Seltsamer metallreicher Stern, der aus der Galaxie katapultiert wurde

Kugelförmige orange leuchtende Wolke, aus der ein kleines weißes Objekt herausschießt - metallreicher Stern herauskatapultiert.

Künstlerisches Konzept des Kerns eines Sterns, der als Schrapnell aus einer Supernova-Explosion nach außen schleudert. Astronomen glauben, dass es sich um einen metallreichen Stern handelt, der aus unserer Galaxie katapultiert wurde. Bild über JJ Hermes (@jotajotahermes) auf Twitter.


Metallreicher Stern herauskatapultiert

ZUmetallreichStern, vermutlich das Schrapnell von aSupernova, rast mit sengender Geschwindigkeit aus unserer Galaxie. Der Stern heißt LP 40-365. Es liegt nur 2.000Lichtjahreweg in die Milchstraße. Und es vergrößert unaufhörlich seine Entfernung von der Erde. AstronomJ. J. Hermesder Boston University sagte in einer Erklärung:

Dieser Stern bewegt sich so schnell, dass er mit ziemlicher Sicherheit die Galaxie verlässt … [er] bewegt sich fast 2 Millionen Meilen pro Stunde [3,2 Millionen km/h].


Das steht im Gegensatz zu der Bewegung unserer Sonne durch den Weltraum, die ungefähr 448.000 Meilen pro Stunde (720.000 km/h) beträgt. Boston UniversitätfreigegebenInformationen zu diesem Stern Anfang des Sommers (8. Juli 2021). Die Wissenschaftler'veröffentlichte Studieerschien am 7. Juni in derpeer-reviewed Astrophysikalische Zeitschriftenbriefe.

Supernova-Schrapnell

Dieser seltsame Stern gehört zu einer Elitegruppe von sich schnell bewegenden Überresten von Sternen. Ein Teil des Kerns des Sterns hat die Supernova-Explosion offenbar unversehrt überlebt. Dieser Kern wurde durch die Kraft der Supernova-Explosion als Schrapnell ins All geschossen. Der Brocken entfernt sich weiterhin von der Explosionsstelle. Und es wird angenommen, dass es letztendlich aus unserer Galaxie austreten wird. AstronomOdelia Puttermanvon der Boston University, ein Mitautor der Studie, sagte:

Eine teilweise Detonation durchgemacht zu haben und trotzdem zu überleben, ist sehr cool und einzigartig. Und erst in den letzten Jahren haben wir angefangen zu glauben, dass es diese Art von Star geben könnte.

Diese Schrapnellsterne aus Supernovae sind die sich am schnellsten bewegenden bekannten Sterne. Und, vielleicht nicht zufällig, sind sie auch die meistenmetallreichSterne bisher gesehen. Hermes sagte:




Das sind sehr seltsame Sterne … Was wir sehen, sind die Nebenprodukte heftiger Kernreaktionen, die passieren, wenn ein Stern sich selbst in die Luft jagt.

Übrigens bedeutet das Wort 'Metalle' nicht, was Sie vielleicht denken, wenn es über einen Stern verwendet wird. „Metalle“ sind für einen Astronomen alle Elemente, die schwerer als Wasserstoff oder Helium sind. Wie Sie vielleicht wissen, werden die schwereren Elemente in Sternen geschmiedet. Dieser besondere Stern ist reich an „Metallen“ wie Neon und Sauerstoff.

Lächelnder Mann mittleren Alters mit dunklem Haar und kurzem Bart, der ein blaues Hemd mit offenem Kragen trägt.

J. J. Hermes von der Boston University war der Hauptautor des Papiers. Bild überBoston Universität.

Lächelnde junge Frau mit langen dunklen Haaren zog sich zurück.

Odelia Putterman ist eine Studentin der Boston University und Autorin der Studie. Bild überBoston Universität.

Welcher Stern hat überlebt?

Das Team machte die Entdeckung mit Daten von NASAsHubble-Weltraumteleskopund Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS). Als LP 40-365 aus der Galaxie rast, zeigten die Vermessungsdaten eine Änderung der Helligkeit. Die Daten zeigen an, dass sich der Stern dreht oder dreht. Puttermann sagte:

Der Stern wird im Grunde von der Explosion mit einer Schleuder abgeschossen, und wir [beobachten] seine Rotation auf seinem Weg nach draußen.


Hermes erklärte:

Wir haben etwas tiefer gegraben, um herauszufinden, warum dieser Stern [wiederholt] heller und schwächer wurde, und die einfachste Erklärung ist, dass wir alle neun Stunden etwas an [seiner] Oberfläche sehen, das sich in und aus dem Blickfeld dreht.

Diese Rotationsrate kann Astronomen sagen, aus welchem ​​System dieser seltsame metallreiche Stern stammt. Supernovae vom Typ 1a treten auf, wenn ein Paar umkreisendeweißer ZwergSterne werden instabil. Ein Weißer Zwerg saugt Material vom anderen ab, bis seine Masse so groß wird, dass es eine Explosion auslöst. Im Mai sagte Hermes in einem Tweet:

Wir sind ziemlich sicher, dass … ein Stern im Doppelstern eine thermonukleare Supernova durchgemacht hat. Wir sind uns weniger sicher, ob der überlebende LP 40-365 der explodierte Stern oder der Spender des explodierenden Sterns war.

Die Rotationsrate von neun Stunden ist jedoch ein Hinweis. In der Erklärung von Mitte Juli dieser Astronomen heißt es:

Basierend auf der relativ langsamen Rotationsrate von LP 40-365 fühlen sich Hermes und Putterman sicherer, dass es sich um Splitter des Sterns handelt, der sich selbst zerstört hat … Weil die Sterne so schnell und eng umeinander kreisten, schleuderte die Explosion beide Sterne. Und jetzt sehen wir nur noch LP 40–365.

Die Wissenschaftler hoffen, dass ihre Entdeckung Einblicke in andere Weiße Zwerge-Paare sowie einige Einblicke in Supernovae geben kann. Putterman sagte, dass ihr Papier:

… fügt eine weitere Wissensebene hinzu, welche Rolle diese Sterne beim Auftreten der Supernova spielten. Indem wir verstehen, was mit diesem bestimmten Stern passiert, können wir beginnen zu verstehen, was mit vielen anderen ähnlichen Sternen passiert, die aus einer ähnlichen Situation stammen.

Zwei Kugeln, die sich umkreisen, wobei Materie von einer in einen Ring um die andere strömt.

Künstlerkonzept von 2weißer ZwergSterne. Sie sind die heißen, dichten Überreste längst verstorbener Sterne. In diesem System zieht ein Stern Material vom anderen. Schließlich kann dieses Szenario zu einer Massenüberlastung führen, und aSupernova. Bild überZTF/ Caltech.

Fazit: Wissenschaftler haben einen metallreichen Stern entdeckt, von dem sie glauben, dass es sich um Schrapnell einer Supernova-Explosion handelt. Der Stern rast mit fast 2 Millionen Meilen pro Stunde (3,2 Millionen km/h) aus unserer Galaxie.

Quelle: 8,9 Stunden Rotation im teilweise verbrannten Runaway Stellar Remnant LP 40-365 (GD 492)

Vordruck bei arXiv

Über die Boston University