Was ist Schröpfen? (Oder warum Athleten rote Flecken haben)

Viele Menschen wurden neugierig auf die Schröpfen-Therapie, nachdem sie während der Olympischen Sommerspiele die roten runden Markierungen bei olympischen Athleten wie Michael Phelps gesehen hatten.

Schröpfen ist im Wesentlichen eine Form der Körperarbeit oder -therapie, bei der die Becher abgesaugt werden, um die gewünschten Ergebnisse zu erzielen. Dies kann die Durchblutung anregen, Schmerzen lindern und viele andere gesundheitsfördernde Wirkungen erzielen.

Bevor Sie jedoch ausgehen und selbst eine Schröpfkopftherapie versuchen, sollten Sie verstehen, was es ist, wofür es verwendet wird und welche Fallstricke auftreten können.

Was ist Schröpfen?

Bei der Schröpfkopftherapie wird ein Plastikbecher auf die Haut gestellt und Luft aus dem Raum im Becher gepumpt. Dies erzeugt eine Absaugung, die die Kapillaren, die kleinen Blutgefäße in der Nähe der Hautoberfläche, bricht und zu roten (oder violetten) Markierungen führt, wo sich die Tasse befand. Dies waren die Kreise, die viele Athleten bei den Olympischen Spielen gesehen haben.

Es gibt zwei Arten der Schröpfkopftherapie: nass und trocken. Bei der Trockentherapie wird nur die Wirkung des Saugnapfes genutzt. Beim nassen Schröpfen (in der persischen Medizin üblicherweise als Hijama bezeichnet) wird Blut im Saugnapf vergossen.

Trockenes Schröpfen kann auf zwei Arten erfolgen:



  1. In einem einzigen Bereich (auch als statisches Schröpfen bezeichnet)
  2. Durch Bewegen der Tasse an mehrere Stellen (eher wie eine Massage, aber mit Absaugen statt Druck)

Ursprünge der Schröpfkopftherapie

Historische Aufzeichnungen dokumentieren die Verwendung von Schröpfen in der chinesischen Medizin vor über 3.000 Jahren. Andere Aufzeichnungen zeigen, dass die alten Ägypter und Griechen es auch praktizierten. Hippokrates, bekannt als der Vater der Medizin, benutzte es sogar. Heutzutage wird Schröpfen als Teil der traditionellen orientalischen (chinesischen, koreanischen und japanischen) und persischen Medizin praktiziert.

Interessanterweise entdeckten sowohl die Chinesen als auch die Ägypter vor Tausenden von Jahren das Schröpfen unabhängig voneinander. Wenn dasselbe Heilungswerkzeug in verschiedenen Teilen der Welt gefunden wird (bevor es das Internet gab, wohlgemerkt) und das Werkzeug noch Tausende von Jahren später praktiziert wird, ist es ein Beweis für seine Vorteile.

Die Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) platzierte historisch gesehen Becher auf bestimmten Akupunkturpunkten, um die Punkte zu stimulieren. Zum Beispiel wird angenommen, dass jemand mit Allergien und Erkältungen eine Stagnation der Lunge hat. In diesem Fall wird eine Tasse auf einen Akupunkturpunkt für die Lunge gestellt und nimmt häufig die dunkelste Farbe von Blutergüssen an, obwohl alle Tassen mit demselben Unterdruck auf die Haut gestellt werden. TCM-Praktiker sind der Meinung, dass Schröpfen umso besser funktioniert, je dunkler die Markierung ist, da die dunklere Farbe bedeutet, dass mehr Stagnation freigesetzt wird.

Bevor es Plastiksaugnäpfe gab, benutzten die Praktizierenden Glasbecher und Flammen (Schröpfen). Durch Verbrennen eines Stücks Baumwolle in der Tasse wurde der Luft Sauerstoff entzogen, was zu einem negativen Luftdruck führte. Wenn der Praktizierende die Tasse sofort auf die Haut stellte, wurde die Haut unter der Tasse in die Tasse gesaugt.

Moderne Verwendung von Schröpfen

Während Schröpfen in der TCM für die allgemeine Gesundheit verwendet wird, wird es auch von herkömmlichen Physiotherapeuten verwendet. In der modernen biomedizinischen Literatur wird Schröpfen als Mittel zur Schmerzlinderung oder als Mittel zur myofaszialen Freisetzung aufgeführt. Bei vielen Massagetechniken wird das Blut so manipuliert, dass es in die Muskeln fließt, um Triggerpunkte freizugeben und Entzündungen auszuspülen. In ähnlicher Weise kann die Schröpfkopftherapie dasselbe für Bereiche des Körpers mit weniger Fettgewebe wie Rücken und Schultern tun.

In einem Übersichtsartikel im Journal of Bodywork and Movement Therapy beschrieben Rozenfeld und Kalichman (beide akademische Physiotherapeuten) die physiologischen Auswirkungen von Schröpfen:

Schröpfen erhöht mechanisch die Durchblutung, während es physiologisch das Immunsystem aktiviert und die mechanosensitiven Fasern stimuliert, was zu einer Verringerung der Schmerzen führt.

Manchmal kann ein muskuloskelettales Problem, das in seinem Heilungsprozess stagniert, zur Heilung angeregt werden, indem das Gewebe leicht gereizt oder eine Entzündung ausgelöst wird. Dieses Konzept gilt für die Prolotherapie, bei der eine Fremdsubstanz (normalerweise Dextrose) in ein verletztes Gelenk injiziert wird, um die Entzündung zu stimulieren. Da Schröpfen eine lokalisierte Entzündung hervorruft, kann es diesen Effekt auf eine stagnierende Verletzung haben und zusätzlich den Blut- und Lymphfluss in diesen Bereich stimulieren.

Funktioniert die Schröpfkopftherapie wirklich?

Viele Menschen, darunter Prominente und Sportler, bestätigen die Vorteile der Schröpfkopftherapie. Mechanistisch ist es sinnvoll, dass die Schröpfkopftherapie Schmerzen lindern und die Heilung unterstützen kann.

Laut Dr. Brent Bauer vom Complementary and Integrative Medicine Program der Mayo Clinic (Quelle) ist die Jury in Bezug auf klinische Beweise jedoch immer noch nicht besetzt. Dies kann mehrere Gründe haben:

1. Eine begrenzte Anzahl hochwertiger klinischer Großstudien

Gegenwärtig sind die klinischen Beweise, die die Wirksamkeit des Schröpfens bei Rücken- und Nackenschmerzen belegen, vielversprechend. Die medizinische Welt ist der Ansicht, dass sie strengere klinische Beweise benötigen, bevor sie zu dem Schluss kommen können, dass dies wirklich funktioniert.

2. Placebo-Effekt

Wenn Medikamente getestet werden, werden sie normalerweise gegen ein Placebo getestet - eine Zuckerpille, die als Medikament verkleidet ist. Dies stellt sicher, dass die Wirksamkeit der Medikamente wirklich auf die Medikamente zurückzuführen ist und nicht darauf, dass der Patient glaubt, sie eingenommen zu haben. Der Placebo-Effekt kann bis zu 30% der Ergebnisse in der Medizin ausmachen. Aus diesem Grund glauben Wissenschaftler, dass es am besten ist, eine Behandlung mit einem Placebo zu vergleichen und nicht mit einer Gruppe ohne Behandlung.

Die Verwendung von Placebo zum Testen der Wirksamkeit der TCM selbst ist umstritten. Erstens ist es schwierig, ein physisches Placebo für die Akupunktur- oder Schröpfkopftherapie zu entwickeln, das die Annahme, dass Sie sich von der Behandlung selbst verbessert haben, isolieren kann. Zweitens ist die TCM eher ein Ansatz der Geist-Körper-Medizin als nur des Körpers, sodass wir mit der TCM die mentale von der physischen Heilung nicht wirklich isolieren können.

3. Durchschnitt gegen Individuum

Da randomisierte Kontrollstudien Menschen gemeinsam als Gruppe betrachten, können sie individuelle Unterschiede verpassen. Rückenschmerzen können beispielsweise auf eine Vielzahl von Ursachen zurückzuführen sein, z. B. Ischias, Bandscheibenvorfall, verspannte Rückenmuskulatur, SI-Gelenkerkrankungen oder einfach eine schlechte Körperhaltung. Die Schröpfkopftherapie kann gegen einige dieser Ursachen wirksamer sein und nicht gegen andere. Um sicher zu wissen, ist eine gründlichere klinische Untersuchung erforderlich.

Im wirklichen Leben sollte ein Kliniker - sei es ein Arzt, Physiotherapeut oder TCM-Arzt - in der Lage sein, Ursachen für Gesundheitsprobleme zu identifizieren und mit einem individuellen Ansatz zu behandeln. Persönliche Erfahrung und das Fachwissen eines Klinikers sollten bei der Entscheidung helfen, ob die Schröpfkopftherapie für Sie geeignet ist.

Management der Risiken der Schröpfkopftherapie

Schröpfen gilt als relativ sicheres Verfahren und Schröpfen ist ohne Rezept erhältlich. Dies bedeutet, dass jeder sie kaufen und an jedem Schröpfen kann. Es können jedoch Komplikationen wie Verletzungen und Infektionen auftreten. Daher ist es wichtig, dass Sie sich von einem qualifizierten Arzt einer Schröpfkopftherapie unterziehen.

Zu den Verletzungsrisiken durch Schröpfen gehören:

  • Muskelverstauchungen oder tiefe Blutergüsse durch sehr starkes Saugen
  • Verbrennungen durch Schröpfen (nur Schröpfen von gut ausgebildeten Praktikern)
  • Infektionen durch schmutzige Tassen

Um die Schröpfkopftherapie sicher und effektiv genießen zu können, gehen Sie wie folgt vor:

  • Erhalten Sie eine Schröpfkopftherapie von einem qualifizierten Arzt wie einem TCM-Arzt oder Akupunkteur. Wenn Sie eine Schröpfen-Therapie für myofasziale Arbeit erhalten, wenden Sie sich an Ihren Physiotherapeuten, Massagetherapeuten oder Chiropraktiker, um zu erfahren, wie Sie am besten vorgehen können und welche spezifischen Kontraindikationen Sie beachten sollten.
  • Achten Sie auf die Schmerzniveaus und kommunizieren Sie mit Ihrem Arzt, während Sie Schröpfen erhalten, damit er die Tassen entfernen oder den Druck anpassen kann. Es kann sich unangenehm anfühlen, Saugnäpfe auf Ihrer Haut zu haben, aber der Schmerz sollte 2 von 10 nicht überschreiten.
  • Erhalten Sie nur eine Schröpfkopftherapie von Hygienekliniken, die ihre Werkzeuge sterilisieren und ihre Tassen zwischen den Patienten reinigen.
  • Vermeiden Sie Schröpfen in Bereichen mit kleinen, empfindlichen Muskeln und Nerven. Dies schließt den Hals und die Kiefer ein.
  • Versuchen Sie nicht, in der Nähe von offenen Wunden und neuen Verletzungen zu schröpfen.
  • Vermeiden Sie Schröpfen, wenn Sie ein blutverdünnendes Medikament einnehmen oder an einer Blutungsstörung leiden.
  • Vermeiden Sie es, die Tassen länger als 15 Minuten stehen zu lassen, da die Risiken den Nutzen bis zu diesem Zeitpunkt übersteigen können.
  • Fragen Sie immer Ihren Hausarzt und andere notwendige Angehörige der Gesundheitsberufe, bevor Sie mit einer Therapie beginnen, einschließlich Schröpfen.

Haben Sie eine Schröpfkopftherapie versucht? Was war deine Erfahrung? Bitte wiegen Sie sich ein.

Die Vorteile der Schröpfen-Therapie-und-macht-es-tatsächlich-funktionieren