Lauffeuer in Colorado Springs jetzt zu 45 % eingedämmt, 347 Gebäude verloren

AKTUALISIERUNG 1. JULI 2012, 11 Uhr CDT (16 UTC). Das Feuer im Waldo Canyon, das am 23. Juni begann und heute mit 347 zerstörten Häusern als das zerstörerischste Feuer in der Geschichte Colorados bezeichnet wird, ist laut InciWeb jetzt zu 45 % eingedämmt.


Erstaunliches fünftägiges Zeitraffer-Video: Wildire in Colorado Springs

Hier ist das neueste Update von InciWeb, das am Morgen des 1. Juli 2012 eingereicht wurde.
Fakten zum Feuer:
Startdatum: 23. Juni 2012
Mitarbeiterzahl: 1.534
Ort: Westlich von Colorado Springs
Besatzungen: 39
Größe: 17.659 Hektar
Motoren: 80
Prozent enthalten: 45%
Geschätzte Eindämmung: 7/16/12
Planierraupen: 15
Wassertender: 16
Ursache: Wird untersucht
Hubschrauber: 5 Typ 1, 3 Typ 2 und 3 Typ 3
Bauten bedroht: 20.085 Wohnungen und 160 Gewerbebauten
Verletzungen bis heute: 1
Kosten bis heute: 8.899.134 $
Strukturen verloren 347


Für das Neueste über das Feuer,Klicke hier.

UPDATE 28. JUNI 10 UHR CDT (15 UTC): Das Waldo Canyon-Feuer, das am nordwestlichen Rand der Stadt Colorado Springs brennt, ist heute Morgen immer noch stark. Die Denver Post sagt, dass am Mittwoch, dem 27. Juni, mindestens 300 Häuser durch das Feuer niedergebrannt wurden. Laut InciWeb sind jetzt über 18.500 Hektar verbrannt und über 1.000 Feuerwehrleute sind vor Ort. InciWeb hat auch die untenstehende Google-Karte erstellt, die wir hier reproduziert haben (Karte ist nicht anklickbar), die zeigt, wie das Feuer am Rande dieser Stadt in Colorado vorgedrungen ist. Zu diesem Zeitpunkt ist das Feuer noch immer nur zu 5% eingedämmt, sagt InciWeb.

InciWeb hat diese Google-Karte erstellt (hier nicht anklickbar, aber gehen Sie zuWebsite von InciWebwenn Sie klicken möchten). Es zeigt, wie das Feuer im Waldo Canyon am nordwestlichen Rand der Stadt Colorado Springs vordringt.

Wir haben auch diese sehr beängstigenden YouTube-Videos des Waldo Canyon-Feuers gefunden.über Time.com.Ich glaube, das sind alle vom 26. Juni, dem Tag bevor sich das Feuer über Nacht verdoppelte und sich die Berge hinunter in die Stadt ausbreitete.





ORIGINAL-POST UNTEN VOM 27. JUNI 2012:

Ein Lauffeuer hat sich auf die Gemeinden im Norden von Colorado Springs ausgebreitet. Bildnachweis: Via twitter/twitpic @DanCMos

Heftige und gefährliche Waldbrände breiten sich derzeit im nördlichen Teil der Stadt Colorado Springs, Colorado aus.Laut der Denver Post,Das Feuer im Waldo Canyon in El Paso County brannte Anfang dieser Woche in den Hügeln über der Stadt, aber starke Winde, allzeit hohe Temperaturen und trockene Bedingungen führten zu katastrophalen Bedingungen, als das Feuer zunahm und sich auf bewohnte Gebiete ausbreitete. Das Feuer soll sich über Nacht in der Nacht verdoppelt haben. Obwohl einige dieser Waldbrände wahrscheinlich durch Blitzeinschläge entzündet wurden, ist der Ursprung aller Brände nicht bekannt. Über 32.000 Menschen wurden angewiesen, ihre Häuser zu evakuieren, Zehntausende sind bereits geflohen. Zu diesem Zeitpunkt hat das Feuer eine unbekannte Anzahl von Häusern zerstört. Nur 5 % des Feuers wurden eingedämmt. Mit Stand von 9:00 Uhr CDT (14:00 UTC) am 27. Juni 2012 meldet KOAA 5 News in Colorado Springs, dass 15.324 Acres verbrannt wurden. Der Feuerwehrchef von Colorado Springs, Richard Brown, sagte:

Dies ist ein Feuersturm von epischen Ausmaßen.


Informationen zu Evakuierung und Unterkünften für Einwohner von Colorado Springs hier

Sehen Sie sich die vom Lauffeuer betroffenen Gebiete in der Nähe von Colorado Springs, Colorado, an. Bildquelle: Nationaler Wetterdienst in Pueblo, Colorado

Bild der aktuellen Waldbrände in den Vereinigten Staaten vom 27. Juni 2012. Bildquelle: Google

Sehen Sie sich die neuesten Evakuierungszonen an, indem Sie hier klicken

Im Stadtteil Mountain Shadows in Colorado Springs wurden am Dienstag viele Häuser niedergebrannt. Das Feuer drang in das Gebiet des Queens Canyon, wo starke Winde bis zu 65 Meilen pro Stunde an der Spitze des Kamms erreichten und das Feuer auf die andere Seite in die Viertel Flying W. Ranch und Mountain Shadows drückten. Teile des nordwestlichen Colorado Springs mussten evakuiert werden, darunter Gebiete nördlich des Garden of the Gods von der Westgrenze der Springs bis zur I-25 und nach Norden bis zu den südlichen Abschnitten der US Air Force Academy.

Dieses Feuer im Waldo Canyon, jetzt in Colorado Springs, ereignete sich kurz nach einem anderen Feuer – dem sogenannten High Park-Feuer – westlich von Fort Collins. Das frühere Feuer wurde zuletzt auf 87.250 Acres gemessen. Zu diesem Zeitpunkt hat es 55 Prozent Eindämmung. Bisher gilt das Feuer im High Park immer noch als das zerstörerischste Feuer in der Geschichte Colorados und hat mindestens 257 Häuser in Brand gesteckt.

Blick aus dem Weltraum: Waldbrände in Colorado und Zentralrussland

Lauffeuer in der Nähe von Colorado Springs, Colorado. Bildquelle: Shanell Marie Erps über KOAA 5

Was wirklich erstaunlich ist, ist die Intensität dieser Brände. Sie sind leicht über Dopplar-Radar- und Satellitenbilder zu sehen.Laut dem National Weather Service in Memphis, Tennessee, der Rauch war so auffällig, dass man ihn bis weit nach Osten in den Mittleren Süden sehen kann. Ein großer Bergrücken (Hochdruck), der eine im Uhrzeigersinn drehende Strömung von Colorado nach Nebraska, Kansas, Missouri, West-Tennessee, Arkansas und in den Nordosten von Texas erzeugt hat. Diese Lenkströmung hat es uns ermöglicht, die Rauchwolken auf sichtbaren Satellitenbildern zu sehen und sie erscheinen oft als milchig-weiße Farbe. Im Bild unten sehen Sie das Feuer westlich von Fort Collins, Colorado, in der Nähe der Kreuzung von Kansas, Nebraska und Colorado. Sie können auch sehen, wie der damalige Tropensturm Debby große Überschwemmungen in Florida und Südgeorgien verursachte.

Sichtbare Satellitenanimation des Rauchs der Waldbrände in Colorado. Außerdem können Sie die Drehung von Tropical Storm Debby sehen. Video aufgenommen am 25. Juni 2012. Bildnachweis: NOAA/NWS

Auf dem Doppler-Radar können Sie das Feuer durch Reflektivität sehen. In dem Video, das ich unten erstellt habe, sehen Sie das animierte Bild des Lauffeuers nördlich von Colorado Springs, Colorado. Es zeigt den großen Rauch und Staub, der durch Radarscans aufgenommen wurde.

Blick auf den Rauch der Waldbrände in der Nähe von Colorado Springs am 26. Juni 2012. Bildquelle: Jason Epstein

Extreme Hitze und windiges Wetter, um noch ein paar Tage anzuhalten

Niedrige Luftfeuchtigkeit, starker Wind, heiße Temperaturen und trockene Bedingungen sind derzeit eine schlechte Kombination für Feuerwehrleute im Westen der USA. In der letzten Woche erlebte Colorado eines der heißesten Wetter, das jemals im Bundesstaat aufgezeichnet wurde.Nach Angaben des Nationalen Wetterdienstes, Colorado Springs, brach gestern (26. Juni 2012) seinen Allzeitrekord für Höchsttemperaturen und erreichte 101 Grad. Die Höchsttemperatur in Colorado Springs hat an drei der letzten vier Tage 100 Grad oder mehr erreicht. Nie zuvor gab es am Flughafen mehr als einen aufeinanderfolgenden 100-Grad-Tag. Ebenfalls gestern (26. Juni) brach Pueblo mit 106 Grad Fahrenheit sein Tageshoch. Die Temperatur am Flughafen von Pueblo hat in den letzten fünf aufeinanderfolgenden Tagen 105 Grad oder mehr erreicht. Der vorherige Rekord für aufeinanderfolgende Tage von 105 Grad oder höher lag bei drei Tagen, aufgestellt im Jahr 2003. Es wird nicht erwartet, dass sich die Feuerbedingungen in der gesamten Region zu sehr verbessern, da die heißen Temperaturen voraussichtlich mit Höchstständen in den 90er Jahren anhalten werden. Vereinzelte Gewitter sind in der Region möglich, aber viele Menschen sehen dies in der gesamten Region als Problem, da diese Stürme aufgrund von Wolken-Boden-Blitzen mehr Flächenbrände entfachen könnten. Außerdem können die Abflussgrenzen dieser Stürme starke Winde erzeugen, die die Brände auf weitere Regionen des Staates ausbreiten können. Gleichzeitig sorgen Rauch und Asche für schlechte Sicht und erschweren das Atmen. Es gab Berichte, dass Asche in der Größe von einem halben Dollar in die Luft fiel.

Feuer in der Nähe der Autobahn, die sich den nördlichen Vororten von Colorado Springs nähert. Bildquelle: Johnnie Waid

Rauch von den Waldbränden in Colorado. Bildquelle: Kelly Keene

Gouverneur John Hickenlooper erklärte:

Die Quintessenz ist, dass wir das einfach durcharbeiten müssen – wir alle. Wir sind einfach über die Feuer geflogen. Es war, als würde man sich eine militärische Invasion ansehen.

Wenn Sie spenden möchten, um Waldbrandopfern zu helfen,Bitte besuchen Sie die Denver Post, um herauszufinden, wie.

Fazit: Bei niedriger Luftfeuchtigkeit, windigen Bedingungen und Temperaturen auf einem Allzeithoch in Colorado Springs, Colorado, breiten sich im nördlichen Teil der Stadt heftige und gefährliche Waldbrände aus. Das Feuer im Waldo Canyon ist für den Befehl verantwortlich, 32.000 Einwohner der Region zu evakuieren. Geschäfte und Wohnungen stehen den Flammen im Weg. Mit Stand von 9:00 Uhr CDT (14:00 UTC) am 27. Juni 2012 berichteten KOAA 5 News in Colorado Springs, dass 15.324 Acres verbrannt wurden. Mindestens 1.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz, um Häuser zu schützen und die Ausbreitung des Lauffeuers zu verhindern. Das Feuer brennt weiter und viele Gebiete werden noch evakuiert oder wurden bereits evakuiert.