Das versteinerte Versteck eines riesigen Unterwasser-Sandwurms


Forscher haben Beweise für große räuberische Würmer gefunden – einige davon bis zu 2 Meter lang –, die vor über 20 Millionen Jahren den Meeresboden in der Nähe von Taiwan durchstreiften. Der Fund ist das Ergebnis der Rekonstruktion eines ungewöhnlichen Spurenfossils, das sie als Bau dieser alten Würmer identifizierten.

Geologen entdeckten den eigentümlichen riesigen L-förmigenSpurenfossil– ein geologisches Merkmal, wie Spurmarkierungen oder ein Bau – in einer 20 Millionen Jahre alten Gesteinsschicht an der Nordostküste Taiwans. In einer dreijährigen Untersuchung rekonstruierte ein internationales Forscherteam das ungewöhnliche Fossil und kam zu dem Schluss, dass das Spurenfossil der Bau eines ausgestorbenen Raubwurms war, der vom Meeresboden auftauchte, um Beute zu schnappen und in sein Versteck zu ziehen.


Yu-Yen Pander Simon Fraser University ist Hauptautor der Studie,veröffentlicht21. Januar 2021, impeer-reviewedTagebuchWissenschaftliche Berichte. Sie sagte in aStellungnahme:

Ich war auf den ersten Blick von diesem Monsterbau fasziniert. Im Vergleich zu anderen Spurenfossilien, die normalerweise nur einige Dutzend Zentimeter lang sind, war dieses hier riesig – 2 Meter lang und 2-3 Zentimeter im Durchmesser. Die markanten, federartigen Strukturen um den oberen Bau waren ebenfalls einzigartig und kein zuvor untersuchtes Spurenfossil hat ähnliche Merkmale gezeigt.

ForVM 2021 Mondkalender noch verfügbar! Jetzt bestellen. Schnell gehen!

Die Forscher sagen, dass der alte Wurm dem heutigen ähnlich warBobbit-Wurm, das auch groß und räuberisch ist und manchmal als 'Sandschläger' bezeichnet wird, das Beute mit seinen Antennen spürt, sie dann mit seinen kräftigen Kiefern packt und sich in seinen Bau zurückzieht. Die Studienautorenschrieb:


Wir vermuten, dass vor etwa 20 Millionen Jahren an der südöstlichen Grenze des eurasischen Kontinents uralte Bobbit-Würmer den Meeresboden kolonisierten und im Hinterhalt auf eine vorbeiziehende Mahlzeit warteten … Als Beute in die Nähe eines Wurms kam, explodierte er aus seinem Bau, packte und schleifte die Beute ins Sediment. Unter dem Meeresboden stolperte die verzweifelte Beute, um zu entkommen, was zu einer weiteren Störung des Sediments um die Bauöffnung herum führte

Mehrfarbiger, segmentierter Wurmkopf.

Der moderne Bobbit-Wurm (Eunice aphroditois), von denen angenommen wird, dass sie den Würmern ähnlich sind, die das Monster vor Millionen von Jahren vor der taiwanesischen Küste gruben. Der größte bekannte moderne Bobbit-Wurm erreichte eine Länge von 9,81 Fuß (2,99 Meter), aber diese Würmer sind sehr schlank, nur etwa 2,5 cm breit. Bild überWikipedia.

Weitere Analysen ergaben eine hohe Eisenkonzentration um den oberen Bau, was die Forscher zu der Annahme veranlasste, dass der Wurm nach jeder Fütterung Schleim absonderte, um seine Bauwand zu verstärken und wieder aufzubauen.

Marine Raubwürmer gibt es seit mehr als 400 Millionen Jahren, seit den frühenPaläozoikum, aber ihre Weichteilkörper verfallen und hinterlassen kaum Spuren ihrer Existenz. Es wird angenommen, dass dieses Spurenfossil das erste bekannte ist, das von einem unterirdischen Hinterhaltsräuber produziert wurde, was Forschern die seltene Gelegenheit bietet, mehr über das Verhalten dieses uralten Sandschlägers zu erfahren.


Lange, dünne Erhebung auf felsigem Untergrund.

Der untere horizontale Abschnitt des versteinerten Baus des alten Wurms, der in 20 Millionen Jahre alten Gesteinen gefunden wurde. Bild überYu-Yen Pan.

Eine höhlenartige Struktur im Fels, mit federartigen Markierungen versehen.

Ein Schlüssel zum Verständnis dieser Entdeckung war die federartige Struktur, die an der Spitze der höhlenartigen Struktur festgestellt wurde. Es wird vermutet, dass vor Millionen von Jahren ein uralter Sandwurm seine Beute (möglicherweise einen kleinen Fisch) gepackt und in seinen Bau gezerrt hat. Der Fluchtkampf der Fische schuf die federartige Struktur. Das Bild ist ein Video-Standbild aus dem Video oben.

Fazit: An der Nordostküste Taiwans entdeckten Geologen einen eigentümlichen riesigen L-förmigen Bau in einer 20 Millionen Jahre alten Gesteinsschicht. Ein internationales Forschungsteam kam zu dem Schluss, dass der Bau die Heimat eines riesigen, räuberischen Sandwurms war.

Quelle: Das 20 Millionen Jahre alte Versteck eines räuberischen Wurms aus dem Hinterhalt, der im Nordosten Taiwans konserviert wurde


Über die Simon Fraser University