Xylitol: Ist es gesund oder sicher?

Ich verwende Xylitol in meiner einfachen Zahnpasta zum Aufhellen und die bei weitem am häufigsten gestellte Frage in den Kommentaren dieses Beitrags betrifft die Sicherheit der Verwendung von Xylitol. Obwohl es für Hunde absolut nicht sicher ist (und sogar tödlich sein kann), gibt es einige Hinweise darauf, dass es beim Menschen Vorteile hat, insbesondere bei oraler Anwendung.

Was ist Xylit?

Xylitol ist ein Polyalkohol oder Zuckeralkohol, der in vielen Obst- und Gemüsesorten vorkommt und aus Mais oder Birkenholz gewonnen wird, um einen Süßstoff herzustellen, der geschmacklich ähnlich wie Zucker ist, jedoch etwa 40% weniger Kalorien enthält. Obwohl Xylit aus natürlichen Quellen gewonnen wird, durchläuft es einen Prozess, der als Zuckerhydrierung bezeichnet wird, um ein lagerstabiles weißes Pulver für Lebensmittel und Zahnbehandlungen zu werden.

Obwohl es technisch als schwer verdauliches Kohlenhydrat angesehen wird, wirkt es sich nicht wie Zucker auf den Blutzuckerspiegel aus (und dies ist einer der Gründe, warum es für Hunde so gefährlich ist). Es kann beim Menschen abführend wirken (mehr dazu weiter unten), wird jedoch allgemein als sicher für den menschlichen Gebrauch angesehen, obwohl es sich um eine FODMAP handelt und für einige Menschen problematisch sein kann.

Es ist weit verbreitet in Kaugummi, Mundgesundheitsprodukten und als Zuckerersatz für Menschen mit Diabetes oder Blutzuckerproblemen. Xylitol wird sogar in der Naturgesundheitsgemeinschaft empfohlen und ist in vielen Anti-Candida-Rezepten und Diäten enthalten.

Aber ist Xylit tatsächlich gesund oder sicher?

Xylit als Süßstoff?

Xylitol ist ein etwas umstrittener Süßstoff, wird jedoch häufig als sicher für den menschlichen Verzehr als gesündere Alternative zu Zucker beworben.



Sicherlich glaube ich nicht, dass es viel aussagt, wenn etwas eine gesündere Alternative zu Zucker ist, insbesondere bei all den Problemen, die Zucker verursachen kann, und nur weil etwas als sicher für den Verzehr angesehen wird, bedeutet dies nicht unbedingt, dass es gesund ist.

Ich habe meine Bedenken hinsichtlich der Art und Weise, wie Xylit verarbeitet wird, und seiner langfristigen Verwendung aus mehreren Gründen. Es wird meistens aus Mais verarbeitet und oft gentechnisch verändert.

Da X nicht wie andere Süßstoffe im Magen metabolisiert und abgebaut wird, erreicht es außerdem Teile des Darms, die normaler Zucker nicht erreichen würde. Da es viele Bakterienstämme abtöten kann, einschließlich Streptococcus mutans, was einer der Gründe ist, warum es für die Zahngesundheit von Vorteil ist, kann es auch Darmbakterien negativ beeinflussen.

Langfristig kann dies bedeuten, dass Xylit beim Überwachsen von Bakterien im Verdauungssystem und sogar bei Dingen wie Biofilmen hilfreich sein kann, aber es kann auch bedeuten, dass es nützliche Darmbakterien negativ beeinflussen kann. Zumindest erfordert dies Vorsicht und zusätzliche Forschung. Gleichzeitig gehen viele angesehene Quellen optimistisch mit dem Potenzial von Xylit um.

Chris Kressers Einstellung zu ihnen:

Zum größten Teil verursachen Zuckeralkohole beim Menschen keine nennenswerten Veränderungen des Blutzuckers oder Insulins, und es wurde nicht festgestellt, dass Sorbit und Xylit den Blutzucker nach dem Verzehr erhöhen. (5) Bei diabetischen Ratten verringerte eine 5-wöchige Xylit-Supplementierung (als 10% ihres Trinkwassers) das Körpergewicht, den Blutzucker und die Serumlipide und erhöhte die Glukosetoleranz im Vergleich zu den Kontrollen. (6) Zwei weitere Rattenstudien ergaben ebenfalls, dass mit Xylit supplementierte Ratten im Vergleich zu Kontrollratten weniger an Gewicht und Fettmasse zunahmen und eine verbesserte Glucosetoleranz aufwiesen. (7, 8)

Interessanterweise gibt es, während die Forschung noch im Entstehen ist, Hinweise darauf, dass Zuckeralkohole wie Xylitol als Präbiotikum wirken und Darmbakterien (Quelle) füttern können, die sowohl positive als auch negative Folgen für verschiedene Menschen haben können. Da es sich um FODMAP handelt, treten bei einigen Menschen Verdauungsprobleme aufgrund des Konsums von Zuckeralkohol auf.

Xylitol hat einige potenzielle unerwartete Vorteile:

  • Es kann das Potenzial haben, die Kollagensynthese zu steigern und die Hautfestigkeit und -glätte zu verbessern, wenn es intern eingenommen wird, und sogar dazu beizutragen, die Knochendichte bei langfristiger Anwendung zu verbessern.
  • Studien ergaben, dass Xylitol-Kaugummi bei 30-40% der Kinder, die mit wiederkehrenden Infektionen zu kämpfen hatten, zur Verringerung von Ohrenentzündungen beitrug, da es dazu beitrug, Bakterien im Mund zu eliminieren, die zur Ohrenentzündung beitragen können.

Es kann auch losen Stuhl, Durchfall und Blähungen verursachen, und viele Quellen empfehlen, beim Konsum von Zuckeralkoholen langsam zu arbeiten.

Xylitol für die Zahngesundheit?

Meiner Meinung nach sind die zahnärztlichen Vorteile von Xylit am besten untersucht und am überzeugendsten, insbesondere:

Es wurde gezeigt, dass die gewohnheitsmäßige Verwendung von Xylit-haltigen Nahrungsmitteln und Mundhygienehilfsmitteln das Wachstum von Zahnbelag verringert, das Wachstum von Karies-assoziierten Bakterien stört, das Auftreten von Zahnkaries verringert und mit der Remineralisierung von Kariesläsionen verbunden ist . (Quelle)

und

Durch die Bereitstellung von Kraftstoff für säurebildende Bakterien im Mund schafft der Zuckerkonsum einen idealen sauren Zustand, der Karies und Demineralisierung der Zähne fördert. Xylitol hingegen ist nicht fermentierbar und füttert keine säurebildenden oralen Bakterien. Die regelmäßige Anwendung von Xylit führt insbesondere zu hohlraumbildenden BakterienStreptococcus mutans (S. mutans), um so viel wie möglich zu verhungern und abzusterben73%,Verringerung des Gehalts an sauren Nebenprodukten, die entstehen, wenn Bakterien Zucker fermentieren.24Xylitol erhöht auch den Speichelfluss, wodurch diese Säuren gepuffert werden.25Es entsteht eine alkalischere Umgebung, die zu weniger Karies und Plaque sowie zu einer verbesserten Remineralisierung der Zähne führt. Unbehandelte Hohlräume, insbesondere kleine Zerfallsflecken, können durch Einwirkung von Xylit aushärten und weniger empfindlich werden.26

Mein Zahnarzt schlägt Xylitol-Kaugummi vor, um Hohlräume zu vermeiden. Da ich Kaugummi aus mehreren anderen Gründen nicht mag (ich erkläre dies in diesem Beitrag), verwende ich ihn stattdessen gerne in Zahnpasta.

Wichtig: Xylitol und Hunde

Obwohl es für Menschen als sicher gilt, ist es für Hunde und andere Haustiere äußerst giftig:

Sowohl bei Menschen als auch bei Hunden wird der Blutzuckerspiegel durch die Freisetzung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse gesteuert. Xylitol stimuliert beim Menschen nicht die Freisetzung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse. Wenn jedoch Nicht-Primaten-Arten (z. B. ein Hund) etwas essen, das Xylit enthält, wird es schnell in den Blutkreislauf absorbiert, was zu einer starken Freisetzung von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse führt. Diese schnelle Freisetzung von Insulin führt zu einer schnellen und tiefgreifenden Abnahme des Blutzuckerspiegels (Hypoglykämie), eine Wirkung, die innerhalb von 10 bis 60 Minuten nach dem Verzehr des Xylitols auftritt. Unbehandelt kann diese Hypoglykämie lebensbedrohlich sein. (Quelle)

Selbst eine sehr kleine Menge Xylit kann tödlich sein, insbesondere für kleine Hunde. Tatsächlich enthalten einige Kaugummimarken genug Xylit, so dass selbst ein einziges Stück für einen Hund tödlich sein kann.

Viele Menschen sind verständlicherweise dagegen, Xylit mit Haustieren im Haus zu haben, und Vorsicht ist geboten, um Xylit-haltige Produkte (Gummi, Zahnpasta usw.) außerhalb der Reichweite von Haustieren zu halten.

Meine Einstellung zu Xylitol

Bei der aktuellen Forschung würde ich immer nur in Betracht ziehen, ein Xylitol aus Birkenholz in hausgemachten Mundgesundheitsprodukten wie: zu verwenden.

  • Remineralisierende Zahnpasta
  • Einfache Zahnpasta zum Aufhellen

Bis weitere Forschungsergebnisse vorliegen, fühle ich mich nicht wohl, wenn ich es als Süßungsmittel in Lebensmitteln verwende, obwohl dies viele Menschen tun.

Dieser Artikel wurde von Dr. Scott Soerries, MD, Hausarzt und medizinischer Direktor von SteadyMD, medizinisch überprüft. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Was halten Sie davon? Verwenden Sie Xylitol? Teilen Sie unten!

Andere Quellen:
Bahador A, Lesan S, Kashi N. Wirkung von Xylit auf kariogene und vorteilhafte orale Streptokokken: eine randomisierte, doppelblinde Crossover-Studie. Iran J Microbiol. 2012 Jun; 4 (2): 75 & ndash; 81.
VCA-Tierkliniken: Xylitol-Sicherheit bei Hunden
Hujoel PP, Makinen KK, Bennett CA, et al. Der optimale Zeitpunkt, um das gewohnheitsmäßige Kauen von Xylitgummi einzuleiten, um eine langfristige Kariesprävention zu erreichen. J Dent Res. 1999; 78 (3): 797 & ndash; 803.
Milgrom P., Ly K. A., Roberts MC, et al. Mutans-Streptokokken-Dosisreaktion auf Xylitol-Kaugummi. J Dent Res. 2006 Feb; 85 (2): 177 & ndash; 81.
Mattila PT, MJ Svanberg, P Pokka et al. Diätetisches Xylit schützt vor einer Schwächung der biomechanischen Eigenschaften des Knochens bei ovarektomierten Ratten. J Nutr. 1998 Oct; 128 (10): 1811 & ndash; 4.
Mattila PT, Svanberg MJ, Knuuttila ML. Erhöhtes Knochenvolumen und erhöhter Knochenmineralgehalt bei mit Xylit gefütterten gealterten Ratten. Gerontologie. 2001 Nov-Dec; 47 (6): 300-5.
Uhari M., Kontiokari T., Niemela M. Eine neuartige Verwendung von Xylitzucker zur Vorbeugung von akuter Mittelohrentzündung. Pädiatrie. 1998; 102: 879–84.
Sato H., Ide Y., Nasu M. et al. Die Auswirkungen der oralen Verabreichung von Xylit auf die Knochendichte im Rattenfemur. Zahnheilkunde. 2011 Jan; 99 (1): 28 & ndash; 33.