Beobachten Sie Venus und Jupiter vor Sonnenaufgang

Der Januar 2019 bietet eine großartige Zeit, um die beiden hellsten Planeten am Erdhimmel, Venus und Jupiter, einzufangen. Vielleicht hast du sie schon gesehen. Die abnehmende Mondsichel fegte in den ersten Januartagen an ihnen vorbei, doch jetzt ist der Mond der Sonne zu nahe gerückt, um gut sichtbar zu sein. Doch die Planeten bleiben, bereit, uns für den Rest dieses Monats zu blenden. Schauen Sie nach Osten, um die schillernde Venus zu sehen, eine strahlende Schönheit eines Planeten, die viel heller leuchtet als jeder andere Stern. Der Königsplanet Jupiter – ebenfalls extrem hell, aber nicht so hell wie die Venus – ist vor Sonnenaufgang unterhalb der Venus im Osten zu finden.


Venus und Jupiter sind die zweithellsten bzw. dritthellsten Himmelskörper, die nach dem Mond die Nacht erleuchten.

Bestes Neujahrsgeschenk aller Zeiten! ForVM Mondkalender für 2019


Am 6. Januar 2019 – wenn Sie am richtigen Ort auf der Erde leben (China, Korea, Japan, Russland, Nordpazifik und Alaskas Aleuten) – sehen Sie vielleicht, wie der Neumond aus der Sonne „beißt“.Diese partielle Sonnenfinsternisfindet am 5. oder 6. Januar statt (je nach Zeitzone). Danach kehrt der Mond zum Abendhimmel zurück.

Weiterlesen: Partielle Sonnenfinsternis 5.-6. Januar 2019

So wird der Mond am 6. Januar vom Morgenhimmel verschwinden, dem gleichen Datum, an dem die Venus einen Meilenstein wie der Morgenstern erreicht. Im Sprachgebrauch der Astronomen heißt es, dass einminderwertiger Planet– wie Venus oder Merkur – erreicht seinegrößte Dehnungvon der Sonne, wenn sie am größten istWinkelabstandvon der Sonne auf der Kuppel des Erdhimmels. Die kommende größte Elongation der Venus wird am 6. Januar 2019 stattfinden.

Venus ist eineminderwertiger Planetaufgrund der Tatsache, dass es die Sonne innerhalb der Erdumlaufbahn umkreist. Deshalb können wir die Venus an unserem Himmel niemals gegenüber der Sonne sehen. Betrachten Sie einen Vollmond; es sieht für uns voll aus, weil seine tageslichtseite uns zugewandt ist. Dazu muss der Mond auf der Himmelskuppel der Sonne gegenüberstehen. Als minderwertiger Planet kann die Venus dies nicht tun. Es kann niemals der Sonne gegenüberstehen, wenn es von der Erde aus gesehen wird.




Tatsächlich kann die Venus von der Erde aus gesehen nie so weit wie 90 Grad von der Sonne auf der Himmelskuppel entfernt sein. Der Mond befindet sich in seiner ersten Viertel- oder letzten Viertelphase 90 Grad von der Sonne am Erdhimmel. Der Winkelabstand der Venus von der Sonne beträgt höchstens etwas mehr als 45Grad.

Wenn die Venus am 6. Januar 2019 als morgendlicher „Stern“ zu ihrer größten Ausdehnung ausschwingt, steht sie 47 Grad westlich der Sonne auf der Himmelskuppel. Wenn die Venus maximal westlich der Sonne schwingt, geht diese Welt im Allgemeinen eine maximale oder fast maximale Zeit davor aufSonnenaufgang. Von den meisten Orten der Welt geht die Venus jetzt mehr als drei Stunden vor der Sonne auf.

Klicke hierum herauszufinden, wann die Venus aufgeht, wenn Sie in den USA oder Kanada leben oderHierfür andere Spots weltweit (stellen Sie Ihren Standort einHier.

Venus ist bekannt für seineAcht-Jahres-Zyklus, durch die diese Welt alle acht Jahre fünfmal auf ihre größte westliche Ausdehnung ausschwingt. Genauer gesagt, dieser Venuszyklus liegt wenige Tage vor acht Jahren, sodass die Venus in etwa acht Jahren ihre größte westliche Ausdehnung von 47 Grad am 3. Januar 2027 erreichen wird.


Klicken Sie hier für einen coolen Venus-Elongations-Explorer.

Und Jupiter? Es ist einüberlegener Planet, was bedeutet, dass es die Sonne jenseits der Erdumlaufbahn umkreist. Daher unterscheidet sich seine Bewegung an unserem Himmel stark von der der Venus, eher ein jährlicher Zyklus, der mehr durch die kleinere Umlaufbahn und die schnellere Bewegung der Erde bestimmt wird. Jupiter war vor kurzemhinterdie Sonne aus der Perspektive der Erde, aber sie ist jetzt vor Sonnenaufgang in den Osten zurückgekehrt. Wir sehen es immer nochfastentlang unserer Sichtlinie zur Sonne. Jupiter wird nun – sehr stetig – früher aufsteigen und somit jeden Morgen im Osten höher steigen. Letztendlich, während Erde und Jupiter ihre Bahnen um die Sonne verfolgen (Erde schneller, Jupiter langsamer), wird Jupiter um Mitternacht aufgehen … und dann bei Sonnenuntergang. Das wird passieren, wenn die Erde mehr oder weniger zwischen Sonne und Jupiter vorbeigeht10. Juni 2019.

Beobachten Sie Venus – sowie Jupiter – für den Rest dieses Monats. Nach der größten Morgenelongation der Venus am 6. Januar 2019 wird die Venus langsam aber sicher in Richtung Sonnenaufgang sinken, während Jupiter von der aufgehenden Sonne wegsteigt. Diese beiden Welten werden sich vor der Morgendämmerung treffen, und so werden sie sich für eine Konjunktion am Morgenhimmel auf22. Januar 2019.

Da sie in ihrer kleineren Umlaufbahn vor uns flieht, wird die Venus für die kommenden Monate ein Morgen-„Stern“ bleiben. Am 14. August 2019 wird es endlich den Morgenhimmel verlassen – aus der Perspektive der Erde hinter der Sonne reisend.


Fazit: Venus erreicht am 6. Januar 2019 einen Meilenstein – die größte Elongation. Dieses Juwel von einem Planeten geht jetzt maximal vor Sonnenaufgang auf. Verpassen Sie nicht die Jupiter/Venus-Konjunktion am 22. Januar.