Warum einen Schmetterlingsgarten anlegen (& wie)

Ähnlich wie ein Bestäubergarten ist ein Schmetterlingsgarten eine großartige Möglichkeit, diese schönen Insekten anzulocken und zu versorgen. Es steckt jedoch etwas mehr dahinter, als ein paar bunte Blumen zu pflanzen. Hier erfahren Sie, wie wir helfen können, die Schmetterlinge zu retten und einen besseren Garten zu haben, während wir dabei sind.

Warum brauchen wir Schmetterlinge?

Viele wissen, wie wichtig Bestäuber für unsere Lebensmittelversorgung und unser Ökosystem sind. Schmetterlinge erhalten jedoch nicht immer die Aufmerksamkeit, die sie verdienen. Der Schmetterlingsexperte Mike Malloy erklärt, warum Schmetterlinge so wichtig sind.

Schmetterlinge sind für viele Vögel und einige kleine Tiere wie Mäuse am Ende der Nahrungskette. Wenn die Schmetterlingspopulation sinkt, wird auch alles andere getroffen. Fast 66% der wirbellosen Arten sind auf den Schmetterling in der Nahrungskette zurückzuführen.

Dieses Insekt ist jedoch mehr als nur Vogelfutter. Entomologen der University of Kentucky weisen auch darauf hin, dass Schmetterlinge eine entscheidende Rolle bei der natürlichen Schädlingsbekämpfung spielen. Schmetterlinge fressen pflanzenschädigende Blattläuse.

Stärkere, bessere Pflanzen

Schmetterlinge sind wie Bienen ein wichtiger Bestäuber, aber auf andere Weise. Während Bienen die Liebe vor Ort verbreiten, tragen Schmetterlinge Pollen über eine viel größere Entfernung. Schmetterlinge können große Pflanzenflächen auf einmal gleichmäßig bedecken.

Sie sind auch ein wichtiger Bestandteil der genetischen Vielfalt von Pflanzen. Dieses empfindliche Insekt teilt Pollen über verschiedene Pflanzengruppen hinweg über einen weiten Bereich - manchmal kilometerweit voneinander entfernt. Pflanzen werden dann resistenter gegen Krankheiten und stärker. Das Pflanzen von Gefährten ist eine weitere Möglichkeit, Pflanzen zu helfen.



Der Schmetterlings-Effekt

Es gibt einen Grund, warum Schmetterlinge eines der am meisten überwachten Tiere der Welt sind. Haben Sie schon einmal den Satz 'Kanarienvogel in der Kohlenmine' gehört? Schmetterlinge sind der Kanarienvogel unseres Ökosystems. Wenn in einem Gebiet Schmetterlinge fehlen, wissen Wissenschaftler, dass etwas nicht stimmt.

Vögel planen ihre Brutzeit sogar so, dass Raupen für Futter zur Verfügung stehen. Nicht genug Raupen, nicht genug Vogelfutter. Es hat einen Welleneffekt auf unser gesamtes Ökosystem und unsere Nahrungskette.

Ein gefährlicher Trend

Nach Angaben des Smithsonian Institute gibt es etwa 17.500 verschiedene Schmetterlingsarten. In den Vereinigten Staaten leben rund 750 dieser Arten. Während das nach viel klingt, sterben jedes Jahr mehr unserer Schmetterlingsfreunde.

In Großbritannien gingen verschiedene Schmetterlingsarten über einen Zeitraum von neun Jahren von 35 bis 67% zurück. Positiv zu vermerken ist, dass einige Schmetterlingsarten laut dem britischen Schmetterlingsüberwachungssystem im Jahr 2019 ein Comeback erlebten.

Monarchfalter überwintern in Mexiko und Kalifornien. Wissenschaftler schätzen, dass es allein in Kalifornien in den 1980er Jahren mindestens 4,5 Millionen Monarchfalter gab. Bei der letzten Zählung ist die Bevölkerung auf weniger als 29.000 zurückgegangen. Das sind 0,5% von dem, was sie früher waren.

Das Zentrum für biologische Vielfalt berichtet über den Rückgang der Schmetterlinge in Mexiko. Von 2019 bis 2020 verlor Mexiko 53% seiner verbleibenden Monarchfalterpopulation. Die Xerces Society for Conservation hebt den Verlust in den USA hervor. Kalifornien verlor allein von 2017 bis 2018 86% seiner Monarchfalterpopulation.

Bei dieser Rate sagen Wissenschaftler, dass die Art innerhalb von 20 Jahren ausgestorben sein wird.

Was tötet die Schmetterlinge?

Es gibt mehrere Gründe, warum unsere wichtigen Bestäuber aussterben. Laut EPA-Pestizideinsatzberichten:

Lästige Pestizide

  • Mehr als die Hälfte der Insektizide in den USA wird in Höfen und Gärten gesprüht.
  • Die USA machen 23% des weltweiten Pestizideinsatzes aus.
  • 83 Millionen US-Haushalte verwenden Insektizide. Dies schließt andere verwendete Pestizide nicht ein.

All diese Pestizide bedeuten große Probleme für die Schmetterlingspopulation.

Neonicotinoid-Pestizide können besonders schädlich sein. Die Forscher fanden heraus, dass mit dem Konsum von Neonicotinoiden auch der Tod von Schmetterlingen zunahm. Der Guardian berichtet:

“ Wenn wir mit dem Einsatz von Chemikalien auf dem Land klug werden wollen, müssen wir sie besser testen, bevor sie dort rauskommen. Es ist verrückt, dass wir eine potenziell für die Tierwelt gefährliche Chemikalie verwenden, und niemand hat diese Studien durchgeführt. ”

Eine langweilige Landschaft

Mit dem Einsatz von Pestiziden geht eine Abnahme der Pflanzenvielfalt einher. Wenn Menschen unerwünschtes “ Unkraut ” Wie wohltuender Löwenzahn hat es einen Dominoeffekt. Wolfsmilch ist die Hauptnahrungsquelle der Monarchfalter, aber dank Pestiziden ist die Anzahl der Pflanzen gesunken.

Grüne Rasenflächen ohne nahrhafte und vielfältige Pflanzenwelt. Straßenränder und Felder, die besprüht und gemäht werden. Felder voller kahler Erde und pestizidresistenter Mais oder Sojabohnen. All diese Szenarien rauben unseren wichtigen Bestäubern die Lebensmittel, die sie benötigen, und schädigen letztendlich das Ökosystem, von dem wir abhängig sind.

5G- und EMF-Effekte auf Schmetterlinge?

5G hat in letzter Zeit viel Aufsehen erregt, und das nicht alle aus positiven Gründen. Eine Studie aus dem Jahr 2010 in der ZeitschriftNaturuntersucht seine möglichen Auswirkungen auf Insekten und Tiere. Wie? Schmetterlinge haben Photorezeptorproteine, die als Cryptochrome bezeichnet werden. Dadurch können Schmetterlinge UV-Lichtstrahlen sehen, die für den Menschen unsichtbar sind. Die Proteine ​​helfen auch den Schmetterlingen (und anderen Tieren), das Erdmagnetfeld zu erfassen. Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass EMF-Wellen den Orientierungssinn für Vögel und Insekten beeinträchtigen können.

Ändern der Lebensmittelversorgung

EMF-Wellen verwirren nicht nur den Orientierungssinn von Schmetterlingen, sondern können auch ihre Nahrungsquelle beschädigen. Newsweek berichtet, dass Wissenschaftler festgestellt haben, dass fast 90% der getesteten Pflanzen empfindlich auf Handyfrequenzen reagieren. EMF-Wellen wirken sich negativ auf die Entwicklung, Funktion und den Stoffwechsel von Pflanzen aus.

So erstellen Sie einen Schmetterlingsgarten

Anstatt uns von diesen Informationen überwältigt und deprimiert zu fühlen, können wir Maßnahmen ergreifen! Ein Schmetterlingsgarten ist der perfekte Weg, um unseren Bestäuberfreunden einen Zufluchtsort zu bieten. Im Gegensatz zu Bienen sind Schmetterlinge etwas wählerischer in Bezug auf das, was sie mögen.

# 1 Sei ein Groupie

Schmetterlinge bevorzugen große bunte Blütenblöcke der gleichen Sorte. Anstatt zehn verschiedene Blumen auf derselben kleinen Fläche zu pflanzen, entscheiden Sie sich für einen größeren Fleck einer Art. Dies bedeutet nicht, dass Ihr Schmetterlingsgarten nur eine oder zwei Sorten haben kann, sondern gruppiert sich wie Blumen.

# 2 Pflanzen Sie einen Regenbogen

Schmetterlinge mögen wie Bienen eine Vielzahl von Farben. Rote, orange, gelbe, rosa und lila Blüten sind ihre Favoriten. Schmetterlinge bevorzugen auch Blumen mit kurzen Blütenröhren und breiten Landeflächen wie Gänseblümchen und schwarzäugige Susan. Blüten mit großen Trauben wie Phlox sind ebenfalls ein Favorit.

# 3 Bring es in größere Höhen

Schmetterlinge wollen eine Vielzahl von Höhen zur Auswahl. Höhere Blüten und Sträucher spenden ihnen schützenden Schatten. Bäume und Sträucher sind wichtig, damit sich Schmetterlinge niederlassen und ernähren können. Diese Pflanzen versorgen sie von der Raupe bis zum Erwachsenenalter.

# 4 Verbreite die Liebe

Wie wir müssen Schmetterlinge zu jeder Jahreszeit fressen, nicht nur im Sommer. Indem wir eine Vielzahl von Blumen mit unterschiedlichen Blütezeiten pflanzen, können wir ihnen helfen, die ganze Saison über zu essen. Einige Schmetterlinge überwintern im Winter, während andere in ein wärmeres Klima ziehen und sich dort ernähren.

# 5 Verschieben Sie das Harken der Blätter

Während viele im Herbst einen blattlosen Rasen wünschen, bieten Blätter Insekten und Vögeln im Winter Schutz. Laut Forest and Natural Resources der Purdue University können einjährige und mehrjährige Pflanzen Schmetterlingspuppen und -larven enthalten. In vielen Gebieten überwintern Schmetterlinge in Laub und Vegetation.

Laut Wissenschaftlern der University of Michigan haben abgefallene Blätter andere Vorteile. Mulchblätter düngen und geben dem Boden Nahrung. Gras ist im Frühjahr spürbar dicker, grüner und gesünder. Indem wir im Herbst Blätter harken und Pflanzen hochziehen, stören wir einen wichtigen Teil des Ökosystems.

Der späte Frühling ist eine viel sicherere Zeit, um den Hof und den Garten aufzuräumen.

# 6 Vergessen Sie nicht die Babys!

Schmetterlinge legen Eier, die zu Raupen werden, und später weitere Schmetterlinge. Ein guter Schmetterlingsgarten bietet auch Nahrung und Schutz für den Fortpflanzungszyklus. Sie können sowohl Ihnen als auch den Raupen einen Gefallen tun, indem Sie ihren eigenen Raum für sie abseits Ihres Gemüses schaffen.

Was in einem Schmetterlingsgarten zu pflanzen

Bereit anzufangen? Hier ist eine Hauptliste von schmetterlingsfreundlichen Sorten, nach denen Sie suchen sollten:

Bestes Gemüse für Schmetterlinge

  • Kohl
  • Dill
  • Fenchel
  • Petersilie
  • Knoblauchzehen

Beste Bäume für einen Schmetterlingsgarten

  • Gumbo-Limbo-Baum
  • Pawpaw Baum (und die Früchte sind essbar und lecker!)
  • Tulpenpappelbaum
  • Wilder schwarzer Kirschbaum
  • Chokecherry-Baum
  • Nördliche stachelige Asche

Schmetterlingsfreundliche Sträucher und Reben

  • Schmetterlingsstrauch (Buddleia spp.)
  • Buddleia davidii & lsquo; Fräulein Molly '
  • Firebush
  • Saltbush
  • Mexikanische Flammenrebe (die einzige Rebe, die Monarchen anzieht)
  • Buttonbush

Beste Pflanzen und Blumen für Schmetterlinge

  • Minze - grüne Minze, Pfefferminze usw.
  • Bluemist spirea
  • Wolfsmilch (lebenswichtig für Monarchen-Raupen)
  • Joe-Pye-Unkraut
  • Disteln
  • Wegerich
  • Kleeblatt
  • Löwenzahn
  • Alyssum
  • Asclepius
  • Kornblume
  • Kosmos
  • Lila Sonnenhut (Echinacea)
  • Globus Amaranth
  • Heliotrop
  • Rittersporn
  • Wolfsmilch
  • Nicotiana
  • Bühne
  • Salbei
  • Sonnenblumen
  • Mexikanische Sonnenblume
  • Zinnie
  • Lantana
  • Schwarzäugige Susan
  • Flaschenbürste
  • Korallenbohne
  • Korallengeißblatt
  • Kosmos
  • Kracheranlage
  • Feuerspitze
  • Jatropha
  • Löwenohr
  • Passionsblume
  • Blaues Porterweed
  • Azaleen
  • Bienenbalsam (auch als wilde Bergamotte bekannt)
  • Blaue Nebelblume
  • Duranta erecta (Saphirschauer oder goldene Tautropfen)
  • Echium fastuosum (Stolz von Madeira)
  • Blazingstar-Sorten (ein Favorit der Monarchen) - Rough, Button, Wiese und Northern sind einige der Sorten.
  • Purpletop Eisenkraut
  • Ägyptischer Starcluster
  • Lila Riesen-Ysop (kein Anis-Ysop)
  • Goldrute
  • Ringelblume

Weitere Schmetterlingsgarten-Notwendigkeiten

Möchten Sie noch etwas hinzufügen? Versuchen:

Obst

Einige Schmetterlingsarten fressen verrottende Früchte. Anstatt überreife Fruchtreste wegzuwerfen, legen Sie die Fruchtscheiben in eine flache Schale für die Schmetterlinge. Diese sollten neben einer blühenden Pflanze stehen, die sie mögen.

Badezeit

Schmetterlinge nehmen auch gerne ein Bad. Während sie sich wie Vogelbäder von tieferem Wasser fernhalten, ist eine flache Wasserschale genau das Richtige für sie. Sie können eine Untertasse mit nassem Sand und Wasser an ihren Lieblingsblumen füllen. Wenn Ihre Region anfällig für Mücken ist, müssen Sie das Wasser regelmäßig entsorgen und wechseln.

Was ist mit einem Schmetterlingshaus?

Ein Schmetterlingshaus mag wie eine freundliche Geste aussehen, aber sie sind nicht notwendig. Diese dienen eher zur Dekoration und werden von Schmetterlingen nicht verwendet. Es ist wahrscheinlicher, dass es als Spinnenhotel endet. Versuchen Sie stattdessen, ein Bienenhotel zu bauen.

Retten wir die Schmetterlinge

Obwohl die Statistiken schockierend schlecht sind, können wir alle einen Beitrag zur Rettung der Schmetterlinge leisten. Das Pflanzen eines Schmetterlingsgartens, das Überspringen der Pestizide und die Förderung einer vielfältigen Pflanzenwelt können Auswirkungen haben. Je mehr von uns mitmachen, desto besser!

Hast du einen Schmetterlingsgarten? Was ist drin?

Quellen:

  1. Purdue University Forstwirtschaft und natürliche Ressourcen (2004, Mai). Schmetterlinge in Ihren Garten locken. https://www.extension.purdue.edu/extmedia/FNR/FNR-248-W.pdf
  2. Das UK Butterfly Monitoring Scheme (UKBMS). (2019). 2019 Zusammenfassung der Änderungstabelle für Großbritannien. https://www.ukbms.org/official_statistics
  3. Kooperative Erweiterung der Cornell University Fulton und Montgomery Counties (2013, 11. April). Verbrauchergartenbau: Planen Sie einen Schmetterlingsgarten. https://ccefm.com/readarticle.asp?ID=1577&progID=8
  4. Dovey, D (2018, 19. Mai). Durch die Ausstrahlung von Mobiltelefonen verletzt Wi-Fi die Vögel und Bienen. 5G kann es noch schlimmer machen. Newsweek. https://www.newsweek.com/migratory-birds-bee-navigation-5g-technology-electromagnetic-radiation-934830
  5. US EPA (2017). Marktschätzungen für die Pestizidindustrie 2008 - 2012. https://www.epa.gov/sites/production/files/2017-01/documents/pesticides-industry-sales-usage-2016_0.pdf
  6. Schultza, C., Brown, L., Pelton, E. & Crone, E. (2017). Citizen Science Monitoring zeigt dramatische Rückgänge von Monarchfalter im Westen Nordamerikas. Biologische Erhaltung. https://www.sciencedirect.com/science/article/abs/pii/S0006320717304809
  7. Curry, T. (2020, 20. März). Die Population der Schmetterlinge des östlichen Monarchen sinkt unter die Aussterbungsschwelle. Zentrum für biologische Vielfalt. https://phys.org/news/2020-03-eastern-monarch-butterfly-population-plunges.html
  8. Xerces Society for Invertebrate Conservation. (2018, 29. November). Frühe Thanksgiving-Zählungen zeigen eine kritisch niedrige Monarchenbevölkerung in Kalifornien. https://xerces.org/blog/early-thanksgiving-counts-show-critically-low-monarch-population-in-california
  9. UK College of Agriculture Ernährung und Umwelt. Blattläuse. Entomologie an der University of Kentucky. https://entomology.ca.uky.edu/ef103)
  10. Hartley Botanic (2016, 2. März). Warum Schmetterlinge wichtig sind. https://hartley-botanic.co.uk/magazine/why-butterflies-are-important/
  11. Gegear, Robert J. et al. (2010). Tierische Cryptochrome vermitteln die Magnetorezeption durch einen unkonventionellen photochemischen Mechanismus. Nature, 463 (7282), 804. https://www.nature.com/articles/nature08719
  12. Purdue University Department für Forstwirtschaft und natürliche Ressourcen (2004). Schmetterlinge in Ihren Garten locken. https://www.extension.purdue.edu/extmedia/FNR/FNR-248-W.pdf
  13. Johnson, T. (n.d.). Aus meiner Hintertür: Funktionieren Schmetterlingsboxen? Georgia Department of Natural Resources Abteilung für Wildtierressourcen. https://georgiawildlife.com/out-my-backdoor-do-butterfly-boxes-work