Was ist der Orionnebel?

Eine rosa und rote Wolke im Weltraum mit leuchtend blauen Sternen darin.

Auf ForVM-Community-Fotos ansehen. | Scott MacNeill beiFrosty Drew Observatoriumin Charlestown, Rhode Island, hat dieses zusammengesetzte Bild des Orionnebels aus Bildern erstellt, die am 17. November 2020 aufgenommen wurden. Vielen Dank, Scott!


Orion der Jägerist die auffälligste aller Konstellationen. Die drei Sterne vonOrions Gürtelspringt als kurze, gerade Reihe mittelheller Sterne auf dich zu, auf halbem Weg zwischen den beiden hellsten Sternen von Orion,BeteigeuzeundRigel. Sobald Sie die Gürtelsterne gefunden haben, können Sie auch dieOrionnebel, auch bekannt alsM42. Wenn Sie es betrachten, blicken Sie auf eine stellare Kinderstube, einen Ort, an dem neue Sterne geboren werden.

ForVM 2021 Mondkalender sind tolle Geschenke. Jetzt bestellen. Schnell gehen!


Dunstiger Blick auf das Sternbild Orion im Himmel über einem kleinen rechteckigen Haus.

Größer anzeigen. |Stefan Nilssonhat dieses Bild 2017 in Südschweden aufgenommen. Sie können das Sternbild Orion an seinen 3 Gürtelsternen erkennen, drei Sterne in einer kurzen, geraden Reihe. Der Orionnebel ist die rote, verschwommene Region in Orions Schwert, die am Gürtel hängt.

Sternenfeld mit drei hellen Sternen hintereinander und einem kleinen, aber deutlichen rosa Nebel darunter.

Größer anzeigen.| Die drei mittelhellen Sterne in einer geraden Reihe stehen für Orions Gürtel. Eine geschwungene Reihe von Sternen, die sich vom Gürtel aus erstreckt, repräsentiert Orions Schwert. Der Orionnebel liegt etwa in der Mitte des Schwertes des Orion. Bild über Marian McGaffney.

So finden Sie den Orionnebel.Wenn Sie diesen berühmten Nebel finden möchten, müssen Sie zuerst das Sternbild Orion lokalisieren. Glücklicherweise ist das einfach, wenn Sie auf die richtige Jahreszeit schauen. Die Wintermonate der Nordhalbkugel (Sommermonate der Südhalbkugel) sind die perfekte Zeit, um Orion kennenzulernen.

Die Konstellation macht sich für drei mittelhelle Sterne in einer kurzen, geraden Reihe bemerkbar. Diese Sterne repräsentieren Orions Gürtel.




Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie eine geschwungene Reihe von Sternen bemerken, die an den drei Gürtelsternen „hängen“. Diese Sterne repräsentieren Orions Schwert. Suchen Sie nach dem Orionnebel etwa in der Mitte des Schwertes des Orion.

Als allgemeine Regel gilt: Je höher das Sternbild Orion am Himmel ist, desto einfacher ist es, den Orionnebel zu sehen. Von den Standorten der nördlichen Hemisphäre aus steht Orion Mitte Dezember gegen Mitternacht im Süden und am höchsten am Himmel. Die Sterne kehren jede Nacht etwa vier Minuten früher oder jeden Monat zwei Stunden früher an dieselbe Stelle am Himmel zurück. Achten Sie also darauf, dass Orion gegen 22 Uhr am höchsten ist. Mitte Januar und 20 Uhr Mitte Februar.

Ein anderes Mal bemerken die Leute Orion in den Monaten August und September, wenn diese Konstellation vor Sonnenaufgang im Osten auftaucht.

Die meistenNebel– Wolken aus interstellarem Gas und Staub – sind mit bloßem Auge oder sogar mit einem Fernglas schwer bis unmöglich zu erkennen. Aber der Orionnebel ist fast eine Klasse für sich. Es ist mit bloßem Auge in einer dunklen, mondlosen Nacht sichtbar. Für mich sieht es aus wie ein Stern, der von einer Kugel aus leuchtendem Nebel umgeben ist. Diedunkler HimmelLiebhaber Stephen James O’Meara beschrieb es als:


… Engelsatem gegen einen frostigen Himmel.

In einemdunkler Landhimmel, beobachten Sie den Orionnebel selbst, um zu sehen, wie er aussieht. Ein Hinterhofteleskop oder sogar ein Fernglas werden Wunder bewirken, um einen der größten himmlischen Schätze am Winterhimmel zu präsentieren.

Deutliche, verwirbelte, gestreckte mehrfarbige Wolken im Sternenfeld.

Dieses spektakuläre Bild der Sternentstehungsregion des Orionnebels wurde aus mehreren Aufnahmen mit der HAWK-I-Infrarotkamera der ESO gewonnenSehr großes Teleskopin Chile. Bild über ESO/H. Drass et al.

Detaillierter vielfarbiger Nebel mit verstreuten Sternen.

Der Orionnebel, 1500 Lichtjahre von der Erde entfernt. Bild über NASA/JPL-Caltech/STScI.


Was die Wissenschaft über den Orionnebel sagt.Laut modernen Astronomen ist der Orionnebel eine riesige Wolke aus Gas und Staub, eine von vielen in unserer Milchstraße. Es liegt ungefähr 1.300Lichtjahrevon der Erde.

Mit einem Durchmesser von etwa 30 bis 40 Lichtjahren bringt dieser große, nebulöse Kokon vielleicht tausend Sterne zur Welt. Ein Jungeoffener Sternhaufen, deren Sterne zeitgleich aus einem Teil des Nebels entstanden und noch lose durch die Schwerkraft gebunden sind, sind im Nebel zu sehen. Er wird manchmal als Orionnebel-Sternhaufen bezeichnet. 2012 schlug ein internationales Astronomenteam diesen Sternhaufen im Orionnebel vorkönnte ein schwarzes Loch in seinem Herzen haben.

Die vier hellsten Sterne im Orionnebel sind durch die Teleskope von Amateurastronomen zu sehen und werden liebevoll als Trapez bezeichnet. Das Licht der jungen, heißen Trapeziumsterne erhellt den Orionnebel. Diese Sterne sind nur etwa eine Million Jahre alt, Babys in der Größenordnung von Sternenlebenszeiten.

Aber die meisten Sterne in diesem aufstrebenden Sternhaufen sind hinter dem Orionnebel selbst verborgen, der großen Sternenkinderstube in Orions Schwert.

Die Position des Orionnebels ist Rektaszension: 5h 35 m; Deklination: 5 Grad 23′ Süd

Fazit: Der Orionnebel erscheint dem Auge als winziger, verschwommener Fleck. Aber es ist eine riesige Sternenkinderstube, ein Ort, an dem sich neue Sterne bilden.

Genießen Sie ForVM? Melden Sie sich noch heute für unseren kostenlosen täglichen Newsletter an!