War ‘Oumuamua ein kosmischer Staubhase?

Langes felsiges Asteroiden-ähnliches Objekt vor dem Hintergrund von Sternen und Milchstraße.

Künstlerisches Konzept von 'Oumuamua, dessen tatsächliches Aussehen unbekannt ist. Diese Illustration basiert auf den begrenzten verfügbaren Beobachtungen. Waswar‘Oumuamua? Wir wissen, dass es in unser Sonnensystem eingedrungen ist – am 9. September 2017 in die Nähe unserer Sonne gefegt – und dann wieder in den interstellaren Raum zurückgekehrt ist. Astronomen versuchen immer noch, seine Geschichte zusammenzusetzen. Bild überDAS/ M. Getreidemesser.


Als Astronomen zum ersten Mal spionierten'Zuerst– im Herbst 2017 – waren sie sich nicht sicher, ob es sich um einen der Asteroiden oder Kometen unseres Sonnensystems oder etwas anderes handelte. Es stellte sich heraus, dass es sich um einen interstellaren Eindringling handelte, das erste bekannte interstellare Objekt. Die Astronomen beobachteten, wie es im Januar 2018 durch das Sonnensystem raste und aus dem Blickfeld selbst der größten irdischen Teleskope verschwand … als Theorien über seine seltsame Form und sein Verhalten wüteten. Einige sagten, es sei ein ungewöhnlich langer Asteroid. Andere schlugen sogar ein außerirdisches Raumschiff vor, das an das in Arthur C. Clarkes berühmtem Science-Fiction-Roman erinnert.Rendezvous mit Rama.“ Die Astronomen entschieden sich schließlich dafür, dass es sich entweder um einen Asteroiden oder einen Kometen aus einem anderen Sonnensystem handelt, wenn auch ein seltsames.

Jetzt gibt es eine neue Idee. „Oumuamua ist vielleicht kein interstellarer Asteroid oder Komet, sondern etwas noch nie zuvor Gesehenes: weder Eis noch Gestein, sondern eher ein sehr leichtes und „flauschiges“ Konglomerat aus Staub und Eiskörnern, sozusagen ein „kosmischer Staubhase.“ Das neuepeer-reviewedForschung warveröffentlichtinDie Briefe des Astrophysikalischen Journalsam 11.11.2019.


Populärwissenschaftveröffentlichte am 15. November einen Artikel zu dieser Studie. Wie von Charlie Wood erklärt atPopSci, legt die neue Studie nahe, dass Oumuamua so porös sein könnte, dass Sonnenstrahlen es tatsächlich schieben und ihm seinen beobachteten Schwung verleihen könnten.

Als Astronomen ‘Oumuamua zum ersten Mal entdeckten, war es bereits auf dem Weg aus dem Sonnensystem. Es gab nur begrenzte Zeit, um es zu beobachten. Aber Astronomen bemerkten etwas Seltsames: Das Objekt nahm leicht an Geschwindigkeit zu. Kometen könnten das tun, da sie Eis- und Staubpartikel hinter sich in ihren Schweifen verloren. Aber ‘Oumuamua hatte keinen Schwanz.

ForVM 2020 Mondkalender sind verfügbar! Sie machen große Geschenke. Jetzt bestellen. Schnell gehen!

Weißer Punkt mit einem Kreis darum auf dunkelblauem Hintergrund und weißen Streifen (Sterne).

Unser bester Blick auf ‘Oumuamua – vom William Herschel Telescope auf der Insel La Palma auf den Kanarischen Inseln, Spanien – am 29. Oktober 2017. Bild via A. Fitzsimmons, QUB/Isaac Newton Gruppe von Teleskopen.


Was könnte noch dazu führen, dass ‘Oumuamua schneller wird? Als Woods Artikel inPopSci erklärt:

Ein provokatives Papier schlug vor, dass der Druck des Sonnenlichts selbst das Objekt wegdrückt, da Lichtpartikel eine Billardkugel-ähnliche Dynamik haben. Aber wenn man 'Oumuamuas angenommenes Gewicht als Asteroid bedenkt, würde es eine riesige flache Oberfläche benötigen, um genug Sonnenstrahlen einzufangen, um irgendeine Art von Schub durch die Flut von Lichtteilchen zu erhalten.

Diese Idee führte jedoch zu einer noch wilderen Möglichkeit. Vielleicht war „Oumuamua künstlich, so etwas wie ein großes“flaches leichtes Segel.

Es warAmaya Moro-Martin– ein Astronom am Space Telescope Science Institute – der vorgeschlagen hat, dass Oumuamua „flauschig“ sein könnte. Es könnte ein leichtes Konglomerat aus Staub und Eiskörnern sein, bekannt als afraktales Aggregat: im Wesentlichen ein Staubfraktal oder „kosmischer Staubhase“. Die porösen Muster darin würden sich über verschiedene Größenskalen wiederholen, wie afraktal. Als Co-AutorEirik Flekkøy, Physiker an der Universität Oslo,sagte PopSci:


Es ist eine völlig neue Sache. Ich denke, wenn du dieses Ding triffst, wäre es ein bisschen so, als würdest du ein Spinnennetz treffen.

Der PopSci-Artikelerklärt:

Fasziniert von Moro-Martíns Vorschlag machten sich Flekkøy und seine Kollegen daran, zu überprüfen, ob die fraktale Aggregathypothese Bestand hatte. Sie stellten fest, dass eine beobachtete Verlangsamung der Rotation von ‘Oumuamua die Theorie unterstützte, da die Geschwindigkeit der Verlangsamung mit einem Phänomen übereinstimmte, bei dem Licht auf einige Teile einer Oberfläche – wie glänzendere Teile – stärker drücken kann als auf andere. Kühlt das Objekt nach dem Aufheizen durch die Sonne ab, übt auch der Wärmeabgang sanfte Stöße aus. All diese ungleichmäßigen Stöße können sich summieren, um ein klumpiges Objekt mit der Zeit schneller oder langsamer zu drehen.

Wenn also Sonnenstrahlen zu „Oumuamua“ werden könnten, überlegten die Forscher, könnten sie es vielleicht auch beschleunigen


Dies könnte die Verlangsamung der Rotation und Zunahme der Geschwindigkeit des Objekts erklären, aber würde eine so leichte Struktur zusammenhalten?PopScizitierte Flekkøy mit einem Spruch:

Wenn dies eine solch fadenförmige, poröse, fraktale Struktur ist, würde sie dann überleben? Und die Antwort ist ziemlich sicher, ja.

Lesen Sie mehr überPopulärwissenschaft

Rahsegel, das im Weltraum über der Erde schwebt.

Künstlerische Illustration eines Lichtsegels. Einige Leute haben spekuliert, dass Oumuamua eine außerirdische Version von etwas Ähnlichem sein könnte, aber größer. Bild über Josh Spradling/Die Planetarische Gesellschaft.

Diagramm: Schrägansicht der Umlaufbahnen von Planeten mit einem Pfeil, der die Bahn von

Die Flugbahn von 'Oumuamua durch das Sonnensystem. Bild überGuy Ottewells Blog.

Fazit: „Oumuamua – das seltsame Objekt, das vor einigen Jahren in unser Sonnensystem eingedrungen ist – ist vielleicht kein Asteroid oder Komet, sondern eher ein „kosmischer Staubhase“.

Quelle: Das interstellare Objekt „Oumuamua als fraktales Staubaggregat“

Über Populärwissenschaft