Beeindruckend! Jupiter und kleiner roter Fleck

Größer anzeigen. | Jupiter von der JunoCam der Juno-Raumsonde am 11. Dezember 2016. Das Raumschiff hat diese Aufnahme von Jupiters nördlichen Breiten in einer Höhe von nur 16.600 km über den Wolkengipfeln des Jupiter aufgenommen. Es zeigt den riesigen Sturm auf Jupiter, der als Little Red Spot bekannt ist (unten links). Bild überNASA/ JPL-Caltech/ SwRI/ MSSS/ Gerald Eichstaedt/ John Rogers.


Die Raumsonde Juno umkreist Jupiter seit dem 4. Juli 2016 in einer stark elliptischen 53-Tage-Umlaufbahn. Es sammelt Daten hauptsächlich in regelmäßigen Abständenperijoves, seine nächsten Punkte in der Umlaufbahn des Riesenplaneten, alle 53 Tage. Die letzte Perijove war der 11. Dezember 2016, und zu diesem Zeitpunkt sammelte der JunoCam-Imager der Raumsonde die Daten, um das obige Bild zu erstellen, das diese Woche (25. Januar 2017) veröffentlicht wurde. Das Raumschiff war vor der vorherigen Perijove am 19. Oktober 2016 in einen abgesicherten Modus übergegangen. Während dieses abgesicherten Modus waren die Instrumente von Juno ausgeschaltet und es fand keine Datenerfassung statt. Daher waren die Juno-Wissenschaftler zweifellos erleichtert, dass sieben der Instrumente der Raumsonde und ihre JunoCam während der Dezember-Perijove normal funktionierten. Es wurden viele Daten gesammelt, die dann an die Erde zurückgegeben wurden.

Junos nächste Perijove – ihr nächster enger Vorbeiflug an Jupiter – wird am 2. Februar 2017 stattfinden.


Die NASA sagte zu dem Bild oben auf dieser Seite:

Dieser Blick auf die hohen nördlichen gemäßigten Breiten zeigt zufälligNN-LRS-1, ein riesiger Sturm, der als Little Red Spot bekannt ist (unten links). Dieser Sturm ist das drittgrößte antizyklonische rötliche Oval auf dem Planeten, das erdbasierte Beobachter in den letzten 23 Jahren verfolgt haben. Ein Hochdruckgebiet ist ein Wetterphänomen mit großräumiger Windzirkulation um eine zentrale Region mit hohem Luftdruck. Sie rotieren auf der Nordhalbkugel im Uhrzeigersinn, auf der Südhalbkugel gegen den Uhrzeigersinn. Der Little Red Spot zeigt sehr wenig Farbe, nur einen hellbraunen Fleck in der Mitte.

Die Farbe ist der Umgebung sehr ähnlich, was es schwierig macht, sie zu sehen, da sie mit den Wolken in der Nähe verschmilzt. Die Citizen Scientists Gerald Eichstaedt und John Rogers haben das Bild bearbeitet und die Bildunterschrift entworfen.

Weitere Bilder vom 11. Dezember-Perijove von Jupiters Little Red Spot




Die Öffentlichkeit ist eingeladen, die Rohbilder von JunoCam zu lesen und zu Bildprodukten zu verarbeiten.

Hier ist ein weiteres Bild vom 11. Dezember 2016 vom JunoCam-Imager der NASA-Raumsonde Juno. Zum Zeitpunkt der Aufnahme befand sich die Raumsonde etwa 24.600 km vom Planeten entfernt. Dieses Bild hebt das 7. von 8 Merkmalen hervor, die eine „Perlenkette auf Jupiter“ bilden – massive gegen den Uhrzeigersinn rotierende Stürme, die als weiße Ovale auf der südlichen Hemisphäre des Gasriesen erscheinen. Seit 1986 variiert die Anzahl dieser weißen Ovale von 6 bis 9. Derzeit sind 8 weiße Ovale sichtbar. Über NASA/JPL-Caltech/SwRI/MSSS/Phys.org.

Klicken Sie hier für weitere Informationen über die Raumsonde Juno

Fazit: Schönes neues Bild von JunCam von Jupiter und seinem Little Red Spot, aufgenommen bei der letzten Perijove der Juno-Raumsonde am 11. Dezember 2016.


Über die NASA