber natürlich, besonders wenn sie in diese Altersgruppen kommen, aber schon vorher bin ich dafür verantwortlich, Essen zu machen, und sie sind dafür verantwortlich, zu essen, wenn sie hungrig sind. Wenn sie woanders sind, ist es nicht meine Entscheidung oder meine Verantwortung, zu entscheiden, welche Lebensmittel sie essen. Sie haben mehr aus dem Essen von Lebensmitteln gelernt, die sie normalerweise nicht essen und gehen würden. Oh, ich fühle mich nicht gut. als ich sie jemals hätte lehren können, indem ich versucht hätte zu kontrollieren, was sie aßen. Ich denke, die natürlichen Lektionen sind wirklich wichtig. Und wenn sie älter werden, werden sie immer unabhängiger. Und das ist etwas Wichtiges für uns, zu respektieren, aber auch einfach da zu sein, wie Sie sagten, um die Fragen zu stellen und auch ein Vorbild zu sein.

Giada: Ja und um es zu besprechen, um es durchzusprechen. Ich denke, das Loslassen der Kontrolle ist wahrscheinlich eine große Lektion und Geduld für uns selbst, wissen Sie, und für unsere Kinder. Ich glaube, es gibt Tage, an denen ich sauer auf mich selbst bin, weil ich entweder zu viel Zucker hatte oder, wissen Sie, ein zusätzliches Getränk oder so. Und am Anfang würde ich mich so ängstlich und verärgert fühlen und denken: 'Oh mein Gott, jetzt habe ich meinen Darm irgendwie vergiftet und ich werde in dem Moment, in dem ich reise, eine Nasennebenhöhlenentzündung bekommen.' Weißt du, mein Immunsystem war zu dieser Zeit so zerbrechlich. Und dann wurde mir im Laufe der Zeit klar, dass Angst mich ernsthaft zu einer Nasennebenhöhlenentzündung führen wird. Es war nur ein Tag und am nächsten Tag machst du es besser. Weißt du, du trinkst mehr Wasser. Sie achten mehr auf die Dinge, die Sie in Ihren Körper stecken.

Und deshalb habe ich in meinem Buch einen dreitägigen Neustart, denn wenn ich weiß, dass es für mich auf Reisen und bei der Arbeit sehr schwierig ist, super sauber zu essen. es ist hart. Also lasse ich mich essen, was ich will. Und weißt du, ich mache alles, was natürlich kommt und wonach ich mich sehne. Und wenn es ein zusätzlicher Bissen dieses Brownies war oder wenn es noch ein paar Kekse waren, oder wenn es ein zusätzliches Getränk war, oder wenn es ein größerer Teller Nudeln war, was auch immer es sein mag, okay, oder ein riesiger Käseteller von diesen Dingen komme ich dann nach Hause und mache meinen Neustart, der keine Flüssigkeiten sind. Es ist keine flüssige Diät. Es ist eine Vollwertkost. Und ich würde es nicht einmal eine Diät nennen. Es sind nur ein paar Tage, in denen ich etwas leichter für meinen Darm, meinen Magen, meine Verdauung und meine Immunität esse. Und es wirklich zu füttern, meine eigene Hühnerbrühe zu machen, in Chargen zu kochen, braunen Reis, Linsen, Quinoa, viel Grün, verschiedene Blattgemüse, Kreuzblütler und aus einer reichlichen Farbe des Regenbogens, Orangenfrüchten und zu essen Gemüse.

Und dann schonen Sie die Fette und den Zucker. Kein Zucker, kein Alkohol während dieser Zeit, sehr geringe Mengen an Gluten, aber wirklich kein Gluten. Ich ersetze durch braunen Reis oder Linsen oder Quinoa. Viele Hühnerbrühen, die ich selbst mache, oder Gemüsebrühen, weil diese wirklich beruhigend sind, und viele Flüssigkeiten. Aber ich esse immer noch normales Essen. Und ich denke, das hat mir wirklich geholfen, Frieden in mir zu finden und mir eine Pause zu gönnen und etwas davon zu beseitigen oder zumindest der Angst zu begegnen, damit es mich nicht überwältigt, wenn ich nicht tue, was ich denke Ich soll es tun. Und genau das habe ich Jade auch auf dem Weg beigebracht.

Katie: Ja. Oh, und bis zu Ihrem Punkt, wissen Sie, sind Schuld und Stress einige der schlimmsten Dinge, die Sie in Ihren Körper stecken können. Wenn Ihr Essen dies verursacht, lassen Sie diese los, bevor Sie die Lebensmittel vollständig loslassen. Finde eine gesunde Beziehung heraus.

Dieser Podcast wird von Four Sigmatic gesponsert, meiner Anlaufstelle für funktionelle Pilze wie Löwenmähne, Chaga, Cordycepts und mehr. Vor kurzem habe ich ihr Proteinpulver wirklich genossen … Es enthält 18 g reine Pflanzenproteine, 7 funktionelle Pilze und Adaptogene, die echteste organische Vanille und kein einziges Korn, Gummi oder Gramm Stevia. Ich liebe es, einem Smoothie mit einigen Beeren das Vanillearoma für eine einfache Mahlzeit hinzuzufügen (und meine Kinder lieben es auch). Die Erdnussbutter, gemischt mit etwas Kakao und Macadamia-Milch, macht mich zu einem großartigen proteinreichen Nachmittag. Wenn Sie Four Sigmatic noch nicht probiert haben, liebe ich auch den Mähnenkaffee ihres Löwen am Morgen und die Reishi-Pakete am Abend! Gehen Sie zu foursigmatic.com/wellnessmama und Code Wellnessmama gibt 10% Rabatt

Diese Episode wird Ihnen von Wellnesse zur Verfügung gestellt. Das ist Wellnesse mit einem E am Ende. Wir stellen Körperpflegeprodukte her, die über das Ungiftige hinausgehen und von außen nach innen für Sie von Vorteil sind. Vor Jahren wurde mir klar, dass sogar einige meiner natürlichsten Freunde und Familienmitglieder sich bemühten, Bio-Lebensmittel zu essen und Seien Sie sich wirklich bewusst, was sie in ihre Häuser gebracht haben, und verwenden Sie immer noch bestimmte Körperpflegeprodukte, hauptsächlich Haarpflege und Mundpflege. Und der Grund war, dass sie nicht bereit waren zu opfern, wie sie aussahen und sich anfühlten, nur um natürliche Produkte zu verwenden. Und keines der Naturprodukte, die sie fanden, entsprach wirklich den herkömmlichen Produkten, was ihre Wirksamkeit betraf. Also beschloss ich, dies zu ändern und stellte fest, dass ich Dinge in meiner Küche hatte, die genauso gut funktionierten und die ich mit anderen Familien teilen konnte, und so wurde Wellnesse geboren. Sie haben wahrscheinlich gehört, dass das, was in unserem Körper vor sich geht, in unseren Körper gelangt und dass viele der Chemikalien, denen wir begegnen, in unseren Blutkreislauf gelangen. Für mich bedeutet dies, dass ungiftig und sicher die absolute Mindestgrundlage für alle Produkte in unserem Leben sein sollte. Aber ich wollte noch einen Schritt weiter gehen. Ich wollte, dass dies zu unserem Vorteil genutzt wird, um tatsächlich nützliche Inhaltsstoffe in unsere Haarpflege-, Zahnpasta- und Körperpflegeprodukte einzubringen, damit wir unseren Körper von außen nach innen nutzen können. Warum nicht diese wunderbare Hautbarriere zu unserem Vorteil nutzen? Unsere Haarpflege ist mit Inhaltsstoffen wie Brennnessel gefüllt, die dazu beitragen, dass das Haar mit der Zeit dicker wird. Unser Trockenshampoo enthält Produkte zur Förderung der Kopfhaut, die den Follikeln wirklich helfen, stark zu bleiben. Und unsere Zahnpasta hat zum Beispiel ein natürlich vorkommendes Mineral namens Hydroxylapatit, das die genaue Formulierung oder das genaue Mineral ist, das auf unseren Zähnen vorhanden ist und das in starkem Zahnschmelz vorhanden ist. Sie sind alle darauf ausgelegt, mit dem Körper zu arbeiten, nicht dagegen, um Ihnen zu helfen, stärkere, gesündere Haare und Zähne zu haben. Wir haben jetzt ein Händedesinfektionsmittel, das Ihre Hände nicht wie viele Händedesinfektionsmittel austrocknet. Es wäre mir eine Ehre, wenn Sie es sich ansehen würden, und ich würde mich über Ihr Feedback freuen. Sie finden alle unsere Produkte auf wellnesse.com.

Also, ich bin so neugierig, ich hoffe, Sie sind damit einverstanden, dass ich eine etwas persönliche Frage stelle, aber Sie haben diese nach außen gerichtete Marke, bei der Sie die ganze Zeit über diese unglaublichen, herrlichen Speisen kochen. Ich bin so neugierig, wie das Leben zu Hause ist und ob so normale Mahlzeiten aussehen oder ob Sie jemals nur Tage haben, an denen Sie etwas kochen, das gefroren ist, und wie Sie wissen, mit Ihrer Tochter und abhängen nicht kochen?

Giada: Ich koche keine gefrorenen Dinge, es sei denn, ich habe ein Stück Fisch oder ähnliches aufgetaut. Ich kaufe oder mache keine Tiefkühlgerichte. Das mache ich nicht. Das habe ich eigentlich nie gemacht. Ich bin sicher, meine Tochter hat, weil ihr Vater ein bisschen anders ist. Aber das mache ich nicht. Und ich bestelle auch kein Fast Food. Das sind zwei Dinge, die wir nicht tun. Aber nachdem wir das alles gesagt haben, gibt es Nächte, an denen wir entweder nur ein paar Eier zum Abendessen machen oder, wissen Sie, etwas sehr, sehr, sehr Einfaches. Ich werde Pizza bestellen, solche Sachen, das ist eine Art Genuss für uns oder chinesisches Essen oder etwas, das wir normalerweise nicht essen. Und es ist nicht immer relativ gesund. Wir bestellen gerne in Hamburgern, aber nicht in einem Fast-Food-Laden. Es ist nur ein Hamburger aus einem Restaurant und Pommes Frites. Wir essen diese Dinge.

Und das sind sozusagen die Nächte, in denen Jade oft eine besondere Mama und mich anruft, Mädchennacht, wie sie es heutzutage gerne nennt. Und wir machen Popcorn oder Jade liebt mikrowellengeeignetes Popcorn, also machen wir das und fügen ein paar Schokoladenstückchen hinzu. Und manchmal, Katie, mache ich ein paar einfache Nudeln, die Jade liebt, und das klingt für dich eklig, aber ein bisschen gekochte einfache Nudeln und ein bisschen Nutella sind eingemischt. Ich weiß. Aber wir lieben das. Das ist also unsere Version der Bestellung von McDonalds oder, wie Sie wissen, Tiefkühlgerichten. Also, das ist sozusagen das Ausmaß, aber nein, ich mache nicht nur reine Tiefkühlgerichte. Ich bin wohl nicht so aufgewachsen.

Katie: Das ist gut zu wissen. Und ich habe noch nie von dem Nutella- und Pasta-Trick gehört, aber …

Giada: Nein, es ist dasselbe wie Nutella auf Brot, richtig? Weil Nudeln im Grunde eine einfache Stärke sind, es sei denn, Sie fügen ihr Aroma hinzu. Also, wir mögen es einfach. Wir schmelzen es ein und essen es dann vor dem Fernseher, gefolgt von mikrowellengeeignetem Popcorn oder einfach nur Popcorn.

Katie: Oh, das ist großartig zu wissen, dass Sie die Tage haben, an denen es nicht so schwer und nicht so detailliert ist, dass ich mich besser fühle.

Giada: Oh, absolut. Ja absolut. Und Sie wissen, selbst wenn ich koche, lasse ich es nicht immer so schön aussehen. Tatsächlich wird sich Jade manchmal beschweren. Sie ist wie 'Warten Sie, ist das nicht in Ihrem Buch?' Und ich sagte: 'Ja.' Sie sagt: 'Nun, das Bild stimmt nicht mit dem überein, was Sie gerade auf meinen Teller gelegt haben, Mom.' Es gibt also Momente, in denen ich nicht ganz so detailorientiert bin. Aber ich koche definitiv viel. Aber für mich persönlich ist Kochen Teil meiner Meditation. es ist Teil meines Stressabbaus. Es war schon als kleines Kind. Also, das Gefühl, die Berührung, wenn ich nicht vor der Kamera stehe und koche, schalte ich aus. Ich bin in meinem Zen-Moment, ich mache einen Balletttanz in der Küche. Für mich ist das sehr beruhigend. Und mir ist klar, dass dies bei anderen Menschen nicht der Fall ist. Aber ich liebe es wirklich. Der einzige Teil, den ich nicht liebe, sind die Gerichte. Aber anders als das liebe ich es.

Katie: Da bin ich bei dir. Beim Kochen geht es mir genauso und ja, wenn sich das Geschirr einfach selbst waschen könnte, wäre es …

Giada: Ja, das wäre fantastisch.

Katie: Nun, wenn wir uns dem Ende unserer Zeit nähern, ist eine andere, etwas unabhängige Frage, die ich gerne stelle, und ich bin so neugierig auf Ihre Antwort, ob es ein Buch oder eine Reihe von Büchern gibt, die einen tiefgreifenden Einfluss darauf hatten dein Leben, und wenn ja, was sind sie und warum?

Giada: Ich denke, dass Julia Child einen tiefgreifenden Einfluss auf mein Leben hatte. Weißt du, ich ging nach Paris, um in Le Cordon Bleu Kochen zu studieren, und sie tat es auch, viele, viele Äonen vor mir. Aber ich glaube, ich habe einen Großteil meiner Art von entspannter Sensibilität, insbesondere des Fernsehens, anhand der Art und Weise modelliert, wie sie unterrichtet hat. Sehr entspannt, sehr locker, lustig, scherzend, das Gefühl, dass Sie nicht wirklich mit einem Fachmann sprechen, sondern nur mit einem anderen Person, die gerne kocht. Ich denke, sie hat eine tiefgreifende Wirkung. Und was meine Gesundheitsreise betrifft, wissen Sie, Dr. Sara Gottfried, ich habe ein paar ihrer Bücher gelesen. Einer von ihnen heißt 'Jünger'. der andere, “ die Hormondiät, ” Alle diese versuchen irgendwie, mich in all diesen Dingen zu ernähren, verstehen den weiblichen Körper und wie verbunden er mit allem ist, was wir tun, weil ich zu einer bestimmten Zeit so verzweifelt war, weil die westliche Medizin einfach nicht ’ t helfen. Und so fand ich Leute, die meine Sprache sprachen. Und so haben mir einige dieser Bücher wirklich geholfen, das zu tun.

Und dann denke ich, dass mir meine Familie persönlich sehr geholfen hat. Und als ich auf meiner Lebensreise beides sagte, mich selbst fand und meinen Körper verstand, stellte ich fest, dass meine Mutter ähnliche Symptome hat, meine Tante, meine Schwester, wie viele von uns. Wir haben es einfach nie geteilt. Und ich denke, aus diesem Grund sage ich, dass Community so wichtig ist, damit Sie Informationen austauschen und die Wurzel verstehen können. Und ich werde sagen, dass mein Großvater und meine Tante für meine Essensreise ein großer Teil davon waren. Meine Tante, weil sie keine Kinder hatte, und so war ich wie ihr Kind, wenn es um Essen ging. Wir hatten eine solche Verbindung. Sie hatte eine solche Liebe dazu. Und sie bereiste die Welt, um Filme zu machen, und brachte Essen aus verschiedenen Kulturen, Rezepten, Zutaten zurück, und wir würden mit ihnen spielen. Und ich denke, das hat mir geholfen, herauszufinden, wer ich bin und was ich tue, und meinen Sinn für Gemeinschaft und Familie. Und mein Großvater hat nur Einfluss auf mich mit den Geschichten unserer Vergangenheit und unserem Erbe und der Art und Weise, wie er mit Essen, der Berührung, dem Geruch, dem Gefühl umging. Es geht also mehr als nur um Bücher, sondern um das Erzählen von Geschichten durch meine Familie, meine Freunde und dann durch verschiedene Ärzte.

Um ehrlich zu sein, Katie, ich lese, aber ich bin nicht so ein begeisterter Leser, wie ich sein sollte, besonders für jemanden, der schreibt. Ich sollte eher ein begeisterter Leser sein. Aber ich war es nie. Ich war eher jemand, der sich auf solche Dinge bezieht, wie einen Podcast oder ein Geschichtenerzählen oder die Interaktion und das Gespräch mit Menschen. Das sind also meine zwei Cent.

Katie: Ich liebe es. Und ich fühle mich wie ein perfekter Ort, um abzuschließen, wenn man bedenkt, dass das Thema Verbindung und Familie waren und das Lernen, sich selbst und seiner eigenen Reise zuzuhören. Ich denke, das ist ein perfekter Abschluss eines wunderbaren Interviews. Und ich weiß, wie beschäftigt du bist und wie beschäftigt Mutterschaft ist. Ich bin sehr dankbar für Ihre Zeit. Ich finde es toll, dass Sie jetzt auch über Gesundheit und Wellness sprechen. Ich denke, Sie werden so viele Menschen inspirieren und danken Ihnen für all die Arbeit, die Sie geleistet haben.

Giada: Oh, danke, Katie. Vielen Dank, dass Sie sich heute die Zeit genommen haben.

Katie: Und ich danke Ihnen wie immer, dass Sie zugehört haben und Ihr wertvollstes Vermögen, Ihre Zeit und Ihre Energie heute mit uns beiden geteilt haben. Wir sind so dankbar, dass Sie es getan haben, und ich hoffe, dass Sie sich mir in der nächsten Folge des “ Innsbruck ” Podcast.

Wenn Ihnen diese Interviews gefallen, nehmen Sie sich bitte zwei Minuten Zeit, um mir eine Bewertung oder Rezension bei iTunes zu hinterlassen. Auf diese Weise können mehr Menschen den Podcast finden, sodass noch mehr Mütter und Familien von den Informationen profitieren können. Ich schätze deine Zeit sehr und danke wie immer fürs Zuhören.