Wurden Dinosauriernester begraben oder geöffnet?

Das Nest eines vogelähnlichen Dinosauriers aus der späten Kreidezeit Chinas. Bild über Kohei Tanaka über LiveScience

Dies ist das versteinerte Nest eines vogelähnlichen Dinosauriers aus der späten Kreidezeit aus China. Ein Team der University of Calgary untersuchte zerbrechliche Dinosauriernester, indem es versteinerte Dinosauriereier untersuchte. Bild über Kohei Tanaka.


2013 hat ein Team der University of Calgary unter der Leitung von Darla Zelenitskyangekündigtdass ein kleiner, vogelähnlicher nordamerikanischer Dinosaurier seine Eier ähnlich wie brütende Vögel ausbrütete. Diese Forschung stärkte die evolutionäre Verbindung zwischen Vögeln und Dinosauriern. Diese Woche gab ihr Team bekanntaktuelle Forschungauf versteinerten Eiern von einem Schüler von Zelenitsky,Kohei Tanaka. Die meisten der von ihm untersuchten Dinosaurier scheinen ihre Eier vergraben zu haben, wie es heute Krokodile tun. Andere bauten offene Nester auf dem Boden, wie die heutigen Vögel. Das Team kommt zu dem Schluss, dass die unterschiedlichen Niststile von Dinosauriern möglicherweise zum evolutionären Erfolg der Vögel beigetragen haben.

Die Herausforderung, sagte Kohei Tanaka, war folgende:


Dinosaurierneststrukturen und Nistmaterial sind normalerweise nicht im Fossilienbestand erhalten. In der Vergangenheit hat dieser Mangel an Daten die Arbeit mit Dinosauriereiern und -eierschalen extrem erschwert, um festzustellen, wie Dinosaurier ihre Nester gebaut haben und wie die Eier zum Schlüpfen von Jungen bebrütet wurden.

Diese Wissenschaftler untersuchten winzige Poren auf Eierschalenoberflächen und konnten einen Zusammenhang zwischen Eierschalen nachweisenPorositätund die verschiedenen Verschachtelungsarten.

Unter der Aufsicht von Zelenitsky führte Tanaka eine eingehende Untersuchung der Eierporosität von 30 verschiedenen Dinosaurierarten durch.

Er verglich diese Ergebnisse mit der Eiporosität von 120 Vogel- und Krokodilenarten, die die nächsten lebenden Verwandten der Dinosaurier sind.




Eierschalenfragmente eines vogelähnlichen Dinosauriers, der in der späten Kreidezeit Chinas lebte. Bild über Kohei Tanaka über LiveScience

Eierschalenfragmente eines vogelähnlichen Dinosauriers, der in der späten Kreidezeit Chinas lebte. Bild über Kohei Tanaka.

Er fand heraus, dass die meisten Dinosauriereier sehr porös waren, was darauf hindeutet, dass sie ihre Eier vergruben, um sie zu bebrüten. Schreiben beiauf sciencemag.org der AAAS, Sid Perkins erklärte warum:

In den vergrabenen Nestern von Krokodilen kommt die Wärme, die zum Ausbrüten der Eier benötigt wird, aus der Zersetzung der darüber liegenden organischen Substanz oder dem vom Boden absorbierten Sonnenlicht. Außerdem ist der Luftstrom in vergrabenen Nestern etwas eingeschränkt, sodass die Eier relativ porös sein müssen, um den Sauerstofffluss in die Eier und das Kohlendioxid aus den Eiern zu erhöhen. Vögel, die in offenen Nestern brüten, können jedoch durch das Legen von Eiern mit weniger oder kleineren Poren ankommen.

Perkins erklärte auch, dass diese Studie, obwohl die meisten Dinosauriereier vergraben wurden, Folgendes nahelegt:


… einige der Dinosaurierarten einer Gruppe – eine Untergruppe gut entwickelter Theropoden, die als die nächsten Verwandten moderner Vögel gelten – legten Eier mit geringer Porosität, was darauf hindeutet, dass sie ihre Eier in offenen Nestern ausbrüteten.

Laut Aussage des Teams:

Die Ergebnisse der Studie zeigen, dass die meisten Dinosaurier, einschließlich der langhalsigen Sauropoden, primitiven fleischfressenden Theropoden und möglicherweise pflanzenfressenden Ornithischians, Eierschalen mit geringer Porosität produzierten und daher ihre Eier mit hoher Wahrscheinlichkeit in Nestern vergruben, ähnlich wie ihre Krokodil-Vorgänger.

Fortgeschrittene Theropoden wie die Maniraptorane hatten Eierschalen mit hoher Porosität, was darauf hindeutet, dass sie ihre Eier in offenen Nestern auf ähnliche Weise wie ihre am engsten verwandten lebenden Vögel legten und ausbrüteten.


Die Forscher kamen zu dem Schluss, dass es wahrscheinlich erst bei modern aussehenden Vögeln zu offenen Nestern mit vollständig freigelegten Eiern kam, was bedeutet, dass sich der Nesttyp und wahrscheinlich der Inkubationsstil der Dinosaurier während ihrer Evolution zu Vögeln verschoben haben. In Bezug auf Vögel als die vielfältigste lebende Spezies mit mehr als 10.000 einzigartigen Arten sagte Zelenitsky:

Da vergrabene Nester auf dem Boden gebaut und ausgebrütet werden mussten, haben offene Nist- und Bruttätigkeiten fortgeschrittenen Theropoden – einschließlich Vögeln – möglicherweise ermöglicht, Eier an einer größeren Vielfalt von Standorten und gelegentlich abseits von Bodenprädatoren zu bebrüten, was möglicherweise zu ihrem evolutionären Erfolg beigetragen hat.

Mit einer großen Menge an Daten, die durch Tanakas sorgfältige Arbeit an den Eiern von lebenden und fossilen Tieren gesammelt wurden, planen wir, neue Fragen zu vertiefen, beispielsweise wie lange es dauerte, bis Dinosaurier ihre Eier ausbrüteten.

Künstlerkonzept eines Duckbill-Dinosauriers (links) neben seinen im Boden vergrabenen Eiern und eines vogelähnlichen Oviraptoriden-Dinosauriers (rechts), der seine Eier in einem offenen Nest ausbrütet. Illustration von Julius Csotonyi über sciencemag.org

Künstlerisches Konzept eines Entenschnabel-Dinosauriers (links) neben seinen im Boden vergrabenen Eiern. Auf der rechten Seite brütet ein vogelähnlicher Oviraptoriden-Dinosaurier seine Eier in einem offenen Nest aus. Illustration von Julius Csotonyi viasciencemag.org

Fazit: Wissenschaftler der University of Calgary gaben diese Woche Ergebnisse einer Studie über versteinerte Dinosauriereier bekannt. Messungen der Menge und Größe winziger Poren auf der Oberfläche der Eier ergaben, dass die meisten Dinosaurier in der Studie ihre Nester wie Krokodile begruben, aber einige ließen sie offen und freigelegt, wie moderne Vögel.