Wo Narwale gerne rumhängen

Eine Schote Narwale in der Melville Bay, Grönland. Bild überKristin Laidre / University of Washington.


Narwale – wegen der langen Stoßzähne, die aus ihren Köpfen herausragen – „Einhörner des Meeres“ genannt – gehören zu den seltensten Walen der Welt. Über diese Bewohner der kalten arktischen Gewässer ist noch vieles unbekannt. Aber eine neue Studie könnte ein wenig Licht in das Leben der rätselhaften Meeressäuger bringen.

Die Studie, die am 12. Februar 2018 auf derTagung der Meereswissenschaftenin Portland, Oregon, fanden heraus, dass sich Narwale am liebsten in der Nähe von Gletscherfjorden mit dicken Eisfronten versammeln, wo Eisberge selten abbrechen. Es scheint, dass Narwale das Süßwasser bevorzugen, das still kommt, ruhige Gletscher gegenüber dem mit Schlick gefüllten Abfluss, der von sehr aktiven Gletschern abgeleitet wird.


Bild überturbosquid.com.

Wissenschaftler haben bekannt, dass Narwale im Sommer Zeit an den Gletscherfronten Grönlands verbringen, die Hotspots für Meeressäuger, Seevögel und Fische sind. Die Forscher untersuchten, wie sich Narwale an den verschiedenen Gletschern verhalten und sammelten Informationen über die physikalischen Eigenschaften jedes Gletschers, um Modelle des Narwalverhaltens zu erstellen und die Vorlieben der Tiere herauszuarbeiten.

Die Forscherin Kristin Laidre ist Meeresbiologin am Polar Science Center der University of Washington und an der School of Aquatic and Fishery Sciences. Sie sagte in aStellungnahme:

Narwale mögen sich langsam bewegende, große Eiswände, wo die Bedingungen ruhig und ruhig sind, anstatt viel Abfluss und Störung.




Gletscherfront in Grönland. Neue Forschungen zeigen, dass Narwale sich langsam bewegende, große Eiswände mögen, wo die Bedingungen ruhig und friedlich sind. Bild überKristin Laidre / University of Washington.

Die Forscher sind sich nicht sicher, warum die Narwale diese Gletscher bevorzugen. Sie glauben, dass das Süßwasser kleine Meeresbewohner schockieren könnte, die Nahrung für Fische sind, die Narwale essen. Narwale sind auch enge Verwandte von Beluga-Walen, die im Sommer auch Süßwasser suchen, um sich zu häuten, und es ist möglich, dass etwas Ähnliches an der Gletscherfront passiert, sagte Laidre.

Für die Studie verwendeten Laidre und ihre Kollegen Daten von 15 Narwalen, die mit Aufzeichnungsgeräten ausgestattet waren, die die Bewegungen jedes Tieres in den 1990er und 2000er Jahren in Grönlands Melville Bay über vier Jahre verfolgten, wo sich Narwale im Sommer versammeln. Sie kombinierten diese Daten mit Informationen über Gletscher in der Melville Bay im gleichen Zeitraum.

Die Ergebnisse könnten Wissenschaftlern helfen, ein wenig mehr über den schwer fassbaren Narwal zu verstehen und wie sich diese Meeressäuger in einem sich ändernden Klima entwickeln könnten, so die Forscher. Laidregenannt:


Arktische Meeressäuger sind wirklich gute Indikatoren für den Klimawandel, weil sie sehr spezialisiert sind. Sie sind genau auf bestimmte Umweltbedingungen abgestimmt, sodass sie gute Indikatorarten dafür sind, wie die physikalischen Veränderungen, die viele Wissenschaftler in der Arktis dokumentieren, im gesamten Ökosystem nachhallen können.

Fazit: Neue Forschungen legen nahe, dass sich Narwale lieber in der Nähe von Gletscherfjorden mit dicken Eisfronten versammeln, wo Eisberge selten abbrechen.

Lesen Sie mehr von der University of Washington