Cooles Foto: Anatomie eines Gewitters

Hier ist ein Foto, das wirklich zeigt, wie ein Gewitter aufgebaut ist.


Es wurde im Mai 2012 von Forschern der DC-8 der NASA, einem fliegenden Labor, das Gewitter untersucht, über dem Zentrum von Oklahoma aufgenommen.

Bildquelle: NASA


Das Bild zeigt die Struktur der Gewitterwolke. Starke Konvektion hat einen starken Aufwind nahe dem Zentrum des Sturms erzeugt, wo warme, feuchte Luft schnell nach oben steigt, manchmal mit Geschwindigkeiten von bis zu 160 Kilometern pro Stunde (100 Meilen pro Stunde).

Die flache, sich nach außen ausbreitende Bank der Cirruswolken, die den Amboss der Wolke bildet, markiert den Rand der Tropopause. Die Tropopause ist die obere Grenze der Troposphäre, der untersten Schicht der Erdatmosphäre, in der das gesamte Erdwetter auftritt und in der Luft oft vertikal strömt. In der höheren Atmosphärenschicht – der Stratosphäre – ist die Luftströmung hauptsächlich horizontal.

Die Tropopause verhält sich wie eine Wand, lenkt die aufsteigende Luft des Aufwinds ab und lässt sie sich so ausbreiten, dass der obere Teil der Wolken in die charakteristische Ambossform geformt wird. Konvektion drückt jedoch manchmal Feuchtigkeit über die Spitze der Wolke hinaus in die Tropopause, wodurch sprudelnde Vorsprünge entstehen, die als überschießende Spitzen bezeichnet werden. Diese Vorsprünge sind normalerweise kurzlebig und dünn, aber sie neigen dazu, bei schweren Stürmen wie diesem länger zu bestehen.

Dieses Foto wurde im Rahmen einer Feldkampagne namens Deep Convective Clouds and Chemistry (DC3) aufgenommen, die aus einem Team von 100 Forschern aus 29 Organisationen besteht. Das in Kansas ansässige Team schickt Flugzeuge nach Alabama, Colorado und Oklahoma, um zu untersuchen, wie Stürme die Chemie der oberen Troposphäre beeinflussen.




Die Forscher untersuchen große Mehrzellen- und Superzellenstürme mit starken Aufwinden, die flüchtige Schadstoffe und feuchtigkeitsreiche Luft fast 12.000 Meter (40.000 Fuß) in die Atmosphäre aufwirbeln können, eine Höhe, die Schadstoffe ohne einen Sturmschub nicht erreichen würden. Ihr besonderes Interesse gilt der Frage, wie bestimmte Schadstoffe mit Stickoxiden von Blitzen zu Ozon reagieren, einem Treibhausgas, das in dieser Höhe das Klima stark beeinflusst.

Fazit: Ein Foto, das deutlich zeigt, wie ein Gewitter aufgebaut ist, wurde im Mai 2012 von Forschern der DC-8 der NASA, einem fliegenden Labor, das Gewitter untersucht, über dem Zentrum von Oklahoma aufgenommen.

Lesen Sie mehr vom Earth Observatory der NASA