Warum deine Fingerkuppen bei Nässe falten


Die meisten von uns wissen, dass, wenn wir lange genug in einem Bad sitzen, unsere Finger und Zehen falten. Warum passiert das?

Eine frühe Idee entstand aus der Tatsache, dass sich die Haut auf der Oberfläche Ihrer Finger und Zehen von der Haut am Rest Ihres Körpers unterscheidet. Es ist dicker durch ständigen Kontakt, Abrieb und Druck. Ihre Finger- und Zehenspitzen enthalten Netzwerke aus dichtem, zähem Bindegewebe. Dieses zähe Gewebe verankert die Außenhaut an den darunter liegenden Schichten, die als bekannt sindDermis. Es wurde angenommen, dass, wenn Sie lange genug in Wasser einweichen, Wasser in die Außenhaut eindringen und diese anschwellen kann, während die stärker verankerte Haut darunter trockener und ungequollen bleibt. Das Ergebnis – diese temporären Falten an Fingern und Zehen.


Aber in den 1930er Jahren bemerkten Ärzte, dass Patienten mit Nervenschädennichtin Wasser faltig werden. Sie begannen zu denken, dass Haut, die bei Nässe Falten bildet, mit dem Nervensystem zusammenhängt. Wie das obige Video erklärt:

ÜberSciShow auf YouTube.

Fazit: Die Faltenbildung der Haut bei Nässe ist eine aktive Reaktion des Nervensystems auf anhaltende Feuchtigkeit.