Wenn Jod schlecht für Ihre Schilddrüse sein könnte

Jod wird häufig für Personen empfohlen, die den Verdacht haben, Probleme mit einem niedrigen Schilddrüsenspiegel zu haben. Da bei mir kürzlich (endlich) eine autoimmune Schilddrüsenerkrankung diagnostiziert wurde, habe ich mich in letzter Zeit intensiv mit diesem Thema befasst. Ich bin kein Arzt und dies ist kein medizinischer Rat. Ich teile nur persönliche Informationen, die mir geholfen haben.

Es stellt sich heraus, dass es Zeiten gibt, in denen die Einnahme von Jod tatsächlich mehr schaden als nützen kann …

Ist Jod gut oder schlecht für die Schilddrüse?

Es hängt davon ab, ob.

Wie bei jeder Erkrankung gibt es viele Variationen, die unter die breite Kategorie der “ Schilddrüsenprobleme ” und sie müssen anders gehandhabt werden.

Ich habe das auf die harte Tour herausgefunden. Ich hatte jahrelang die Symptome einer niedrigen Schilddrüsenfunktion und wusste aus der Forschung, dass Jod bei Schilddrüsenproblemen hilfreich sein kann. Nach vielen Recherchen und auf Empfehlung eines Chiropraktikers begann ich mit der Einnahme von Jod und bemerkte, dass ich mich viel schlechter fühlte. Ich nahm an, dass es sich um eine Art Anpassungsreaktion handeln könnte, und nahm sie weiter, entschied mich aber schließlich, sie abzubrechen, da ich mich nicht besser fühlte.

Geschichte und Forschung bestätigen meine eigenen Erfahrungen in diesem …



Daten aus einer Reihe von Ländern zeigen, dass in Ländern, die begonnen haben, dem Salz Jod zur Bekämpfung der Hypothyreose hinzuzufügen, steigende Raten von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse auftraten. Chris Kresser erklärt:

Das Folgende ist nur eine Auswahl von Studien auf der ganzen Welt, die diesen Effekt belegen:

  • Sri Lanka
  • Truthahn
  • Brasilien
  • China
  • Griechenland

Warum passiert das? Denn eine erhöhte Aufnahme, insbesondere in Form von Nahrungsergänzungsmitteln, kann den Autoimmunangriff auf die Schilddrüse verstärken. Jod reduziert die Aktivität eines Enzyms namens Schilddrüsenperoxidase (TPO). TPO ist für eine ordnungsgemäße Produktion von Schilddrüsenhormonen erforderlich.

Der Störfaktor

In meinem eigenen Behandlungsplan vermeide ich jetzt Jod, da meine spezielle Art von Schilddrüsenproblemen es schädlicher als hilfreich macht. In der Tat zeigen einige Untersuchungen, dass Menschen mit einer Autoimmunerkrankung der Schilddrüse einen gewissen Nutzen daraus ziehen, Jod zu vermeiden.

Auf der anderen Seite können Patienten mit Jodmangel-induzierter Hypothyreose von einer * vorsichtigen * Supplementierung profitieren. Angesichts der Untersuchungen, die das erhöhte Risiko von Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse belegen, ist es jedoch sehr wichtig, zuerst einen Arzt zu konsultieren!

Dr. Paul Jaminet schlägt auch einen weiteren Faktor vor, der die Jod / Autoimmunitäts-Beziehung beeinflusst, nämlich das Vorhandensein von Selen:

“ Übermäßige Einnahme kann eine Autoimmunthyreoiditis verursachen, die alle Merkmale von Hashimoto aufweist. Im Tierversuch tritt dies jedoch nur auf, wenn Selen mangelhaft oder im Überschuss vorhanden ist. In ähnlicher Weise kann eine sehr hohe Aufnahme im Tierversuch eine bereits bestehende Autoimmunthyreoiditis verschlimmern, jedoch nur, wenn Selenmangel oder -überschuss vorliegt.

Bei optimalem Selenstatus sind die Schilddrüsenfollikel gesund, Kropf wird eliminiert und Autoimmunmarker wie das Th1 / Th2-Verhältnis und das CD4 + / CD8 + -Verhältnis werden über einen weiten Bereich der Jodaufnahme normalisiert. Es scheint, dass die Optimierung der Selenaufnahme einen starken Schutz gegen Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse bietet und eine Toleranz gegenüber einer Vielzahl von Einnahmen bietet. ”

Das Fazit

Ich werde meine eigene Schilddrüsenreise teilen, während sie sich entfaltet, und das Protokoll, das ich verwende, um meine Symptome umzukehren. Jeder, der eine Hypothyreose oder Schilddrüsenerkrankung vermutet, sollte bei der Supplementierung sehr vorsichtig sein und Selen mit (oder anstelle von) Jod in Betracht ziehen, um festzustellen, ob sich die Symptome bessern. Dr. Terry Wahls empfiehlt dringend, Ihre Antikörper regelmäßig zu testen, um festzustellen, ob sie bei einer Diät- oder Nahrungsergänzungsänderung steigen oder fallen, und um sicherzugehen, dass Sie mit dem Arzt zusammenarbeiten, der Schilddrüsenmedikamente verschreibt, um dies zu überwachen.

Schilddrüsenerkrankungen (und alle hormonbedingten Probleme) sind komplexe Zustände, und es ist wichtig, einen guten Arzt oder Praktiker zu finden, der die richtigen Schilddrüsenwerte testen und einen Schilddrüsenultraschall durchführen kann, um zu wissen, wie der richtige Behandlungsplan aussehen sollte.

Dieser Artikel wurde von Dr. Terry Wahls, einem klinischen Professor für Medizin und klinische Forschung, medizinisch überprüft und hat über 60 von Experten begutachtete wissenschaftliche Abstracts, Poster und Artikel veröffentlicht. Wie immer ist dies kein persönlicher medizinischer Rat und wir empfehlen Ihnen, mit Ihrem Arzt zu sprechen.

Quellen und zusätzliche Lektüre

  • Healing Hashimotos von Dr. Alan Christianson
  • Hashimotos-Thyreoiditis: Lebensstilinterventionen zur Suche und Behandlung der Grundursache von Izabella Wentz PharmD
  • Der Paleo-Ansatz von Dr. Sarah Ballantyne (für Diäthilfe)
  • Chris Kresser über Jod- und Schilddrüsenerkrankungen
  • Chris Kresser - Drei Gründe, warum Ihre Schilddrüsenmedikation nicht funktioniert
  • Ergänzendes Selen lindert die toxischen Wirkungen von Jod auf die Schilddrüse (Studie)
  • DR. Paul Jaminet: Jod- und Hashimotos-Thyreoiditis (Teil 2)

Haben Sie jemals mit Schilddrüsenproblemen zu kämpfen gehabt oder vermutet, dass Sie dies könnten? Was hat bei Ihnen funktioniert? Teilen Sie unten!