Felisa Smith: Warum Säugetiere nie so groß wurden wie die größten Dinosaurier

Das Aussterben der Dinosaurier vor 65 Millionen Jahren ermöglichte es Säugetieren laut einer Studie vom November 2010, schnell eine Reihe von Körpergrößen zu entwickeln. Aber trotzdem konnten keine landbewohnenden Säugetiere so groß werden wie die größten Dinosaurier. Die Biologin Felisa Smith, eine Autorin der Studie, erklärte.


Felisa Smith: Säugetiere sind sogenannte Endotherme. Sie regulieren ihre eigene Körpertemperatur. Ein Säugetier einer bestimmten Größe verbraucht zehnmal mehr Energie als ein Reptil oder ein Dinosaurier der gleichen Größe.

Mit anderen Worten, Säugetiere können keine Körper entwickeln, die so groß sind wie die der größten Dinosaurier, weil sie einen großen Teil ihrer physischen Energie – bereitgestellt durch die Nahrung, die sie essen – verwenden müssen, um ihren Körper warm zu halten. Zum Beispiel müssen wir Menschen eine Temperatur von 98,6 Grad Fahrenheit oder 37 Grad Celsius aufrechterhalten, um am Leben zu bleiben. Aber Dinosaurier, wie die heutigen Reptilien, regulierten ihre Körpertemperatur nicht, und die zusätzliche Energie erlaubte ihnen, größer zu werden, sagte Smith.


Felisa Smith: Ich finde es wirklich faszinierend, dass die größten Dinosaurier nur etwa zehnmal größer sind als die größten Säugetiere.

Smith sagte, dass der Größenunterschied mit der Theorie übereinstimmt, dass Energie die maximale Körpergröße von Säugetieren begrenzt, und Energiebeschränkungen könnten auch die Größe der Dinosaurier begrenzt haben.

Felisa Smith: Es ist wichtig zu berücksichtigen, wie stark die Evolution eines bestimmten Organismus von der Umwelt und von der Anwesenheit anderer Organismen auf dem Planeten beeinflusst wird. Säugetiere entwickelten sich vor 210 Millionen Jahren. Aber in den ersten 140 Millionen Jahren unseres Bestehens haben wir nicht viel getan. Wir sind klein geblieben, haben uns nicht in großem Umfang diversifiziert. Sobald die Dinosaurier von der Bildfläche entfernt waren, diversifizierten wir schnell zu einer riesigen Größe von Körpergrößennischen und auch ökologischen Nischen.

Smith sagte, dass Säugetiere vor dem Aussterben der Dinosaurier nicht größer als Fußball waren und etwa 10 bis 100 Gramm wogen. Viele Säugetiere starben zusammen mit den Dinosauriern aus, aber die Arten, die überlebten, breiteten sich dramatisch aus.




Felisa Smith: Als die Erde zurückgesetzt wurde, gab es hier ein riesiges Ökosystem, das keine dominanten Tiere enthielt. Säugetiere diversifizierten sich unglaublich schnell und besetzten alle Körpergrößen, die wir heute sehen, plus einige, die nicht mehr existieren.

Aber 42 Millionen Jahre nach dem Aussterben der Dinosaurier erreichten Säugetiere ein Plateau ihrer Körpergröße. Smith sagte, dass dies ein Phänomen sei, das auf allen Kontinenten auftrat und im Fossilienbestand gezeigt wurde. In der Studie fanden Smith und ihre Kollegen zwei Dinge, die die Einschränkungen der Säugetiergröße erklären.

Felisa Smith: Unsere Studie legt nahe, dass die Beschränkungen, die auf die maximale Körpergröße von Säugetieren wirkten, zweifach waren. Die Temperaturen schränken die Evolution von Säugetieren ein. Kältere Temperaturen erlauben größere Körpergrößen. Das kann bedeuten, dass es mit der Wärmebelastung zu tun hat. Vielleicht, wenn Sie zu groß werden, können Sie überschüssige Wärme nicht loswerden. Die zweite ist die Landfläche, die wahrscheinlich ein Proxy für die Energie ist, die zur Verfügung steht, um Populationen von wirklich großen Tieren zu ernähren.