Blick aus dem All: Vor und nach dem kalifornischen Springs Fire

Die NASA hat Vorher-Nachher-Bilder aus dem Weltraum eines explosiven Waldbrands veröffentlicht, der letzte Woche in Südkalifornien wütete. Das Springs Fire entzündete sich am 2. Mai 2013. Ungewöhnlich trockene Bedingungen und starke Winde trieben es an, so dass es durch mehr als 28.000 Hektar Chaparral in den Santa Monica Mountains brannte, die Schließung von Teilen des Highway 101 erzwang und Tausende von Häusern in Camarillo, Newbury Park und Thousand Oaks. Jetzt, wie von NASAs Landsat gesehen, ist in diesem Bereich eine riesige Brandnarbe zu sehen.


Brandnarbe vom kalifornischen Springs Fire. Bild über NASA Landsat vom 4. Mai 2013.

Brandnarbe vom kalifornischen Springs Fire. Bild über NASA Landsat vom 4. Mai 2013.

Zum Vergleich hier der gleiche Teil von Kalifornien im Jahr 2010, auch von Landsat gesehen.


Das gleiche Gebiet von Kalifornien wie im Bild oben am 18. März 2010. Bild über NASA Landsat.

Das gleiche Gebiet von Kalifornien wie im Bild oben am 18. März 2010. Bild über NASA Landsat.

Am 4. Mai 2013 ermöglichen ruhigere Winde und kühlere Temperaturen den Feuerwehrleuten endlich die Kontrolle über das sich schnell bewegende Springs Fire. Berichten zufolge versengte das Feuer weite Teile zerklüfteten Berggeländes und erzwang Massenevakuierungen, aber das Feuer war bis zum 4. Mai zu 56 % eingedämmt und alle obligatorischen Evakuierungsbefehle wurden aufgehoben.

Bis zum 6. Mai 2013 wurde berichtet, dass das Springs Fire zu 80 % eingedämmt war, nachdem es 28.000 Hektar verkohlt, 25 Nebengebäude zerstört und 15 Wohnhäuser beschädigt hatte.

Lesen Sie mehr über Springs Fire vor und nach Bildern der NASA

Fazit: Vorher-Nachher-Bilder von NASA Landsat des Springs Fire in Südkalifornien. Es begann am 2. Mai 2013 und war bis zum 6. Mai zu 80% eingedämmt. Ungewöhnlich trockene Bedingungen und starke Winde trieben es an.




Blick aus dem Weltraum: Animation zeigt Rauch vom kalifornischen Springs Fire