War meine letzte Geburt zu Hause illegal? (Ich brauche deine Hilfe!)

Kurz gesagt … Ja. Meine erstaunliche letzte Geburtserfahrung zu Hause, die mich vor einer 8-wöchigen Kaiserschnitt-Genesung bewahrt hat, war in meinem Bundesstaat nicht legal. Wenn Sie meine Geburtsgeschichte verpasst haben, war die Geburt (meines jetzt Einjährigen) ein VBAC nach Hause und meine 8-Pfund-Tochter hatte perfekte APGAR-Werte.

Dieser Beitrag unterscheidet sich von meinen normalen Beiträgen und ich bitte Sie heute um Ihre Hilfe und Ihren Aktivismus. Ich hätte nicht die Möglichkeit gehabt, in einer der medizinischen Einrichtungen in unserem Bundesstaat auf natürliche Weise zu gebären. Und ich brauche Ihre Hilfe, um sicherzustellen, dass andere Frauen in Zukunft die Möglichkeit haben, in meinem Bundesstaat zu Hause zu gebären!

Hier erfahren Sie, was Sie tun und nach unten scrollen müssen, um den Rest der Geschichte zu hören:
  • Rufen Sie 1-800-372-7181 an (insbesondere wenn Sie in KY leben oder ein medizinisches Fachpersonal sind) und sagen Sie: 'Ich möchte allen Mitgliedern des Senatsausschusses für Lizenzierung und Berufe eine Nachricht hinterlassen:' Bitte stimmen Sie bei SB mit Ja ab 105 zur Lizenzierung zertifizierter Hebammen. ”
  • Wenn Sie in Kentucky leben - Hinterlassen Sie eine Nachricht für Ihren Senator: “ Bitte unterstützen und unterstützen Sie SB 105 bei der Lizenzierung zertifizierter Hebammen. ”

War meine Geburt illegal?

Klingt nach einer verrückten Frage … Dank der Gesetze, in denen wir leben (in Kentucky), ist die Geburt zu Hause technisch gesehen keine unterstützte Geburtsoption wie in 31 anderen Bundesstaaten. Ich sollte klarstellen, dass es für mich technisch nicht illegal war, zu Hause zu gebären, aber dass mein Staat derzeit keine zertifizierten professionellen Hebammen (CPMs) lizenziert. Dies macht es für diese Hebammen (die oft in anderen Staaten zertifiziert sind) schwierig (und riskant), Familien zu dienen und Zugang zu den notwendigen Hilfsgütern zu haben.

Certified Professional Midwives (CPMs) sind national anerkannte Hebammen, die eine primäre Mutterschaftsversorgung anbieten. CPMs sind die einzigen Mutterschaftsversorger, die speziell für Geburten außerhalb des Krankenhauses ausgebildet wurden.

Sie sind geschult, um eine gesundheitsfördernde und vorbeugende Versorgung bereitzustellen, die evidenzbasiert ist und unnötigen Gebrauch von Medikamenten und Interventionen vermeidet. CPMs sind in 28 Staaten lizenziert, in Kentucky jedoch noch nicht. Die Lizenzierung zertifizierter professioneller Hebammen ist der beste Weg, um sicherzustellen, dass Familien, die sich für eine Geburt außerhalb des Krankenhauses entscheiden, Zugang zu einer qualitativ hochwertigen Mutterschaftsfürsorge haben.

Homebirth passiert

Frauen aus Kentucky (und Frauen in den USA) entscheiden sich für die Geburt zu Hause. Tatsächlich lag der Prozentsatz der KY-Hausgeburten im vergangenen Jahr über dem nationalen Durchschnitt, doch Frauen werden bei dieser Option nicht unterstützt. Sie müssen Hebammen mündlich finden oder sich dafür entscheiden, ohne fremde Hilfe (ohne Hebamme) zu gebären, wenn sie dies nicht können finde eine Hebamme in ihrer Nähe.



In einem Bundesstaat mit einer der höchsten Kaiserschnittsraten des Landes bieten Geburtshelferinnen eine sichere Alternative. Wir haben daran gearbeitet, die Gesetze zu ändern und diese Option in KY zu unterstützen.Die Weltgesundheitsorganisation, die American Public Health Association und das Royal College of Geburtshelfer und Gynäkologen (in Großbritannien) unterstützen die Geburt zu Hause als sichere Geburtsentscheidung. Einige US-Bundesstaaten machen diese Option jedoch trotz Beweisen für Frauen schwierig oder unmöglich seiner Sicherheit.

Da die WHO die USA auffordert, daran zu arbeiten, ihre unnötig hohen Kaiserschnittsraten zu senken, wird die Unterstützung der Geburt zu Hause als Geburtswahl immer wichtiger. Frauen entscheiden sich bereits für diese Option und werden dies auch weiterhin tun. Die Unterstützung dieser Optionen durch den Zugang zu Labortests, Ultraschall und den erforderlichen Medikamenten wird dazu beitragen, die Sicherheit von Müttern zu gewährleisten. Betrachten Sie diese Studien und den Unterschied in den Interventionsraten bei Hausgeburten im Vergleich zu Krankenhausgeburten:

ist zu Hause geburtssicher

und dieser …

Sicherheit der Geburt zu Hause

VBAC-Sicherheit

VBAC-Raten

Meine Geburt: Das Endergebnis

Hausgeburt ist nicht jedermanns Sache, sollte aber eine unterstützte Option für Frauen sein, die sich dafür entscheiden. Meine Geburt wäre in einem Krankenhaus in meinem Bundesstaat nicht möglich gewesen. Ich hatte nicht einmal diese Option. Die VBAC-Rate meiner Hebamme beträgt 99%. Die VBAC-Rate meines örtlichen Krankenhauses beträgt weniger als 20%. Die Verschlussrate meines Krankenhauses beträgt ungefähr 0%.

Unabhängig davon, welche Art von Geburt Sie persönlich gewählt haben, helfen Sie mir und anderen, den Frauen in meinem Bundesstaat das Recht zu geben, ihre eigenen Geburtsoptionen zu wählen. Ich bin froh, dasselbe für Sie und Ihren Staat zu tun, falls es jemals gebraucht wird.