Erster Sturm der atlantischen Hurrikansaison 2012 hat sich gebildet

Tropical Storm Alberto ist sehr klein und unorganisiert in der Nähe der Küste von South Carolina. Gelbes Kästchen zeigt die mögliche Sturmspur an. Bildquelle: CIMSS


Der erste Sturm der atlantischen Hurrikansaison 2012 hat sich über dem westlichen Atlantik gebildet. Der Tropensturm Alberto entwickelte sich in den Nachmittagsstunden des Samstags, den 19. Mai 2012. Die EDT-Beratung berichtete von einem tropischen Sturm mit anhaltenden Winden von 45 Meilen pro Stunde und einem Luftdruck von 1007 Millibar. Zwei Stunden später wurde gegen 19 Uhr eine spezielle Wetterwarnung herausgegeben. EDT berichtete, dass ein Schiff viel stärkere Stürme mit Windgeschwindigkeiten von 60 mph und einem Luftdruck von 995 mb verzeichnete. Alberto ist derzeit etwas schwächer und wird wahrscheinlich in seiner Intensität schwanken, da der Sturm so klein ist und äußere Kräfte das System stark beeinflussen können. Alberto sollte keine direkte Bedrohung für das Land darstellen und wird schließlich nach Nordosten aufs Meer vorstoßen.

Vorhersagespur vom National Hurricane Center am 20. Mai 2012 um 5 Uhr EDT. Bildquelle: NHC


Ab Sonntag, den 20. Mai 2012 um 5 Uhr EDT (9:00 UTC) finden Sie hier die neuesten Informationen zuTropischer Sturm Alberto:

Maximale anhaltende Winde: 50 mph
Luftdruck: 998 mb (29,47 Zoll in Quecksilber)
Umzug: West-Südwest mit 10 km/h
Standort: 31,7°N 78,9°W
100 Meilen (160 Kilometer) südöstlich von Charleston, South Carolina
Etwa 210 Kilometer ost-südöstlich von Savannah, Georgia

Ein unorganisierter und schlecht geformter Tropensturm Alberto (Regenbogen/Infrarot-Bild). Bildquelle: NHC

Der Tropensturm Alberto sollte das Land an der Ostküste der Vereinigten Staaten nicht direkt treffen. Es wird wahrscheinlich die nächsten 48 bis 72 Stunden über der Küste von South Carolina und North Carolina schweben, bevor es im Osten der Vereinigten Staaten auf einen Trog trifft, der das System schließlich in die offenen Gewässer des Atlantischen Ozeans lenken wird. Tropensturmuhren wurden vom Savannah River bis South Santee River, South Carolina, ausgegeben. Damit ein tropisches System als tropischer Sturm eingestuft werden kann, muss es anhaltende Winde von 39 Meilen pro Stunde oder mehr aufweisen. Sobald ein Sturm anhaltende Winde von 74 Meilen pro Stunde oder mehr erreicht, wird der Sturm als Hurrikan klassifiziert. Glücklicherweise scheint Alberto in den letzten 12-15 Stunden nur sehr geringe Veränderungen in Struktur oder Intensität zu zeigen. Alberto befindet sich derzeit über dem warmen Golfschleifenstrom (auch bekannt als Golfstrom), der sich im Golf von Mexiko bildet, sich um Florida herum bewegt und entlang der Ostküste des Atlantischen Ozeans nach Nordosten vordringt. Da tropische Systeme wärmeres Meerwasser als Quelle zur Stärkung verwenden, sollte dieser Bereich überwacht werden. Es gibt jedoch andere äußere Kräfte, die die Stärke des Systems beeinträchtigen. Zum Beispiel gibt es im Norden des Systems viel trockene Luft. Trockene Luft kann mit einem tropischen Wirbelsturm interagieren und verhindern, dass er sich verstärkt, kann sogar eine Abschwächung ermöglichen. Außerdem sind südlich des Sturms Windscherungen von etwa 20 bis 30 Knoten erkennbar, was ebenfalls ein weiterer Faktor ist, der tropische Wirbelstürme schwächt. Vor diesem Hintergrund prognostiziert das National Hurricane Center nur eine sehr geringe Änderung der Stärke von Alberto. Es ist wichtig zu beachten, dass Alberto ein sehr kleiner tropischer Sturm ist und kleine Systeme wie dieses ziemlich schnell in ihrer Intensität schwanken können. Es besteht nur eine Wahrscheinlichkeit von 5-10%, dass Alberto in den nächsten 48 bis 72 Stunden Hurrikanstärke erreicht. Meiner Meinung nach sieht Alberto derzeit nicht sehr organisiert aus und ich bezweifle stark, dass es Hurrikanintensität erreichen wird.




Die größten Sorgen entlang der Küsten von Georgia, South Carolina und North Carolina werden starke Strömungen und raues Meerwasser sein. Jeder wird aufgefordert, an diesem Wochenende die Gewässer zu meiden, da Alberto die nächsten 48-72 Stunden in dieser Gegend dreht. Böen des tropischen Sturms werden wahrscheinlich Teile der Küste von South Carolina treffen. An diesem Abend sind Tropensturmwinde möglich, weshalb entlang der Küste die Tropensturmwache ausgegeben wurde. Derzeit sieht es so aus, als würden alle Starkniederschläge offshore stattfinden.

Im Jahr 1994 erinnern sich Einwohner von Alabama und Georgia an einen weiteren Sturm namens Alberto. Es verursachte starke Regenfälle und erhebliche Überschwemmungen, die Millionenschäden verursachten. Bildquelle: Nationales Klimadatenzentrum

Tropical Storm Alberto ist ein Name, an den sich viele Menschen im Südosten erinnern, insbesondere in Georgia. Im Jahr 1994 bildete sich Alberto als schwacher tropischer Sturm, der vom Golf von Mexiko langsam nach Norden nach Alabama und Florida vordrang. Als ob es sich nach Norden bewegt hätte, kam es schließlich zum Stillstand und verursachte heftige Regenfälle in Alabama und Georgia. Überschwemmungen waren in diesen Gebieten ein riesiges Problem, und Teile von Süd- und Zentralgeorgien verzeichneten Niederschlagsmengen von etwa 10 bis sogar 25 Zoll. DieSturm kostete 500 Millionen Dollarin beschädigten und getöteten 28 Georgiern. Wenn Stürme so viel Schaden anrichten und Menschenleben fordern, wird das System normalerweise vom National Hurricane Center stillgelegt. Leider wurde dieser Sturm nie aufgegeben. Alberto 2012 wird nicht wie Alberto 1994 sein. Die Alberto 2012 wird wahrscheinlich vor der Küste bleiben und schließlich aufs Meer hinaus gesteuert werden.

Die Atlantic Hurricane Season beginnt offiziell jedes Jahr am 1. Juni. Trotzdem ist Tropensturm Alberto der am frühesten sich bildende Sturm im Atlantikbecken seit der Entstehung des Tropensturms Ana im Jahr 2003. In der vergangenen Woche begann die ostpazifische Hurrikansaison einige Tage früher, als sich der Tropensturm Aletta bildete. Die Hurrikansaison im Ostpazifik beginnt jedes Jahr am 15. Mai. Mit frühen Formationen tropischer Stürme wie Alberto und Aletta ist es das erste Mal, dass sich vor dem offiziellen Beginn der Hurrikansaison sowohl im atlantischen als auch im ostpazifischen Becken ein tropischer Sturm gebildet hat.


Fazit: Der Tropensturm Alberto wird wahrscheinlich vor der Küste von South Carolina bleiben und nur an der Ostküste der Vereinigten Staaten Rissströmungen verursachen. Der Sturm ist zu diesem Zeitpunkt sehr unorganisiert und ich bezweifle stark, dass er sich zu einem Hurrikan verstärken wird. Ab sofort soll das System seine Stärke beibehalten, seine Bewegung verlangsamen und irgendwann am Dienstag von einem Tiefpunkt erfasst werden, der den gesamten Sturm aufs Meer hinaustreiben wird. Die Niederschlagsraten werden wahrscheinlich niedrig sein, da der Großteil der Niederschläge vor der Küste stattfindet. Trockene Luft im Norden und Windscherung im Süden werden dieses System wahrscheinlich davon abhalten, sich wirklich zu organisieren, obwohl es sich derzeit über dem warmen Golfstrom befindet. Alle Anwohner sollten diesen Sturm überwachen, während er sich weiter vor der Küste dreht. ForVM wird Sie über diesen Sturm auf dem Laufenden halten, falls sich etwas ändert. Vorerst keine unmittelbaren Bedrohungen oder Sorgen entlang der Küsten von Georgia, South Carolina oder North Carolina. Wenn überhaupt, meide das Wasser! Rip-Ströme sind die größte Bedrohung!