Buddhistische Statue hat eine Mumie im Inneren

Buddhistische Statue mit Mumie im Inneren

Buddhistische Statue mit Mumie nach innen.


Ja-au! Was für eine Geschichte. Das obige Bild macht diese Woche (23. Februar 2015) auf wissenschaftlichen Websites die Runde. Es zeigt eine buddhistische Statue mit (Überraschung!) einem mumifizierten Körper im Inneren. Ein CT-Scan, rechts im Bild oben, zeigt die Mumie. Es ist ein seltsames Bild, aber die Geschichte drumherum ist noch seltsamer.

Die Statue soll die Überreste eines Mönchs sein – eines Mannes zwischen 30 und 50 Jahren – der um das Jahr 1100 lebte.Alan Boyle bei NBCNews.comberichtet, dass:


Die Statue wurde im Dezember im Meander Medical Center in Amsterdam CT-Scans unterzogen. Forscher stellten fest, dass der Mönch durchgemacht hatSelbstmumifizierung, ein Prozess, bei dem man während der Meditation lebendig in einer Kammer begraben wird.

Die Praxis der Selbstmumifizierung, die für uns Moderne so makaber klingt, fand tatsächlich zwischen dem 12. und frühen 20. Jahrhundert n. Chr. in Asien statt.Gemäß Io9, die bekanntesten Selbstmumien sind diesokushinbutsu– die Buddhas im Fleisch – deren Leichen in Japan gefunden wurden, hauptsächlich in der Präfektur Yamagata. Bevor die Mumie vor kurzem gefunden wurde, waren 24 Personen erfolgreich selbstmumifiziert gefunden worden. Es hieß, sie seien hauptsächlich Praktizierende vonShingon-Buddhismus.

Das jüngste offensichtliche Beispiel für Selbstmumifizierung wurde jedoch nicht in Japan gefunden. Es wurde ursprünglich in China entdeckt. Wilfried Rosendahl, Leiter des Deutsch-Mumien-Projekts an den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim, Deutschland,sagte NBCNews.com:

Das Objekt ist eine Rarität.




Er sagte nichts, wie es zuvor in Europa untersucht wurde. Der mumifizierte Körper wurde anscheinend einige Jahrhunderte in einem Kloster aufbewahrt, bevor er mit Papier und Emaille bedeckt wurde, um eine Statue zu machen.

Dieses faszinierende Artefakt ist derzeit als Teil einer Mumienausstellung im niederländischenDrents Museum.

Gestern Abend habe ich den Film gesehenErwachet: das Leben von Yogananda. Es ist eine Dokumentation über das Leben vonParamahansa Yogananda, der Millionen im Westen in die Meditationspraxis einführte. Vielleicht aus diesem Grund ist für mich, während die Statue des Buddha selbst wunderschön ist, der CT-Scan des meditierenden Körpers im Inneren sogar noch schöner. Sind Sie einverstanden? Sag es uns in den Kommentaren unten.

Fazit: Forscher in Europa haben die mumifizierte Leiche eines meditierenden Mannes in einer buddhistischen Statue gefunden.