Hausgemachtes Hundefutter: Echtes Futter für Haustiere

Ich muss zugeben, dieser Beitrag über hausgemachtes Hundefutter wurde vor Wochen geschrieben und ist bereit, ihn zu veröffentlichen … Aber am Tag bevor ich vorhatte, es zu veröffentlichen, sprang unser Familienhund Daisy (in diesem Beitrag abgebildet) über unseren Zaun und wurde von einem Auto angefahren und getötet.

Die Kinder (und ich) haben es ziemlich schwer genommen, so dass ich nicht bereit war, einen Beitrag über Haustiere zu veröffentlichen, als der Verlust unseres Hundes so frisch in meinem Kopf war.

Da viele Menschen ihren Hund als Teil der Familie betrachten, möchten sie ihren Haustieren die bestmögliche Ernährung geben. Für uns bedeutet dies hausgemachtes Hundefutter. Eine echte Diät für Haustiere.

Bitte erkundigen Sie sich immer bei einem Tierarzt oder Spezialisten, bevor Sie Änderungen an Ihrem Haustier vornehmen. Ich bin kein Tiergesundheitsexperte und teile nur, was für unsere Familie am besten funktioniert hat.

Hausgemachtes Hundefutter

Kurz nach unserem Übergang zu echtem Futter begann ich, nach Diäten für echte Nahrung für Haustiere zu suchen, um herauszufinden, welche Optionen für unseren Hund und unsere Katzen die besten waren. Ein paar Dinge schienen mir offensichtlich:

  1. Jeden Tag genau das Gleiche zu essen, war für Haustiere wahrscheinlich nicht gesund.
  2. Verarbeitetes Hunde- und Katzenfutter auf Getreidebasis war offensichtlich nicht die traditionelle Ernährung für Haustiere. (Ratet mal, was Hunde in freier Wildbahn essen? Hinweis: Es handelt sich nicht um Soja oder Mais.)
  3. Unsere Haustiere wurden verrückt, als sie versuchten, an bestimmte Lebensmittel zu gelangen, die wir aßen, wie Kokosnussöl, rohes Fleisch und andere.

Ich recherchierte, überprüfte mehrere Bücher zu diesem Thema und sprach mit einem Tierarztfreund, um eine Vorstellung davon zu bekommen, was Hunde wirklich brauchten. Es gibt immer mehr gute, im Laden gekaufte und sogar im Versandhandel erhältliche Hunde- und Katzenfutteroptionen, aber eine Idee machte viel Sinn …



Die meisten empfahlen etwas, an das ich noch nicht einmal gedacht hatte: hausgemachtes Hundefutter.

Nachdem ich darüber nachgedacht hatte, fragte ich mich, warum ich vorher nicht daran gedacht hatte. Die gesündesten Lebensmittel für den Menschen sind fast immer die, die wir zu Hause frisch zubereiten. Warum sollte es für unsere Haustiere anders sein?

Der einzige Unterschied bestand darin, dass Hunde und Katzen offensichtlich unterschiedliche Ernährungsbedürfnisse haben, so dass eine streng menschliche Ernährung (auch hausgemacht) auch nicht die beste Option war. Hunde brauchen genug Eiweiß und mehr Kalzium als Menschen. Ich brauchte mehr Anleitung, wie man hausgemachtes Hunde- und Katzenfutter herstellt, das all ihren einzigartigen Ernährungsbedürfnissen entspricht.

Hundefutter in freier Wildbahn

Hunde in freier Wildbahn essen keine gekochte, einheitliche, verpackte Diät, daher sollten wir vielleicht in Betracht ziehen, dass Hunde in unseren Häusern dies auch nicht tun sollten. In freier Wildbahn fressen Hunde manchmal rohes Fleisch, Knochen, Organe und sogar Laub.

Stellen Sie sich das so vor: Hunde, die jeden Tag vorgefertigte angereicherte Lebensmittel essen, die mit Vitaminen angereichert sind, ähneln Menschen, die sich von Frühstücksflocken ernähren. Sicher, es kann genug Vitamine enthalten, um Sie am Leben zu erhalten, aber es wäre langweilig und nicht optimal für die Gesundheit.

Die Zähne und das Verdauungssystem von Hunden sind für den Verzehr von rohem Fleisch, Knochen und Organen ausgelegt. Zum Beispiel nach dieser Quelle,

Hunde und Katzen haben die innere Anatomie und Physiologie eines Fleischfressers (Feldhamer, G. A. 1999. Mammologie: Anpassung, Vielfalt und Ökologie. McGraw-Hill. S. 260.). Sie haben einen hochelastischen Magen, der große Mengen an Fleisch, Knochen, Organen und Haut aufnehmen kann. Ihre Mägen sind einfach und haben ein unentwickeltes Caecum (Feldhamer, G. A. 1999. Mammology: Adaptation, Diversity and Ecology. McGraw-Hill. S. 260.). Sie haben einen relativ kurzen Vorderdarm und einen kurzen, glatten, nicht geimpften Dickdarm. Dies bedeutet, dass Lebensmittel schnell durchgehen. Pflanzen- und Pflanzenstoffe brauchen jedoch Zeit, um zu sitzen und zu gären. Dies entspricht längeren, sacculierten Doppelpunkten, größeren und längeren Dünndärmen und gelegentlich dem Vorhandensein eines Caecums. Hunde haben keine davon, aber den kürzeren Vorder- und Hinterdarm, der mit fleischfressenden Tieren übereinstimmt. Dies erklärt, warum Pflanzenmaterial auf die gleiche Weise austritt, wie es hereingekommen ist. Es war keine Zeit, es abzubauen und zu verdauen (unter anderem). Die Leute wissen das; Deshalb sagen sie Ihnen, dass Gemüse und Getreide vorverarbeitet werden müssen, damit Ihr Hund etwas aus ihnen herausholen kann. Aber selbst dann ist es eine fragwürdige Praxis, einem fleischfressenden Tier Gemüse und Getreide zu füttern.

Es gibt einige großartige Bücher und Ressourcen mit Rezepten und Anweisungen für gesundes hausgemachtes Hundefutter, aber die optimale Ernährung, die wir für unseren Hund festgelegt haben, war:

  • Rohes Fleisch (Rindfleisch, Bison, Huhn usw.)
  • Rohe Knochen (Putenhälse, Schulterknochen usw.)
  • Organfleisch (Herz, Leber, Niere, Zunge usw.)
  • Sardinen (für zusätzliches Kalzium) - gelegentlich
  • Gelegentlich gekochtes Gemüse wie Karotten, Brokkoli, Spinat usw. (dies ist etwas umstritten und einige Quellen sagen, dass Hunde kein Gemüse konsumieren sollten).
  • Gelegentlich normaler Kürbis in Dosen (für die Verdauung - einige Quellen empfehlen dies auch nicht)
  • Probiotika (um die natürlichen Bakterien wieder aufzufüllen, die sie von anderen Tieren und dem Boden erhalten hätte, wenn sie sich wild ernährt hätten)
  • Knochenbrühe
  • Eier

Der Übergang zu Rohfutter für Hunde

Ein Tierarztfreund gab mir einen wichtigen Ratschlag zur Umstellung auf eine neue Diät mit einem Haustier … Fangen Sie langsam an und arbeiten Sie sich auf. Wir begannen damit, jeden Tag kleine Mengen rohes Fleisch hinzuzufügen. Wir haben auch mit jeweils nur einem neuen Lebensmittel begonnen (ähnlich wie wir Lebensmittel nach einer Eliminationsdiät beim Menschen einführen würden).

Wir gaben ihr eine Woche lang rohes Hühnchen und als sie eine Woche lang damit einverstanden war, fügten wir Rindfleisch, dann Organe usw. hinzu.

Wenden Sie sich erneut an einen Tierarzt oder einen Experten für ganzheitliche Tiergesundheit, um spezifische Ratschläge zu erhalten, und führen Sie Ihre eigenen Untersuchungen durch, bevor Sie die Ernährung Ihres Tieres ändern.

Was ist mit den Bakterien?

Als wir damit begannen, wollte ich sicherstellen, dass die Bakterien in rohem Fleisch für unseren Hund nicht problematisch sind. Ich dachte, es wäre nicht so, da wilde Hunde routinemäßig frisch getötete Kleintiere und sogar Tierkadaver fressen, die Tage alt sind. Bei der Untersuchung und Befragung eines Tierarztes stellte ich fest, dass einige Hunde Verdauungssymptome haben können, wenn sie auf eine Rohkostdiät umsteigen. Dies liegt jedoch an der Ernährungsumstellung und nicht speziell an den Bakterien.

Hunde sind überraschend gut gerüstet, um mit Bakterien umzugehen. Ihr Speichel hat antibakterielle Eigenschaften; Es enthält Lysozym, ein Enzym, das schädliche Bakterien lysiert und zerstört. Ihr kurzer Verdauungstrakt ist darauf ausgelegt, Nahrung und Bakterien schnell zu durchdringen, ohne den Bakterien Zeit zur Besiedlung zu geben. Die extrem saure Umgebung im Darm ist auch ein gutes Abschreckungsmittel gegen die Besiedlung von Bakterien. (Quelle)

Natürlich achtete ich immer noch darauf, mit Fleisch sicher umzugehen, wenn ich es unserem Hund gab. Wir haben nur das aufgetaut, was gebraucht wurde, und ihr nicht mehr gegeben, als sie auf einmal essen würde, damit es nicht schlecht wird.

Ein gesunder Tag für Daisy würde rohes Fleisch, Organfleisch und rohe Knochen mit anderen Lebensmitteln in kleineren Mengen und zugesetzten Probiotika beinhalten, was die Verdauung zu verbessern schien und den Übergang erleichtern könnte.

Ist es sicher, Hundeknochen zu füttern?

Dies ist eine weitere Frage, die ich hatte, seit ich oft gehört hatte, dass es für Hunde nicht sicher ist, bestimmte Arten von Knochen zu essen, insbesondere Hühnerknochen. Auch dies macht keinen Sinn, denn wenn Daisy ein Kaninchen fing, aß sie das Ganze, einschließlich der Knochen, ohne Probleme.

Es stellt sich heraus, dass nur gekochte Knochen ein Problem darstellen:

Nicht auf rohen. Gekochte Knochen splittern und können sich im Hals eines Hundes festsetzen. Rohe Knochen sind biegsam und der Kalziumgehalt ist für die Gesundheit eines Hundes von entscheidender Bedeutung. Außerdem hält das Kauen von Knochen die Zähne sauber. Keine astronomischen Zahnarztrechnungen mehr! (Quelle)

Lebensmittel für Hunde zu vermeiden

Lebensmittel, die für den Menschen nützlich und gesund sind, sind für Hunde nicht unbedingt gesund. Bei der Recherche habe ich viele Lebensmittel gefunden, die Hunden nicht gegeben werden sollten. Hier ist eine unvollständige Liste:

  • Zwiebeln und Knoblauch
  • Avocado
  • Macadamianüsse
  • Koffein
  • Milch
  • Alles mit Xylit
  • Schokolade oder Koffein
  • Trauben und Rosinen
  • Salz (Hunde brauchen nicht so viel wie wir)
  • Alles mit Hefe
  • Andere, je nach Hund (erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt)

Hundefutter-Tipps

Eine natürliche Ernährung für HundeMachen Sie einige Nachforschungen und finden Sie eine Diät, mit der Sie Ihren Hund bequem füttern können. Für uns war dies eine überwiegend rohe Diät. Ich habe ein paar Tipps gefunden, mit denen wir Zeit und Geld sparen konnten, indem wir unsere Haustiere auf diese Weise fütterten:

  1. Freunde dich mit lokalen Metzgern an und versuche, preiswerte Fleischstücke zu bekommen, die nicht oft mit einem Rabatt angefordert werden (Putenhälse, Orgelfleisch, große Knöchelknochen usw.).
  2. Erwägen Sie das Hinzufügen eines Probiotikums … Dies half ihr sehr bei der Verdauung
  3. Unser Hund brauchte nicht so viel Rohfutter wie getrocknetes Hundefutter … wahrscheinlich, weil es nährstoffreicher war
  4. Ich habe auch gelegentlich hausgemachte Hundeköstlichkeiten gemacht, um ihre Ernährung abwechslungsreicher zu gestalten
  5. Um die Sache zu vereinfachen, habe ich manchmal rohes Fleisch, Organe, Eier und Brühe vorgemischt und in mehlgroßen Portionen eingefroren, damit ich sie nach Bedarf auftauen konnte

Bestes Hundefutter zum Kaufen: Im Laden gekaufte Optionen

Obwohl ich noch keine umfassende Suche zu diesem Thema durchgeführt habe, ist dieser Tiernahrungsservice eines der wenigen Unternehmen, das ich finden konnte und das optimales echtes, frisches Futter für Katzen und Hunde bietet. Ich werde dies auf jeden Fall in Betracht ziehen, wenn wir reisen oder in geschäftigen Zeiten, wenn wir eine bequeme Option benötigen.

Zusätzliche Bücher und Ressourcen

Ich fand die folgenden Bücher hilfreich, um etwas über eine Rohkostdiät zu lernen und sie einzuführen:

  • Buch: Die Hunde-Ahnen-Diät freischalten
  • Buch: Rohes Hundefutter
  • Buch: Das ganzheitliche Hundebuch

Was fütterst du deinen Hund? Haben Sie schon einmal eine Rohkost für Ihr Haustier ausprobiert? Bitte teilen Sie Ihre eigenen Tipps unten!