Röntgenblick auf Ihrem Smartphone?

Röntgenblick könnte in nicht allzu ferner Zukunft auf Ihrem Handy Realität werden. Forscher der University of Texas in Dallas haben einen Imager-Chip entwickelt, der Mobiltelefone in Geräte verwandeln könnte, die durch Wände, Holz, Plastik, Papier und andere Gegenstände sehen können.


Die Forschung des Teams verband zwei wissenschaftliche Fortschritte. Eine beinhaltet das Anzapfen eines ungenutzten Bereichs im elektromagnetischen Spektrum, der als Terahertz-Bereich bezeichnet wird. Die andere ist eine Mikrochip-Technologie namens CMOS (Complementary Metal-Oxide Semiconductor). Dr. Kenneth O, Professor für Elektrotechnik an der UT Dallas, leitete die Forschung. Er sagte:

CMOS ist erschwinglich und kann verwendet werden, um viele Chips herzustellen. Durch die Kombination von CMOS und Terahertz können Sie diesen Chip und den Empfänger auf der Rückseite eines Mobiltelefons platzieren und es zu einem Gerät in Ihrer Tasche machen, das durch Objekte hindurchsehen kann.


Aus Datenschutzgründen konzentrieren sich Dr. O und sein Team auf Anwendungen im Entfernungsbereich von weniger als 10 cm.

Bildnachweis:

Verbraucheranwendungen einer solchen Technologie könnten vom Auffinden von Stollen in Wänden bis zur Authentifizierung wichtiger Dokumente reichen. Unternehmen könnten damit Falschgeld erkennen.

Terahertz kann auch für die Bildgebung verwendet werden, um Krebstumore zu erkennen, Krankheiten durch Atemanalysen zu diagnostizieren und die Lufttoxizität zu überwachen. Dr. O sagte:




Es gibt alle möglichen Dinge, die Sie tun könnten, über die wir nur noch nicht nachgedacht haben.

Die Forschungsergebnisse wurden im Februar 2012 auf der International Solid-State Circuits Conference (ISSCC) vorgestellt.

Fazit: Forscher der University of Texas in Dallas haben einen Imager-Chip entwickelt, der Mobiltelefone in Geräte verwandeln könnte, die durch Wände, Holz, Plastik, Papier und andere Gegenstände sehen können.

Lesen Sie mehr von Science Daily