Astronomen sehen mehrere Finsternisse in einem einzigartigen 6-Sterne-System

Sechs helle Punkte mit ovalen Linien, die sie verbinden, und Textanmerkungen auf schwarzem Hintergrund.

Schematische Darstellung des Sternsystems TYC 7037-89-1. Die 3 Doppelsternpaare sind gravitativ in einer Art kosmischen Tanz miteinander verbunden und erzeugen Finsternisse, die von der Erde aus gesehen werden können. Bild überNASA/ Goddard-Raumflugzentrum.


Sie können sich Sterne leicht als einzelne Objekte vorstellen, von denen jedes einzelne sein Licht aus den Tiefen des Weltraums strahlt. Die meisten Sterne, sogar die, die wir als einzelne sehen, befinden sich jedoch in mehreren Sternensystemen. Viele Systeme haben zwei, drei oder mehr Sterne. Von einigen ist sogar bekannt, dass sie so viele haben wiesechsSterne. Stellen Sie sich vor, Sie sehen sich andasvon einem nahen Planeten! Aber vor kurzem Astronomenangekündigtetwas Einzigartiges in ihrer Erfahrung. Ende Januar 2021 sagten sie, sie hätten ein Sechs-Sterne-System gefunden – drei Paare von Doppelsternen –, die alle von unserem irdischen Standpunkt aus gesehen Finsternisse produzieren.

Das System ist gekennzeichnet alsTYC 7037-89-1(oder TIC 168789840) und befindet sich etwa 1.900Lichtjahreweg in Richtung der KonstellationEridanus der Fluss. Ein neuer Artikel über die Entdeckung wurde zur Veröffentlichung angenommen inDas astronomische Journalund eine Vordruckversion ist jetzterhältlichauf arXiv.


Ein Zwei-Sterne-System heißt abinärvon Astronomen. Binärdateien bestehen aus zwei Sternen, die einander umkreisen, oder genauer gesagt, a . umkreisengemeinsamer Schwerpunkt. Von einigen dieser Systeme ist bekannt, dass sieverdunkelnde Binärdateien; die beiden Sterne verdunkeln sich, von der Erde aus gesehen. Dieses Sechs-Sterne-System nennen Astronomen aSechsling. Es gibt andere bekannte Sechsfach-Sternsysteme, aber dies ist das erste, das mit drei verdunkelnden Doppelsternen entdeckt wurde. Mit anderen Worten, es sind drei Doppelsternpaare, deren Bahnen zufällig in unsere Sichtlinie kippen, damit wir die Sterne beobachten können, die voreinander vorbeiziehen.

Ein internationales Team von Wissenschaftlern – geleitet von einem Data ScientistBrian Powellund AstrophysikerVeselin Kostovbei Goddard – entdeckte dieses faszinierende System, TYC 7037-89-1. Sie verwendeten Daten des Transiting Exoplanet Survey Satellite der NASA (TESS).

Die drei Sätze von verdunkelnden Binärdateien sind miteinander verbunden, in einer Art Sternentanz.

Der Mondkalender von EarthSky zeigt die Mondphase für jeden Tag im Jahr 2021. Bestellen Sie Ihren, bevor sie weg sind!




Zwei bläulich-weiße Sterne dicht beieinander.

Konzept des Künstlers vonThuban– ein ehemaliger Polarstern im Sternbild Draco der Drago – ein weiteres von TESS beobachtetes Sternensystem. Es ist ein weiteres verdunkelndes Doppelsternsystem, das jedoch nur aus 2 Sternen besteht, nicht aus 6 wie TYC 7037-89-1. Bild überNASA/ Goddard Space Flight Center/ Chris Smith (USRA).

Die drei Binärgruppen im System TYC 7037-89-1 werden als A, B und C bezeichnet. Sowohl im A- als auch im C-System umkreisen sich die Sterne etwa alle 1 1/2 Tage, während im B-System , die Sterne umkreisen sich alle acht Tage. Die Systeme A und C wiederum umkreisen sich alle vier Jahre. Das B-System ist jedoch viel weiter entfernt und umkreist alle 2.000 Jahre sowohl das A- als auch das C-System. Bei mir bisher?

Die größten Hauptsterne in jedem Doppelstern sind etwas größer und massereicher als unsere Sonne. Sie haben auch nahe der gleichen Temperatur wie die Sonne. Die Sekundärsterne sind jedoch nur halb so groß wie die Sonne und halb so heiß.

Wie fanden die Astronomen dieses faszinierende Sternensystem? Sie suchten nach Einbrüchen in der Helligkeit von Sternen, die speziell auf verdunkelnde Doppelsterne zurückzuführen waren. Mit dem NASA Center for Climate Simulation’sEntdeckenSupercomputer im Goddard Space Flight Center der NASA überwachten sie die sich ändernde Helligkeit von etwa 80 Millionen Sternen, die von TESS beobachtet worden waren. Die meisten Kandidaten, nach denen sie suchten, waren normale Doppelsterne, das heißt zwei Sterne, die als Paar um ihren gemeinsamen Schwerpunkt kreisen.


Sie fanden 450.000 Kandidaten, von denen mindestens 100 drei oder mehr Sterne hatten. TYC 7037-89-1 war einer von ihnen, mit unglaublichen sechs Sternen, die durch die Schwerkraft zusammengehalten wurden.

Lächelnder Mann sitzt am Strand mit einem Kajak im Meer in der Ferne.

Veselin Kostov vom Goddard Space Flight Center, einer der leitenden Forscher der neuen Studie. Bild überVeselin B. Kostov.

Es ist ein Glück, dass wir die Finsternisse der Sterne in diesem System sehen können, da sie detaillierte Messungen der Größe, Masse, Temperatur, des Abstands und der Entfernung der Sterne zum System liefern können. Diese Daten werden zu noch besseren wissenschaftlichen Modellen der Sternentstehung und -entwicklung führen. Aus dem Papier:

Aufgrund seiner seltenen Zusammensetzung, Struktur und Ausrichtung kann dieses Objekt wichtige neue Einblicke in die Entstehung, Dynamik und Entwicklung mehrerer Sternsysteme liefern. Zukünftige Beobachtungen könnten zeigen, ob die mittleren und äußeren Orbitalebenen alle mit den Ebenen der drei inneren Sonnenfinsternis ausgerichtet sind.


Es gibt viele Fragen zu TYC 7037-89-1, die Wissenschaftler gerne beantworten würden. Warum haben die Primär- und Sekundärsterne in jedem der drei Doppelsterne so ähnliche Eigenschaften? Wie wurden diese drei Binärpaare überhaupt gravitativ miteinander verbunden?

Astronomen glauben heute, dass praktisch jeder sonnenähnliche Stern bei seiner Entstehung einen stellaren Begleiter hat. Sie denken, dass vor ein paar Milliarden Jahren unsere eigene Sonnehatte einen binären Begleiter, die als Nemesis bezeichnet wurde. Dieser einstige Begleiter soll etwa 17-mal weiter von der Sonne entfernt gewesen sein als die Umlaufbahn von Neptun.

Im Fall der Sonne jedoch löste sich unser ehemaliger Begleitstern aus seiner gravitativen Bindung. Da im heutigen Sonnensystem keine Anzeichen dafür gefunden wurden, können Astronomen nur vermuten, dass sich Nemesis jetzt wie unsere Sonne auf ihrer eigenen großen Umlaufbahn um das Zentrum unserer Milchstraße bewegt, aber anderswo in unserer Galaxie.

Zwei helle Sonnen über Hügeln in einem orangefarbenen Himmel.

Künstlerische Darstellung von zwei Doppelsternen am Himmel eines fremden Planeten. Bild überNASA.

Fazit: Ein internationales Astronomenteam hat ein einzigartiges Sechslings-Sternsystem entdeckt, bei dem Finsternisse aller sechs Sterne von der Erde aus zu sehen sind.

Quelle: TIC 168789840: Ein sechsfach verdunkelndes sechsfaches Sternensystem

Über die NASA