Bienen verstehen das Konzept der Null


Neue Forschungen legen nahe, dass Honigbienen numerische Größen einordnen können und verstehen, dass die Null an das untere Ende einer Zahlenfolge gehört.

Adrian Dyer von der RMIT University in Melbourne, Australien, ist Mitautor der Studie.veröffentlicht8. Juni 2018, impeer-reviewedTagebuchWissenschaft. Er sagte, die Zahl Null sei das Rückgrat der modernen Mathematik und des technologischen Fortschritts. Färbergenannt:


Null ist ein schwer zu verstehendes Konzept und eine mathematische Fähigkeit, die nicht leicht zu erlernen ist – Kinder brauchen einige Jahre, um sie zu lernen. Wir haben lange geglaubt, dass nur Menschen die Intelligenz haben, um das Konzept zu verstehen, aber neuere Forschungen haben gezeigt, dass Affen und Vögel auch das Gehirn dafür haben. Was wir bisher nicht wussten, ist, ob Insekten auch Null verstehen können.

Frühere Forschungen haben gezeigt, dass Honigbienen komplizierte Fähigkeiten von anderen Bienen erlernen und sogar abstrakte Konzepte wie Gleichheit und Unterschied verstehen können. Aber Bienenhirne haben weniger als 1 MillionNeuronen– verglichen mit den 86.000 Millionen Neuronen eines menschlichen Gehirns – und es war wenig darüber bekannt, wie Insektengehirne mit dem Testen einer so wichtigen numerischen Fertigkeit fertig werden würden.

Eine Honigbiene, die trainiert, die niedrigste Zahl aus einer Reihe von Optionen auszuwählen, wählt ein leeres Bild aus, was ein Verständnis des Konzepts der Null offenbart. Bild überRMIT Universität.

Um die Bienen zu testen, trainierten die Forscher die Bienen, ein Bild mit der geringsten Anzahl von Elementen auszuwählen, um eine Belohnung mit Zuckerlösung zu erhalten. Zum Beispiel lernten die Bienen, drei Elemente auszuwählen, wenn ihnen drei gegen vier präsentiert wurden; oder zwei Elemente, wenn sie mit zwei vs. drei präsentiert werden. Als die Forscher die Bienen regelmäßig mit einem Bild, das keine Elemente enthielt, im Vergleich zu einem Bild mit einem oder mehreren testeten, verstanden die Bienen, dass die Nullmenge die niedrigere Zahl war – obwohl sie nie einer „leeren Menge“ ausgesetzt waren.




Dyer sagte, die Ergebnisse hätten die Tür zu neuen Erkenntnissen darüber geöffnet, wie verschiedene Gehirne Null darstellen könnten. Ergenannt:

Dies ist ein kniffliges neurowissenschaftliches Problem. Es ist relativ einfach für Neuronen, auf Reize wie Licht oder die Anwesenheit eines Objekts zu reagieren, aber wie verstehen wir oder sogar ein Insekt, was nichts ist?

Wie stellt ein Gehirn nichts dar? Könnten Bienen und andere Tiere, die viele Nahrungsmittel sammeln, spezielle neuronale Mechanismen entwickelt haben, um die Wahrnehmung von Null zu ermöglichen?

Wenn Bienen eine so fortgeschrittene mathematische Fähigkeit erlernen können, die wir in einigen alten menschlichen Kulturen nicht einmal finden, öffnet dies vielleicht die Tür zur Betrachtung des Mechanismus, der es Tieren und uns selbst ermöglicht, das Konzept des Nichts zu verstehen.


Eines der Probleme bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz besteht darin, dass Roboter in sehr komplexen Umgebungen operieren können, Dyergenannt.

Das Überqueren einer Straße ist für erwachsene Menschen einfach. Wir verstehen, wenn es keine herannahenden Autos, keine Fahrräder oder Straßenbahnen gibt, dann ist es wahrscheinlich in Ordnung, zu überqueren. Aber was ist Null, wie stellen wir dies dar, damit so viele komplexe Objektklassen Entscheidungen in komplexen Umgebungen treffen?

Wenn Bienen mit einem Gehirn von weniger als einer Million Neuronen Null wahrnehmen können, deutet dies darauf hin, dass es einfache effiziente Möglichkeiten gibt, der KI neue Tricks beizubringen.

Bild überRMIT Universität.


Fazit: Eine neue Studie legt nahe, dass Honigbienen das Konzept der Null verstehen können.

Lesen Sie mehr von der RMIT University

Helfen Sie ForVM, weiterzumachen! Bitte spenden Sie so viel Sie können für unsere jährliche Crowdfunding-Kampagne.