Ein inneres Sonnensystem wie unseres, 35 Lichtjahre entfernt


Ein Sonnensystem wie unseres

Astronomen haben mehr als 4.000 . gefundenExoplaneten, Welten umkreisen ferne Sterne in unseremMilchstraßeGalaxis. Viele leben in Planetensystemen, die sich stark von unseren unterscheiden. Aber am 5. August 2021 haben AstronomengenanntSie haben ein weit entferntes Planetensystem gefunden, das faszinierende Ähnlichkeiten mit dem inneren Sonnensystem unserer Sonne aufweist. Einer der Planeten hat etwa die Hälfte der Masse von Venus, dem Nachbarplaneten der Erde. Ein anderer könnte Ozeane haben. Und es könnte noch eine weitere felsige Welt in der bewohnbaren Zone dieses Systems geben.

Diese Astronomen nutzten das Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte für ihre Beobachtungen. Die Forscherveröffentlichtein neues Papier, das ihre Entdeckungen impeer-reviewedTagebuchAstronomie & Astrophysikam 3. August.


Es hat 4 oder 5 Gesteinsplaneten

Der Gastgeberstar,L 98-59, ist nur 35Lichtjahreein Weg. Es hat mindestens vier bestätigte Gesteinsplaneten und möglicherweise einen fünften. Das ist vergleichbar mit den Gesteinswelten unseres Sonnensystems (Merkur, Venus, Erde, Mars). Beim System L 98-59 sind die Entfernungsskalen jedoch anders. Übrigens werden alle bekannten Planeten von L 98-59 kategorisiert alsSuper-Erden. Das bedeutet, dass es sich um felsige Welten handelt, die größer sind als die Erde, aber kleiner als Neptun.

Sonnensystem ähnlich wie bei uns. Zwei Platten. Die obere zeigt 5 aufgereihte Planeten, die untere 3 Planeten.

Diese Infografik zeigt einen Vergleich zwischen dem Exoplanetensystem L 98-59 (oben) mit einem Teil unseres eigenen inneren Sonnensystems (Merkur, Venus und Erde). Es gibt vier bestätigte Gesteinsplaneten und einen fünften Kandidaten. Bild überDAS/ L. Bürgersteig/ M. Kornmesser/ O. Demangeon.

Ein Planet hat die halbe Masse der Venus

Der innerste Planet,L 98-59b, hat nur etwa die Hälfte der Masse der Venus. Es ist der leichteste Exoplanet, der bisher mit dem gefunden wurdeRadialgeschwindigkeitsmethode. Diese Technik misst das winzige „Wackeln“ eines Sterns, das durch das Gravitationsschleppen unsichtbarer Planeten im Orbit verursacht wird. L 98-59b ist wahrscheinlich ziemlich trocken. Aber es könnte laut den Forschern kleine Mengen Wasser enthalten. Seine Masse ist nur das 1,01-fache der Masse der Erde, also sehr, sehr ähnlich. Es umkreist seinen Stern jedoch in nur 2,3 Tagen!

Der zweite Planet ist beschriftetL 98-59c. Seine Masse ist 2,42 mal so groß wie die der Erde und er umkreist in 2,7 Tagen.




Eine Ozeanwelt?

Auf dem dritten Planeten wird es wirklich interessant. Es ist beschriftetL 98-59d. Die Forscher haben berechnet, dass bis zu 30 % der Erdmasse wahrscheinlich aus Wasser bestehen. Wenn ja, ist es einOzean Welt. Es ist noch nicht bekannt, wie ähnlich L 98-59d der Erde in Bezug auf seine Ozeane sein könnte. Aber es kitzelt den Verstand. Ist das Wasser dieser Welt an der Oberfläche? Oder ist es hauptsächlich unter der Erde? Dieser Planet hat eine Masse von 2,31 mal der Masse der Erde. Es umkreist seinen Stern in 7,5 Tagen.

Der neueste bekannte Planet in diesem System ist der vierte Planet, L 98-59e. Es hat die 3,06-fache Masse der Erde und umkreist seinen Stern in 12,796 Tagen.

Sie können also sehen, dass alle diese vier Welten wirklich um ihren Stern herumrasen!

Eine felsige Welt in der bewohnbaren Zone?

Aber es gibt noch mehr. Es gibt neue Beweise für einen fünften Planeten mit der Bezeichnung L 98-59f. Obwohl noch unbestätigt, wird dieser fünfte Planet auf das 2,56-fache der Erdmasse geschätzt. Es umkreist in 23,15 Tagen. Was für ein Langweiler, oder? Tatsache ist, dass L 98-59f, wie alle anderen Welten in diesem Sternensystem, seinem Stern noch ziemlich nahe ist. Aber hier ist etwas, was wir Ihnen noch nicht gesagt haben. Der Stern L 98-59 ist ein kleiner und coolerroter ZwergStern, eine der häufigsten Arten von Sternen in unserer Milchstraße. Und das bedeutet, dass sein fünfter Planet genau in der Mitte des Sterns kreistbewohnbare Zone. Die bewohnbare Zone – manchmal auch Goldlöckchen-Zone genannt – ist nicht zu warm oder zu kühl. Es ist die Region um einen Stern, in der die Temperaturen genau richtig sind, damit flüssiges Wasser auf der Oberfläche von Gesteinsplaneten existiert.


Der Hauptautor dieser Studie, AstronomOlivier Demangeonan der Universität von Porto in Portugal,kommentiert:

Wir haben Hinweise auf die Anwesenheit eines terrestrischen Planeten in der bewohnbaren Zone dieses Systems.

MitverfasserMaria Rosa Zapatero Osoriohinzugefügt:

Der Planet in der bewohnbaren Zone könnte eine Atmosphäre haben, die Leben schützen und unterstützen könnte.


Lächelnder Mann mit Brille, Schnurrbart und Bart.

Olivier Demangeon von der Universität Porto in Portugal leitete die neue Forschung zum Planetensystem L 98-59. Bild überER.

Die Rolle von ESPRESSO

Wie haben die Astronomen diese Beobachtungen gemacht? Sie verwendeten den Echelle SPectrograph für Rocky Exoplaneten und stabile spektroskopische Beobachtungen (AUSDRÜCKLICH) Instrument am VLT, um L 98-59 zu studieren. ESPRESSO war unerlässlich, wie Zapatero Osorio erklärte:

Ohne die Präzision und Stabilität von ESPRESSO wäre diese Messung nicht möglich gewesen. Dies ist ein Fortschritt in unserer Fähigkeit, die Massen der kleinsten Planeten außerhalb des Sonnensystems zu messen.

Der Transiting Exoplanet Survey Satellite der NASA (TESS) fand 2019 die ersten drei Planeten des Systems. Es fand sie mit dem bewährtenVersandart, wo ein Planet erkannt wird, während er von der Erde aus gesehen vor seinem Stern vorbeizieht. Aber ESPRESSO konnte die anderen ein oder zwei Planeten etwas weiter vom Stern entfernt finden. Außerdem konnten die Wissenschaftler damit erstmals die Massen und Radien der ersten drei Planeten messen. Demangeon sagte:

Wenn wir wissen wollen, woraus ein Planet besteht, brauchen wir mindestens seine Masse und seinen Radius.

Was kommt als nächstes?

Die NASA steht vor der TürJames Webb Weltraumteleskopund die bevorstehende ESOExtrem großes Teleskopwerden beide ideal sein, um die Planeten im System L 98-59 zu studieren. Laut Zapatero Osorio:

DieMIETENInstrument des Extremely Large Telescope könnte die Atmosphäre einiger Planeten im System L 98-59 untersuchen und damit das James Webb Space Telescope vom Boden aus ergänzen.

Wie Demangeon auch bemerkte:

Dieses System kündigt an, was kommen wird. Wir, als Gesellschaft, jagen seit der Geburt der Astronomie terrestrische Planeten und jetzt kommen wir endlich der Entdeckung eines terrestrischen Planeten in der bewohnbaren Zone seines Sterns immer näher … [wenn wir einen finden,] könnten wir studieren Atmosphäre.

Wolkenbedeckter Planet mit hellem Stern im Hintergrund.

Künstlerisches Konzept von L 98-59b, dem innersten Planeten in einem 35 Lichtjahre entfernten Sonnensystem. Dieser spezielle Planet hat eine Masse, die ungefähr halb so groß ist wie die von Venus, dem Planeten neben der Erde. Bild überDAS/ M. Kornmesser.

Fazit: Ein Team von Astronomen hat mit dem Very Large Telescope neue Beobachtungen eines faszinierenden nahegelegenen Planetensystems gemacht. Ein Planet hat die halbe Masse der Venus, ein anderer kann eine Ozeanwelt sein und ein anderer möglicher Planet befindet sich in der bewohnbaren Zone.

Quelle: Warmer terrestrischer Planet mit der halben Masse der Venus beim Durchgang durch einen nahen Stern

Über ESO