Ägyptologen entdecken 17 neue Pyramiden

In Ägypten sind über 100 Pyramiden bekannt. Die meisten sind nur Akademikern und anderen Spezialisten bekannt. Jetzt haben Forscher der University of Alabama der BBC mitgeteilt, dass sie 17 weitere verlorene Pyramiden sowie 1.000 Gräber und mehr als 3.000 altägyptische Siedlungen gefunden haben. Diese vergrabenen Strukturen werden in einer neuen BBC-Dokumentation gezeigt, die am 30. Mai 2011 Premiere hat.


Forscher fanden die Strukturen mit hochmodernen Infrarotkameras, die an Bord von Satelliten in der Erdumlaufbahn fuhren und aus mehr als 600 Kilometern (400 Meilen) nach unten spähten. Die Technik ermöglicht es den Forschern, antike Ruinen unter der Erde zu lokalisieren. Tatsächlich, sagen die Forscher, kann die Infrarotsicht der Kameras, die bei dieser Arbeit verwendet wurden, Objekte mit einer Breite von weniger als einem Meter lokalisieren.

Andere Wissenschaftler haben bereits zwei der neu entdeckten Pyramiden bestätigt. Einige Forscher sagen, dass es in Ägypten Tausende weiterer unbekannter Stätten geben könnte.


Dr. Sarah Parcack, die die Umfrage leitete, sagte der BBC:

Ich konnte die Daten sehen, wie sie auftauchten, aber für mich war das 'Aha!' Moment war, in dem ich einen Schritt zurücktreten und alles anschauen konnte, was wir gefunden hatten. Ich konnte nicht glauben, dass wir so viele Orte in ganz Ägypten finden konnten.

Wie können sie die Überreste dieser Strukturen sehen? Gebäude im alten Ägypten wurden aus Lehmziegeln gebaut. Es ist ein dichtes Material – anders als der umgebende Boden – und daher erkennbar. Im Wesentlichen haben Lehmziegel, die vor Tausenden von Jahren von Menschen geschaffen wurden, Fingerabdrücke hinterlassen, die heutige Forscher als Pyramiden, Gräber oder Häuser identifizieren können. Es ist möglich, die Formen von Häusern, Tempeln und Gräbern zu sehen.

Die antike Stadt Tanis in Ägypten – gesehen über die Infrarottechnologie – ist jetzt unter der Erde begraben.




Das Bild oben zeigt die altägyptische Stadt Tanis. Die Infrarotkamera der Alabama-Forscher enthüllte diese Strukturen, die von oben gesehen den Formen moderner Städte ähneln. Dr. Parcak sagte der BBC, dass ihr aufregendster Moment der Besuch der Ausgrabungen in Tanis war.

Sie hatten ein 3000 Jahre altes Haus ausgegraben, das die Satellitenbilder gezeigt hatten, und die Umrisse der Struktur stimmten fast perfekt mit den Satellitenbildern überein. Das war eine echte Bestätigung der Technologie.

BBC-Kameras folgten Dr. Parcak, als sie nach Ägypten reiste, um zu sehen, ob Ausgrabungen das unterstützen könnten, was ihre Technologie unter der Oberfläche sehen konnte. Sie haben eine BBC-Dokumentation erstellt –Ägyptens verlorene Städte- welches wirdPremiere30.05.2011.

Das Zeitalter der Pyramiden erreichte 2575-2150 v. Chr. in Gizeh seinen Höhepunkt. Das Bild unten zeigt Gizeh heute.


Gizeh in Ägypten, heute. Foto vom 8. Mai 2009. (Wikimedia Commons)

Dr. Parcack sagte der BBC, dass sie glaubt, dass der bahnbrechende Fund von 17 neuen Pyramiden, die unter ägyptischem Sand vergraben sind, ein riesiger Coup für die aufkeimende Wissenschaft der Weltraumarchäologie ist. Sie glaubt, dass dies nur der Anfang ist, und deutet sogar darauf hin, dass weitere Funde tief unter dem Nil vergraben werden könnten.

Lesen Sie mehr von der BBC: Ägyptische Pyramiden durch Infrarot-Satellitenbilder gefunden