VLT sieht Oberfläche der trüben Beteigeuze


Wir Sternengucker haben unser ganzes Leben damit verbracht, den Stern zu sehenBeteigeuzeals heller Stern im sehr auffälligen SternbildOrion der Jäger. Aber Ende 2019 begann Beteigeuze einebeispielloses Dimmen. Jetzt hat Beteigeuze etwa 36% seiner normalen Helligkeit, eine Veränderung, die selbst mit bloßem Auge wahrnehmbar ist. Das ist interessant und aufregend, auch weil bekannt ist, dass Beteigeuze ein Star istdas wird irgendwann explodieren. Die Vorstellung, dass die Verdunkelung von Beteigeuze mit einer bevorstehenden Explosion verbunden sein könnte, hat die Astronomiewelt in Aufruhr versetzt. Am 14. Februar 2020 veröffentlichte die Europäische Südsternwarte (ESO) neue Vorher-Nachher-Bilder von Beteigeuze – vor und nach Beginn der Verdunkelung – die nicht nur zeigen, dass der Stern an Helligkeit abgenommen hat, sondern auch, dass sich seine Form verändert hat.

AstronomMiguel Montargèsan der Katholieke Universiteit Leuven in Belgien leitete diese Beobachtungen mit dem Very Large Telescope der ESO (VLT) in Chile. ESO sagte in aStellungnahmedass sein Team den Star beobachtet hat:

… seit Dezember, um zu verstehen, warum es schwächer wird. Zu den ersten Beobachtungen ihrer Kampagne gehört ein atemberaubendes neues Bild der Oberfläche von Beteigeuze, das Ende letzten Jahres mit derKUGELInstrument.

Das Team beobachtete den Stern auch zufällig mit SPHERE inJanuar 2019, bevor es anfing zu verdunkeln und gab uns einVorher-Nachher-Bild von Beteigeuze.




Im sichtbaren Licht aufgenommen, heben die Bilder die Veränderungen des Sterns sowohl in der Helligkeit als auch in der scheinbaren Form hervor.

Runde orangefarbene Kugel neben einem gequetscht aussehenden, dunkleren orangefarbenen Sphäroid.

Dieses Vergleichsbild zeigt den Stern Beteigeuze vor und nach seiner beispiellosen Verdunkelung. Die Beobachtungen – aufgenommen mit dem SPHERE-Instrument des Very Large Telescope im Januar und Dezember 2019 – zeigen, wie sehr der Stern verblasst ist und wie sich seine scheinbare Form verändert hat. Bild überDAS/ M. Montargès et al.

Sternkarte des Orion.

Obwohl es jetzt schwächer ist als zu dieser Zeit im letzten Jahr, ist Beteigeuze im auffälligen Sternbild Orion der Jäger leicht zu erkennen. Beachten Sie Beteigeuze und den hellen Stern Rigel auf beiden Seiten der kurzen, geraden Reihe von drei mittelhellen Sternen. Diese Sternenreihe repräsentiert Orions Gürtel. Beteigeuze soll die rechte Schulter des Jägers darstellen.

Beteigeuze ist einroter überriesenstern. Es ist Teil einer etablierten astronomischen Theorie, dass Sterne wie Beteigeuze eines Tages verschwinden werdenSupernova. Aber ESO sagte:


… Astronomen glauben nicht, dass dies jetzt geschieht. Sie haben andere Hypothesen, um zu erklären, was genau die Verschiebung in Form und Helligkeit verursacht, die in den SPHERE-Bildern zu sehen ist.

Montargès erklärte:

Die beiden Szenarien, an denen wir arbeiten, sind eine Abkühlung der Oberfläche aufgrund außergewöhnlicher stellarer Aktivität oder Staubauswurf auf uns zu. Natürlich bleibt unser Wissen über rote Überriesen unvollständig, und dies ist noch in Arbeit, sodass immer noch eine Überraschung passieren kann.

Die ESO sagte, dass Montargès und sein Team das VLT brauchten, um Beteigeuze zu studieren, die über 700 istLichtjahreein Weg.


Ein weiteres neues Bild, erhalten mit demVISIERInstrument am VLT, zeigt dieInfrarotlichtwurde im Dezember 2019 vom Staub um Beteigeuze emittiert. Diese Beobachtungen wurden von einem Team unter der Leitung von . gemachtPierre Kervellavom Observatorium von Paris in Frankreich, der erklärte, dass die Wellenlänge des Bildes der von Wärmekameras erfassten ähnlich ist. Die Staubwolken,die im VISIR-Bild Flammen ähneln, entstehen, wenn der Stern sein Material wieder in den Weltraum abgibt.

Gelbe und orangefarbene Kleckse umgeben einen schwarzen Kreis mit einem kleinen hellen Punkt in der Mitte.

Dieses Bild, das mit dem VISIR-Instrument am Very Large Telescope der ESO aufgenommen wurde, zeigt das Infrarotlicht, das vom Staub um Beteigeuze im Dezember 2019 emittiert wird. Die Staubwolken, die in diesem dramatischen Bild Flammen ähneln, entstehen, wenn der Stern sein Material abwirft zurück in den Weltraum. Die schwarze Scheibe verdeckt das Zentrum des Sterns und einen Großteil seiner Umgebung, die sehr hell ist und maskiert werden muss, damit die schwächeren Staubwolken sichtbar sind. Der orangefarbene Punkt in der Mitte ist das SPHERE-Bild der Oberfläche von Beteigeuze, die eine Größe hat, die der Umlaufbahn des Jupiter ähnelt. Bild überDAS/ P. Kervella / M. Montargès et al.

Emily Kanoneist ein Ph.D. Student an der KU Leuven, der mit SPHERE-Bildern von roten Überriesen arbeitet. Sie kommentierte:

Der Satz „Wir sind alle aus Sternenstaub“ ist einer, den wir in der populären Astronomie oft hören, aber woher kommt dieser Staub genau? Im Laufe ihres Lebens erzeugen und stoßen rote Überriesen wie Beteigeuze riesige Mengen an Material aus, noch bevor sie als Supernovae explodieren. Moderne Technologie hat es uns ermöglicht, diese Objekte zu untersuchen, Hunderte vonLichtjahreentfernt, in noch nie dagewesenen Details, die uns die Möglichkeit geben, das Geheimnis dessen zu lüften, was ihren Massenverlust auslöst.

Sternkarte des Orion.

Diese Karte zeigt die Position des sehr hellen roten Überriesensterns Beteigeuze (Alpha Orionis) im berühmten Sternbild Orion der Jäger. Diese Karte zeigt die meisten Sterne, die unter guten Bedingungen mit bloßem Auge sichtbar sind. Beteigeuze ist mit einem roten Kreis markiert. Obwohl der Stern selbst mit bloßem Auge gut sichtbar ist, kann der Nebel um ihn herum mit keinem Teleskop visuell gesehen werden. Bild überDAS/ IAU / Himmel & Teleskop.

Fazit: Das Very Large Telescope der Europäischen Südsternwarte hat im Dezember 2019 hochauflösende Bilder von Beteigeuze aufgenommen. Der Stern sieht bemerkenswert anders aus als im Januar 2019 aufgenommene Bilder. Astronomen versuchen immer noch herauszufinden, was mit dem Stern passiert.

Via Europäische Südsternwarte