Warum haben Tsavo-Löwen Menschen gefressen?


Im Jahr 1898 ein Löwenpaar – bekannt als die menschenfressenden Löwen von Tsavo (SAH-vo) –
tötete und aß 135 Menschen in einem Eisenbahncamp am Tsavo-Fluss im heutigen Kenia, bevor sie erschossen wurden.

Wissenschaftler haben darüber debattiert, was die Tsavo-Löwen dazu getrieben hat, Menschen zu fressen. Eine neue Analyse der mikroskopischen Abnutzung der Löwenzähne,veröffentlichtim TagebuchNatur: Wissenschaftliche Berichteam 19. April 2017, deutet darauf hin, dass der Mangel an Beute an ihrer üblichen Beute die Löwen dazu gebracht haben könnte, sich den Menschen zuzuwenden. Zu dieser Zeit befand sich die Region Tsavo inmitten einer zweijährigen Dürre undRinderpestEpidemie, die die lokale Tierwelt verwüstet hatte.


Modell der Tsovo-Löwen im Field Museum of Natural History in Chicago. Bild über Field Museum.

Bruce Patterson, Kurator für Säugetiere am Field Museum of Natural History in Chicago, hat die Tsavo-Löwen eingehend untersucht. Patterson sagte in aStellungnahme:

Es ist schwer, die Motivationen der Tiere zu ergründen, die vor über hundert Jahren lebten, aber wissenschaftliche Exemplare ermöglichen uns genau das. Da das Field Museum die Überreste dieser Löwen bewahrt, können wir sie mit Techniken untersuchen, die vor hundert Jahren unvorstellbar gewesen wären.

Der primäre Tsavo-Menschenfresser, links, wies schwere Zahnschäden auf, darunter einen schweren Abszess und Zahnverlust. Der Kieferknochen des Mfuwe-Menschenfressers, rechts, zeigt mehrere Läsionen und andere Verletzungen, die mit Schäden durch einen kräftigen Tritt einer Antilope oder eines Büffels übereinstimmen. Beide Verletzungen waren schwer genug, um die Fähigkeit der Löwen, ihre natürliche Beute erfolgreich zu jagen, beeinträchtigt zu haben. Bild über Bruce Patterson/Feldmuseum.




Um mehr über die Ernährung der Löwen in den Tagen und Wochen vor ihrem Tod zu erfahren, verwendeten die Forscher modernste dentale Microwear-Analysen an den Zähnen von drei menschenfressenden Löwen aus der Sammlung des Field Museums: den beiden Tsavo-Löwen (aus was heute Kenia ist) und ein Löwe aus Mfuwe, Sambia, der 1991 mindestens sechs Menschen verschlang.

Der Tsavo-Löwe, der am meisten Menschen fraß (wie durch eine chemische Analyse der Knochen und des Fells der Löwen in einer früheren Studie festgestellt wurde), hatte eine schwere Zahnerkrankung, eine schmerzhafte Infektion, die eine normale Jagd unmöglich gemacht hätte. Pattersonerklärt:

Löwen benutzen normalerweise ihre Kiefer, um Beute wie Zebras und Büffel zu greifen und sie zu ersticken. Dieser Löwe wäre herausgefordert worden, große, kämpfende Beute zu unterwerfen und zu töten. Menschen sind so viel leichter zu fangen.

Der Partner des erkrankten Löwen hingegen hatte weniger ausgeprägte Verletzungen an Zähnen und Kiefer – Verletzungen, die bei Löwen, die keine Menschenfresser sind, ziemlich häufig sind. Nach der gleichen chemischen Analyse frisst es viel mehr Zebras und Büffel und viel weniger Menschen als sein Jagdgefährte.


Fazit: Eine neue mikroskopische Abnutzung an den Zähnen der Tsavo-Löwen hilft Wissenschaftlern zu bestimmen, dass das Löwenpaar vor über einem Jahrhundert 135 Menschen in einem Eisenbahncamp in Kenia gefressen hat.

Lesen Sie mehr von der Vanderbilt University