11 natürliche Möglichkeiten zur Reinigung der Raumluft

Saubere Raumluft ist so wichtig, da die meisten von uns durchschnittlich 93% ihrer Zeit im Haus verbringen (Huch!). Hautschuppen, Kohlendioxid und flüchtige organische Verbindungen (VOC) sind nur einige der Giftstoffe, die in der Raumluft schweben. Dies ist einer der Gründe, warum wir täglich einen Innenluftfilter verwenden und Zimmerpflanzen rund um das Haus aufbewahren.

Wie schlecht ist Raumluft?

Wie die meisten Dinge hängt die Luftqualität von mehreren Faktoren ab. Das Leben in der Nähe von überfüllten Städten, Autobahnen und chemisch besprühten Feldern birgt ein höheres Risiko für Luftverschmutzung in Innenräumen. Laut EPA-Wissenschaftlern erhöhen hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit auch bestimmte Schadstoffe.

Laut EPA-Berichten über Luftqualität und Asthma sind satte 30-50% aller Gebäude feucht genug, um das Wachstum von Schimmel und Bakterien zu fördern. Diese Krankheitserreger erhöhen dann das Risiko für bestimmte Gesundheitszustände wie Asthma und Infektionskrankheiten. Der EPA-Leitfaden zur Raumluftqualität bestätigt auch, dass die Luft in Wohnhäusern und anderen Gebäuden selbst in den größten und am stärksten industrialisierten Städten stärker verschmutzt sein kann als die Außenluft.

Natürlich ist es die beste Option, so viel Zeit wie möglich draußen in der Natur zu verbringen. Aber wenn es notwendig ist, drinnen zu sein, ist es wichtig, saubere Innenluft zu haben! Je mehr Luftverschmutzung wir haben, desto höher ist das Risiko für unmittelbare und chronische langfristige Gesundheitsprobleme.

Was verursacht Luftverschmutzung in Innenräumen?

Es hängt von vielen Faktoren ab, aber die gute Nachricht ist, dass ein Großteil der Raumluftqualität unter unserer Kontrolle steht. Einige häufige Luftverschmutzungsquellen im Inneren sind:

  • Staub
  • Luftverschmutzung im Freien tritt ein
  • VOCs, die von Farbe, Möbeln, Fußböden usw. entgasen
  • Pet Dander
  • Herkömmliche Reiniger, Lufterfrischer und andere Düfte
  • Gasherde und andere Geräte (insbesondere ältere)
  • Feuchtigkeit und Schimmelwachstum
  • Teppiche, Vorhänge und andere Möbel, die Staub und Schmutz sammeln

Natürliche Wege zur Reinigung und Reinigung der Raumluft

Bevor wir mit der Reinigung der Raumluft beginnen, müssen wir uns zunächst mit dem befassen, was sie überhaupt schmutzig macht. Staub, Schimmel und Hautschuppen sind nur einige der Dinge, die im Haus lauern und Luftverschmutzung verursachen. Hausstaubmilben lieben feuchte, von Menschen bewohnte Gebiete wie Matratzen, Möbel und Teppiche.



Obwohl sie mikroskopisch klein sind, können Hausstaubmilbenabfälle zu gesundheitlichen Problemen wie Asthma, Darmkrankheiten und Ekzemen führen, um nur einige zu nennen.

Schritt eins zur Reinigung der Raumluft: Ziehen Sie das Vakuum und das DIY-Staubspray heraus.

1. Luftverschmutzung absaugen

Investieren Sie in ein gutes Vakuum und verwenden Sie es regelmäßig. Viele Experten empfehlen HEPA-Filter, obwohl dies nicht immer erforderlich ist. Mein Lieblingsvakuum (und langlebiges Vakuum) ist dieses. Da Teppiche Verschmutzungen und Allergene (auch beim Staubsaugen) verbergen, hilft es, die Menge der Teppiche im Haus zu minimieren. Nur ein Quadratmeter Teppich kann 100.000 Hausstaubmilben aufnehmen!

Wenn Sie Teppiche in der Nähe aufbewahren, hilft eine gelegentliche gründliche Reinigung der Raumluft weiter.

Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Allergene und Umweltverschmutzung durch regelmäßige Reinigung auf ein Minimum reduzieren können:

  • Weiter abstauben und reinigen (Müll herausnehmen, Oberflächen abwischen usw.)
  • Reinigen Sie Vorhänge, Jalousien und Bettwäsche regelmäßig
  • Lassen Sie Schuhe an der Tür, um zu vermeiden, dass Pollen und Dreck ins Haus gelangen
  • Gehen Sie minimalistisch, es gibt weniger zu Staub!

Alles in allem gibt es so etwas wie zu sauber. Wie unser Darm hat auch unser Zuhause ein Mikrobiom. Kinder, die sich in der Nähe von Haustieren und Nutztieren aufhalten, haben tatsächlich ein geringeres Risiko, an Asthma zu erkranken. Ich halte meine Reinigungsroutine einfach, keine ausgefallenen Reinigungsmittel, und verwende Homebiotic (das ist wie ein Probiotikum für Ihr Haus!).

2. Fido bürsten

So sehr wir unsere pelzigen Freunde lieben, Haustiere sind eine weitere häufige Quelle für Luftverschmutzung in Innenräumen. Haustiere sollten regelmäßig gebadet und gepflegt werden, insbesondere wenn sie Zugang zum Freien haben. Dies hilft, Hautschuppen, Tierhaare und Schmutz im Haushalt zu reduzieren.

3. Verwenden Sie natürliche Lufterfrischer

Herkömmliche Lufterfrischer erfrischen die Luft nicht wirklich, sondern beschichten sie nur mit Giftstoffen. Natürliche Lufterfrischer arbeiten anders. Anstatt Gerüche zu verbergen, neutralisieren sie sie an der Quelle. Wenn im Haus etwas stinkendes ist (wie eine Tüte mit altem Müll oder muffigen Gegenständen), müssen wir es natürlich entfernen.

Die Verwendung natürlicher Lufterfrischer und diffundierender ätherischer Öle kann dazu beitragen, die verbleibenden Gerüche zu entfernen. Diese tragen auch dazu bei, Mikroben, Bakterien und Hausstaubmilben in der Luft zu reduzieren.

4. Bienenwachskerzen

Kerzen sind gemütlich und haben einen einladenden Geruch, aber sie sind nicht alle gleich. Paraffin- und Sojawachskerzen verschmutzen die Luft, Bienenwachs macht das Gegenteil.

Bereit für coole Wissenschaft?

Luftverschmutzung hat positiv geladene Ionen. Wenn wir Bienenwachs verbrennen, entstehen negative Ionen, die sich dann an die positiv geladenen Ionen binden. Das Ergebnis ist sauberere Luft und ein lecker riechendes Zuhause.

Bienenwachskerzen sind oft hilfreich für Menschen mit Asthma oder Allergien und entfernen häufig auftretende Allergene wie Staub und Hautschuppen effektiv aus der Luft. Bienenwachskerzen brennen auch langsamer als Paraffinkerzen, sodass sie viel länger halten.

Ich benutze nur Bienenwachskerzen in unserem Haus. Wir kaufen sie von Fall zu Fall und unsere Favoriten sind:

  • Teelicht Bienenwachskerzen
  • Bienenwachskerzen in Votivgröße

5. Überprüfen Sie das HLK-System

Während es nicht so viel Spaß macht wie ätherische Öle und Bienenwachskerzen, sind gute Klima- und Heizsysteme ein Muss für sauberere Luft. Für diejenigen, die in stärker verschmutzten Gebieten leben, hilft ein AC-System, die einströmende Luft zu filtern. Wenn Sie in einem Gebiet leben, in dem Outdoor keine große Rolle spielt, ist es eine gute Idee, die Fenster zu öffnen und das Haus zu lüften.

Es ist auch wichtig, die HLK-Filter regelmäßig zu wechseln. Sie können Einwegfiltern sogar einige Tropfen eines reinigenden ätherischen Öls hinzufügen. Zitrone, Limette, Orange, Zitronengras und Nelke sind einige meiner Favoriten zur Reinigung der Raumluft.

6. Vermeiden Sie Schimmel und Mykotoxine

Laut EPA haben etwa 30-50% der Gebäude feuchte Bedingungen, die für das Schimmelwachstum von größter Bedeutung sind. Schimmel und die darin produzierten Mykotoxine können eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen verursachen. Entfernen Sie für eine sauberere Raumluft alle Feuchtigkeitsquellen und beheben Sie Leckagen umgehend.

Es ist wichtig, poröse schimmelige oder muffige Gegenstände aus einem Innenraum (wie Trockenbau, Holz oder Papier) zu entfernen. Nicht poröse Gegenstände, die Schimmel ausgesetzt waren (wie Metall, Glas und einige Kunststoffe), können gründlich gereinigt und getrocknet werden.

7. Wählen Sie VOC-arme Möbel

In diesem bildschönen HGTV-Haus verbirgt sich möglicherweise ein schmutziges Geheimnis hinter dieser Chaiselongue. Bestimmte Stoffe und Gehäusematerialien setzen flüchtige organische Verbindungen (VOC) frei, die zur Luftverschmutzung in Innenräumen beitragen. Fußböden, Farben, Trockenbau, Raumsprays und viele Reinigungsmittel sind häufige Quellen für VOCs.

Laut EPA verursachen VOCs bekanntermaßen eine Vielzahl von Gesundheitsproblemen, darunter Kopfschmerzen, Schwindel und Krebs.

Wählen Sie beim Kauf neuer Produkte VOC-arme Baumaterialien und Möbel. Neue Möbel können auch einige Wochen in der Garage verbringen, um Gas abzulassen, bevor sie ins Haus gebracht werden. Wenn Sie sich für natürliche Reiniger entscheiden und auf synthetische Lufterfrischer verzichten, werden auch die VOCs im Haushalt reduziert.

8. Reduzieren Sie die Kochverschmutzung

Es ist schwer vorstellbar, aber dieser Sonntagsbraten könnte die Luftverschmutzung in Innenräumen erhöhen. Die Weltgesundheitsorganisation legt die Indoor-Grenze für die Exposition gegenüber Stickstoffdioxid (NO2) während eines Zeitraums von einer Stunde auf 106 ppb fest.

Laut einem Bericht des Rocky Mountain Institute, Gasherde: Auswirkungen und Lösungen auf Gesundheit und Luftqualität, stößt das Kochen in einem Gasofen 130-546 ppb aus. Dies überschreitet die Sicherheitsgrenzen bei weitem. Das Kochen auf einem Gasherd erreicht eine Geschwindigkeit von 82-300 ppb. Gasherde können auch gefährlich hohe Mengen an Kohlenmonoxid abgeben, ein Gas, das nicht gesehen oder gerochen werden kann.

Für Häuser mit einem Gasherd ist es wichtig, einen gut gewarteten und richtig eingestellten Gasherd zu haben. Neuere Öfen geben laut EPA deutlich weniger Kohlenmonoxid ab als ältere Versionen.

Es ist auch wichtig, Öfen mit einem Abluftventilator zu entlüften. Wenn der Ofen keinen Ventilator hat, ist ein offenes Fenster mit einem Ventilator zum Absaugen von Kochdämpfen eine weitere Option.

Bestimmte Speiseöle wie natives Olivenöl extra haben eine niedrige Kochtemperatur. Wenn sie auf dem Herd verwendet werden, kann es schnell zu Rauch und Dämpfen in der Luft kommen. Entscheiden Sie sich für Öle mit einer höheren Kochtemperatur, wie natürlich raffiniertes Kokosöl und Sonnenblumenöl mit hohem Ölgehalt.

9. Holen Sie sich mehr Pflanzen!

Viele von uns haben von der NASA-Studie gehört, in der Pflanzen untersucht wurden, um die Raumluft zu reinigen. Es ist jedoch etwas komplizierter. Die jahrzehntealte Studie wurde in einem versiegelten, streng kontrollierten Raum durchgeführt. Ein Rückblick 2014 in Environmental Science Pollution Res warf einen weiteren Blick auf die ursprüngliche NASA-Studie im Lichte neuerer Forschungsergebnisse.

Während die Fähigkeit der Pflanze, VOC aufzunehmen, in Laborstudien gut dokumentiert ist, erfordert die Auswirkung von Pflanzen auf die Raumluft in komplexen Umgebungen wie Büros weitere Untersuchungen, um die volle Kapazität von Pflanzen in realen Umgebungen zu klären.

Einige Experten behaupten, es würde eine unmögliche Anzahl von Pflanzen erfordern, um die Raumluft in Innenräumen einzudellen. Andere weisen auf Beweise hin, die zeigen, dass Sie nur 15 bis 18 Zimmerpflanzen auf einer Fläche von 1.800 Quadratmetern benötigen würden.

Überraschenderweise ist es möglicherweise nicht nur die Pflanze, die die Luft reinigt.

Untersuchungen aus dem Jahr 2004 ergaben, dass Schmutzmikroben eine große Rolle bei der Reinigung der Raumluft spielen. Mikroorganismen in der Rhizosphäre der Blumenerde machen den größten Teil der Arbeit. Bei bestimmten Pflanzenarten hat die Pflanze selbst auch einen Teil der Beinarbeit in der Luftreinigung geleistet.

Während die Jury in dieser Frage möglicherweise noch nicht entschieden hat, stimme ich für mehr Grün in der Wohnung. Ich könnte auch eine leichte Pflanzensucht haben. Lesen Sie hier mehr darüber, welche Pflanzen ich im Laufe der Jahre getestet und als die besten Pflanzen zur Reinigung der Raumluft befunden habe.

10. Verwenden Sie Salzlampen

Salzlampen sind ein weiterer natürlicher Weg, um die Raumluft zu reinigen. Diese bestehen aus Himalaya-Salzkristallen und setzen wie die Bienenwachskerzen negative Ionen frei. Obwohl die Menge an negativen Ionen möglicherweise nicht ausreicht, um die Luft so gut zu reinigen, können Salzlampen dazu beitragen, die Luft auf andere Weise zu reinigen.

Sie sind auch eine schöne Lichtquelle. Der einzige Nachteil …. meine Kinder lecken sie gerne!

Wir machen keine Nachtlichter in unseren Kinderzimmern, aber wenn wir dies tun oder wenn wir nachts eine Lichtquelle zum Lesen benötigen, verwenden wir Salzlampen. Das natürliche orange Leuchten stört Schlafhormone nicht wie fluoreszierende oder blaue Lichter und ich finde es sehr entspannend.

Wir haben eine 8-Zoll-Salzlampe, die wir regelmäßig verwenden (sie ist auch für ihre Größe am kostengünstigsten, da die größeren Lampen sehr teuer werden können).

10. Legen Sie Bambuskohle um das Haus

Eine andere natürliche Luftreinigungsoption, die ich kürzlich entdeckt habe, ist Bambuskohle. Ich habe bereits über einige meiner ungewöhnlichen Verwendungen von Holzkohle gesprochen, und wir verwenden einen Holzkohleblock-Wasserfilter, um Giftstoffe aus unserem Wasser zu entfernen.

Aktivkohle ist ein chemisches Adsorbens, das heißt, es bindet an Toxine und Chemikalien und neutralisiert diese. Holzkohle kann die gleiche toxinentfernende Wirkung auf die Luft haben. Wir verwenden Bambuskohle in Leinensäcken in unserem Haus. Sie wirken Wunder zur Geruchsentfernung und zur Entfernung von Giftstoffen aus der Luft.

Ich habe festgestellt, dass diese auch hervorragend zum Entfernen von Gerüchen aus Autos oder dem Badezimmer geeignet sind (insbesondere, wenn Sie kürzlich Jungen mit Töpfchenausbildung haben, die nicht immer das perfekte Ziel haben!).

Wir verwenden diese Mosu-Taschen in jedem Raum unseres Hauses.

11. Investieren Sie in Luftfilter

Obwohl es viele kostengünstige und einfache Möglichkeiten gibt, die Raumluft zu reinigen, ist ein Luftfilter immer noch eine gute Idee. Zimmerpflanzen und das Öffnen der Fenster können nur so weit gehen, um die Raumluft zu reinigen. Unsere Familie verwendet eine Kombination aus all dem, einschließlich der Aufbewahrung von Luftfiltern im Haus. Hier ist, welche Luftfilter am besten funktionieren und meine persönlichen Favoriten sind.

Wie haben Sie versucht, die Raumluft aufzufrischen? Gibt es etwas auf dieser Liste, das Sie Ihrer Routine hinzufügen werden? Schreiben Sie uns einen Kommentar und lassen Sie es uns wissen!

Quellen:

  1. American Lung Association. (2020, 12. Februar). Teppiche. https://www.lung.org/clean-air/at-home/indoor-air-pollutants/carpets
  2. Cruz, M., Christensen, J., Thomsen, J., Muller, R. (2014, 19. Juni). Können dekorative Topfpflanzen flüchtige organische Verbindungen aus der Raumluft entfernen? - Eine Rezension. Environmental Science Pollution Res. DOI 10.1007 / s11356-014-3240-x
  3. N. Klepeis, W. Nelson, W. Ott, J. Robinson, A. Tsang, P. Switzer (n. D.). Die National Human Activity Pattern Survey (NHAPS): Eine Ressource zur Bewertung der Exposition gegenüber Umweltschadstoffen.https: //indoor.lbl.gov/sites/all/files/lbnl-47713.pdf
  4. R. Orwell, R. Wood, J. Tarran et al. (2004). Entfernung von Benzol durch den Mikrokosmos von Zimmerpflanzen / Substraten und Auswirkungen auf die Luftqualität. Wasser-, Luft- und Bodenverschmutzung. 157, 193–207. https://link.springer.com/article/10.1023/B:WATE.0000038896.55713.5b
  5. Seals, B., Krasner, A. (2020). Auswirkungen und Lösungen von Gasherden auf Gesundheit und Luftqualität. https://rmi.org/insight/gas-stoves-pollution-health
  6. United States Environmental Protection Agency (n.d.) Raumluftqualität (IAQ): Schützen Sie die Raumluftqualität in Ihrem Zuhause. EPA. https://indoor.lbl.gov/sites/all/files/lbnl-47713.pdf
  7. Ministerium für Umweltschutz der Vereinigten Staaten. (n.d.). Asthma, Asthma-Auslöser: Gewinnen Sie die Kontrolle. EPA. https://www.epa.gov/asthma/asthma-triggers-gain-control
  8. Wolverton, B., Wolverton, J. (1993). Pflanzen und Bodenmikroorganismen: Entfernung von Formaldehyd, Xylol und Ammoniak aus der Innenraumumgebung. Zeitschrift der Mississippi Academy of Sciences, 38, 2. http://www.wolvertonenvironmental.com/MsAcad-93.pdf