Venus am hellsten Mitte Februar für das ganze Jahr 2014

Hast du das brillante Objekt schon vor Sonnenaufgang im Osten leuchten sehen? Es ist der schöne Morgenstern, eigentlich der Planet Venus, der hellste Planet, der je am Erdhimmel gesehen wurde. Venus ist der zweite Planet außerhalb unserer Sonne. Es ist immer das dritthellste Objekt am Erdhimmel, nach Sonne und Mond. Im Moment jedoch – etwa Mitte Februar 2014 – ist die Venus am hellsten. Es ist das, was Astronomen es nennengrößte Ausleuchtungodergrößte Brillanz, die am 15. Februar ihren Höhepunkt erreicht, aber Mitte Februar 2014 für viele Wochen sichtbar ist. Folgen Sie den untenstehenden Links, um mehr über die hellste Venus zu erfahren.


Wann kann ich Venus sehen?

Wie hell ist Venus?


Warum ist die Venus jetzt am hellsten?

Venus vor der Milchstraße, die am 8. Februar 2013 vor Sonnenaufgang über dem östlichen Horizont aufsteigt, vom Pemaquid Point Lighthouse in Bristol, Maine, von Mike Taylor aus gesehen. Besuchen Sie Taylor-Fotografie.

Venus vor der Milchstraße, die am 8. Februar 2013 vor Sonnenaufgang über dem östlichen Horizont aufsteigt, vom Pemaquid Point Lighthouse in Bristol, Maine, von Mike Taylor aus gesehen.Besuchen Sie Taylor-Fotografie.

Venus am 3. Dezember 2013 aus der Sicht von ForVM Facebook-Freund Brodin Alain.

Venus am 3. Dezember 2013 aus der Sicht vonForVM FacebookFreund Brodin Alain. Danke, Brodin!

Wann kann ich Venus sehen?Sie können die Venus nicht übersehen, wenn Sie nach draußen schauen, bevor die Sonne aufgeht. Schauen Sie in die gleiche Richtung wie der Sonnenaufgang. Venus wird dort leuchten –drohendeigentlich dort – ein helles und etwas unheimlich aussehendes Objekt.




Venus sieht in ihrer Zeit der größten Brillanz immer etwas unheimlich aus. Zu diesen Zeiten berichten viele Menschen von der Venus als UFO. Außerdem gibt es in der Militärgeschichte mehrere Geschichten über Leute, die Venus für einen feindlichen Spionageballon halten und versuchen, dies zu tunschieß es ab.

Du wirst es besser wissen. Es ist nur die Venus in ihrer hellsten Form!

Seit dem 11. Januar 2014 steht die Venus am Morgenhimmel, doch mit ihrer Glanzzeit hat ihre Herrschaft am Morgenhimmel gerade erst begonnen. Wieso den? Denn die größte Brillanz der Venus am Morgenhimmel kommt immer kurz (ca. 36 Tage), nachdem der Planet (mehr oder weniger) zwischen uns und der Sonne vorbeigezogen ist. Aber die Präsenz der Venus am Morgenhimmel dauert etwa 292 Tage, so dass diese strahlende Schönheit bis zum 25. Oktober 2014 eine feste Größe am Morgenhimmel bleiben wird

Planet Venus geht am 4. Februar 2014 um 5:18 Uhr morgens vor Sonnenaufgang auf. Mike Taylor Photography in Maine hat diese Aufnahme aufgenommen. Danke, Mike! Besuchen Sie Mike Taylor Fotografie.

Planet Venus geht am 4. Februar 2014 um 5:18 Uhr morgens vor Sonnenaufgang auf. Mike Taylor Photography in Maine hat diese Aufnahme aufgenommen. Danke, Mike!Besuchen Sie Mike Taylor Fotografie.


Größer anzeigen. | Schauen Sie sich heute Nacht die Venus am Dämmerungshimmel genau an, und Sie könnten einen kleinen Stern in der Nähe bemerken. Dieser Stern ist bei Sternenguckern beliebt. Es heißt Nunki und steht in einem kleinen Sternchen, das als Milchschöpfer des Schützen bekannt ist. Sehen Sie die Löffelform? Foto vom 19. November 2013 von ForVM Facebook-Freund Rajib Maji in Indien. Danke, Rajib!

Venus überstrahlt leicht alle nahen Sterne. Hier ist die Venus im November 2013, als sie sich in der Nähe des Sterns Nunki im Sternbild Schütze befand. Foto vom 19. November 2013 vonForVM FacebookFreund Rajib Maji in Indien. Danke, Rajib!

Wie hell ist Venus?Venus ist leicht das hellste sternförmige Objekt am Himmel.

Dieser Planet hat eine Helligkeit von -3,9 bis -4,9. Eine negative Helligkeit bedeutet ein außergewöhnlich helles Himmelsobjekt. Unsere Sonne zum Beispiel hat eine Helligkeit von -26!

Oder kontrastieren Sie die Helligkeit der Venus mit den hellsten Sternen. Betrachten Sie den bekannten StarBeteigeuzeim Sternbild Orion, das mit einer Helligkeit von 0,45 leuchtet. In ihrer schwächsten Form leuchtet die Venus fast 40-mal heller als Beteigeuze. Am hellsten ist die Venus etwa 100-mal heller.


Oder betrachten Sie den hellsten Stern des Himmels,Sirius, deren Größe -1,44 beträgt. Im schwächsten Zustand ist die Venus fast zehnmal heller als Sirius. Am hellsten strahlt die Venus fast 25-mal heller.

Venus ist hell, teilweise weil sie in der Nähe ist und teilweise weil ihre Oberfläche mit stark reflektierenden Wolken bedeckt ist.

Wenn sich die Venus der Erde nähert, schrumpft ihre Phase, aber ihre Scheibengröße vergrößert sich. Bildnachweis: Statis Kalyvis

Venus wächst und schwindet in der Phase, und die Größe ihrer Scheibe nimmt zu und ab, je nachdem, wo sich Erde und Venus in der Umlaufbahn befinden. Wenn sich die Venus der Erde nähert, schrumpft ihre Phase, aber ihre Scheibengröße vergrößert sich. Bild überStatis Kalyvis

Warum ist die Venus jetzt am hellsten?Bedenken Sie, dass die Venus ein Planet ist, der sich wie die Erde um die Sonne bewegt. Seine Umlaufbahn befindet sich in unserer; Venus ist näher an der Sonne.

Deshalb zeigt diese schillernde Welt die ganze Bandbreite der Phasen, ähnlich wie unser Mond. Sie brauchen ein Teleskop, um die Phasen der Venus zu beobachten, und es macht am meisten Spaß, sie zu beobachten, wenn die Venus zwischen uns und der Sonne vorbeigeht. Um diese Zeit ist die beleuchtete Halb- oder Tagesseite der Venus meist von uns abgewandt. Venus erscheint in einer Sichelphase.

Ob Sie es glauben oder nicht, Venus zeigt nicht ihre größte Brillanz in der Vollphase. Um Venus als voll zu sehen, muss dieser Planet weit von uns entfernt sein, und zu solchen Zeiten ist die Größe seiner Scheibe klein. Venus erscheint dann schwächer.

Ebenso strahlt die Venus nicht am stärksten, wenn sie der Erde am nächsten ist. Dann ist der Planet von der Erde aus gesehen entweder ein extrem dünner Halbmond oder er ist überhaupt nicht sichtbar, weil seine Tagseite vollständig von uns abgewandt ist und er im Glanz der Sonne steht.

Dies ist eine Illustration, die die Phase der Venus am 15. Februar 2014 mit größter Helligkeit oder größter Ausleuchtung zeigt. Dies geschieht immer, wenn wir etwa 25% der Tagesseite der Venus sehen. Bild vom US Naval Observatory

Dies ist eine Illustration, die die Phase der Venus am 15. Februar 2014 mit größter Helligkeit oder größter Ausleuchtung zeigt. Dies geschieht immer, wenn wir etwa 25% der Tagesseite der Venus sehen. Bild überUS-Marineobservatorium

Hier ist das Geheimnis der Venus in ihrer hellsten Form: Die Venus erreicht ihre größte beleuchtete Ausdehnung, wenn der beleuchtete Teil des Planeten oder die Tagesseitebedeckt die größte quadratische Fläche des Himmels.

Das passiert, wenn die Scheibe der Venus zu etwa einem Viertel (25 %) vom Sonnenlicht beleuchtet wird, wie im Bild rechts gezeigt.

Die Venus zeigt ihre größte Ausleuchtung immer etwa 36 Tage vor und nach dem Übergang zwischen Erde und Sonne (untere Konjunktion, neue Phase). Ihre größte Leuchtweite zeigte die Venus zuletzt als „Abendstern“ am 6. Dezember 2013. Sie ging am 11. Januar 2014 zur unteren Konjunktion zwischen Erde und Sonne hindurch. Sie wird ihre größte Leuchtweite (als „Morgenstern“ ) am 15. Februar 2014.

Anders betrachtet erreicht die Venus ihre größte beleuchtete Ausdehnung auf halbem Weg zwischen einer größten Elongation und einer unteren Konjunktion oder umgekehrt. Die größte abendliche (östliche) Elongation der Venus fand zuletzt am 1. November 2013 statt, und ihre größte morgendliche (westliche) Elongation wird am 22. März 2014 auftreten.

Also halte Ausschau nach Venus. Es ist jetzt hell und schön. Menschen aus der ganzen Welt werden es verwundern und fragen, was es ist, und Sie können es ihnen sagen!

Phase des Planeten Venus

Venus geht mit neuer Phase in den Morgenhimmel und mit voller Phase in den Abendhimmel über. Venus und alle Planeten des Sonnensystems drehen sich gegen den Uhrzeigersinn um die Sonne, wie in diesem Diagramm von der Nordseite der Sonnensystemebene aus gesehen.

Von der Erde aus gesehen zeigt die Venus Phasen, ähnlich wie der Mond. Das liegt daran, dass die Venus näher an der Sonne kreist als die Erde. Manchmal sehen wir die vollständig beleuchtete Tagesseite und manchmal nur einen Bruchteil der Tagesseite. Venus geht mit neuer Phase in den Morgenhimmel und mit voller Phase in den Abendhimmel über. Venus und alle Planeten des Sonnensystems drehen sich gegen den Uhrzeigersinn um die Sonne, wie in diesem Diagramm von der Nordseite der Sonnensystemebene aus gesehen.

Vogelperspektive der Umlaufbahnen von Erde und Venus

Erde und Venus umkreist

Die Erde und die Venus umkreisen die Sonne im Norden der Sonnensystemebene im Gegenuhrzeigersinn. Die Venus erreicht ihre größte Ausdehnung am Abendhimmel etwa 72 Tage vor der unteren Konjunktion und ihre größte Ausdehnung am Morgenhimmel etwa 72 Tage nach der unteren Konjunktion. Diese Welt zeigt ihre größte beleuchtete Ausdehnung auf halbem Weg zwischen einer größten Elongation und einer unteren Konjunktion

Fazit: Was ist das für ein sehr heller Stern oder Planet im Osten vor Sonnenaufgang etwa Mitte Februar 2014? Es ist der Planet Venus, der sich jetzt seiner Zeit seiner größten Brillanz nähert.